Absturz oder nicht? -- Abwürgen oder warten?

  • Ich kenne Menschen, die beim Starten von EEP ins Fenster klicken, weil scheinbar nichts passiert.

    Und dann die Meldung "Das Programm reagiert nicht" als Absturz fehlinterpretieren.

    Beim Scannen von Modellen ist es ähnlich. Hier würde ich mir einen Fortschrittsbalken wünschen. Bei den ersten Malen hatte ich wirklich gedacht, das Programm sei abgestürzt,

    Wenn ich klioli im Ursprungsthread antworte, schweife ich zu weit vom Thema ab. Deshalb erstelle ich gleich ein neues Thema in der Laberecke und erspare der Moderation etwas Arbeit.

    Das Zitat von Götz steht nur da, um den Zusammenhang deutlich zu machen.


    Ok. Nun denn.

    Grundsätzlich besteht ein kleines Dilemma. Modelle scannen ist eine offensichtlich recht Zeit- und Arbeitsintensive Sache. Jeder will, dass das so schnell als möglich erledigt ist. Gleichzeitig sollte Gelegenheit gegeben werden, auf Ereignisse zu reagieren und ebenso sollte ein Fortschrittsbalken angezeigt werden. Diese Anforderungen widersprechen sich etwas.

    Was passiert jetzt?

    EEP krallt sich in das Modelle Scannen fest und arbeitet.

    Der Benutzer sitzt eine Weile da und es passiert seiner Ansicht nach nichts.

    Also klickt er irgendwo hin, um zu gucken, ob da noch was läuft.

    Windows erkennt das Ereignis "Irgendwohinklick" und meldet das an EEP

    EEP hat sich aber in Modelle Scannen verbissen und gibt keine Antwort.

    Was tut Windows jetzt?

    Naja. Es sagt dem Benutzer schlicht die Wahrheit, nämlich "Das Programm reagiert nicht"

    Was bedeutet das nun?

    Wer von euch Kinder hat, dem ist das klar.

    Mama ruft: "Susi"!

    Susi ist in irgendwas vertieft und antwortet nicht.

    Was jetzt?

    Mami hat 2 Möglichkeiten

    1. Sie nimmt an, Susi ist beschäftigt und antwortet nicht, :ac_1: oder

    2. Susi ist tot. :aw_1:


    Was können wir tun?

    Alles so lassen, und abwarten. Seit ich EEP kenne, ist das Scannen der Modelle nie abgestürzt. Irgendwann ist es fertig.

    oder

    Den Scanvorgang mittels Fortschrittsbalken (einen echten bitte, nicht einen gemogelten wie bei Internetbrowsern) dem User sichtbar anzeigen und generell die Ereignisverarbeitung zulassen und richtig darauf reagieren.

    Das verlängert allerdings die Scanzeit.


    Ich selbst bin für letzteres, da mir das sauberer erscheint.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Samsung Series 9 Laptop / Lenovo Z50 - 70 Laptop
    Intel i5 1.7 Ghz / Intel i7 2.0 Ghz
    4 Gb Speicher / 8 Gb Speicher
    Intel HD Graphics 4000 / Intel HD Graphic und NVIDIA Geforce 840M
    Sandisk SSD U100 SMG2 / ST1000M014-SSHD-8GB
    Windows 10 64 /Windows 10 64
    EEP13 / EEP12, EEP13
    AnlagenBau / AnlagenLaufLass

  • Die Gedanken sind nachvollziehbar. Aber wenn eine Software bei der Verrichtung ihrer Arbeit so in sich vertieft ist, dass "Keine Reaktion" erscheint, habe ich als Otto-Normal-User ohne jahrelange Erfahrung doch erst einmal den Verdacht, dass etwas nicht planmäßig läuft. Unmöglich zu implementieren ist eine Fortschrittsanzeige sicher nicht. Und so viel Rechenzeit braucht es nun wirklich nicht, einen Balken oder meinetwegen die Zahl der bisher gescannten Modelle anzuzeigen.

  • Unmöglich zu implementieren ist eine Fortschrittsanzeige sicher nicht. Und so viel Rechenzeit braucht es nun wirklich nicht, einen Balken oder meinetwegen die Zahl der bisher gescannten Modelle anzuzeigen.

