Wünsche für EEP14

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
In the case of pictures that are attached to the article, the source must also be stated. This also applies to your own pictures, which were taken by you. Pictures without source information will be deleted!
  • Gute Idee, Ulrich !

    und nur im Simulationsmodus wird die gesamte Anlage mit allen Modulen geladen.
    Dafür müssen saubere Schnittstellen und Verfahren enwtickelt werden, damit das möglich ist.

    .. Und wenn wir schon dabei sind ...

    Man könnte gleich vorsehen, dass einzelne verlinkte Module nicht unbedingt auf derselben Maschine laufen müssen. Also Modul A läuft auf Rechner A und Modul B auf Rechner B oder ebenfalls auf Rechner A


    Das gibt ungeahnte Möglichkeiten. Bis hin zu Mehrspielermodus und / oder mehrere Leute bauen an derselben Gesamtanlage.


    Jaja. So schnell gehen die Ideen nicht aus. :bn_1: Auf Basis der Ulrich Idee können ungeahnte Konstellationen entstehen. Mit etwas Fantasie sogar mit unterschiedlichen Modellbeständen, da jeder Rechner nur die Modelle haben muss, die auf seiner Teilanlage enthalten sind. Inkl. natürlich den Modellen, die von Modul A nach Modul B fahren. Es muss noch nicht mal die Knotenanzahl der einzelnen Module übereinstimmen.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Neulich wurde ich beinahe Veganer ... ... Aber ich hab Schwein gehabt. :aw_1:

    _____________________________________________________________________

  • Konzeptionell wäre es doch eine gute Idee, wenn mann generell in Modulen denken könnte

    Ja, das wäre sicher ein guter Ansatz und Überlegungen dazu werden schon seit geraumer Zeit angestellt. Aber bisher hat sich noch keine machbare Lösung herauskristallisiert.

  • Hallo Goetz,

    Aber bisher hat sich noch keine machbare Lösung herauskristallisiert.

    ich kann mich erinnern dass bei der Einführung von EEP13 doch die Rede davon war dass man auf Basis der virtuellen Depots doch Verknüpfungen von Rechner zu Rechner machen könnte und es da nur noch ein paar technische Probleme gab, weshalb diese Möglichkeit auch nicht beworben worden ist. Sind die damals genannten Probleme so groß dass Sie nicht lösbar sind?


    Gruß Michael

    35098-katalog-banner-jpg

    Hardwarekonfiguration:
    Laptop: Lenovo IdeaPad L340 4*2,4 GHz, 16GB RAM, Win10 64 bit, EEP 6.1/EEP 17.0 Expert DEV

  • bisher hat sich noch keine machbare Lösung herauskristallisiert.

    Kein Problem, Götz. Wir fantasieren hier und ihr arbeitet. Das kommt schon noch.

    Was EEP14 kann, hätte sich EEP4 nicht träumen lassen.


    Wirst sehen.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Neulich wurde ich beinahe Veganer ... ... Aber ich hab Schwein gehabt. :aw_1:

    _____________________________________________________________________

  • Sind die damals genannten Probleme so groß dass Sie nicht lösbar sind?

    Das ist nur ein ganz kleiner Teilaspekt dieser Idee, Michael. Das ganze Konzept muss Teilanlagen verknüpfen können. Nicht nur Fahrzeuge übergeben.

    Ich lehne mich mal zum Fenster raus und behaupte:

    Dieses Problem ist nicht unlösbar, sondern eines der kleineren Probleme im Hinblick auf eine Gesamtlösung.


    :aq_1:Gruss Jürg


    Nachtrag:

    Was meint "Das ganze Konzept muss Teilanlagen verknüpfen können. Nicht nur Fahrzeuge übergeben."?

    Wenn Du davon ausgehst, dass Teilanlagen immer auf unterschiedlichen Rechnern laufen ist das Übergeben von Fahrzeugen salopp gesagt "das Einzige, was gemacht werden muss". Hierbei sollten nicht virtuelle Depots, sondern eine Abart der virtuellen Verbindungen eingesetzt werden. Das Problem dabei ist, dass ein Punkt der virtuellen Verbindung auf Anlage A, der andere Punkt auf Anlage B zu liegen kommt. Virtuelle Depots zu diesem Zweck sind meiner Meinung nach der falsche Weg. Nur zieht diese "Forderung" aber einen Rattenschwanz von Problemen Herausforderungen nach sich...


