Der Pro-Großanlagen-Thread

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Hallo icke,


    habe vielen Dank für die tolle Anlage.

    Ich habe sie unter V 13 laufen ohne Probleme bis jetzt.


    Nach und nach werde ich die Blauen Fragezeichen beseitigen und dann mal schauen.


    Viele Grüße


    Udo

  • wie dicht und detailliert die Anlage gebaut ist, also wie viel auf den Bildschirm und in naher Umgebung dargestellt werden muss.

    Hallo Hokau.


    Danke für deine freundliche Hilfe :aq_1: Das ist bestimmt die Ursache, da ich meine Anlage zu dicht und detailliert gebaut habe. Bei meinen wesentlich kleineren Anlagen erscheint das Flimmern und Ruckeln nicht.


    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende


    Gruß Juergen

    PC Intel Core i5 i5 - 8400 8 GB

    NVIDIA- Geforce GTX1060 2GB DDR5, RAM 16 GB DDR4
    i7-7700 EEP_Vers.: alle bis EEP15 PC Win 10 home 64 bit

  • Hallo zusammen,

    ich hatte bald nach dem Kauf von EEP( EEP 14) Ende Oktober 2017 nochmals mit dem Bau einer Großanlage ( 5.5 x 3.12km) begonnen.Ich wollte nie mehr eine größere Anlage bauen,nachdem ich bei Modellbahnstudio V3 schon bei einer Anlage von 5.7 MB aus Lokführeransicht bei einer FFS von teilweise 2 viel Ruckeln erlebte,obwohl ich einen leistungsstarken Rechner( i7-6700,RAM16 GB,Nividia Geforce GAnlageTX1080)einsetze(Bildschirm 28er 1080p).Ich wollte vielmehr den Betrieb auf Fertiganlagen geniesen und nur das Rollmaterial auf meine Bedürfnisse anpassen.Die Fertiganlage " In Vino Veritas" erweckte dann den Wunsch nochmals ein größeres Projekt zu planen.Ich lebte in der 2.Hälfte der 60er in einer Weingegend( Trier) und hatte nun den Wunsch eine dem Trierer Talkessel nach empfundene Erweiterung zu bauen,das geht nur im Rahmen einer Gr0ßanlage.Immerhin hatte ich mit der Fertiganlage schon eine super detaillierte und funktionierende mittelgroße Anlage von 200 KN/km,an die nun im Norden 2 gleichgroße Platten angebaut wurden,der Anbaupunkt ergab sich aus der Fließrichtung des Flußes und der Tatsache,das dort die Übergänge(Wasser,Schiene,Strasse) ohne größeren Flurschaden erstellt werden konnten.Ich bin dann so vorgegangen: Es wurden erst die Hänge geformt,der Hauptfluß und ein Nebenfluß gelegt,durch die diagonale Führung des Flußtales wurde viel Strecke erzeugt und es konnte oben am Rand noch ein Seitental erzeugt werden.Dann erst wurden die Verkehrswege geschaffen,die Bebauung blieb dabei bis auf einige markante Punkte noch bescheiden.Derzeit sind die Strecken bis auf die 2-3 kleinen Teilabschnitte,die mit PlanEx32 bearbeitet werden sollen, befahrbar bei derzeit 14 MB und FFS von 59-60 auch bei Führerstandanzeige.Ich werde die Stadtbebauung nach und nach nur entlang der Straßen vollziehen,dazwischen einige Parkbäume setzen und mit Grässern vorsichtig umgehen,die Hochflächen neben dem Tal bleiben wie in der Realität weitgehend kahl.So habe ich schon jetzt eine vom Verkehr her schon(fast !;eigene Programmierfehler können passieren) funktionierende Anlage und danach peu a peu mit der Bebauung die Grenzen ausloten.

    Mit freundlichen Gruß

    rejokaa