Straßenbau mit Winkel, Steigung/Biegung und Überhöhung (Wie mache ich das?)

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Mein Thementitel bitte ich nach der Klärung zu ändern.
    Mir ist diese Situation begrifflich nicht bewusst, da ich sonst danach auch mal im Forum gesucht hätte.


    Ich baue eine Autobahnausfahrt mit Biegung (-) und Winkel (-), da ich das schonmal versucht hatte zusätzlich mit der Gleisüberhöhung hatte ich diese mal ausgelassen, fänd es aber schöner wenn ich diese noch mit einbringen könnte.


    Jetzt lege ich mit 3,5 m daneben noch eine Spur, die länge und Winkel passt allerdings die Biegung nicht. Die Spur liegt viel weiter oben.


    Ich zeige euch gleich mal ein paar Bilder, sobald ich den Benutzer auf dem Computer gewechselt habe.

    Viele Grüße,
    Damian Rutkowski


    Acer Aspire 5750G, Intel® Core™ i5-2430M 2.4GHz with Turbo Boost up to 3.0GHz, NVIDIA® GeForce® GT 540M, Up to 4095 MB TurboCache™, 8 GB DDR3 Memory, 8 GB DDR3 Memory
    EEP 6, EEP 11.3 mit Plug-In: 2, 3, EEP 13.2 mit Plug-In 2, EEP-Modellkonverter 1.3.7

  • Hallo Damian,


    der Fehler liegt vermutlich an der automatischen Gleisüberhöhung. Kontrolliere mal die Überhöhung der verlegten Splines.


    mit freundlichem Gruß


    Heinz-Josef

    Windows 10, EEP 6,13,14.1 Plugin 1, HomeNos 14,HomeNos13,HUGO

  • Das scheint mir auch so! Überhaupt würde ich einen einspurigen Spline (mit einer Sperrlinie links und einer rechts) auf 1,5 aufskalieren und damit die Auf- und mit seinem Gegenspieler die Abfahrten bauen. Ist eine mühsame Spielerei!! Gib nicht auf!!!!


    Hab ich damals in Lauscha probiert:


    [IMG:http://up.picr.de/23867800dg.jpg]


    [IMG:http://up.picr.de/23850933rb.jpg]


    [IMG:http://up.picr.de/23850932el.jpg]


    [IMG:http://up.picr.de/23850931xv.jpg]


    [IMG:http://up.picr.de/23850928rh.jpg]


    LG
    Volkmar

  • Hallo Damian,
    ich wollte gerade schon über den Thementitel meckern - aber dass der nicht gut ist, ist dir ja schon selbst bewusst, wie du schreibst :be_1: Einen besseren Vorschlag habe ich nicht.


    Wenn in EEP Drehungen in mehreren Richtungen (Winkel, Biegung, Gleisüberhöhung) zusammenkommen, wird es sehr schnell sehr hakelig. Besonders "schön" wird es, wenn man eine Abzweigung in einer Steigung bauen will. Davon kann ich eigentlich nur abraten. Mit einer "nur" zweispurigen Straße bist du da noch relativ gut dabei.


    Auf deinen Bildern kann ich leider nicht genau erkennen, welche Straßenstücke welche Steigung haben und mit welcher Biegung versehen sind. Ich gehe einfach mal davon aus, dass die Straßenstücke, die am Ende zu hoch sind, eine Biegung haben. Dieser Höhenversatz kommt mir zwar ziemlich hoch vor für meinen Erklärungsversuch, aber vielleicht hilft er trotzdem.


    Das Problem kommt im Wesentlichen daher, dass das kurveninnere Straßenstück kürzer ist als das kurvenäußere. Bei gleichbleibendem Steigungswinkel (bzw. Biegung) fällt die Höhenänderung bei der innenliegenden Straße geringer aus, sodass es am Ende einen Höhenversatz gibt. Damit die Höhe stimmt, muss das innere der Kurve steiler sein als das äußere (die Erfahrung sollte jeder schonmal bei einer Wendeltreppe gemacht haben).