    Ulrichs Idee will aber, dass Du auf demselben Rechner Teilanlagen lädst, die nahtlos aneinandergeklebt werden, sodass es wie eine einzige Anlage aussieht. Ich möchte die Idee um die Fähigkeit erweitern, diese Teile auf verschiedenen Rechnern laufenlassen zu können.

    Ist Zukunftsmusik. Aber toll. Man sollte schon in diese Richtung denken ... und ... nach Aussage von Götz wird auch in diese Richtung gedacht.

    Neulich wurde ich beinahe Veganer ... ... Aber ich hab Schwein gehabt. :aw_1:

    _____________________________________________________________________

  • Und wenn wir schon dabei sind ...

    Man könnte gleich vorsehen, dass einzelne verlinkte Module nicht unbedingt auf derselben Maschine laufen müssen. Also Modul A läuft auf Rechner A und Modul B auf Rechner B oder ebenfalls auf Rechner A


    Das gibt ungeahnte Möglichkeiten. Bis hin zu Mehrspielermodus und / oder mehrere Leute bauen an derselben Gesamtanlage.

    Das freut mich dass ich euch so inspiriren konnte.

    Aber um auf Goetz Stellungnahme einzugehen, mir ist schon bewusst daß das ein elementarer Schritt in der Implemetierung der Software wäre. Soetwas umzusetzen ist nicht einfach und es geht mit Sicherheit nicht alles auf einmal. Aber auch ich habe unsere Software im Nachhinein auf Modulebene ausgelagert. Ein ganz schöner Gewaltakt, aber dennoch umsetzbar. Aber die Vorteile und der Benefit, die dabei entstehen sind ebenfalls gewaltig.

    Betriebssystem: Windows 10 Enterprise 64 Bit

    Arbeitsspeicher: 64 GB RAM DDR4

    Prozessor: AMD Ryzen 5600X 4.1 GHz

    Grafikkarte - Zotac Geforce GTX 1050 ti - 4GB

    Motherboard: MSI B450M ProVDH

    Festplatte: SSD: 250 GB

    EEP 16, EEP 17.0 Patch 3

  • Aber um auf Goetz Stellungnahme einzugehen, mir ist schon bewusst daß das ein elementarer Schritt in der Implemetierung der Software wäre.

    Und nicht nur das. Es kommt das Kompatibilitätsproblem dazu.

    Ein Beispiel:

    Alle Modelle auf der Anlage sind in der Anlagendatei gespeichert. Bei Bäumen und Häusern kein Problem. Die bewegen sich im laufenden Betrieb kaum.

    Bei Fahrzeugen ist das aber ein Problem. Da diese auch in der Anlage gespeichert werden, müssen also auf der Anlage verwendete Fahrzeuge "bekannt" sein. Das kann man mit virtuellen Depots erreichen. Meiner Ansicht nach ist das aber nur eine unbefriedigende Lösung. Anlage A muss der Anlage B einen Zug oder ein Auto schicken können, das vorher noch nicht da war. So wär das viel schöner.

    Nun haben wir 2 Probleme. Befindet sich Anlage B nicht auf demselben Rechner wie Anlage A, wird das Fahrzeug als Dummy angezeigt, falls es nicht im Bestand dieses Rechners ist. Das ist das kleinere Problem. Das grössere Problem ist, dass das Fahrzeug eben nicht in der Anlage gespeichert werden sollte (wie übrigens auch die Slots nicht. Das nur so nebenbei). Wenn das aber geändert wird, kriegen wir wieder mal ein Kompatibilitätsproblem. Sowas ist Lösbar. Aber nicht trivial.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Neulich wurde ich beinahe Veganer ... ... Aber ich hab Schwein gehabt. :aw_1:

    _____________________________________________________________________

  • Und last but not least...

    Wir haben zwar den Anlagenverbinder. Wir brauchen aber auch den Anlagenzerschneider.

