Börßum in Epoche III bis IV

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Börßum - nach Planstand 1944 (mit Dank an das Gleisplänearchiv) - ein Versuch meinerseits, näher an die Realität zu kommen und weniger mit Fantasy aufzufüllen. Das betrifft in dem als Starter gezeigten Bild bisher nur den Gleisplan und die Signale, die Gebäude einschliesslich der Bahnsteige sind noch Platzhalter.


    Heute ist der einstmals große Kreuzungs- und Rangierbahnhof auf einen Haltepunkt an der Strecke Braunschweig - Bad Harzburg zurückgebaut, da wo einst 18 Parallelgleise lagen ein Birkenwäldchen und Brombeerranken, in dem versteckt noch ab und an Schwellen und Gleise, Weichen, Rangiersignale oder gar verrottete Güterwaggons zu finden sind.


    Nach diversen Vorarbeiten an "Prototypen" bin ich mir jetzt sicher dass es hinzubekommen ist was meine Hardware und die Framerate betrifft. Ich verwende Günthers (GK3) Gleissystem, und will den Güterbahnhof natürlich auch mit Waggons "vollstellen".


    Es wird ggf. einen Zeitmix geben, da ich das grosse Raiffeisenlager mit auf die Anlage nehmen will. Vom Betrieb ziele ich auf Ende 50er/Anfang der 60er Jahre ab (nach der Klassenreform und schon mti dem DB Keks), es bietet sich da mein Geburtsjahr 1964 an (aber so pedantisch bin ich da (noch) nicht dass es auf ein Jahr ankäme). Der Gleisplan von 1944 dürfte in dieser Zeit noch im grossen und ganzen passen.


    Das BW wurde im Jahre 1958 aufgelöst, was eigentlich ein Termin ist, VOR dem ich mich ansiedeln sollte. Es ist aber m.E. mit dem verfügbaren Material in EEP eher sinnvoll, in der geneuen zeitlichen Einordnung etwas flexibel zu sein. Stationiert waren dort im fraglichen Zeitraum hauptsächlich Baureihe 56 (G8) und Baureihe 92 (T13). Letztere ersetze ich durch die Baureihe 94 (T16). Auch die Baureihe 78 war nach dem Krieg in Börßum zeitweise beheimatet, Baureihen 38 (P8) und 57/58 (G10,G12) werden hauptsächlich als z-gestellt erwähnt.


    Die Drehscheibe im BW maß 16,5m und der Schuppen war (im "älteren Teil") Potsdamer Bauart, was die Stationierung der im Krieg ja in grosser Zahl gebauten Güterzugloks der Einheitsbaureihen verbot - es wurde stattdessen BW und Rangierbahnhof in Braunschweig ausgebaut, geplante Maßnahmen in Börßum ab 1943 zurückgestellt bzw. nicht mehr ausgeführt.


    Was mich sehr gefreut hat ist dass ich mit Günthers System den Gleisplan jetzt wirklich (fast) 1:1 nachbilden kann. Ich habe ein paar Weichen im Radius etwas dem was da ist anpassen müssen, was aber inzwischen sehr schön zur Abrundung vorhanden ist sind die IBW und ABW Weichen sowie die 300er DKW.


    ( Aaaargs das Bild ist dem Aufräumen in der Galerie zum Opfer gefallen )


    Soweit für jetzt, ich stelle gerne den weiteren Baufortschritt vor. Aktuell arbeite ich parallel an den LUA scripten für BW und Ablaufberg. Da ich entdeckt habe, dass man mit LUA sehr schön objektorientert arbeiten kann, ist das mit einigem an "Jugend forscht" verbunden.


    Schöne Grüsse in die Runde

    gonz / Gerhard

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

    The post was edited 1 time, last by gonz ().

  • Hallo Gonz,


    das Bild sieht ja schn mal sehr interessant aus. Du hast die Gleisverläufe super elegant hinbekommen; sowas liiiebe ich :aa_1:!


    Finde es auch toll, dass Du so Vorbildorientiert baust, wobei es für mich ruhig ein Zeitmix werden kann. Hauptsache die Athmosphäre kommt ´rüber.


    Viel Erfolg beim Weiterbau!!

