Zu Gast in Köln

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Wer mich kennt, weiß, mein größter Wunsch ist es, EEP internationaler zu gestalten. Wer hier fleißig mitliest, weiß, dass es EEP-Fans in vielen Europäischen Ländern gibt. Zuletzt sind hier die Freunde aus den skandinavischen Ländern aktiv geworden, Danke und Respekt dafür!

    Jetzt werde ich ein Projekt forcieren, welches ich unbedingt unmittelbar nach den Güterwagen fertigstellen möchte. Um den Einstieg in die Internationalität leichter zu machen, fiel meine Wahl auf eine Lok, welche täglich in Köln zu Gast war, und darüber hinaus ein überaus Interessantes Umfeld hatte: Dike NMBS/SNCB Reihe 18. Diese Ungetüme französichen Ursprunges beeindrucken durch vieles. Zunächst ist da ihre recht gewaltige Erscheinung.



    Satte 22.080 mm beträgt die Länge über Puffer, wobei sie ihre "Mütter" der SNCF Baureihe 40100 um 50 mm übertreffen. Die belgische Variante hatte drei, die französische Lok vier Pantografen, beide aber konnten auf vier Stromsystemen fahren, darunter auch das Deutsche 15 KV 16 2/3 Hz Netz. Die Ausstattung der Drehgestelle mit nur jeweils einem Motor, deiser aber mit zwei Ankerwicklungen, brachte ihnen den Beinamen "Monomoteurs" ein. Zu sehen waren sie überall in Europa, in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und Italien,

    Neben dem DB/ÖBB und SBB-System konnte sie natürlich die heimatlichen und in Luxemburg sowie Italien üblichen 3 KV Gleichstrom, 1,5 KV Gleichstrom in Frankreich und den Niederlanden und natürlich das 25 KV Netz in Frankreich und Luxemburg verarbeiten.

    Bis zum Schluß waren die 180 Km/h schnellen Maschinen dabei ausschließlich im Hochwertigen Reisezugverkehr eingesetzt, also vor TEE, FD, IC und EC, Beispiele die auch auf dem DB Netz unterwegs waren, sind der TEE Parcival und der Wien - Oostende -Express. Dabei kamen die Loks nach Aachen, Köln und sogar Dortmund.

    Natürlich werde ich daraus auch die SNCF 40100 ableiten, mit den entsprechenden Änderungen.



    Die Belgischen Set wird die 1801 bis 1806, also alle Lokomotiven enthalten. Diese sechs Maschinen wunden 1973 und 1974 nachgebaut. Es wird ein Set mit den "alten" Livrees geben, also Grau/Silber mit blauem Zierstreifen und Stirnfeld, und die modernisierte Version mit türkisem Lüfterband und gelben Zierstreifen/Stirnfeldern. Dabei werden natürlich auch die geänderten Lampen berücksichtigt.

    Zur Zugbildung sei noch gesagt: Die Reeks 18 fuhr auch reine DB Züge oder SNCF-Züge. Interessant auch, dass in Liège-Guillemins (Kopfbahnhof) die Züge von der NMBS/SNCB 18 an die SNCF 40100 übergeben bzw. von ihr übernommen wurden.



    Die Lokomotiven der SNCF folgen etwas später, hier wird eine Auswahl an Nummern und Designs in einem Set erscheinen. Vorrang haben aber jetzt erst einmal die Binnenschiffahrtszeichen und die DB-Güterwagen.Gruß und Freundschaft,


    Hein vom Niederrhein :af_1:

    Gruß und Freundschaft,

    Hein vom Niederrhein


    Ein echter Freund spricht nicht zu Dir von oben herab, wenn Du am Boden liegst. Er legt sich neben Dich, und sagt:" Was für eine bescheidene Aussicht! Lass uns aufstehen."

    Autor unbekannt.


    "Man darf mir auch mal auf die Füsse treten. Man darf nur nicht darauf stehenbleiben!"

