Interessantes aus den dso-Foren

  • Da ich phasenweise viel Zeit in den diversen Drehscheibe-Online Foren verbringe, denke ich schon länger daran, für hier mal ein „best of“ zusammenzustellen. Also nicht zu den Themen, zu denen ich sowieso wegen eigener eep-Anlagen mir Lesezeichen setze, Bilder und Zugbildungspläne runterlade, sondern die ganz allgemein etwas vom Wesen der Eisenbahn zeigen.


    Zwar lese ich regelmäßig auch die Foren „Alpenbahnen“ „Ausland“ und „Wagen“, doch für eine erste Blütenlese beschränke ich mich auf das, was ich mir dieses Jahr im „HiFo“ besonders gemerkt habe:



    1. Ein Tag in der Haltestelle Obersee am 15.06.89

    Da muss einer schon Nerven haben, sich einen ganzen Tag lang an einem Haltepunkt einer eingleisigen Strecke aufzuhalten, aber in dem Fall war es noch ein ganz schönes Baureihen-Potpourri, was am Hallstätter See entlang rollte. Wenige Jahre vorher waren es sogar noch 1189er „Krokodile“ und Baureihen wie 1080, 1045 und 1245, die an diesen feuchten österreichischen Seen entlang heulten.

    2. ÖBB 5081 zwischen Aschach an der Donau und Grünau im Almtal

    Eine Nebenbahnidylle mit Schienenbus und angrenzender Lokalbahn. Alles wie für die Modellbahn gemacht. Und im letzten Bild rumpelt der Ex 263 „Orient-Express“ durch einen diese typischen Bahnhöfe mit flach aufgeschüttetem Bahnsteig am Schienenbus vorbei...

    3. Zu den Formsignalen von Vitis am 19.06.1989

    Schon wieder ÖBB, wie es sie wenige Jahre später kaum mehr gab. Das Augenmerk ist hier gerichtet auf teils ziemlich zusammenkomponierte Signale, garniert mit Löffelrad am Bahnübergang.


    4. „Meine allerersten Fotos aus den 60’er Jahren“
    Ein Brite fährt extra nach Oberhausen? Was soll denn in Oberhausen betrieblich besonderes abgelaufen sein? Für einige Zeit war die Station ein „Systemwechselbahnhof“, wo das von Süden her sich ausdehnende Elektronetz an das nördliche Netz ohne Draht grenzte.


    Und obwohl ich den Reiseberichten von Heribert Menzel hier schon mal einen eigenen Thread gewidmet hatte:


    5. Fahrt nach England 1965, Teil 10/10 (Frankfurt/M Hbf.-Friedberg)
    Erstaunlich, welche seltenenen Stücke, einfach so beim Umsteigen in FfM Hbf erwischt werden konnten. Warum das letzte Foto nicht in Kassel entstand, sondern bereits unterwegs, ist dem letzten Bild zu entnehmen. Weil sie so schön sind, hier noch zwei Links auf Bilder:


    Rüdesheim, Km 65,2; 1965 aufgenommen aus dem fahrenden D 267


    Rüdesheim, Km 65,2; 1964 aufgenommen aus dem fahrenden D 267


    edit: "Traunsee" korrigiert

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Das kann ich nur bestätigen, im HiFo bin ich auch regelmäßiger Leser. Da sind alle paar Tage immer sehr interessante Bildbeiträge dabei. Einige davon auch gut recherchiert und aufbereitet.
    Also immer wieder mal reinschauen.


    Gruß
    Andreas

    EEP6 / EEP 13.2 - Modellkonverter - TM13-3.1.5.6
    win 8.1 64-bit * Intel Core i7-4710HQ CPU 2.50GHz - 8GB RAM - NVIDIA GTX 860M

  • Auch ich bin regelmäßiger Gast

    Betriebsystemname: Microsoft Windows 10 Pro Education

    Prozessor: AMD Ryzen 5 1600 Six-Core Processor, 3200 MHz, 6 Kern(e), 12 logische(r) Prozessor(en)

