Kopfbahnhof Pendelverkehr

Eine kleine Demo zur Kombination von Fahrtrichtungsumkehr per Kontaktpunkt und Freigabe per Ausfahrtsignal

Diese Minianlage demonstriert, wie man mittels Fahrzeugkontaktpunkt die Fahrtrichtung umkehren kann und trotzdem den Zug bis zur Freigabe am Signal festhält. Es sind weder Schaltkringel, noch Lua im Einsatz. Alles geschieht ausschließlich durch Kontaktpunkte im Gleis.


Ein wichtiger Faktor ist die richtige Positionierung des Fahrzeug-Kontaktpunkts. Er muss kurz vor dem Vorsignal sitzen. Bei Verwendung unsichtbarer Signale kann man den Signalabstand auf 0 setzen. So liegt das Signal mitten im Gleis und macht die präzise Positionierung des Fahrzeug-Kontakts einfacher:



Der Kreis des Kontaktpunkts liegt auf dem Vorsignal. Er ist etwas verschoben, sodass er weiter vom Hauptsignal entfernt ist als das Vorsignal.


Ein Zug überfährt bei dieser Konstellation erst den Fahrzeugkontakt und dann das Vorsignal. Der Fahrzeugkontakt kehrt die Fahrtrichtung um. Der Zug stoppt aber nicht abrupt. Deshalb führt ihn der Bremsweg bis in den Wirkbereich des Signals. Dieses zieht ihn nun zur Haltelinie und hält ihn dort fest, bis das Signal auf Fahrt schaltet. Jetzt lässt die zuvor durch den KP vorgegebene Umkehr der Fahrtrichtung den Zug in entgegengesetzter Richtung ausfahren.


Die Methode wird in dieser früheren Twitch Sendung ca. ab 1:49:15 beschrieben:





Viel Spaß bei eigenen Experimenten mit dieser Methode

Goetz

  • Version