    Gruß, Andi


    The sun always shines in EEP :ae_1:


    Intel i5-2500K, Geforce GTX 1060 6GB, Asus P8 P67, 8 GB Ram, Samsung SSD, Win 7 (64bit)


    In Betrieb nur EEP14.1 Plugin1 & EEP15 Patch 3

  • Hallo und einen schönen Sonntag zusammen !


    ( und vielen Dank nochmal an Andi für den motivierenden Kommentar! )


    So es geht weiter :) mit dem Ausbau und ein wenig Betrieb bin ich jetzt bei den Personenbahnsteigen angekommen. "Immer an der Framerate entlang gesurft". Aber ich finde es lässt sich ganz gut machen.


    Oberes Bild : Einfahrt eines Eilzugs aus Richtung Braunschweig-Wolfenbüttel zur Weiterfahrt nach Bad Harzburg, gerade auf dem Weg an Stellwerk Bnf vorbei auf Gleis vier ( "Nachschuss" auf den letzten Waggon). Links hinter dem Stellwerk fährt ein Zug Richtung Jerxheim aus, weiter dann nach Oschersleben/Magdeburg [1].



    Unteres Bild:


    Blick von Bahnsteig eins über Gleis zwei hinweg Richtung Rangierbahnhof [2]. Hinter dem Postwagen, der an den Eilzug angehängt werden soll, guckt das Dach von Weichenstellerposten E hervor. Trotz Ausbau und einer Menge Loks und Waggons: Die Framerate passt ( beruhigt guck ).




    Einen schönen Sonntag noch

    ohne Gewitter und mit Sonnenschein


    wünscht

    gonz/Gerhard


    Nachträge:


    [1] über Jerxheim nach ... Magdeburg natürlich nicht mehr in Epoche III. Irgendwann wurde ja dicht gemacht, und damit lag Börssum eben auch im "Zonenrandgebiet" und verlor seine Rolle als Drehscheibe im nordwestlichen Harzvorland. Viele Pläne und Informationen die ich habe beziehen sich konkret auf die Epoche II oder die Kriegszeit, erstere ist m.M.n mit EEP immer noch schwer nachzustellen ( obwohl sich an den Gebäuden, den Bahnsteigen, dem Gleisplan nicht mehr viel verändert hat - bevor dann der Abbau, genannt "Vereinfachung" begann ), letztere mag ich nicht bauen. Also habe ich das Ganze eben in die 60er verlegt. Ausserdem mag ich die grossen Dieselloks :)


    [2] Der Rangierbahnhof hatte, nach Unterlagen aus dem Jahre 1944, eine "Soll-Leistung" von 1500 (!) Güterwaggons pro Tag, verteilt auf über 100 abgehende, ankommende oder mit Wagentausch durchlaufende Güterzüge. Noch für 1957 sind je ca 40 ankommende und 40 abgehende Güterzüge vermerkt, rangiert wurde 24 Stunden am Tag. Also - es war "immer etwas los". Wobei ich annehme, dass die Zahlen für andere grössere Rangierbahnhöfe ähnlich aussehen...

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

    The post was edited 3 times, last by gonz ().

  • Hallo Gerhard,


    deine Bilder geben erneut wundervoll die typische Epoche III Atmosphäre wieder. Ein Augenschmaus :be_1:!


    Ich wundere mich, warum hier nicht mehr Kommentare kommen. So etwas verdient Lob, damit Du motiviert wirst, immer wieder etwas zu zeigen.

    Gruß, Andi


    The sun always shines in EEP :ae_1:


    Intel i5-2500K, Geforce GTX 1060 6GB, Asus P8 P67, 8 GB Ram, Samsung SSD, Win 7 (64bit)


    In Betrieb nur EEP14.1 Plugin1 & EEP15 Patch 3

  • Ich wundere mich, warum hier nicht mehr Kommentare komme

    Wahrscheinlich liegt es daran, daß in letzter Zeit so viele schöne Bilder von EEP-Anlagen gezeigt werden, daß man mit dem Anschauen, und Kommentieren einfach nicht mehr mitkommt.


    Gerade die beiden Bilder von gestern zeigen wieder eindrucksvoll, daß die Anlage mit sehr viel Liebe und Gefühl für die Kleinigkeiten gebaut wird.

    Genug Details (z.B. auch bei den Gräsern), daß eine tolle Stimmung aufkommt, aber ohne überladen zu wirken.


    Die tolle Gleisführung brauch man ja nicht extra zu erwähnen, oder?

