Fehler bei neuen GK3-Weichen, V11NGK30077

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Eben habe ich eines der neuen 190-1:7,5-Weichensets gekauft. Mir ist aufgefallen, dass die Weichen mit linksseitigem Antrieb die gleichen Abmessungen haben wie die normalen 1:9-Weichen. Die Weichen mit rechtsseitigem Antrieb sind kürzer , so wie es eigentlich sein sollte.


    [IMG:http://www.olikli.de/eep/gk3.jpg]


    Offenbar ist da etwas schiefgelaufen, und ich hoffe dass dies in einem Update bereinigt wird. Ob auch die anderen Sets davon betroffen sind, kann ich nicht sagen.

  • Hallo GK3-Gleisbaurottenkumpels,

    nu isses mir doch 'n Post wert:
    Ich habe mir diese 1:7,5er Weichen auch zugelegt, in der DR-mechanisch-Variante. Meine vier sind alle einheitlich (korrekt) lang, aber die Linksweiche mit Antrieb rechts hat an beiden Zweiggleisen ein paar Kleineisenbolzen zu viel (wahrscheinlich ein Kon-Detail aus dem 1:9er Set reingerutscht).
    Hatte das schon vor ein paar Tagen entdeckt und weitergegeben ohne es hier kund zu tun.
    Lassen wir Günther die nötige Zeit zum Richten ;-)


    Ich kann nur immer wiederholen, wie froh ich bin, nach soviel Jahren EEP endlich richtige Weichen zur Verfügung zu haben!


    Viele Grüße
    Thomas

    - - - - -
    MidiTower (i7 4790K 4×4GHz, 16GB RAM, AsusZ97, 4GB Zotac-GeForce GTX970 AMP! Omega, WIN 8.1prof)
    DELL-Notebook (Intel Core i7 3520M Quad Core, 2,9GHz, 8GB RAM, NVIDIA Quadro K1500M, WIN 10 Home Premium 64bit;
    EEP von 4 bis 14.1+P1; 15.1

    »Nach diesem Jahrhundert der großen Sprüche und schlimmen Illusionen hoffe ich auf eine Zeit, in der die großen Sprüche nichts mehr gelten, sondern nur noch das, was man wirklich und greifbar getan hat.«

    Gerhard Richter, 1999

  • Ich muss das leider noch einmal hervorholen, denn ich habe noch einen Fehler entdeckt.


    Die Rechtsweiche mit Antrieb rechts besitzt im Abzweig ein kleines zusätzliches Gleisstück. Wenn man ein Gleis andockt, ist das nicht weiter tragisch. Aber wenn man eine zweite Weiche ohne Zwischengleis andockt, ist der Ast blockiert. Je nach dem, an welchem Gleisstück die Weiche andockt, bleibt eine Lok entweder stehen oder sie wechselt kurz die Fahrtrichtung und gerät auf das kurze Gleisstück, wo sie dann auch stehen bleibt.


    Hier ein Bild, auf dem man das Gleisstück erkennen kann:


    [IMG:http://www.olikli.de/eep/gk32.jpg]


    Auf meiner Anlage habe ich nämlich zur Zeit genau dieses Problem, weil ich eine enge Gleisharfe nach dem Original baue. Die Weichen sind ohnehin schon etwas länger als im Original, daher verschiebt sich alles etwas, selbst wenn man die Weichen direkt aneinander setzt. Würde ich noch Zwischengleise einfügen, dann geriete alles komplett aus den Fugen. Daher wäre ich für eine Fehlerkorrektur sehr dankbar.

  • Hallo klioli,


    da ist bei Dir aber etwas "strubbelig" geworden: Die beiden gerade Schenkel der Weichen müssten gelb sein, weil sie ja nicht vollständig verbunden sind. Und das kleine Verbindungsstück an Weiche 3501 müsste dementsprechend blau/schwarz sein. Optisch sind die Weichen also anders zusammengefügt als in der EEP-Logik. Mir ist sowas auch schon mehrfach passiert. Meine Abhilfe ist, dass ich erst einmal ein langes Gleisstück an den Schenkel anschließe, mit dem ich mich im Moment nicht beschäftigen will. Dann kann sich EEP nicht "verschlucken", während ich am freien Schenkel arbeite. Ich hoffe, das hilft Dir.