    Ich bin grundsätzlich Deiner Meinung. Das habe ich oben auch geschrieben. Trotzdem bleibt die Tatsache, dass das Scannen länger dauern wird und das es einer der wenig problematischen Teile in EEP ist. Ich selbst hab noch nie erlebt, dass das Scannen "kaputtging". Ich erinnere mich auch nicht, dieses Problem hier schon mal gelesen zu haben... Ausser natürlich .. Wenn der Scanvorgang abgebrochen wurde.


    Eine kleine optische Rückmeldung kriegst Du aber.

    Die restlichen Schalter in EEP werden zu Beginn des Vorgangs deaktiviert und zum Schluss wieder aktiviert.

    Das ersetzt natürlich nicht einen Fortschrittsbalken.


    :aq_1:Gruss Jürg

    Samsung Series 9 Laptop / Lenovo Z50 - 70 Laptop
    Intel i5 1.7 Ghz / Intel i7 2.0 Ghz
    4 Gb Speicher / 8 Gb Speicher
    Intel HD Graphics 4000 / Intel HD Graphic und NVIDIA Geforce 840M
    Sandisk SSD U100 SMG2 / ST1000M014-SSHD-8GB
    Windows 10 64 /Windows 10 64
    EEP13 / EEP12, EEP13
    AnlagenBau / AnlagenLaufLass

  • Trotzdem bleibt die Tatsache, dass das Scannen länger dauern wird

    Hallo Jürg :)


    wenn es sauber in einem eigenen Thread realisiert wird, glaube ich das nicht. Für aktuelle Prozessoren sollte das heutzutage eher kein großes Problem sein..


    wenn eine Software bei der Verrichtung ihrer Arbeit so in sich vertieft ist, dass "Keine Reaktion" erscheint

    ...halte ich das für unglücklich. Das sollte grundsätzlich anders zu programmieren sein. Das Problem bei EEP könnte sein, dass der Schwerpunkt der knappen Entwicklerressourcen woanders liegt.

    Unmöglich zu implementieren ist eine Fortschrittsanzeige sicher nicht. Und so viel Rechenzeit braucht es nun wirklich nicht, einen Balken oder meinetwegen die Zahl der bisher gescannten Modelle anzuzeigen.

    Das sehe ich ganz genau so. Goetz , könntest Du das einmal ansprechen?


    Gruß Ingo

    Win 7x64 Professional SP1, Intel Core i5-3570, 16GB RAM, nVIDIA GeForce GT630, 2GB, 1920x1200 auf 26" TFT

    Windows Firewall und Defender

    EEP6 Patch 1; EEP8.3 Expert; EEP9 Expert Patch 1; EEP10.2 Expert Patch 3 Plugin 1; EEP11.3 Patch 1; EEP12.1 Expert Patch 1; EEP13.2 Patch 1 Plugins 1,2; EEP14 Expert

  • Vielleicht könnte man ja auch einen Zähler wie beim ModellKatalog verwenden, da sieht man ja auch das er noch arbeitet.

    Im übrigen ist bei mir auch noch kein Scann abgebrochen, auch wenn ich nebenher was anderes gemacht habe.


    Gruß

    Michael

    EEP 6.1 http://www.mkonigorski.de/
    EEP 10.2, 12.1 mit Plugin 1, EEP 13.2 Plug-In 1,2, EEP 14.0
    PC: AMD Phenom(tm) II X4 955 Processor 3.20 GHz 8,00 GB 64-Bit WIN10 Pro,1709.16299.19, Grafikkarte: AMD Radeon HD 6700
    Laptop: Intel(R) Core(TM) i7-6700HQ CPU 2.6GHz 2.59GHz 64-Bit WIN10 Pro,1709.16299.19, Grafikkarte: Intel(R) HD Graphics 530, NVIDIA GeForce GTX 960M

  • Ich spreche das gerne an.


    Allerdings ist es nicht so ungewöhnlich, dass eine Software für die Dauer eines bestimmten Prozesses nicht nach außen kommuniziert. Ich habe verschiedene Programme, bei denen das so ist. Notepad++ ist ein Beispiel, das mir spontan einfällt.


    Und habt bitte immer im Hinterkopf, dass jede Programmierung einer Änderung Zeit kostet. Und dass diese Zeit für die Programmierung einer anderen Verbesserung fehlt. Daher muss man sich auch bei jedem Wunsch fragen, wie groß der Nutzen wirklich ist.