    Ich weiss. Man kann das anders lösen. Trotzdem wäre der Anlagenzerschneider toll. Nicht nur sein Name.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Neulich wurde ich beinahe Veganer ... ... Aber ich hab Schwein gehabt. :aw_1:

    _____________________________________________________________________

  • Hallo zusammen,

    nochmal zurück aus der Zukunft(smusik) zur vorgeschlagenen Verkettung von Signal- od. Weichenschaltungen. Nohabs' Wunsch ist aus mindestens zwei Gründen beachtenswert:

    1) Es ist wesentlich übersichtlicher, die Kette in einer Tabelle zu sehen u. zu bearbeiten (siehe Gruppen-KP), als die Reihe einzeln abzuklappern. Aber viel schwerer wiegt (und deshalb schließe ich mich vollumfänglich dem Wunsch an):

    2) Wenn sich in einer auf die empfohlene Art verknüpften Schaltungsverkettung bereits ein Glied in der Zielstellung befindet, wird es nicht geschaltet und damit werden die nachfolgenden Schaltungen auch nicht ausgeführt. Ich habe, wenn sich das nicht mit vertretbarem Aufwand anders lösen ließ, häufig eine Pseudoschaltung ("Umschalter") davor gesetzt, damit ich sicher bin, dass alle Kettenglieder einmal geschaltet haben und damit final alles so steht, wie gewünscht.


    Das ist aus meiner Sicht das Hauptargument, wenn man einschließt, dass zur zentralen (tabellarischen?) Erfassung jede Reaktion auf einen eingetragenen Schaltvorgang, auch wenn dieser selbst nicht stattfgefunden hat, ausgeführt wird.
    Im Prinzip ist das nur eine ToDo-Liste, die nach einem Schaltvorgang (hier aber tatsächlich nur bei stattgefundener Schaltung) ohne weitere Bedingungen abgearbeitet wird.
    Und damit wären wir eigentlich schon beim Gruppen-KP, der über eine Schaltvorgang per ID z.B. aufrufbar sein müsste oder in sich selbst den aus den normalen KP gewohnten WENN-Eintrag zulässt.


    Ich hoffe, ich hatte keinen Denkfehler...


    Viele Grüße
    Thomas

    - - - - -
    MidiTower (i7 9700KF 3,6×3,6GHz, 16GB RAM, 4GB GeForce RTX2070 super, WIN 10)
    DELL-Notebook (Intel Core i7 3520M Quad Core, 2,9GHz, 8GB RAM, NVIDIA Quadro K1500M, WIN 10 Home;
    EEP von 4 bis 15.1

    »Nach diesem Jahrhundert der großen Sprüche und schlimmen Illusionen hoffe ich auf eine Zeit, in der die großen Sprüche nichts mehr gelten, sondern nur noch das, was man wirklich und greifbar getan hat.«

    Gerhard Richter, 1999

  • Hallo Thomas


    Eine Verknüpfung ist für einfache Anwendungen sehr nützlich , z.B. um ein Haupt. - mit zusätzlichen Vorsignal oder einer Schrankenanlage zu steuern .


    Aber nicht um eine Reihe damit sicher zu schalten - ganz zu schweigen von der Übersichtlichkeit , die man morgen wieder vergessen hat .


    So könnte man dann z.B. Günters DKW mit anklicken der Weichenlaterne manuell schalten .


    LG Lothar:aq_1:

    EEP 6.1 / Konverter / EEP 13.2 Plugin 1/2 / EEP 15.1 Patch 2 - Plugin 1 / EEP 17.0 Patch 3
    Win 7 pro 64 bit
    Asus H97M-Plus , i5-4690 3.5GHz , MSI R9 290X 4GB , Kingston HyperX Blue 16GB

  • Sorry for turning to English for a second - you can reply in German. I understand most, but it looks like an accident when I'm trying to write in German ;-)

    I love this thread. I have a few ideas, that might already have been issued:

    1 - copy/paste in the right-click menues (not marking the item, and moving the mouse to a completely different place on the screen to copy it).

    2 - Building exact replica of (ie 1:100) tracks is done now by making a lot of Bodenplatten in 3D view, and copy track sections onto them, so you can build the track from them. It is a complete puzzle to me, why I can't take a big anlagen picture, and make it fit as background in 2D-view.

    3 - Everyone who has tried to put 150 cars on a track from a Virtual Depot, and want to have the exact same 150 cars in another Virtual Depot, knows what will come up next: Import/Export (dB2/Ecxel/whatever) of rollmateriel-lists in Virtual Depots.