    PC:RAM 16 GB

    Grafik Karte: Name NVIDIA GeForce GTX 1060 6GB


    EEP6 mit allen Plugins und Patches
    EEP7 bis11 mit allen Patches und Plugins
    EEP 12 und EEP13
    Modelkonverter
    PlanEx 3.0
    Home-Nostruktor 13.0
    Modellkatalog
    Bodentextur Tool


    Mein Projekt Bernstadt 

  • Hallo Heiner,
    gut, dass Du mich immer mal daran erinnerst, dass es auch andere, als EEP-Foren gibt ;-)
    Ich habe Deine neuen Links noch nicht angeklickt, was aber garantiert noch passieren wird. Obwohl ich Modellbahn- u. EEP-mäßig natürlich in den Landschaften und dem Rollmaterial unterwegs bin, mit dem ich groß geworden bin, sind die Beiträge, die Du uns hier unter die Nase reibst, für mich immer wieder sehr interessant. Natürlich sieht man sich hin und wieder auch selbst mal in anderen Foren um (in meinem Fall eher selten), aber für die Leckerbissen aufm Silbertablett wollte ich lange schon ein Dankeschön loswerden. Also: Dankeschön!
    Ich habe Dir heimlich (für mich allein) den Spitznamen Bibliothekar gegeben ;-)


    Viele Grüße
    Thomas

    - - - - - - - - - - - -
    MidiTower (i7 4790K 4×4GHz, 16GB RAM, AsusZ97, 4GB Zotac-GeForce GTX970 AMP! Omega, WIN 8.1prof)
    DELL-Notebook (Intel Core i7 3520M Quad Core, 2,9GHz, 8GB RAM, NVIDIA Quadro K1000M, WIN 7 Home Premium 64bit;
    von EEP4 bis 11+ 13.2(PI1+2), KE8, HE, HNos8, Modell-Expl. u. -Katalog, viele Anlagen

  • Danke für die Rückmeldungen, und speziell an Thomas: Du hast es dir also vorgemerkt, aber noch nicht angeklickt. Das gibt mir zu denken! Fünf Links auf einen Schlag sind vielleicht auch ein bisschen viel, aber gestern war Sonntag, das Wetter mäßig, und da dachte ich halt...


    Heute werde ich mich auf einen einzigen beschränken, allerdings einen, der es in sich hat.


    Es geht nur um Reklame, genauer gesagt um Werbung für den Güterverkehr früherer Zeiten. Es ist auch nur ausnahmsweise die Werbung, wie wir sie heute kennen, wo ein Image, ein positives Gefühl zu einem Produkt erzeugt werden soll, das mit sehr ähnlichen Produkten anderer Hersteller im strammen Wettbewerb steht, um das bisschen zahlungswillige und auch zahlungsfähige Nachfrage, das es auf der Welt so gibt. Zu viel Sachinformationen würden da heute nur stören. Bei der Reklame der DRG und der frühen DB sah das anders aus, da wurden handfeste Anleitungen geliefert, wie der durchaus umworbene Kunde ein Frachtpapier, ein Expressgutkärtchen auszufüllen hat, damit es zügig wie gewünscht seinen Weg nimmt. Auf irgendwie rührend spielzeughaft gestanzten Klappheftchen werden die örtlichen Anlieferzeiten für für Obst oder Fische den Leuten näher gebracht oder ausgefuchste Transportketten mit Bahn, Luftfracht und LKW vorgestellt. Eine Epoche II und III-Fundgrube, die sicher einigen hier bekannt ist, zumal ein hiesiges Forumsmiglied seinerzeit im HiFo antwortete:



    6. Güterverkehr zwischen den 20er und 50er Jahren (HiFo2009)


    ...einfach ausgegraben, für alle, die sie noch nicht kennen.

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Hallo Heiner,


    keine Sorge! ;-) Wetter war alles andere als mäßig! Nachdem ich gestern vom Rackwitz-WE wieder heimgefunden habe, stand, bevor ich wieder den Rechner anwerfe, erstmal Family im Vordergrund. Als es dann soweit war und ich meine Vor-EEP-Start-Forumrunde drehte, musste ich Töchterchen ausm strömenden Regen retten fahren ;-)
    Also, da wird nix ausgelassen und inzwischen habe ich auch gelernt, dass man für Deine Links etwas Ruhe haben sollte.