    Viele Grüße
    Klaus Keuer - KK1 - WBF



    13693-wbfbanner1-jpg

  • Guten Morgen ihr lieben,


    vielen Dank für die Kommentare. Ich bin selber auch recht zufrieden mit dem was da entsteht ( und damit auch mit dem was EEP so zu bieten hat, es wird eben doch im Laufe der Zeit immer mehr ). Und ich muss auch zugeben, dass ich mich auch an manchem hier erfreue, ohne gleich zu kommentieren oder überhaupt den Daumen zu heben. Es gibt wirklich tolle Anlagen zu sehen - alleine schon die Bilder aus Kreiensen, aber auch so manches andere.


    Die Immos auf der Anlage sind zwar inzwischen ganz nette ausgesucht, aber sie passen grösstenteils so gar nicht zu dem wie es wirklich in Börssum stand. Da ist aber vielleicht etwas zukünftiges zu erwarten. Bisher sind Bahnsteige, Stellwerke etc. einfach Platzhalter für die "wirklichen" Gebäude.


    Der Gleisplan aber ist inzwischen so ziemlich 1:1 nach dem dem Planstand von 1944 gebaut. Ausser kleinen Ausnahmen ( alte preuss. Weichen die noch in den Rangiergleisen liegen und ein paar DW ) ist alles vorhanden. Und schon passt auch alles zusammen - man ( ich jedenfalls ) käme teilweise nie auf die Idee das so bauen, aber wenn man es befährt, merkt man natürlich, warum das so oder so gemacht wurde und dass es Sinn ergibt.


    Ich würde mich übrigens auch über Kritik, "Nietenzählerei" oder sachliche Hinweise zu Verbesserungsmöglichkeiten freuen ( ja! )


    Und... Ich finde es - neben der Arbeit die die fleissigen Kons leisten - ganz toll wie viel Hilfe und Anregungen man überall bekommt, ich lasse jetzt keine Danksagungsliste folgen weil - da würde ich bestimmt jemanden vergessen aber - Dank sollte gesagt werden...


    Vielen Dank nochmal

    und Grüsse aus dem Oberharz


    Gerhard / Gonz

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

    The post was edited 1 time, last by gonz ().

  • Hallo, Gonz --


    Aus Kindheitserinnerungen muss in Börßum die Privat-Bahn Börßum / Hornburg / Osterwiek / Wasserleben abzweigen.

    In Hornburg war ein kleines BW mit ca 3 Dampflokomotiven und 1 Triebwagen.

    !945 teilte die Zonengrenze die Strecke östlich von Hornburg.

    Also auf Börßumer Gls-Plänen muss Anschluss - und Übergabe Gleis nach Hornburg irgendwo auftauchen.


    Sir Honny

  • Hallo Sir Honny,


    ja ! Es gibt einen kleinen Bahnhofsbereich der OWE in Börssum, und ich habe ( dank des "Gedächtnisses" der User auf Drehscheibe Online und dem Buch von Herrn Miska ) sogar mehrere Bilder davon. Es ist auf einem eine ELNA Lok der OWE vor ein paar Personenwagen zu sehen ( ... oder... was ich dafür halte und was sich durch die bei EEP verfügbare Lok darstellen lässt), es war wohl (mindestens eine) DIesellok vorhanden ( bezeichnet als V24, es könnte sich um eine MAK Stangenlok oder vergleichsbares gehandelt haben? ) und ein Triebwagen. Mit dem Triebwagen ( und auch der DIesellok? ) wurden auch Einsätze "im Auftrag der Bundesbahn" gefahren, zB auf der Warnetalbahn. [1]


    Sehr vorläufig habe ich da mal eine Stellprobe gemacht. Das Gebäude im Hintergrund ist das Übernachtungsgebäude der Reichs/Bundesbahn ( 53 Betten, Badeanstalt mit zwei Badewannen ) (das etwas anders aussah, mit Holzverschalung, das was da steht ist erst einmal mehr so ein "Massenmodell"), ob und wo genau die OWE auch Räumlichkeiten in Börssum hatte, habe ich noch nicht herausgefunden. Da ist also noch viel "Jugend forscht" vonnöten! Hinweise und Erinnerungen sind immer gerne willkommen.