    None of these three items should be either in conflict with the game engine or should take any programmer much more than a days work to implement and test.

    Just three ideas - and not even the best ideas in this thread. Others have even better ideas :-)

    All the best
    Dennis

    Win 10 Home 64bit - i9 10.9KCPU 10-Core 5.2GHz - 64Gb Ram - NVIDIA GeForce 1650 4Gb

    EEP 13.2 Expert (ENG Steam edition) - EEP 15.1 Expert (ENG Trend edition)

    EEP Bodentextur-Tool, EEP TSPCalc, EEP Texture Multiplier, EEP Model Multiplier,

    EEP Model Files Converter, EEP HomeNOS15, Blender v2.78b, Adobe Photoshop

  • ArchiStrukt
    Dein Video ist gut, aber das ist nur in anderen Medien möglich. In EEP müssen die Schöpfungen eine Gerechtigkeit des Friedens, der HomeNost 8 oder 13 genannt wird, übergeben. Und deine Schöpfung wird einem ernsthaften Problem mit dem Gewicht und dem LOD1, LOD2, LOD3 oder LOD4 begegnen! Wie viele Polygone pro Quadratmeter auf deiner Landschaft? Tonnen Geld! So Umzug nach EEP ist einfach unmöglich.
    Soweit die Implementierung in EEP14 eines Gerätes, das es erlaubt, solche Dekorationen in reinen Kreationen zu machen, wäre es wirklich toll, aber es wäre notwendig, das Schreiben der EEP Software zu überprüfen! Und da bin ich mir nicht sicher, dass TREND in der Nähe ist, um ihre Software zu überprüfen. Die Elemente müssen so hell wie möglich sein, um so oft wie nötig an der Installation zu dienen, aber ohne die Installation der PC-Grafikkarte zu schwierig zu machen.
    Trend könnte durch das schwarze Fenster Ihrer Präsentation inspiriert werden, was es möglich macht, die Dekore schneller zu wählen und sie bei der Installation im Schnellwiederholungsmodus zu installieren. Aber das kann nur in 3D-Software gemacht werden. Doch was wäre die Kosten für die Software zum Verkauf? 80 bis 100 Euro Wie viele Personen konnten folgen?

    Und es sollte nicht vergessen werden, dass die Kreationen im EEP auch abgelenkt werden können, um andere auf der Installation zu schaffen. Ihr Set kann nur auf die gleiche Sache verwendet werden!
    Wenn Sie die Software kaufen, die Sie präsentieren, dann rate ich Ihnen, HomeNost8 oder 13 zu kaufen, und dort werden Sie sehr schnell behoben werden.
    Freundschaft, Stéphane. :aq_1:


    ArchiStrukt

    Ta vidéo est bien mais cela n'est possible que dans d'autres supports. Dans EEP, les créations doivent passer un juge de paix qui s'appelle HomeNost 8 ou 13. Et là ta création va rencontrer un sérieux problème au niveau du poids et des LOD1, LOD2, LOD3, ou LOD4! Combien de polygones au mètre carré sur ton décors? Des tonnes! Donc le passer dans EEP risque d'être tout simplement impossible.

    En ce qui concerne l'implantation dans EEP14 d'un dispositif permettant de faire de tel décors en créations pure, serait vraiment géniale, mais il faudrait revoir toute l'écriture du logiciel EEP! Et là je ne suis pas sur que TREND soit près à revoir leur logiciel. Il faut que les éléments soient le plus léger possible afin de servir autant de fois que nécessaire sur l'installation, mais sans trop alourdir la lecture de l'installation par la carte graphique du PC.

    Trend pourrait s'inspirer du dispositif des fenêtres noires de ta présentation, lesquelles pourraient permettre de choisir plus vite les décors et de les installer sur l'installation en mode répétition rapide. Mais cela ne pourrai se faire que dans la 3D du logiciel. Cependant, quel serait le coût du logiciel en vente? 80 à 100 Euros? Combien de gens pourraient suivre?

    Et il ne faut pas oublier que les créations dans EEP doivent aussi pouvoir être détournées pour en créer d'autres sur l'installation. Ton décors ne pourrai servir qu'a la même chose!

