Systemachse _rLenkung,_lLenkung funktioniert nicht

Are you sure that you placed your question/contribution in the apropriate thread and that you have selected an expressive headline?
  • Das klingt schon ganz gut.

    Nur bei Änderungen im Oberprojet muß mann dann natürlich alle Unterprojekte auch anfassen.


    Im HomeNos müßte man natürlich alles Versionsfähig machen, also nicht nur den Achsendialog, sondern auch die INIs und Exporteinstellungen. Eigentlich alles außer den importierten Objekten. Die müßten zentral im Zugriff bleiben.


    Aber sicher wird es im HomeNos solche gravierenden Änderungen nicht mehr geben.

    Man kann ja auch damit leben. (mehr oder weniger :co_k:)


    Gruß

    Thomas

    EEP13, HomeNos13, Modellkatalog, Blender, Tauschmanager, Hugo :aq_1:

  • für jedes Modell ein eigenes HN-Projekt anlegen mußt du,

    weil ja das Modell den Namen des Projekts bekommt (oder liege ich da als Newbee falsch ?)

    Jein, da liegst du teilweise falsch.

    Du kannst in den Projekteinstellungen den Namen der 3dm-Datei einstellen.

    Und niemand kann dir verbieten, den Namen der 3dm-Datei und der zugehörigen ini-Datei nach dem Export zu ändern.

    Was nun, wenn ich einem Fahrzeug eine andere Farbe geben möchte?

    Die Farbe wird nicht in Blender, sondern in der Textur-Datei geändert. Daher einfach eine andere Textur-Datei in den Resourcen-Ordner legen (mit dem gleichen Namen natürlich) und neu exportieren. Mach ich schon immer so. Oder glaubst du, dass ich für jeden Bus (416 HDH) für jede Farbe ein neues Projekt angelegt habe?


    Oder bei einer Version des Fahrzeugs bestimmte Achsen weglassen oder hinzufügen.

    z.B. Fahrer bei Immobilien weglassen.

    Für Rollmaterial und Immobilie musst du sowieso getrennte Projekte anlegen (die aber durchaus die gleichen Texturen verwenden können). Die Art des Modells bestimmst du doch beim Anlegen des Projektes.

    Die dann alle synchron gehalten werden müßten, wenn ich was Grundlegendes ändere.

    Da wirst du nicht drumherum kommen :aa_1:.

    Und: Organisation ist alles :af_1:


    Manfred

    Hier geht es zu --> Kjus EEP.
    Der Autorenerlös meiner Modelle geht zu 100% an ECPAT Deutschland e.V., Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung.

    Mitglied des Kontinuums, Reisender durch Zeit und Raum, zur Zeit Gast auf dem dritten Planeten eines unbedeutenden Sonnensystems.

  • Ich habe gerade einen Faun 912/21 (von Cubus/hmo) mit verschiedenen Aufbauten vor mir. Das Grundmodell ist das gleiche. Variationen ergeben sich durch die Ladung, Ladekran und Planen.

    Ich lege alle Variationen in ein Projekt und nutze die Einstellungen der Objekteigenschaften, um Objekte aus- oder einzublenden. Dann generiere ich das Modell und passe nur noch Modellname und die Modell.ini in dem Release-Verzeichnis an. Dazu konfiguriere ich die EEP-Installation, um mit ihr - im Falle des Faun - 5 Modellvariationen (also 5 Modelle) zu installieren. So habe ich das beispielsweise auch bei dem VW 181, dem Hatra (Gabel und Schaufel) und dem Munga 6 gemacht.

    Eine weitere Alternative ist die "Umwandlung" des Fahrzeugs mit Achsen (andere Ladung o.ä.). Muss man im Einzelfall sehen, was zweckmäßiger ist.

    Ich verzichte nach Möglichkeit auf Kopien eines Projekts, weil der Aufwand bei Nachbesserungen zu hoch ist.

    Kriterium ist das Maß an Unterschiedlichkeit. Beispielsweise Rollmaterial und Immobilie. Den Unterschied kennzeichne ich mit Hauptversionsnummer (v1.0, v2.0). Das sind Varianten des Modells. Variationen erhalten innerhalb eines Projekts lediglich andere Modellnamen. Weiterentwicklungen eines Modells erhalten Unterversionsnummern (v1.01, v1.02 ...).

    Und noch eine Ergänzung zur Vollständigkeit (oben schon angesprochen): Mit Tauschtexturen lassen sich ebenfalls Modellvariationen erzeugen.


    Mit Versionen innerhalb eines Projekts (Projektkopien) bin ich bisher nicht weit gekommen.


    ... das war zeitsychron zu Kju.

    Grüße aus Brandenburg

    :aq_1:

    Michael


    EEP: v 13.2 (Update 2); seit v11 und dazu v6. Rechner: MS Windows 10 Professional 64bit // Prozessor Intel(R) Core i5-4690K CPU@3,5GHz // RAM: 16GB // SSD 250 GB // Grafikkarte: NVidia GeForce GTX 750 2GB

    The post was edited 1 time, last by MiRo ().

  • Du kannst in den Projekteinstellungen den Namen der 3dm-Datei einstellen.

    Ja. Aber dem anfänglichen Nos-Misstrauen (Eigenleben) geschuldet, habe ich bis jetzt davon die Finger gelassen

    (und dann "vergessen"). Kann man ja auch bei, z.B. veränderten Lok-Eigenschaften, anwenden.

    Ich kopiere auch bei Projekt-Kopien einfach bestimmte Objekt-Verzeichnisse "hin und her" und lese die dann ein.


    Mit Manfreds "ProjectTools" geht's halt für mich am schnellsten (100% zuverlässig und ist auch als BACKUP gedacht) :

    1x Namenseingabe plus 4xpaste, fertig.


    Wenn man den NOS mal im "Griff" hat, ist eigentlich alles ganz simpel.:av_1::av_1::av_1:

    :aq_1:

    Intel i3-540 3,2GHz 8GB, RAID10, HD 6570 1GB, W7/64 Prof., EEP 6.1, 10-13, HN13, Modellkonverter, "Schiefe Ebene 6 + 8", TM

  • Noch etwas zur Lenkung. Der Lenkeinschlag wird vom Spline bestimmt. 50 Grad sind vollkommen ausreichend.

    Wie sehen 180 bei Standmodellen aus? Vorteilhaft wären auch Radlenker.

    Wer nichts tut, kann auch keine Fehler machen!

  • Der Lenkeinschlag wird vom Spline bestimmt.

    Jein. Über eine Kopplung kann man ihn vergrößern. Oder verkleinern.

    50 Grad sind vollkommen ausreichend.

    Nein.

    Wie sehen 180 bei Standmodellen aus?

    Das wäre zuviel des Guten ... :ad_1: Für normale Fahrzeuge.

    Die gibt es bei Autoscooter-Fahrzeugen mit angetriebenen Vorderrädern (haben die nicht nur ein Vorderrad?) damit man rückwärts fahren kann.


    Manfred :aa_1:

    Hier geht es zu --> Kjus EEP.
    Der Autorenerlös meiner Modelle geht zu 100% an ECPAT Deutschland e.V., Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung.

    Mitglied des Kontinuums, Reisender durch Zeit und Raum, zur Zeit Gast auf dem dritten Planeten eines unbedeutenden Sonnensystems.