    Ein kleines Beispiel (mit ziemlich extremen Werten, damit man einen Effekt sieht):
    Ich lege ein kurzes Straßenstück in einem Meter Höhe auf die Anlage (Winkel 90°, Radius 5m) und vervielfältige es mit Abstand 3,5m zur Seite. Dieses zweite Straßenstück hat dann einen Winkel von 90° und einen Radius von 5m.
    Nun setze ich die Endhöhe beider Straßenstücke auf 2m (in der linken Seitenleiste).
    Im Eigenschaftenfenster steht jetzt bei beiden Straßenstücken bei Steigung(m): 1.000. Wenn ich allerdings auf Steigung(°) umschalte, hat das innere Straßenstück eine Steigung von 7,256°, das äußere aber nur von 4,283°. Wie man sieht, ein deutlicher Unterschied! Dieser Unterschied im Steigungswinkel führt aber letztendlich dazu, dass in 3D alles zusammenpasst.


    Nächster Versuch, wieder mit den gleichen beiden Straßenstücken. Diesmal lasse ich die Steigung weg und trage bei beiden eine Biegung von 5° ein. Das Ergebnis sieht bescheiden aus - die kurvenäußere Straße geht deutlich höher, es kommt zum Versatz.


    Und noch ein dritter Versuch, wieder die gleichen Straßenstücke: Diesmal trage ich als Biegung die Winkel ein, die oben bei der Steigung herausgekommen sind: 7,256° beim inneren Straßenstück, 4,283° beim äußeren. Und, oh Wunder: Es passt in 3D alles perfekt (zumindest dann, wenn man die Zahlen wirklich beidesmal bei der Biegung einträgt, und nicht einmal bei der Biegung und einmal bei der Steigung :bd_1: ). Die beiden Straßenstücke sind am Ende genau einen halben Meter höher als am Anfang.


    Wer zu faul ist zum nachbauen: So sieht das ganze in 3D aus (links der erste Versuch, rechts der dritte):
    [IMG:https://abload.de/img/strassenbiegungq5spv.jpg]


    Kurz gesagt: Du müsstest die Biegung von Hand so anpassen, dass die Biegung im Kurveninneren stärker ist als beim Kurvenäußeren. Wenn du weißt wie, kannst du dir die benötigten Werte sogar ziemlich exakt von EEP "ausrechnen" lassen.


    Viele Grüße
    Benny

  • Ich Danke euch für die rege beteiligung an diesem Thema, man lernt nie aus. Doch muss ich euch sagen habe ich weiterhin nicht wirklich etwas daraus gelernt,.. Ok, es hört und liest sich sicherlich schwieriger als das es in der Praxis ist :wink_1:


    Danke Heinz, das werde ich prüfen, als ich den ersten Spline verlegt hatte habe ich auch wirklich drauf geachtet das mir keine Gleisüberhöhung reinrutscht, den 2. Spline habe ich nur daneben vervielfältigt worauf sich dann diese Darstellung ergeben hat.


    Volkmar es ist schön von deinen Bilder aus Lauscha 2015! zu sehen, und mir komt das bekannt vor. Hättest du mich nicht auf die Bilder gebracht hätte ich deine Bauweise nicht mehr gewusst. Du hast mich eventuell auf eine Idee gebracht die ich mal ausprobieren werde, ich habe bisher ausschließlich die Autobahn Splines von PB1 für meine Autobahn im Einsatz, und da ich die Talbrücke für die Autobahn ebenfalls besitze, baute ich auch ebenfalls mit der die Ausfahrt. Das Problem ist nur, das es keinen Spline gibt der auf beiden Seiten eine Abgränzung hat, weshalb ich einfach mal daneben noch den Standstreifen verlegen wollte.