    Viele Grüße
    Thomas

    - - - - - - - - - - - -
    MidiTower (i7 4790K 4×4GHz, 16GB RAM, AsusZ97, 4GB Zotac-GeForce GTX970 AMP! Omega, WIN 8.1prof)
    DELL-Notebook (Intel Core i7 3520M Quad Core, 2,9GHz, 8GB RAM, NVIDIA Quadro K1000M, WIN 7 Home Premium 64bit;
    von EEP4 bis 11+ 13.2(PI1+2), KE8, HE, HNos8, Modell-Expl. u. -Katalog, viele Anlagen

  • Mist. Jetzt hatte ich gerade einen neuen Beitrag verfasst, wollte den letzten Link setzen, da rutschte der Mauszeiger aus und der Tab war zu und weg. Aber egal, die anderen Tabs sind ja noch auf und ich fange es jetzt genau andersrum an als vorhin. Für Weihnachtsgeschichten ist es noch bisschen früh (auch wenn übernächste Woche die ersten Leckerlis im Supermarkt bereits darauf hinweisen dürften...)


    Quote

    Kurz nach 10 Uhr lief dann die Kölner Schlange ein, geführt von der 140 608, wo bleibt denn der Zugschluss? Im Vorbeirollen die Wagen gezählt, Gesichter Lokführer und meinereiner wurden immer länger, letztendlich waren´s 19. Zwar nicht alles lange, aber immerhin halb Osteuropa an Eigentumsverwaltungen, es beginnt zu schneien...
    Zwei Helle und schön langsam auf den Zug rollen, der immerhin mit 2 Wagen über dem Ausfahrsignal stand. Dass deswegen zwei andere Fahrwege mitgesperrt waren, sei nur am Rande erwähnt.


    19 Wagen, das ist in Deutschland fast allerorten eine Überlänge! (Nebenher: Was würden wohl eep-Fahrstraßen oder LUA zu diesem Zug sagen? :as_1: ) Auch Lokmangel herrschte an diesem Tag:


    Quote

    Langer Pfiff der 144 und Sekunden später ein Pfiff aus der Halle. Aufschalten, die Lok vibriert und knurrt, eine Rennameise hätte uns in dem Moment überholt. Dann der Ruck von hinten und der Zug rollt, die 140 schiebt mit an. Das hatte mein Meister mit dem anderen Lokführer also ausgemacht! Vorsichtiges Hochkurbeln immer mit Blick auf Zugkraftmesser. Dass wir schneller als erlaubt übers Hp 2 fahren, die Befürchtung war in dem Moment gegenstandslos. Unter der Hackerbrücke Pfiff von hinten und leichter Ruck, der Hintermann hat abgeschaltet, er muss ja vor dem Sperrsignal halten. Mit 28 km/h verlässt die Lok die Weichenstrasse und mit Stufe 8 geht´s in die Gerade. Bei jeder zugelegten Stufe sorgenvoller Blick auf den Zugkraftmesser, der ist in der Skala irgendwo oben im nicht sichtbaren Bereich.


    Weihnachten 1968


    "Gastarbeiterzüge" braucht man mit google fast nicht suchen, sondern kann gleich im HiFo anfangen. Zuerst zeige ich aber nicht den Link auf den Link, sondern gleich zu MFC Italia


    Und jetzt schreib ich nix mehr. Für die Bilder braucht man eh ein bisschen Zeit.

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Hallo Goetz,


    sobald ich mich dann mal zu einem neuen Rechner durchgerungen habe (In diesem Sommer ist der olle noch etwas lahmer geworden...) werde ich mich eh dazu äußern, denn was in München die Ausnahme mit 19 Wagen war, das war in Lindau lange der Regelfall. Deshalb habe ich in eep6 den Bahnhof mit Meldeabschnitten (anderes Wort: Sub-Fahrstraßen) ausgestattet, damit nicht ein Schnellzug, der quer über den Damm Gleis 1 ansteuert, 10 min lang alles blockiert. So, wie es jetzt ist, werden die meisten anderen Wege bereits wieder freigegeben, und ich denke auch, bei Verwendung der eep-Fahrstraßen ginge das ähnlich.