    Zum Fortschrittsbalken selber:
    Ein "echter" Balken ist aufwändig, weil man vorab berechnen muss, wieviel Zeit (oder wie viele Schritte) insgesamt benötigt werden. Und Windows selbst liefert doch jetzt schon eine "ich bin aktiv" Anzeige. Bei Windows 10 ist es ein blauer Kreis, dessen Farbschattierung sich ständig dreht. Ich weiß gerade nicht mehr, wie es genau bei Windows 7 aussah. Eigentlich sollte das genügen.


    Der Fortschrittsbalken wird sich auch kaum sichtbar bewegen, wenn der gesamte Scanvorgang 10 Minuten oder noch länger dauert. Wer jetzt ungeduldig klickt, der wird es auch dann wieder tun, weil "da tat sich nichts mehr..."

  • Und Windows selbst liefert doch jetzt schon eine "ich bin aktiv" Anzeige. Bei Windows 10 ist es ein blauer Kreis, dessen Farbschattierung sich ständig dreht. Ich weiß gerade nicht mehr, wie es genau bei Windows 7 aussah. Eigentlich sollte das genügen.


    Das Problem, wenn man es so nennen will, ist hier, dass diese Animation einmal beim Start aufgerufen wird und dann so lange rödelt, bis sie am Ende des Prozesses wieder abgeschaltet wird. Daran kann man nicht erkennen, ob das Programm nun efffektiv etwas tut oder nicht, Ich habe es schon oft genug erlebt (nicht bei EEP), dass sich ein Programm aufgehängt hat während sich diese Aktivitätsanzeige munter weitergedreht hat.


    Wenn die Anzahl der Modelle vorher nicht bekannt ist, ist die Anzege eines Balkens natürlich problematisch. Aber die Zahl der gescannten Modelle kann problemlos angezeigt werden.

  • nicht so ungewöhnlich, dass eine Software für die Dauer eines bestimmten Prozesses nicht nach außen kommuniziert

    Da hat Geotz Recht. Programme melden an das Betriebssytem in betimmten Abständen, dass sie noch laufen. Das heißt zu deutsch Rückmeldung. Und genau das sagt Windows auch: ("Keine Rückmeldung")


    jede Programmierung einer Änderung Zeit kostet


    Und zwar nicht nur die einfache Zeit. Es muss vorher analysiert werden, ob es in irgendwelche anderen Prozeduren reinspukt, also Auswirkungen hat. Heißt Analyse und Planung. Und schließlich Test und Freigabe. Das kann also durchaus zwei Manntage kosten.


    Es gibt aber noch ein weiteres, warum man in der Entwicklung ungerne an einer Stelle eingreift, die sauber funktioniert: "Never touch a running system" heißt es in der Prigrammierung. Es kann wirklich sein, dass man sich mit so einer vermeindlich kleinen Änderung einen riesigen Berg einfängt. Siehe nur Update 13.1. Das hatte nun so niemand auf dem Schirm.

    kaum sichtbar bewegen, wenn der gesamte Scanvorgang 10 Minuten oder noch länger dauert.

    Ja gut. Das Problem habe ja Virenscanner auch. Deshalb schreibt man ja an die Balken meist "xyz von abc"

    Aber das schlagende Argument ist das Ermitteln der Maximalzahl. Da müsste das Programm erst einmal den ganzen Modell-Baum einlesen umd dann mit Balken alles in die Model.db zu übernehmen.

    Das wäre uneffektiv, denn für den ersten Einlesevorgang gibt EEP wieder keine Rückmeldung


    Ber genug der Details.


    Um nicht alle zu entäuschen:

    Der beste Weg, um festzustellen, ob mein Programm noch "lebt", ist der Taskmanager.

    Jenen starten; EEP suchen, dann Rechtsklick-> "Zum Poizess wechseln"

    Jetzt sind zwei Werte für euch wichtig: CPU & Arbeitsspeicher. Wenn das Programm noch korrekt arbeitet, dann werden sich die Werte permanent ändern.

    Ist das Programm abgestürzt, Dann wird sich da nichts (oder zumindest kaum was) ändern.


    So der Trick aus der Entwickler-Ecke.


    Aber noch ein Hinweis.