    Si tu as acheter le logiciel que tu nous présente, alors je te conseille d'acheter aussi HomeNost8 ou 13, et là tu sera fixé très rapidement.

    Amitié, Stéphane. :aq_1:


    ArchiStrukt

    Your video is fine but this is only possible in other media. In EEP, the creations must pass a justice of the peace called HomeNost 8 or 13. And your creation will encounter a serious problem with the weight and the LOD1, LOD2, LOD3, or LOD4! How many polygons per square meter on your scenery? Tons! So moving to EEP is simply impossible.
    As far as the implementation in EEP14 of a device allowing to make such decorations in pure creations, would be really great, but it would be necessary to review all the writing of the EEP software! And there I am not sure that TREND is near to review their software. The elements must be as light as possible in order to serve as many times as necessary on the installation, but without making the installation of the PC graphics card too difficult.
    Trend could be inspired by the black window of your presentation, which could make it possible to choose the decors faster and install them on the installation in fast repeat mode. But this can only be done in 3D software. However, what would be the cost of the software for sale? 80 to 100 Euros? How many people could follow?
    And it should not be forgotten that the creations in EEP must also be able to be diverted to create others on the installation. Your set can only be used to the same thing!
    If you buy the software you present, then I advise you to buy HomeNost8 or 13, and there you will be fixed very quickly.
    Friendship, Stéphane. :aq_1:

  • Und last but not least...

    Wir haben zwar den Anlagenverbinder. Wir brauchen aber auch den Anlagenzerschneider.

    Ich weiss. Man kann das anders lösen. Trotzdem wäre der Anlagenzerschneider toll. Nicht nur sein Name.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Dem stimme ich zu. Ich habe zwei bestehende Anlagen verbunden wollen. Damit das Sinnvoll möglich ist, musste ich einiges an den Seiten entfernen und das war sehr mühselig. Häufig will man ja nicht die komplette Anlage zusammen binden. Eine Alternative wäre komplette Blöcke zu speichern, aber mit max 1000 Objekten ist das auch nicht sehr effektiv, und ausserdem werden die Geländeformen und Texturen nicht mit im Block gespeichert.

    Betriebssystem: Windows 10 Enterprise 64 Bit

    Arbeitsspeicher: 64 GB RAM DDR4

    Prozessor: AMD Ryzen 5600X 4.1 GHz

    Grafikkarte - Zotac Geforce GTX 1050 ti - 4GB

    Motherboard: MSI B450M ProVDH

    Festplatte: SSD: 250 GB

    EEP 16, EEP 17.0 Patch 3

  • Man kann die Geländegrösse erweitern und auch wieder reduzieren. Gut wäre es wenn das relative Höhen-Niveau auch verändert werden könnte. Das wäre hilfreich wenn man zwei Anlagen mit stark unterschiedlichem Höhen-Niveau verbinden will.


    Beim Reduzieren der Geländegrösse noch eine Anmerkung:

    Da das Reduzieren nur funktioniert, wenn keine Objekte mehr auf der zu entfernenden Fläche sind,

    ist es sehr schwer diese zu entfernen. Gerade bei unsichtbaren Splines die zur Automatisierung der Anlage verwendet worden sind, die ich aber an dieser Stelle nicht mehr benötige. Alternativ wäre es vielleicht von Vorteil, wenn man Fahrzeuge und Züge auch im 2D Editor entfernen könnte. Im 3D Editor ist das fast unmöglich die unsichtbaren Gleise und die kleinen Schaltautos ausfindig zu machen.

    Betriebssystem: Windows 10 Enterprise 64 Bit

    Arbeitsspeicher: 64 GB RAM DDR4

    Prozessor: AMD Ryzen 5600X 4.1 GHz

    Grafikkarte - Zotac Geforce GTX 1050 ti - 4GB

    Motherboard: MSI B450M ProVDH

    Festplatte: SSD: 250 GB

    EEP 16, EEP 17.0 Patch 3

  • Befindet sich Anlage B nicht auf demselben Rechner wie Anlage A, wird das Fahrzeug als Dummy angezeigt, falls es nicht im Bestand dieses Rechners ist. Das ist das kleinere Problem. Das grössere Problem ist, dass das Fahrzeug eben nicht in der Anlage gespeichert werden sollte (wie übrigens auch die Slots nicht. Das nur so nebenbei). Wenn das aber geändert wird, kriegen wir wieder mal ein Kompatibilitätsproblem. Sowas ist Lösbar. Aber nicht trivial.