    ----


    Den gestrigen Link auf die märklinisti fand ich auch in dso-HiFo, obwohl man speziell bei google-Bildersuchen auch öfters direkt bei diesen Wühlern & Sammlern landet, die auf den mittlerweile 7 Seiten des Threads noch etliches mehr zusammen getragen haben, als zum Zeitpunkt des HiFo-Themas.


    Einen fast schrillen Kontrast zu den Gastarbeiterzügen stellt ein Zug dar, der für viele so etwas wie ein "Zug derZüge" ist, fast ebenbürtig zum "Orient-Express"


    Der verlinkte Beitrag ist die erweiterte Zusammenfassung zweier früherer von berre_mz.
     
    Auch die märklinisti haben sich des Themas 6 volle Seiten lang angenommen.

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Heiner,


    vielen Dank für deine Recherchen und Bereitstellung hier im Forum. Wobei so richtig angetan hat es mir die Seite mit dem Güterverkehr und den darin dargestellten Prospekten. Und ich war richtig überrascht, dass ich auf Anhieb diese Schrift nach all den Jahren nach meiner Schulzeit doch noch lesen und verstehen konnte



    Es scheint, dass die alte Schulzeit dann wohl doch noch nicht total verblasst ist. (Auch wenn mir damals dieses Schulfach doch recht stark auf den Keks gegangen ist)


    Gruss Achim

    Desktop MSI H97 PC-Mate (MS7850), Intel Core I7 4790, DDR3 32 GB (PC3 - 800MHz), MSI NVIDIA GeForce GTX960, SSD + HDD, WIN 10 64 Bit Creator
    Laptop acer Aspire V3, I5-6200U, 2,3 GHZ, DDR 16 GB, Intel HD Graphics 520, 2132 MB WIN 10 64 Bit Creator

    VP: McAfee All Access (auf jeder Maschine)

    EEP: 6.0 + 9.1 Expert + 11.3 + 13.2 - alle patches + updates

  • Wandel findet eigentlich permant statt, doch bezogen auf die seinerzeitige Bundesbahn galten die 60er Jahre als die Zeit des Strukturwandels. Binnen weniger Jahre wurde die Dampflok vom Hauptzugpferd zur Randerscheinung. Nicht ganz so auffällig, doch genau so radikal änderte sich das Gleisbild etlicher Bahnhöfe. Bevor elektrifiziert wurde, ging es den überzähligen oder lästigen (DKW!) Weicheneinheiten an den Kragen.


    Neulich wurde das Vorher/Nachher einiger Stationen der "Nord-Süd-Bahn" gezeigt.


    Eichenberg


    Uelzen und Celle


    Verden, Nienburg und Northeim


    Weniger Weichen, schlankere Weichen, schnellere Fahrt, längere Bahnsteige, ggf. Wechsel vom Linien- zum Richtungsbetrieb, das sind die Kriterien. Erst danach darf dann der Fahrdraht verspannt werden.


    Dass es diese Strecke - eine der wichtigsten in der kleinen Bundesrepublik - überhaupt in der Form gab, ist einem Saufgelage zu verdanken.



    p.s.: Einige wenige DKW haben sogar bei der Bundesbahn die 60er Jahre überstanden, darunter sogar vereinzelte DKW 300 1:9, http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,7562177


    In eep sollten diese auch ungefähr so aussehen:


    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Ein Unterforum in dso, vor dem ich aus gegebenem Anlaß warnen möchte, ist das "Auslandsforum classic". Heut morgen beim Tee dachte ich, da geh ich mal rein und gucke noch ein paar von diesen Reisebeschreibungen. Fertig bin ich jetzt immer noch nicht. Manche Autoren haben mittlerweile auch so viel geschrieben,


    dass sie ihre Inhaltsverzeichnisse lieber stückeln.


    Ein absoluter Knaller ist für mich der Bericht von der

    FS_Dampfzahnradbahn 1979


    1979 da gab es keine einzige DB Dampflok mehr, aber dort konnte man bequem im Kurswagen von Rom mit der Dampfzahnradbahn...


    1979 sind andere dieser dso-Reiseberichterstatter offenbar erst geboren


    Auch solche Leute schreiben viel. Ich greif mal einen raus


    Einer meiner Liebligsberichterstatter war auch schon in Atomske Toplice


    Ich noch nicht!