    Gruß

    Christopher

    PC: Intel i7-7700K; 64bit; 4,2 GHz; 16GB RAM; GeForce GTX 1080 (8 GB); Win 10; EEP 6, 13.2 Plugins 1+2, 14.1 (Dev), 15 (Dev); HomeNOS 14 (Dev)
    Laptop: Intel i5 3230M; 64bit; 2,6 GHz; 8GB RAM; GeForce GT740M (1 GB); Win 8.1; EEP 6, 13.2 Plugins 1+2; HomeNOS 13 (User)

  • Es wird noch kurioser. Ich habe jetzt den letzten Stand der Anlage nochmals geladen, und da werden im 2D-Fenster alle Weichen wieder als korrekt verbunden angegezigt. Wenn ich jetzt eine Lok über die miteinander verbundenen Abzweige fahren lasse, bleibt sie nicht stehen, sondern verschwindet am Weichenende kurz und wird nach ca. einer Sekunde wieder fahrend dargestellt.

  • Hallo Klioli

    Das kurze Stück IST der abzweigende Ast. Es gibt einen Parallelfaden, da geht es auch im die Weichen. Günter hat geschrieben, das man die Weichen NUR am Antrieb anfassen darf. Ich selber mache es genau wie Christopher, ich lege zuerst die Geradeausstrecke weiter, nehme dann das Hilfsgleis für die Weiche heraus und füge die Weiche ein. So bleibt der Abzweig offen und Du kannst Dein Abzweiggleis korrekt andocken.

    Und ja, auch wenn es optisch anders aussieht, die Gleise sind im Geradeausgleis verbunden. Ich selber hatte vor kurzem das Problem, das was beim einsetzen eines Blockes schief gegangen ist und die Gleise bis zu 3m Höhenunterschied hatten. Trotzdem waren die Gleise verbunden und wurden vom der Lok problemlos befahren. Lt. einer Aussage von Götz sind ALLE Gleisverbindungen virtuell, deshalb ist die Strecke für EEP verbunden.


    Gruß

    Detlef

    Wegen DSGVO kein Avatar und keine Signatur mehr.

  • Das kurze Stück IST der abzweigende Ast.

    Du hast zwar recht, aber nur teilweise. Hier sind die beiden Rechtsweichen nebeneinander, Oben im Bild die Weiche mit Antrieb rechts, unten mit Antrieb links. Wenn man genau hinsieht, ist das Stück, um das es geht, bei der Weiche mit Rechtsantrieb deutlich länger als bei den andere. Im zweiten Bild habe ich auf "Gleislücke schließen" geklickt, da sieht man auch, dass die Andockpunkte anders sind. Das längere Stück der oberen Weiche überlappt mit dem anderen Gleisstück, bei der unteren Weiche hängt es dahinter.

    [IMG:http://www.olikli.de/eep/gk33.jpg]

    [IMG:http://www.olikli.de/eep/gk34.jpg]


    Bei allen anderen GK3-Weichen habe ich keine Probleme mit der Verlegung, aber hier hakt es, und zwar offenbar aus diesem Grund.

  • Auch wenn dieses Thema schon 1 Jahr alt ist, fällt mir auch etwas auf. Ich wollte einen Hbf, den ich schon mit den Standard-Weichen und so gebaut habe, mit den GK3 Weichen und Gleise bauen. Leider fällt mir auf, dass sich der Winkel z immer wieder anders ist und es so unmöglich macht Parallel zu bauen.

    Gruß


    Jan


    Titelbild: 115 509 80 Jahre Auto am Zug



    EEP 6.0; 7.0; 8.3; 9.0Expert, 10.0 Expert, 11.0, 12 Expert, 13 Expert, 14 Expert
    232GB SSD-Festplatte, 2TB int. Festplatte; 16GB Arbeitsspeicher; Nvidia Geforce GTX 960; Intel Core i7 4770
    Homepage: liebherr-fan.npage.de
    YouTube-Acount: Jan Lemke

  • Die GK3 Weichen sind für 3.50 m Abstand gebaut. Um auf andere abstände zu kommen, musst du ein Zwischenstück einbauen. Nähere Information stehen in der Dokumentation, die mit jedem Set mit geliefert wird. Weitere Informationen findest du hier.

  • Das Problem ist nicht der Gleisabstand, sondern dass die DKW und EKW nicht hundertprozentig symmetrisch sind. Das Thema wurde hier schon mehrfach behandelt. Offenbar geht es von der Konstruktion her nicht anders.


    Mit Gleisabständen über 3,50 m kann man durchaus parallel bauen. Bei EW ist das sowieso kein Problem. Bei DKW und EKW müssen die Zwischenstücke dann minimal gekrümmt sein. Das fällt optisch und im Betrieb nicht auf. Mit 3,50 Abstand ist es aber in der Tat unmöglich wenn Kreuzungsweichen im Spiel sind.