  • Hallo Hein,

    bei der Gelegenheit krame ich den alten Link zu Joachim Biemann wieder hervor. Für alle, die die gute alte "GH2Cologne" noch ab und zu öffnen, ist die Reihe ein Muss! An den riesigen Silberfisch kann ich mich noch ganz gut erinnern. Sind die SNCB Loks nicht zeitweise auch bis Dortmund gekommen?

  • Sind die SNCB Loks nicht zeitweise auch bis Dortmund gekommen?

    Siehe Ende 4.er Absatz... :af_1:

    Gruß und Freundschaft,

    Hein vom Niederrhein


    Ein echter Freund spricht nicht zu Dir von oben herab, wenn Du am Boden liegst. Er legt sich neben Dich, und sagt:" Was für eine bescheidene Aussicht! Lass uns aufstehen."

    Autor unbekannt.


    "Man darf mir auch mal auf die Füsse treten. Man darf nur nicht darauf stehenbleiben!"

  • Angaben mit Ort, aber ohne Jahr ist nur bedingt zu trauen :ae_1:


    VIelleicht sich die Loks ja eine Möglichkeit, das eep-Tor zu nicht deutschsprachigen Nachbarländern wieder einen Spalt weit zu öffnen.

  • Hallo Hein,


    das wäre natürlich ein weiterer Meilenstein für EEP, wenn es diese französichen Loks mal geben wird.

    MfG Matthias, der Ostberliner, der zum Lipper wurde. :af_1:
    EEP 13.2, Patch 2; EEP 15.1, Patch 2; EEP 16.2, Patch 4; Plugin 1 & 2.
    PC: hp Pavilion, WIN 10, Intel (R) Core(TM) i7, 3,4 GHz; Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 545

    NB: Acer Aspire 7250G, 6GB RAM, WIN 10, PZ: AMD E-450 APU 1,65 GHz, Graka: AMD Radeon HD 7470M

  • VIelleicht sich die Loks ja eine Möglichkeit, das eep-Tor zu nicht deutschsprachigen Nachbarländern wieder einen Spalt weit zu öffnen.

    Genau das ist meine Intention. Bei all den europäischen Freunden ist es an der Zeit, internationaler zu werden. Leider wird von vielen noch immer ignoriert, dass eben die Fahrzeuge der Nachbarn, vor allem Reisezugwagen auch hier zum täglichen Bild gehör(t)en. Mir fehlen hier vor allem die Eurofima-Wagen, welche die Züge der achtziger und neunziger Jahre bestimmten. Mit nur einem Grundmodell, was Fahrgestell, Kasten und Rahmen betrifft, sind eine ganze Anzahl von Wagen durch ändern der Fenster und der Textur zu gewinnen.


    Wikipedia: Eurofima-Wagen



    [Blocked Image: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9a/I10_Eurofima.jpg/512px-I10_Eurofima.jpg]
    (Foto: Vitaly Volkov, Wikipedia-Commons)


    Hier hätten wir gleich Wagen der DB (Weinrot/Beige, A, Pototypen AB, Olympiablau/weißer Streifen und Ozeanblau/Beige) ÖBB (Orange/weißer Streifen, A, B), SBB (Orange/weißer Streifen, A), FS (Orange/weißer Streifen), SNCB (Orange/weißer Streifen, A, B) und der SNCF (Orange/weißer Streifen, "Corail"-Farbschema, A).
    Die Buchstaben in den Klammern "A" und "B" bzw. "AB" stehen hier für die Wagenklassen. Drei verschiedene Drehgestelle geben noch mehr Vielfalt: das ursprüngliche "Fiat" Drehgestell, das Y 32 und das Drehgestell der Bauart "Minden-Deutz".

    Aus diesen Serienwagen ließen sich dann je nach Land weitere Typen, welche durch Um- und Nachbauten in den einzelnen Ländern entstanden ableiten, so z. B. der ÖBB D(!) , BD, oder die B- und AB-Typen in Frankreich, Belgien und der Schweiz. Auch weiterer Drehgestelle wie das SGP kamen hier zum Einbau.