    Diese "Ausdauer" zum ausprobieren und Dokumentieren wie du, Benny hätte ich auch gerne. Man sieht viele schön verfasste Beiträge das mir bei lesen deines Beitrages hier etwas peinlich vor kam als ich gestern Abend diese Beiträge abschickte. Dafür klappt es anscheinend heute besser.
    Dem ganzen werde ich mich widmen wenn nicht bei diesem Projekt dann beim nächsten z.B. bei der nächsten Ausfahrt oder Einfahrt :biggrin_1:


    Dein erstes Beispiel dokumentiert es so das du hinterher die Endhöhe vergibst, ich würde mal behaupten das es machbar ist wenn man irgendwo seine Straße anfängt zu bauen, wie ist es aber, wenn ich schon davor ein Spline habe der z. B. eine Biegung vergibt, kann ich denke ich dann schlecht die Endhöhe verändern,..


    In Mathe war ich zwar gut, allerdings hatten wir es nicht so mit Graden und Winkeln da wir auf einem anderen Niveau gelernt sind. Was mich umso Glücklicher schätzt mit den vielen Dingen im Leben gut zurecht zu kommen.


    Kann man mir nochmals etwas unter die arme greifen? Gibt es eventuell dafür auch einen Rechner?


    Vielen lieben Dank! :aq_1: :bl_1:

    Viele Grüße,
    Damian Rutkowski


    Acer Aspire 5750G, Intel® Core™ i5-2430M 2.4GHz with Turbo Boost up to 3.0GHz, NVIDIA® GeForce® GT 540M, Up to 4095 MB TurboCache™, 8 GB DDR3 Memory, 8 GB DDR3 Memory
    EEP 6, EEP 11.3 mit Plug-In: 2, 3, EEP 13.2 mit Plug-In 2, EEP-Modellkonverter 1.3.7

  • Zusätzlich hätte ich noch die Frage wie es mit der Gleisüberhöhung geht, wenn man realistisch bauen möchte kommt man denke ich nicht wirklich drum rum, auch ich muss zugeben das die Kurve der Ausfahrt sicherlich nicht so "gerade" vorkommen würden wenn diese eine Gleisüberhöhung hätten. Jetzt ist nur die Frage wie man das praktiziert - ohje ich hoffe ich bereite euch kein Kopfschmerzen mit meinen Fragen - oder ist es schwieriger das man das eventuell weg lassen sollte?

    Viele Grüße,
    Damian Rutkowski


    Acer Aspire 5750G, Intel® Core™ i5-2430M 2.4GHz with Turbo Boost up to 3.0GHz, NVIDIA® GeForce® GT 540M, Up to 4095 MB TurboCache™, 8 GB DDR3 Memory, 8 GB DDR3 Memory
    EEP 6, EEP 11.3 mit Plug-In: 2, 3, EEP 13.2 mit Plug-In 2, EEP-Modellkonverter 1.3.7

  • Hallo Damian,
    kein Grund, dass dir irgendwas peinlich ist. Von deinen Beiträgen habe ich generell das Gefühl, dass du da deutlich mehr "Arbeit" reinsteckst als manch andere Forenteilnehmer :aq_1:

    In Mathe war ich zwar gut, allerdings hatten wir es nicht so mit Graden und Winkeln da wir auf einem anderen Niveau gelernt sind.

    Ich habe in der Schule auch nicht gelernt, wie ich Steigung und Biegung einer gebogenen Straße in EEP berechne :ae_1: Obwohl ich es vermutlich theoretisch hinkriegen würde, das ganze exakt mit Winkeln und Trigonometrischen Funktionen (Sinus, Kosinus, ...) zu berechnen, mache ich es mir auch einfacher. Der Rechner, den ich dafür verwende, ist EEP. Man muss halt nur eine ungefähre Vorstellung haben, was man eingeben muss.


    ... wie ist es aber, wenn ich schon davor ein Spline habe der z. B. eine Biegung vergibt, kann ich denke ich dann schlecht die Endhöhe verändern,..

    Richtig, wenn einmal eine Biegung vorgegeben ist, lässt sich die Endhöhe nicht mehr verändern.
    Ich gehe mal von folgendem Szenario aus: Du hast, ausgehend von der Autobahn, den kurvenäußeren Teil der Straße schon verlegt, samt Biegung, Steigung usw. Jetzt möchtest du den kurveninneren Teil irgendwie passend hinbekommen. Das kann man jetzt bestimmt alles ganz exakt ausrechnen, das ist mir aber auch zu kompliziert. Ich verwende daher gleich EEP, um die nötigen Werte zu ermitteln.