    Wenn ihr den Taskmanager starte, dan verliert EEP den sogenannte Fokus. Das ist ein Ereignis, der Windows dazu auffordert nachzuschauen, ob EEP schon eine Rückmeldung gab. Hat es aber nicht, wie wir wissen. Als wird Windows fragen, ob das Programm beebdet werden soll oder man auf Antwort warten will. Letzteres ist natürlich die beste Wahl. Kommt wieder das Feedback (Rückmeldung ) an Windows, verschwindet die Abfrage von selbst


    Grus Alex

    Rechner:


    CPU: 2 mal AMD A4-3600 APU / Speicher: 16 GB / Graphik: AMD Radeon R7 370 4G / Windows 7 64-bit

    EEP:

    5.0: Patch 2; PLugins 1, 2, 3 / (10) /12.1: Patch 1; Pluguns 1 / 13.1: Patch1; Plugins 1 / EEP14

    Derzeitiges Projekt:

    Nachbau des Bahnhofs von Plattling (Niederbayern)

  • Verblüfft und erstaunt lese ich hier, was da alles so geschrieben steht. :ad_1: Ich bin gespannt, was sonst noch nachkommt. :af_1:


    :aq_1:Gruss Jürg

    Samsung Series 9 Laptop / Lenovo Z50 - 70 Laptop
    Intel i5 1.7 Ghz / Intel i7 2.0 Ghz
    4 Gb Speicher / 8 Gb Speicher
    Intel HD Graphics 4000 / Intel HD Graphic und NVIDIA Geforce 840M
    Sandisk SSD U100 SMG2 / ST1000M014-SSHD-8GB
    Windows 10 64 /Windows 10 64
    EEP13 / EEP12, EEP13
    AnlagenBau / AnlagenLaufLass

  • Tia juemei


    Du hast diesen Thread eröffnet, und alle die eine Ahnung haben von Software erstellen, und alle die keine Ahnung von Win Task Manager haben melden sich eben unweigerlich.

    Auch ich bin der Meinung, dass ein sauberer Code mit einem Thread der die Win Anfrage ordentlich beantwortet, ist die Lösung. Egal mit oder ohne Anzeige.

    Viele Grüsse aus der Schweiz


    Andy


    EEP11.3, Plugin 11.1, Plugin 11.2 / EEP 5 Demo mit dem Modellkonverter /EEP 9 expert / NOS 8 / NOS13
    EEP 12 und alle UpDate's und PlugIn's
    EEP 13 und alle UpDate's und PlugIn's

    Blender, Gimp, Geomagic Design, FreeCAD


    WIN7/10 prof

  • Naja, und außerdem sammer hier in der Laberecke.


    Nee, ernsthaft.

    Das Forum ist durch den Goetz eine echte Chance direkt Feedback an das Entwickler-Team zu geben.

    Das WWW ist groß und ich kenne nur eine Erbsengröße, aber ich wage mal zu behaupten, dass das hier schon ne Art Unikum ist.

    Und tatsächlich hat das Forum schon einiges bei der Weiterentwicklung von EEP bewegt.


    Also:

    Genau der richtige Weg: Einen Thread eröffnen und sich über massig Feedback freuen.


    :bg_1:

    Rechner:


    CPU: 2 mal AMD A4-3600 APU / Speicher: 16 GB / Graphik: AMD Radeon R7 370 4G / Windows 7 64-bit

    EEP:

    5.0: Patch 2; PLugins 1, 2, 3 / (10) /12.1: Patch 1; Pluguns 1 / 13.1: Patch1; Plugins 1 / EEP14

    Derzeitiges Projekt:

    Nachbau des Bahnhofs von Plattling (Niederbayern)

  • Nur mal meine Denke,

    obwohl ich wegen der mangelhaften Ausstattung mit Modellen keine Probleme mit dem Scan-Vorgang habe - in Null-Komma-Nix zu Ende.


    Also wenn man schon daran arbeiten wollte, dann doch eher an der Geschwindigkeit als an einem Balken.


    Ich frage mich, ob sich EEP an irgendeiner Stelle Informationen über die Ordner und Unterordner des Resourcen-Ordners merken könnte. Beim erneuten Scannen würden dann nur veränderte Ordner untersucht. Und damit beispielsweise nach dem Hinzufügen von zwei Immobilien nur der Immobilien-Ordner oder der entsprechende Unterordner im Ordner Immobilien nach diesen neuen Modellen durchsucht.


    Mein Basic von vor 30 Jahren reicht allerdings nicht aus, um zu erkennen, wie man so was machen könnte.


    Oder man wird nach der Installation eines Gleisobjektes für Schienen vom Scan-Algorythmus gefragt, welcher Bereich gescannt werden soll.


    Dann könnte doch viel Zeit beim Scannen gespart werden.