    In der Schweiz wurden auch Bc (Liegewagen) auf dieser Basis nachbeschafft.

    Gruß und Freundschaft,

    Hein vom Niederrhein :af_1:

    Gruß und Freundschaft,

    Hein vom Niederrhein


    Ein echter Freund spricht nicht zu Dir von oben herab, wenn Du am Boden liegst. Er legt sich neben Dich, und sagt:" Was für eine bescheidene Aussicht! Lass uns aufstehen."

    Autor unbekannt.


    "Man darf mir auch mal auf die Füsse treten. Man darf nur nicht darauf stehenbleiben!"

  • Angaben mit Ort, aber ohne Jahr ist nur bedingt zu trauen

    Dann hier bitte einige Beispiele zur Zugbildung (Quelle: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/


    TEE 20/21 Saphir 1974/75, Relation Nürnberg - Brüssel

    SNCB 16/18 Köln - Bruxelles/Brussel
    1. Avm (DB) Nürnberg - Bruxelles/Brussel
    1.+[Blocked Image: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/bilder/speisew.gif] ARmz (DB) Nürnberg - Bruxelles/Brussel
    1. Apm (DB) Nürnberg - Bruxelles/Brussel
    1. Avm (DB) Nürnberg - Bruxelles/Brussel


    TEE 20/21 Saphir Winter 1978/79, Relation Nürnberg - Brüssel

    SNCB 16/18 Köln - Bruxelles/Brussel
    1.+[Blocked Image: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/bilder/speisew.gif] ARmh (DB) Frankfurt - Bruxelles/Brussel
    1. Avmz (DB) Nürnberg/Frankfurt - Bruxelles/Brussel (Mo-Fr bis 22.XII., 2.I.-12.IV., ab 17.IV., sonst bei Bedarf)
    1. Apmz (DB) Nürnberg/Frankfurt - Bruxelles/Brussel
    1. Avmz (DB) Nürnberg/Frankfurt - Bruxelles/Brussel
    2. Bm (DB) Nürnberg - Frankfurt
    2. Bm (DB) Nürnberg - Frankfurt
    1. Avmz (DB) Wiesbaden - Aachen (Mo, auch 2.XI., 2.I., 27.II., 17.IV., 2.V., nicht 25.XII., 1.I., 26.II., 16., 30.IV.)


    EC 48 Saphir 1994/1995

    SNCB 16/18 Dortmund - Oostende
    2. Bpmz (I10) (SNCB) Dortmund - Oostende
    2. Bpmz (I10) (SNCB) Dortmund - Oostende
    2. Bvmz (I6) (SNCB) Dortmund - Oostende
    2. Bvmz (I6) (SNCB) Dortmund - Oostende
    [Blocked Image: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/bilder/speisew.gif] WRkmz (SNCB) Dortmund - Oostende (Bar-Bistro)
    1. Avmz (I6) (SNCB) Dortmund - Oostende
    1. Avmz (I6) (SNCB) Dortmund - Oostende


    EC 37 "Felix Timmermanns" 1995/1996

    SNCB 16/18 Bruxelles/Brussel - Köln
    1. Avmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    1. Apmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    1. Avmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    [Blocked Image: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/bilder/speisew.gif] WRmh (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bvmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bvmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bpmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bpmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bpmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bpmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bvmz (DB) Bruxelles/Brussel - Köln
    2. Bm (DB) Bruxelles/Brussel - Köln (Mo und Sa)
    2. Bm (DB) Bruxelles/Brussel - Köln (Mo und Sa)