    Fangen wir mit dem ersten Straßenstück an, das die Biegung hat (ich gehe davon aus, dass es eben anfängt). Baue irgendwoanders das gleiche Straßenstück nochmal auf, mit der gleichen Länge und dem gleichen Winkel, aber ohne Biegung und Steigung. Dieses kopierst du anschließend nach innen. Wenn du jetzt bei der "Außen-Kopie" den Biegungswinkel des "Außen-Originals" als Steigung(°) einträgst, sollte sich die Endhöhe der Kopie ändern. Die Höhenänderung in Meter dürfte ca. doppelt so groß sein wie bei dem Gleisstück mit der Biegung*. Wenn du diese Endhöhe jetzt auf die "Innen-Kopie" überträgst, kannst du dort anschließend den inneren Steigungswinkel ablesen. Diesen kannst du dann anschließend als Biegung des "Innen-Originals" verwenden.


    Wenn du mehrere Straßenstücke mit Biegung hintereinander hast, wird es nochmal komplizierter, da dann natürlich auch die jeweilige Anfangs-Steigung berücksichtigt werden müsste. Deshalb würde ich dir empfehlen, darauf zu verzichten.


    Steigungen ohne Biegung lassen sich leicht nach innen vervielfältigen: Einfach die Endhöhe übernehmen, darauf achten, dass sich keine Gleisüberhöhung einschleicht, und es sollte passen.



    Wenn du jetzt noch mit Gleisüberhöhung anfangen willst, wird es nochmal komplizierter. So lange diese nicht zu extrem ist, sollte es reichen, bei beiden Splines die gleiche Überhöhung einzutragen und den äußeren Spline komplett ein paar cm anzuheben, und den inneren entsprechen abzusenken. Den genauen Wert kannst du entweder experimentell bestimmen oder wieder von EEP ausrechnen lassen, indem du ein kurzes Gleisstück in Länge des Straßenabstands mit der entsprechenden Steigung(°) versiehst, und dort dann die Höhe abliest.


    * Faustregel, die zumindest für kleine Steigungs-Winkel gilt (was fast alle "üblichen" sind): Ein Gleis mit Biegung X° hat ziemlich genau die halbe Höhenänderung wie ein Gleis mit Steigung X°. Das ist logisch, wenn man sich das Biegungs-Gleis zweigeteilt vorstellt: Die erste Hälfte verläuft eben, die zweite Hälfte verläuft mit der End-Steigung.


    Viele Grüße
    Benny

  • Danke für das verschieben und damit die Möglichkeit wieder im Thema zu schreiben.


    Ich habe die damalige (und immer noch aktuelle) Methode von Benny umsetzen können. Danke für deine Beispiele und Recherchen und für das teilen deines Wissens.


    Ich gebe zu das ich ziemlich verwöhnt bin von den mitteln das uns EEP mitgibt und das bauen erleichtert wo ich schon ernsthaft überlege ob diese Methode die einfachste ist.


    Deshalb meine Fragen (die hoffentlich berechtigt sind):


    • Wie löst Ihr anderen User das?
    • Wie muss ich das bei anderen Abständen (nach links oder rechts) lösen?
    • Übersehe ich eine (ausführliche-)Dokumentation?
    • Kann mir Hugo abhelfen?


    Ich bin sehr Dankbar für eure Antworten!

    Viele Grüße,
    Damian Rutkowski


    Acer Aspire 5750G, Intel® Core™ i5-2430M 2.4GHz with Turbo Boost up to 3.0GHz, NVIDIA® GeForce® GT 540M, Up to 4095 MB TurboCache™, 8 GB DDR3 Memory, 8 GB DDR3 Memory
    EEP 6, EEP 11.3 mit Plug-In: 2, 3, EEP 13.2 mit Plug-In 2, EEP-Modellkonverter 1.3.7