    Gruß

    ruetzi

    EEP 5 Patch 2 PlugIn 1-5, HomeNos 5/8/13, EEP 8.3, 10.2 Expert Update 2 Patch 1, EEP 11.3, EEP 13.2
    PC Intel Core i5-4460 QUAD-Core 3.2 GHz, 16 GB PC1600 DDR3-RAM, 250 GB SSD, nVidia GeForce GTX 750Ti - 2 GB DDR5, Windows 8.1
    Notebook Pentium Dual Core 2 GHz, 4 GB DDR3-RAM, Intel GMA3000 Grafik


    EEP - immerhin das Beste vom Schlechten!

  • Hach, ich gehe mehrere Kaffee trinken, zum Früh- oder Spätschoppen oder mache was anderes. Soll heissen, ich weiss es auch nicht wie weit EEP schon gescannt hat, wie lange es dauert oder noch dauern wird. Und wenn dann nach Gefühl gar nichts mehr geht ---- Abschuss im Taskmanager. Also von daher wäre eine Infoleiste dann doch nicht schlecht.

    Desktop MSI H97 PC-Mate (MS7850), Intel Core I7 4790, DDR3 32 GB (PC3 - 800MHz), MSI NVIDIA GeForce GTX960, SSD + HDD, WIN 10 64 Bit Creator
    Laptop acer Aspire V3, I5-6200U, 2,3 GHZ, DDR 16 GB, Intel HD Graphics 520, 2132 MB WIN 10 64 Bit Creator

    VP: McAfee All Access (auf jeder Maschine)

    EEP: 6.0 + 9.1 Expert + 11.3 + 13.2 - alle patches + updates

  • Mein Basic von vor 30 Jahren reicht allerdings nicht aus, um zu erkennen, wie man so was machen könnte.

    Und auch nicht um zu erkennen, wie unsinnig dein Vorschlag ist - pardon :aq_1:

    Sinn des vollständigen Scans ist es, auch Veränderungen in den ini Dateien, entfernte Modelle und dergleichen Änderungen mehr zu erfassen.

    Nimm beispielsweise den Modellkatalog. Damit kannst du Modelle als "veraltet" markieren. Das bedeutet, dass der Modellkatalog den entsprechenden Eintrag in der ini Datei des Modells hinzufügt bzw. ändert. Diese Änderung muss in die Models.db übertragen werden. Und das funktioniert nicht, wenn du nur neue Sets untersuchst.


    Die 10 Minuten braucht ein Scan (bei sehr großem Modelbestand) nicht, weil die Software trödelt oder überflüssige Dinge macht. Sondern weil nur mit einem vollständigen Scan wirklich gewährleistet ist, dass die Datenbank mit dem Modellbestand genau übereinstimmt.

  • Ja. mag ja sein, dass das es in deiner Ansicht zu Ruetzi seinem Kommentar so ist. Aber ich habe weder Änderungen in den ini Dateien gemacht oder lasse Änderungen zu. Meine Devise ist Finger weg davon, also sind die (ALLE) so wie im Original. Ich mache auch keine Änderungen über den Modellkatalog, oder der Auswahl veraltete Modelle. Und trotzdem oder gerade deshalb braucht alles seine Zeit. Wäre nur schön zu wissen wie lange so was dauert.

    Desktop MSI H97 PC-Mate (MS7850), Intel Core I7 4790, DDR3 32 GB (PC3 - 800MHz), MSI NVIDIA GeForce GTX960, SSD + HDD, WIN 10 64 Bit Creator
    Laptop acer Aspire V3, I5-6200U, 2,3 GHZ, DDR 16 GB, Intel HD Graphics 520, 2132 MB WIN 10 64 Bit Creator

    VP: McAfee All Access (auf jeder Maschine)

    EEP: 6.0 + 9.1 Expert + 11.3 + 13.2 - alle patches + updates

  • Geduld ist eine Tugend, die leider auszusterben droht. Ich konnte in meinem ehemaligen Dienstleistungsberuf ein Lied davon singen. Die Leute von Heute wollen alles sofort und das möglichst gestern.


    Früher musste ich bis zu einer halben Stunde auf ein geladenes Programm warten - Heute ist einem eine halbe Minuten schon zu lang. Hätte ich damals den Ladevorgang ständig unterbrochen und von neu gestartet, würde ich heute noch daran sitzen.