    Grüsse

    Gerhard/Gonz




    Nachtrag:


    [1] Die zwei Dieselloks sind wohl eine Henschel-Type ( es gibt ein Bild aus dem Buch von Herrn Mischka, das hier aber leider nicht zitierfähig ist ) und die beiden Triebwagen Bauart MAN. Nebenbei... mit etwas Wehmut... Auf dem Streckenplan der OWE im Wiki Eintrag ist Börssum bereits als "ehem" Bahnhof eingetragen ( jetzt: Haltepunkt ).


    Es gibt im DSO einen Thread hier der Bilder der Triebwagen der OWE enthält, davon eins in Börssum am Mittelstellwerk Bm und eines auf dem der Triebwagen am DB-Bahnsteig 1 vor dem Empfangsgebäude der DB steht. Im Teil II und III der Artikelreihe sieht man, dass die OWE Triebwagen weit im Harzvorland herumgekommen sind, u.a. ist auch ein Bild aus Goslar dort zu sehen.


    Und noch ein Nachtrag:


    in diesem Thread im DSO gibt es - auf der zweiten Seite fast ganz am Ende - auch noch ein Bild, was wahrscheinlich eine der OWE Dieselloks beim Rangieren zeugt :)

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

    The post was edited 8 times, last by gonz ().

  • Hallo,

    Ich wundere mich, warum hier nicht mehr Kommentare kommen. So etwas verdient Lob, damit Du motiviert wirst, immer wieder etwas zu zeigen.

    natürlich hast Du recht, aber viele sind bei den vielen Bildern hier im Forum zu schreibfaul (ich auch). Daher sollten auch 20 Daumen hoch genug Motivation zum weiterbauen sein. :aa_1:


    Gruß

    Andreas

    EEP6 / EEP 13.2 / EEP 14 - Modellkonverter - TM14.3.2.1.4 - MK 2.03.006
    win 8.1 64-bit * Intel Core i7-4710HQ CPU 2.50GHz - 8GB RAM - NVIDIA GTX 860M

  • […] Daher sollten auch 20 Daumen hoch genug Motivation zum weiterbauen sein.


    Da hast du sicherlich recht. Ich kann mich da selber nicht ausnehmen mit dem "schreibfaul". Also... freut man sich über Reaktionen, aber wird diese sicherlich nicht erwarten oder gar einfordern wollen :)


    Einen schönen Abend noch

    gonz

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

  • Ha! Und jetzt geht es auch weiter. Die Anlage war zum "Geraderücken" des Gleisbildes und zur Automatisierung bei Tobi :) Und jetzt aber geht es parallel weiter. Damit wir wissen wo wir sind habe ich ( anstelle eines Gleisplans ) eine Art Blockschaltbild erstellt:



    Die Ecke, in der ich jetzt wieder mit dem "Ausbau" angefangen habe, ist der Bereich um die "Rangiererbaude" zwischen den Richtungsgleisen und der Abstellgruppe. Auch, weil sich hier die V60, die Tobi in Arbeit hat, ihr natürliches Betätigungsfeld und Aufenthalt haben wird :)


    WIr haben beschlossen: *** auf die Framerate, es wird gebaut was die GraKa hergibt :) Es gibt zwei Bilder vom aktuellen Baufortschritt.


    In diesem Bereich ist es freihändig, wir haben bisher keine Fotographie gefunden ( ich will auch sehen, dass ich in der Fläche erstmal so grob und frei nach Nase ausbaue, und dann Schwerpunkte setzen, bei denen ich versuche näher an die Realität zu kommen, was natürlich nur in Bereichen geht, zu denen es auch Dokumente gibt, die über den reinen Gleisplan hinausgehen ).




    Kritik, Anregungen, auch Mecker: gerne gehört!


    Grüsse aus dem Harz

    Gerhard/Gonz

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

  • Hallo Gerhard,


    ich meckere nicht... außer, dass ein paar Epoche IV Fahrzeuge sich ins Bild geschlichen haben und ein paar Güterwagen zu sehen sind, die ich nicht rechtzeitig gekauft hatte...

    Das Blockbild anstelle Gleisplan ist gut, so lassen sich Betriebsabläufe gut nachvollziehen.

    Es gibt bestimmt noch viel zu tun - viel Spaß.


    Sonntagsgruß

    Andreas

    EEP6 / EEP 13.2 / EEP 14 - Modellkonverter - TM14.3.2.1.4 - MK 2.03.006
    win 8.1 64-bit * Intel Core i7-4710HQ CPU 2.50GHz - 8GB RAM - NVIDIA GTX 860M

  • #12

    gonz


    Das verdient klar einen Like!