    Und die Liste der Listen findet sich hier

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Um es gleich zu sagen: Diesmal wird es noch mehr off topic als sonst, und wer sich haufenweise unmittelbar in eep verwendbare Bastel- oder Gestaltungsanregungen erwartet, der klickt besser gleich weg. Anlass für diese Abschweifung ist nämlich ein Tomatensalat, wenn auch kein ix-beliebiger. So intensiv wie am Wochenende hab ich schon ewig nicht mehr an Tomatensalat gedacht.
    Weil ich am Samstagmorgen meinte, jemand habe in seiner Fotogalerie möglicherweise zwei Bilder einem falschen Bahnhof zugeordnet, wollte ich mich nur kurz vergewissern und schlug das Internet auf. Ausgangspunkt war folgender dso HiFo Hinweis
    Dass ich mich getäuscht hatte, entdeckte ich bald, und auch, dass es Neues zu einer meiner Lieblingsstrecken gab.
    Jemand hat sich die Mühe gemacht, alle Bahnhöfe der ligurischen Küstenbahnen anhand alter Postkarten und ergänzender Fotos „ai giorni nostri“ der Reihe nach vorzustellen.

    1. Von XXmiglia bis zu den Genueser Vororten


    2. Bahnhöfe in Genua


    3. Von G Sturla bis La Spezia 


    Bei letzten Link ist der ganze Abschnitt in einem Rutsch auf derselben Seite, bei den anderen muss man blättern. Etwas störend ist dann dort auch, dass es zu den einzelnen Bahnhöfen zahlreiche Nachträge im Thread gibt, die man etwas mühsam zusammensucht, wenn einen ein bestimmter Bf. interessiert.


    Bemerkenswerte Trassenführungen gab oder gibt es u. a. in folgenden Orten:


    Celle (Teil 1 Seite 4 oberes Drittel ) Die alte Trasse längs der Promenade erinnert mich irgendwie an Zell/Mosel, wo einst das Saufbähnchen mit Touropawagen unterwegs war.

    Seltsame Garnitur des TEE Ligure in Celle auffe Promenade

    Als die Urlauberzüge noch von schweren Schlachtrössern befördert wurden

    (gefunden in dieser Galerie)


    Wer mehr über Züge erfahren will, wird auf den Strecken- und Bahnhofsseiten nicht fündig. Bekannte internationale Züge werden einzeln und z. Teil sehr ausführlich behandelt.

    Riviera-Express in Epoche III und IV

    Holland-Italien-Express


    “Riviera dei fiori“ Basel – Genua - Nizza


    TEE Ligure

    Letzterer bringt mich zurück zum Salat. Den mit Abstand besten Tomatensalat meines Lebens habe ich 1969 im Bahnhofsrestaurant von San Remo gegessen. Keine Ahnung, wie die das gemacht haben, aber es war überirdisch. Und während ich den unglaublichen Salat verspeiste, kam ein fast ebenso bemerkenswerter Zug vorgefahren


    Dieses Foto gibt die Situation eigentlich nur unzureichend wieder


    Das Restaurant war lichtdurchflutet und man konnte vom Tisch aus den Bahnsteig prima überblicken. Gekrönt wurde der Tagesausflug nach Sam Remo auf der Rückfahrt nach Alassio, die in irgendeinem internationalen D-Zug erfolgte. Auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen tappte ich hinter meiner Mutter durch den Zug. In einem für meine Begriffe uralten blauen Schlafwagen riskierte ich einen Blick durch eine Abteiltür: Das war nicht wie bei der DSG. Die hatten da ja richtige Betten im Waggon stehen!
    Leider gelang es mir während des 14-tägigen Aufenthalts nicht, die Mutter zu einem zweiten Tagestrip zu bereden. Die Tomatensalate in Alassio waren auch gut, teils sogar sehr gut, aber nichts im Vergleich mit dem aus dem Bahnhofsrestaurant in San Remo. In meinem ganzen weiteren Leben sind spätere Salate allenfalls in die Nähe dieses Tomatensalats gekommen, aber das sagte ich ja bereits.
    Da mich natürlich interessierte, wie seinerzeit die Tomaten nach Deutschland gelangten, begab ich mich in die Güterzugabteilung von märklinfan italia. Da ist alles fein nach Transportgut gegliedert. Die einleitenden Pastazüge sind enttäuschend, das sag ich euch gleich!