    Seit ich EEP kenne, ist das Scannen der Modelle nie abgestürzt. Irgendwann ist es fertig.

    Und habt bitte immer im Hinterkopf, dass jede Programmierung einer Änderung Zeit kostet. Und dass diese Zeit für die Programmierung einer anderen Verbesserung fehlt. Daher muss man sich auch bei jedem Wunsch fragen, wie groß der Nutzen wirklich ist.


    Und darum lieber den Scanvorgang starten und eine Tasse Kaffee holen oder eine rauchen oder mit dem Hund rausgehen oder oder oder ....


    Aber vor allem: Hände weg vom Computer!

    Und wenn man seine Finger doch nicht still halten kann, dann wenigstens die Windowsmeldungen nicht fehlinterpretieren.

  • Es wäre aber auch hilfreich wenn bei kleineren Immobilien, wie Strassenschilder, Signaltafeln usw., nur ein Schild vorhanden wäre und der Text mit einer Tauschtextur geändert werden könnte. Manche Teile sind bis zu 20 mal vorhanden und belasten das System unnötig.


    Gruß Schmiermax

    EEP 14, Professionel, EEP 13.2 Professionel, Patch1, PlugIn 1 und 2

    PlanEx 3.0

    Hugo 3.4.2


    Dell Inspiron 7720

    Intel Core(TM) i7 - 3630QM CPU 2,4/3,8 GHz; 8 GB RAM, nVidia GeForce GT 650 M
    Windows 10 Home - 64 Bit
    Virenscanner McAfee

  • Hm

    Die Crux ist, dass ein Bestand auf der Festplatte, gezählt und in eine Datenbank aufgenommen werden muss. Also das "Wie lange" hängt von der Anzahl der Dateien (z.B.: Modelle), vom Prozessor und der Geschwindigkeit der Festplatte ab.Das kann man schlecht vorweg kalkulieren.


    Aber mir ist eine andere Idee gekommen:

    Was wäre, wenn EEP beim Scan die Zeitspanne des letzten Scans misst (Endzeit minus Startzeit) .

    Zudem die Anzahl der Ordner und die Anzahl der Modelle. Das weiß ja ohnehin die Model.db.

    Wenn jetzt der User Modelle Scannen drückt, kann ein Dialog aufgehen, der dem Anwender die gespeicherte Zeit ausgiebt.

    Anhand der Anzahl der Modelle könnte man sogar angeben, wieviel ungefähr pro Modell oder pro 10 Modellen benötigt wird.

    Der User weiß ja, was er installiert hat und kann sich zumindest einen ungefähren Wert denken, wie lange es dauert.

    Dabei ist es für den User meiner Meinung nach nicht so entscheidend, ob es jetzt um eine exakte Angabe in Minuten und Sekunden geht.


    Für die Entwicklung dann nicht problematisch und zu zeitintensiv, weil es lediglich um eine Ausgabe auf einen Dialog geht und nicht in bestehende Prozeduren eingegriffen werdenm muss


    Wie wäre das?

    Rechner:


    CPU: 2 mal AMD A4-3600 APU / Speicher: 16 GB / Graphik: AMD Radeon R7 370 4G / Windows 7 64-bit

    EEP:

    5.0: Patch 2; PLugins 1, 2, 3 / (10) /12.1: Patch 1; Pluguns 1 / 13.1: Patch1; Plugins 1 / EEP14

    Derzeitiges Projekt:

    Nachbau des Bahnhofs von Plattling (Niederbayern)

  • Früher musste ich bis zu einer halben Stunde auf ein geladenes Programm warten

    Jou - LACH - das kenneich noch. Teilweise von Bändern.

    Und dann dann kommt der berühmte "Verify-Error" und alles von vorne


    Aber ich glaube mit der Geschwindigkeit, mit der Grafiken aufgebaut wurden, würde ein Zug (der nur aus Strichen und Punkten besteht) warscheinleich 100 Meter pro Stunde fahren - ÜPSI:bh_1:

    Rechner:


    CPU: 2 mal AMD A4-3600 APU / Speicher: 16 GB / Graphik: AMD Radeon R7 370 4G / Windows 7 64-bit

    EEP:

    5.0: Patch 2; PLugins 1, 2, 3 / (10) /12.1: Patch 1; Pluguns 1 / 13.1: Patch1; Plugins 1 / EEP14

    Derzeitiges Projekt:

    Nachbau des Bahnhofs von Plattling (Niederbayern)