    Wenn ich den schwarzen Bahner sehe, denke ich immer daran, dass es mir bisher auch nicht gelungen ist, ihn noch auf der Treppe absteigend darzustellen, immer nur oben oder unten, im Schritt ab- oder aufwärts gestattet leider das Modell nicht? Die Füße hängen in der Luft, oder die Knie sind falsch gewinkelt.(Spasz)

    Wie gesagt, tadellos!

    Albert Einstein

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.


    eep12.1 Basic- auf Win 10 Home 64-bit-Intel Core i3 540 @ 3.07GHz-6,00GB Dual Kanal DDR3 @ 664MHz- AMD Radeon HD 5570;

    ferner auf Win 10-PC eep 8.1

  • Vielen Dank für die lieben Worte :)


    ap-ka : Ich habe mir erlaubt, den Threadtitel um die Epoche IV zu erweitern * schmunzel


    Boddenbahner : Klar, man sieht immer wieder und überall dieselben "Preiserlein". Aber ich kann mich ( was die Eisenbahner anbetrifft ) mit den neueren Modellen irgendwie nicht anfreunden...

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

  • Moin zusammen :aq_1:,


    erstmal meinen größten Respekt an Gerhard, was er da an Gleisanlagen und Gestaltung zusammengefriemelt hat. Wenn ich über die Anlage fliege, erinnert mich das immer an die Zeit, bevor ich das Konstruieren begonnen habe. Da fiel mir auch immer an jeder Ecke irgendwas ein, was man noch hinbauen kann - mit dem Unterschied, dass Gerhard das um Längen besser umsetzen kann. :bg_1:


    Umso glücklicher bin ich, dass Gerhard mir die Schaltung der Anlage anvertraut hat. Im Sommer habe ich mich aus Interesse mal an Lua rangewagt und mich richtig wohlgefühlt. Aus kleinen Tests entstand dann eine Konkrete Idee für Börßum. Komplex sollte es werden, das hatte ich mir vorgenommen - und das wurde es auch zunehmend.


    Ich möchte Euch nun trotzdem einen kleinen Einblick in meine Machenschaften bieten. :aa_1:


    Begonnen habe ich mit universellen Modulen. Wichtig war mir, dass ich Züge von A nach B schicken kann, ohne dass ich mir dafür Fahrwege vorreservieren muss. Mit Routen war das ganze schier unmöglich umsetzbar, weshalb ich auf das Tag-System aus EEP 14.2 zurückgriff und damit erste Versuche startete.


    Zum Verdeutlichen hier mal mein Strukturplan von Börßum (etwas komplexer als Gerhards übersicht :ae_1: ):




    Zunächst habe ich auf der Anlage Checkpunkte und Bestimmungsorte definiert, die Loks, Züge und Rangierfahrten ansteuern sollen. Alle Arten nenne ich folgend als "Züge".


    Jeder Checkpunkt ist Ende und Beginn mindestens zweier Fahrstraßen. Die Züge selber haben im Tag gespeichert, wo sie hinwollen und werden an jedem Checkpunkt neu danach gefragt. Da für jeden Checkpunkt die möglichen Bestimmungsorte vorbeikommender Züge einer bestimmten ausgehenden Fahrstraße zugeordnet sind, kann das System nun zuerst prüfen, ob der Zug die Richtung ändern muss und stellt dann eine Anfrage an ein separates Fahrstraßen-Script, welches sich um die Umsetzung des Fahrstraßenwunsches kümmert. Somit muss nirgends gespeichert werden, welcher Zug sich gerade wo befindet.

    Damit ist das System extrem flexibel und kann allein durch die Definition der Checkpunkte im Lua-Script und die Informationen, die es aus dem Zug bekommt, Züge dahin leiten, wohin sie vor Minuten einmal geschickt wurden.


    Die Tags selber sind in vier Informationen unterteilt:


    - Die Fahrzeugart, undzwar ganz genau, ob Strecken-, Rangier-, Diesel- oder Dampflok und auch in sämtliche Wagenarten.

    - Den Bestimmungsort, entweder eines Zuges oder eines einzelnen Wagens (Am Ablaufberg wichtig)

    - Die Zugart, die für die Streckenzüge zur Unterscheidung zwischen Voll- und Mischzug genutzt wird

    - Die Zugnummer, die erstmal unwichtig ist :bk_1:


    Mit diesem System konnte ich nun beginnen, weitere Module zu entwerfen.