    Weit besser aufgestellt sind die Infos zu den Weinzügen


    Und bei den Kartoffelzügen habe ich doch tatsächlich statt „treni delle patate“ „treni delle pomodori“ zu lesen vermeint. Meine Güte.
    Nach der Lektüre könnte ich meine Video-Playlist zum Themaauch mal wieder auffrischen, glaube aber, es ist in den letzten 2 Jahren nicht so sehr viel Neues gekommen. Zu anderen bemerkenswerten Stazionen wie Framura etc. sag ich jetzt auch nichts mehr, sondern habe fertig, vorerst.

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Normal wollte ich in diesem Faden nur noch größere Themenkomplexe mit jeweils ziemlich vielen Verweisen anschneiden, aber heute...


    Farbpostkarten waren ja um 1900 herum schwer in Mode, doch nicht selten waren sie eher etwas grob coloriert und die Farben satt wie in eep7. Von Color-Dias aus dieser Zeit hatte ich noch nie gehört bis dann heute:

    Gleisbauarbeiten im Wuppertal


    zu sehen sind, auf Bildern, die irgendwie echter als echte Farbfotos daher kommen.

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Heute schon wieder kein zusammenhängender Themenkomplex, sondern nur eine kleine Steilvorlage, Straßenbahnen betreffend, also z. B. speziell auch für Byronic :aa_1:


    Die Nachfolge einer recht kurzlebigen Standseilbahn trat in Namur eine Straßenbahn an, deren Linienführung alles enthält, was man so braucht.

    Ein kurzes Tunnelchen ist ebenso zu erkennen wie eine offene Spiralkurve im Stil der Darjeeling-Bahn


    Heute gab es dazu weitere Bilder


    Und die noch frühere Standseilbahn wurde auch schon gezeigt

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Hallo Heiner!


    Tolle Bilder. Da sieht man wieder mal was Gleisbau früher für eine Schinderei war. Besonders gefällt mir der Güterwaggon mit dem markanten Bremserhäuschen. Schade das man Bilder aus dieser Zeit so selten zu sehen bekommt.


    Gruß manni48

    PC Win10 64bit,Board Intel DX79SR; Prozessor Intel Core I7-3970X;Netzteil Enermax Revolution 87+750W ATX23;Graka.Sapp.3GB D5X HD 7970;Sound Creativ SB Recon 3D Fatal1ty Pro; Festpl.2x 250GB SSD. 32 GB. Ramm CORSAIR---EEP9; EEP11; EEP12; EEP13

  • Hallo Hein


    Ich habe mir immer wieder vorgenommen im Dso herumzuwühlen aber leider weis ich manchmal nicht was ich zuerst machen soll oder womit ich aufhören soll . Jetzt werden ich zum Essen gerufen und sollte eigentlich nicht erst anfangen zu schreiben . Zumindest möchte ich Dir Recht herzlich danken , daß Du so megainteressante Beiträge schreibst . Einen besonderen Ahaeffekt hat bei mir das Bild mit dem Schnelltriebwagen im Dorf hinterlassen aber eigentlich sind alle Bilder auch die Straßembahn interessant .


    Schöne Adventsgrüße Jens

    EEP 5 Plugin1-5 EEP12 intel core i5 3.1ghz 16GB Ram Nvidia GTX 560 SE 1GB DDR5 Win10 64bit Opera Modellkatalog

  • Hallo Jens,


    ja, der Schnelltriebwagen im Dorf, das ist ein irritierendes Bild. In einem Chat haben mal mehrere gewettet, es könne sich da zweifelsfrei nur um eine Fotomontage handeln. Aber andere Vergleichsbilder belegen eindeutig, dass es keine ist. :af_1:


    Wäre ein hübsches kleines Diorama wert, diese Szene. Natürlich nur echt mit dem Verkehrsschild betreffs der zulässigen Höchstlast...

    Gruß aus Köln - Heiner


    "Pippi" ist kein Name!
    Und auch kein Getränk!


    ohneeisenyoutubeymozb.gif