    OK, Aber die Module auf verschiedenen Rechnern laufen zu lassen, stand bei mir noch gar nicht im Fokus, wobei die Idee gut ist. Für mich wäre es schon ein Benefit wenn man elegant aus keinen Dioramas eine Anlage zusammen bauen könnte und die Dioramas einzeln weiter gestalten könnte.

    Betriebssystem: Windows 10 Enterprise 64 Bit

    Arbeitsspeicher: 64 GB RAM DDR4

    Prozessor: AMD Ryzen 5600X 4.1 GHz

    Grafikkarte - Zotac Geforce GTX 1050 ti - 4GB

    Motherboard: MSI B450M ProVDH

    Festplatte: SSD: 250 GB

    EEP 16, EEP 17.0 Patch 3

  • Da Ulrich auf den Anlagenzerschneider eingegangen ist, und die Probleme, die entstehen, wenn es den Anlagenzerschneider nicht gibt thematisiert hat, gehe ich auch nochmal darauf ein.

    Der Anlagenzerschneider ist kein Witz, sondern ein Werkzeug, dass genauso wichtig und ebenso praktisch ist, wie der Anlagenverbinder. Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, auch ohne die Modulanlagenidee ist der Anlagenzerschneider Wertvoll und Hilfreich. Zusammen mit der Ulrich-Modul-Idee ist er fast unverzichtbar. Man stelle sich Anlagen, wie sie hier von diversen Leuten vorgestellt werden, mal als Modulanlagen vor. Das könnte sogar nachträglich gemacht werden. Man hat was grosses begonnen und zerschneidet es dann in handliche Module. Aber auch ohne diese Modulisierung würde ich mir den Anlagenzerschneider sofort kaufen, weil ich Kleinanlagen liebe und ich mir da mein Lieblingsstück aus einer bestehenden Anlage herausschneiden könnte.

    Wenn Trend, bzw. Softpro sich frühzeitig um den Anlagenzerschneider kümmert, können sie damit Geld verdienen, bevor z.B. Jürgen18 die Idee aufgreift und damit seinen Tauschmanager aufwertet.


    Was soll der Anlagenzerschneider können?

    Er soll horizontal oder vertikal die Anlage in 2 Teile zerschneiden können. Eine Weiterentwicklung könnte sogar eine Art Raster vorsehen, dass beliebig verschiebbar auf die Anlage gelegt wird und an deren Schnittlinien eine Teilung in so definierte Stücke vornehmen. Das wäre der absolute Luxus.


    Nun denn. Wo liegen die Probleme?

    Ich gehe mal nur von einer Teilung in 2 Teile aus, um die zu beschreiben.

    Topologie: Kein Problem. Die Topologie wird einfach zerschnitten und an den Schnittkanten werden halt Berge und Täler aufgeschnitten sein.

    SPLines: Kein Problem. Diese muss der Anlagenzerschneider teilen. Ein bestehendes Gleis wird halt unter Berücksichtigung aller Parameter in zwei Teile zerlegt, die auf unterschiedlichen Teilen der Anlage zu liegen kommen. Sowas kann der Anlagenzerschneider errechnen und fehlerlos durchführen.

    SPLines, die der Länge nach geteilt werden müssten sind Konfliktstellen. Ebenso sind sehr spitzwinklig endende Splines Konfliktstellen.

    Kontakte, Weichen, Signale: Diese müssen ihre ID beibehalten. Auf keinen Fall dürfen die neu nummeriert werden. Kontakte, Weichen und Signale auf Schnittlinien sind Konfliktstellen.

    Konfliktstellen: Konfliktstellen sind alle die Stellen, die eine automatisierte Lösung verhindern. Das sind Immobilien, Gleisobjekte und einfach alles, was sich nicht einfach zerschneiden lässt. Wenn im 2D Bild des Anlagenzerschneiders die Schnittlinie gelegt ist, zeigt der Anlagenzerschneider die Konfliktstellen farbig markiert an. Diese Konflikte muss der User nun lösen, indem er Objekte verschiebt oder löscht. Erst wenn alle Konfliktstellen gelöst sind, kann geschnitten werden.