    Ebenfalls universell ist dabei der Ablaufberg ausgefallen, bei dem die Züge nach Wagenart aufgeteilt und per Zufall abgelaufen werden.

    Dabei ist es bedingt wahrscheinlich, dass Wagen gleicher Art eher zusammen ablaufen, als alleine.

    Besonders wichtig war mir dabei, dass die Weichen realitätsnah direkt hinter dem vorigen Wagen für den darauffolgenden gestellt werden. Dafür erstelle ich für jede Weiche zu Beginn jedes Ablaufvorgangs eine individuelle Liste, die die Weiche dann autonom abarbeitet. Das ergibt mit Günthers Weichen echt ein klasse Bild :av_1:


    Jedes Richtungsgleis zählt die Wagen, die auf ihm stehen. Ist ein Gleis voll, werden die Wagen abgezogen und auf die Hauptgütergleise gestellt, damit eine Lok aus dem BW die Wagen auf die Strecke schicken kann.


    Die Hauptgütergleise stellen dabei das Herzstück der Anlage - oder zunächst des Güterverkehrs - dar.


    Alle Züge, die im Rangierbahnhof verarbeitet werden sollen, kommen zuerst hier hin. Die Streckenlok wird abgekoppelt und ins BW gelotst, wo sie autonom in den Rundschuppen einsortiert und vorher vielleicht sogar noch bekohlt oder entschlackt wird.


    Dann bekommt der Ablaufberg den Auftrag, die Wagen abzuziehen. Wenns nötig ist, wird der Zug dafür geteilt.


    Herzstück ist dieser Bereich genau deshalb, da hier kein Stau entstehen darf. Es ist definiert, dass eins der fünf Gleise immer für aus den Richtungsgleisen kommende Wagen reserviert ist, sodass der Rangierbahnhof niemals überfüllt wird und zum Stillstand kommt. Dazu gehen von dort fast alle Rangierbefehle aus. Ausnahme bilden nur die Ausfahrtberechtigten Richtungsgleise, aus welchen ohne Umsetzen direkt Richtung Norden auf die Strecke gefahren werden darf. Dadurch bleibt eine Menge Rangierarbeit erspart.


    Additiv sollen später noch einige Bereiche im und um den Bahnhof mit einzelnen Wagen beliefert werden. Der Personenverkehr ist bisher noch garnicht bedacht worden, soll aber auch mit einigen Gimmicks daherkommen.


    Momentan bastel ich an einer autonomen Verwaltung der Zugdepots an den vier Hauptstrecken und dem Einsetzgleis, auf dem die Wagen ihre Fahrzeugarten erhalten und in den Betrieb eingereiht werden.

    Ist das fertig, kann die Anlage erstmals einen Ringbetrieb mit komplettem Kreislauf antreten, in welchem ich grundsätzliche Fehler ausfindig machen werde. Läuft das System stabil und weitestgehend problemlos, können nebensächliche Schaltungen integriert werden.


    Wie Ihr merkt, basiert das alles auf einem tief verzweigten System an Scripten, die meist nur in Kombination miteinander reibungsfrei laufen, weshalb sich mehr als die Hälfte aller Scripte nicht von Börßum auf eine andere Anlage übertragen lässt. Jedoch erzeugt diese Verzweigung einen möglichst realistischen und quasi unvorhersehbaren Ablauf, der für viel Abwechslung sorgen sollte.


    Am Scripten bin ich das Ganze mit Pausen seit August 2018 - weitere Monate des Grübelns sind einkalkuliert :an_1:


    Nun aber genug des Schaltungsgefasels, es sollte eigentlich nur ein kleiner Einblick werden :ae_1: :bj_1:

    Geplante Zeitraffervideos sollten das Geschehen später verdeutlichen können.

    Viele Grüße
    Tobi


    HP Pavilion 17-f025ng
    AMD A10-5745M Quad-Core 2.1 - 2.9 GHz
    Windows 8 64bit; 8 GB RAM
    AMD Radeon HD 8610G (integriert) + AMD Radeon R7 260M 2GB
    EEP Versionen: 6.0, 9.1-Expert, EEPX u. EEP11 (Plugins komplett)

    Meine Webseite ===> E.F.E.M | Mein YouTube-Kanal ===> Tobi's Fotografie NRW

    The post was edited 1 time, last by TobiBahn ().