    D 432/433 Köln-Deutz - Paris-Nord 1980/1981

    SNCB 16/18 Köln - Bruxelles/Brussel
    1. Am (DB) Köln - Paris
    1.2. ABm (DB) Köln - Paris
    2. Bm (DB) Köln - Paris
    2. Bm (DB) Köln - Paris
    2. Bm (DB) Köln - Paris
    2.+[Blocked Image: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/bilder/gepaeckw.gif] BDms (DB) Köln - Paris
    2. Bm (DB) Köln - Paris (27.VI. - 2.VIII)
    2. Bm (DB/SNCF) Köln - Paris (Sa bis 21.VI., 9.VIII.-27.IX. sowie Fr 8.-29.VIII., gestellt DB, sonst bei Bedarf außer 27.VI.-2.VIII., gestellt DB/SNCF)
    2. Bm (DB) Köln - Paris (Sa im Sommerabschnitt)


    EC 44 "Parsival" 1992/1993

    SNCB 18 Köln - Liège
    2. Bpmz (VTU) (SNCF) Köln - Paris (Fr im Winterabschnitt)
    2.[Blocked Image: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/bilder/gepaeckw.gif] BDms (VU) (SNCF) Köln - Paris
    2. Bpmz (VTU) (SNCF) Köln - Paris (im Sommerabschnitt)
    2. Bpmz (VTU) (SNCF) Köln - Paris
    2. Bpmz (VTU) (SNCF) Köln - Paris
    2. Bpmz (VTU) (SNCF) Köln - Paris
    2. Bpmz (VTU) (SNCF) Köln - Paris
    [Blocked Image: http://www.vonderruhren.de/aachenbahn/bilder/speisew.gif] WRm (Y) (SNCF) Köln - Paris
    1. Avmz (VSE) (SNCF) Köln - Paris
    1. Avmz (VSE) (SNCF) Köln - Paris


    Soweit einige Beispiele, es gibt natürlich noch viel mehr. Dass die meisten der SNCB 18 in Brüssel (Bruxelles) enden, liegt daran, dass hier die Züge auf ihre SNCF Schwester CC 40100 übergingen. Hier trafen sie oft aufeinander. Die SNCB 18 und auch die 16 waren Stammgäste im BW Köln-Deutzerfeld. Bewusst habe ich hier die Beispiele vorwiegend mit DB-Wagen gewählt, aber auch einige mit internationalen Wagen. Dabei handelt es sich meistens um die bekannten Eurofima-Wagen.

    Gruß und Freundschaft,

    Hein vom Niederrhein :af_1:

    Gruß und Freundschaft,

    Hein vom Niederrhein


    Ein echter Freund spricht nicht zu Dir von oben herab, wenn Du am Boden liegst. Er legt sich neben Dich, und sagt:" Was für eine bescheidene Aussicht! Lass uns aufstehen."

    Autor unbekannt.


    "Man darf mir auch mal auf die Füsse treten. Man darf nur nicht darauf stehenbleiben!"

    The post was edited 1 time, last by Dampfheini (HG4) ().

  • Gleich und doch nicht gleich: SNCB/NMBS 18 (Alsthom) und SNCF CC 40100


    Jeder kennt mein Bestreben, EEP zu internationalisieren. Hier stelle ich meine Planung dazu vor: Die ersten Loks für den Internationalen Zugbetieb.


    Man könnte sie als ungleiche Geschwister betrachten. Oder als Mutter und Tochter. 1964 stellte die SNCF zunächst vier Mehrsystemlokomotiven der Reihe 40100, genauer die CC 40101 bis 40104 in Dienst. Diese sollten nicht nur auf den innerfranzösischen Strecken nahtlos einsetzbar sein, sondern auch in ganz Europa freizügig verkehren können. Dazu konnten sie einerseits mit Wechselstrom, 25 KV/50 Hz, in Frankreich und Luxemburg, mit 15 KV/16 2/3 Hz, in Deutschland, Österreich und der SChweiz, andererseits mit Gleichstrom 3 KV und 1,5 KV betrieben werden. Außerdem erhielt die Lok vier Stromabnehmer, die für die unterschiedlichen Fahrdrahtsysteme geeignet waren.