    Steuerungen: Das liegt in der Verantwortung des Users. Der Anlagenzerschneider hilft ihm nur in so weit, dass er keine ID's umnummeriert.

    Kameras: Bleiben im jeweiligen Anlagenteil erhalten, Ausser sie werden zu Konfliktstellen (siehe dort). Der Effekt der Kamera, was man damit sieht oder nicht mehr sieht kann unter dem Schneiden leiden. Das ist unvermeidlich.

    Habe ich was vergessen? Vermutlich. Aber das Wesentliche steht wohl da.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Neulich wurde ich beinahe Veganer ... ... Aber ich hab Schwein gehabt. :aw_1:

    _____________________________________________________________________

  • Warum nicht, aber ich bevorzuge die Möglichkeit, separate Module zu erstellen und so zu speichern.
    Und dann die Möglichkeit, sie in der Freizeit zu kombinieren, um verschiedene Installationen mit diesen Modulen zu realisieren. So wird der Benutzer in der Lage sein, das Modul Station, Depot, Fabrik, Station der Kampagne, Stadt, so weiter zu verwenden. Drehen Sie es vertikal und horizontal und erstellen Sie verschiedene Profile mit den gleichen Modulen. Mit der Möglichkeit, aufgezeichnete Szenarien der Bewegungen von Zügen oder Fahrzeugen auf diesen Modulen zu halten. Dies ermöglicht es Entwicklern auch, komplette Module zu erstellen und zu verkaufen, die in der Nähe der Installation integriert sind. Wie für einige TREND Konkurrenten.
    Freundschaft, Stéphane. :aq_1:

    Pourquoi pas, mais moi je préfèrerai la possibilité de créer des modules séparés et enregistrés telle que.

    Et ensuite la possibilité de les combiner au loisir pour réaliser divers installations avec ces modules enregistrés. Ainsi l'utilisateur pourrai réutiliser le module Gare, dépôt, Usine, gare de campagne, ville, ainsi de suite. Le tourner verticalement et horizontalement et créer des profiles différents avec les mêmes modules. Avec la possibilité de garder enregistrés des scénarios de mouvements des trains ou véhicules sur ces modules. Cela permettrai aussi aux développeurs de créer et de vendre des modules complet près à être intégrés à n'importe quelle installation. Comme pour certains concurrents de TREND.

    Amitié, Stéphane. :aq_1:


    Why not, but I will prefer the possibility of creating separate modules and saved such as.
    And then the possibility of combining them at leisure to realize various installations with these registered modules. Thus the user will be able to reuse the module Station, depot, Factory, station of campaign, city, so on. Rotate it vertically and horizontally and create different profiles with the same modules. With the possibility of keeping recorded scenarios of movements of trains or vehicles on these modules. This will also allow developers to create and sell complete modules close to being integrated into any installation. As for some TREND competitors.
    Friendship, Stéphane. :aq_1:

  • Ich würde mir wünschen, dass man diesen bunten Gramlin in einer Auswahl ganz anschalten kann

    und bei Bedarf wieder zuschalten.

    Oder geht das? Das Handbuch schreibt nur was von der Umschalttaste, dann aber nur temporär. Die Feststelltaste hilft nicht, könnte aber.

    gRuß Horst der Anachoret

    PS.; irgendwie wird es in diesem Monstertread unübersichtlich, also sorry wenn das schon mal erwähnt wurde.

  • Ich würde es begrüßen wen man das Scannen im Hindergrund ausführen Könnte.

    Das ewige Warten ist lästig wenn man schon mehrere Modelle in seinen Bestannt hat.

    Core(TM) i5-7400 CPU 2.700Hz 8192MB RAM NVIDIA GeF0rce GTX 1050 2016 MB


    EEP6.1,EEP7,EEP8 Expert Plug-in 1,2 Update 1,2,3 - EEP11 Update 1 , Plug - in 1-2 EEP12 -EEP13 Plug - In 1und 2 EEP14
    Läppi Intel Core i7-451OU 2,0GHz with Turbo Boost up to 3.1 GHz
    Geforce 840M with 2GB Dedicated VRAM
    8GB DDR3 L Memory Win 10