  • So denn, es geht weiter :)


    An der Strecke Richtung Bad Harzburg, Abzweig des Anschlussgleises zum Kieswerk, hinter dem Gleis das Bahnwerk "Im Loch", bzw. hier die Waggonausbesserung. Da es im eigentlichen Bahnhofsbereich und auch im BW I im Norden des Bahnhofs keine Dieseltankstelle zu finden gab, habe ich jetzt hier eine kleine Tankstelle für die notorische KöF vorgesehen. Der Tank ist dann halt unter der Erde. Aus Gründen, die bekannt sein dürften, wird ja dann auch ab und an mal eine aus Braunschweig ausgeliehene V60 hier vorbeikommen. Aber soweit sind wir noch nicht und es soll ja auch nicht vorgegriffen werden.




    Wenn ich so weitermache - bin ich in 4 Jahren fertig :)


    Nun hat es nicht bei allen Weichen Spannwerke, die stehen hier eher zufällig weil sich die Seilzüge für Einfahrt- und Vorsignal hier von denen für Weiche 200 ( Anschluss Kieswerk ) und die zugehörige Gleissperre X (in Worten: zehn) trennen. Was mir immer noch fehlt ist die Kunst einen Wassergraben anzulegen... Aber es wird. Gestern bekam ich noch einen guten Tipp was die Schottersplines anbetrifft ( statt zu feiern wurde im stillen Kämmerlein gebastelt und am TS geplaudert ). Die Stellgewichte für die Seilzüge sind mit TT versehen, da kann man sich austoben.


    Fehlt noch die Weichennummer an der Weiche selbst, die steht ja normalerweise an der Weichenlaterne, ich werd sie noch auf den Kasten von dem mechanischen Antrieb irgendwie unterbringen … ( gibt es schon kleine Schildchen mit den editierbaren Texten? Auch der Mast daneben sollte ja am Ende eine Nummer bekommen, dass alles seine Ordnung hat)


    So und nun kommt also auch noch der Kater mit ins Bild. was heisst - so langsam habe ich hier fertig :) Der einzelne Draht diesseits der Strecke führt zu der Fernsprechbaude bei der Gleissperre und dann weiter zur Verladestelle, Welche Telegraphenleitungen wo entlanggeführt wurden ist auch erstmal der Fantasie geschuldet, das kann man ja nach und nach umstricken sollten sich Bilder von diesem Streckenabschnitt finden. Aber allzusehr will ich es mal auch nicht übertreiben …


    Es gibt in dem Buch von Herrn Miska übrigens ein Bild von der Überladerampe am Kieswerk, und eine eigene kleine Geschichte dazu, Aber das soll ein andermal erzählt werden :)


    Auch hier nochmal... alles gute für 2019

    einen geruhsamen Feiertag oder auch ein paar nette Brückentage bis es wieder losgeht im realen Leben


    gonz

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)

    The post was edited 2 times, last by gonz ().

  • gonz

    ….Aber all zu sehr will ich es mal auch nicht übertreiben …


    Das ist nicht übertrieben, das ist Realität pur (für mich)! So wie der " Schwarze " dasteht und die Weiche oder den Antrieb/Seilzüge anschaut und der Kater langsam zu seinem Herrchen kommt, hab ich das Gefühl, du stehst da, oder?

    Weiter machen, s'ist Klasse!

    Albert Einstein

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.


    eep12.1 Basic- auf Win 10 Home 64-bit-Intel Core i3 540 @ 3.07GHz-6,00GB Dual Kanal DDR3 @ 664MHz- AMD Radeon HD 5570;

    ferner auf Win 10-PC eep 8.1

  • Boddenbahner,


    die Idee ist mir auch schon gekommen und tatsächlich sitzt der Stubentiger meistens auf meinem Schoß wenn ich am EEP Basteln bin...

    vielen Dank für die Ermunterung!

    Rechner: Intel i5-4460 CPU 3.2 GHz, 12 GB RAM, GeForce GTX 760, Windows 10, EEP 15

    Themen: Epoche III/IV, Dampf und Diesel, irgendwo zwischen Weser, Harz und Heide.

    Aktuelle Anlage : Börssum (mit Tobi)