    Ausgelegt waren die Maschinen ursprünglich ausschließlich für den TEE-Verkehr. Auch in ihrem späteren Dasein sollten sie hochwertigen Zügen vorbehalten bleiben. So wurde die erste Serie für 240 Km/h ausgelegt. Auch die anderen Parameter der Lok sind beeindruckend: Länge über Puffer 20.030 mm, Dienstmasse 109,6 t, Anfahrzugkraft 210 kN.

    Die Drehgestelle wurden jeweils nur von einem Fahrmotor angetieben, was ihnen den Beinamen "Monomoteurs" einbrachte, zusammen mit der Bezeichnung "Polycourant" für die Nutzung mehererer Stromsysteme. Die Leistung betrug bei den CC 40101 bis 103 3.870 KW, bei den CC 40104 bis 110 4.480 KW.


    In den Jahren 1969 und 1970 lieferte Alsthom dann weitere sechs Maschinen, folgerichtig als 40105 bis 40110 in Dienst gestellt. Wegen ihrer geplänten Einsätze vor den damals hochwertigsten Wagen, den TEE-Wagen der Reihe DEV-INOX, welche aus Edelstahl gefertigt waren, und unlackiert, bis auf den roten Dachstreifen mit dem Schriftzug "Trans Europ Express" waren, wurden auch die Loks dem Design angepasst. Die Grundlackierung erfolgte in hellem Stahlgrau, an den Seiten befanden sich in der unteren Hälfte Sicken in unlackiertem Edelstahl. Diese wurden eingefasst durch eine rote Zierlinie, die mit dem Lüfterband und einem "Lätzchen" rot abgesetzt wurden. So ergab sich ein edles und geschlossenes Bild des ganzen Zuges.

    Als man Ende der sechziger Jahre in Belgien nach Lokomotiven für den internationalen Verkehr suchte, griff man auf die bewährte Konstruktion der CC 40100 zurück. Die SNCB/NMBS bestellten kurzerhand sechs Maschinen als Nachbau, wobei die SNCF noch eine zusätzliche Machine hinzubekam, als Ersatz für die 1969 verunfallte CC 40106.

    Doch die Maschinen waren nicht baugleich. Das fängt schon bei der Länge an, die bei der Reeks 18 20.080 mm beträgt, welche sich aus einem größeren Pufferhub ergibt, und geht bei vielen Details weiter. Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 180 Km/h festgesetzt, die Leistung beträgt 4.320 KW. Das Gewicht ist mit 113 Tonnen deutlich höher, die Zugkraft mit 196 kN etwas geringer.




    Auch hat die 18 nur drei, die CC 40100 vier Stromabnehmer. Oder die SNCF Lok verfügt über ein zusätzliches Führerstandsfenster (an der Seite).


    Dies zeigt wieder einmal, wie interessant die Auseinadersetztung mit einem Thema sein kann. Zunächst habe ich nach einem Start für meine internationalisierung von EEP gesucht, also ein mögichst vielseitiges Projekt. Mit der 18, welche täglich von 1973 bis 1999 zu Gast in Köln war, dachte ich eine solche Lok gefunden zu haben. Dass hierbei die SNCF CC 40100 nur abgeleitet werden braucht, war da nur praktisch, so konnte ich gleich auch für die Französischen SNCF-Fans eine Lok daraus gewinnen. Aber dann steigt man tiefer in ein Thema ein, und beschäftigt sich mit den Unterschieden der Loks, und lernt dabei, wie verschieden "Zwillinge" doch sein können.

    Gruß und Freundschaft,


    Hein vom Niederrhein :af_1:

    Gruß und Freundschaft,

    Hein vom Niederrhein


    Ein echter Freund spricht nicht zu Dir von oben herab, wenn Du am Boden liegst. Er legt sich neben Dich, und sagt:" Was für eine bescheidene Aussicht! Lass uns aufstehen."

    Autor unbekannt.


    "Man darf mir auch mal auf die Füsse treten. Man darf nur nicht darauf stehenbleiben!"