Lange Ladezeit meiner Anlage

  • Guten Morgen zusammen,


    seit 2 Tagen habe ich beim Laden meiner Anlage aus meiner Sicht recht lange Ladezeiten (fast 3 Minuten), wobei es ab und zu auch beim Bauen zu Abstürzen kommt.

    Vorab habe ich ein paar Vermutungen, wo es zuerst daran liegt, dass ich den typischen Anfängerfehler mit einer viel zu großen Anlage machte und es mir zu schade wäre diese Anlage zu löschen.

    Mir kam dann die Idee die Anlage mit vielen Bäumen, Bergen , Seen usw aufzufüllen, um sie zumindest nicht als angefangene Baustelle vergammeln zu lassen.

    Die Anlage ist 3 mal 6 km groß (ich weiß viel zu groß) , hat knapp 20 MB,

    53445 Modelle .

    (ich muss unbedingt mal mein Profil hier bearbeiten, damit auch jeder weiß welchen Rechner ich nutze)


    Weiter im Text, hatte ich mir kürzlich ein paar Free Analgen installiert, bei denen so manche Modelle trotz Ressourcen Extraktor nicht eingebunden wurden und in meinem Ablageordner wohl sicher eine Menge Müll liegt.

    Vielleicht hängt das mit den langen Ladezeiten zusammen.

    Zusätzlich habe ich das Gefühl, dass man bei vielen Free Analgen die entsprechenden Modelle nachträglich kaufen sollte, wo es bei der Suche nach den entsprechenden Modellen ja auch angezeigt wird.


    Vielleicht habe ich ja durch meine etlichen Versuche viel Unordnung geschaffen, wo ich einfach mal die Frage in den Raum stelle, ob es für EEP ein Tool zum Aufräumen gibt?


    Da ich mich ja immer noch in der Anfängerphase befinde, erkenne ich immer mehr, dass viele Fehler an dem liegen der vor dem PC sitzt , aber jeden Tag dazu lernt.


    LG, Ben

    -Medion Erazer X7835 MD 99062 Gaming Notebook 43.9 cm (17.3") Prozessor: Intel® Core™ i7 i7-4710MQ 4. Gen. (Haswell) (4 x 2.5 GHz) mit Turbo------Boost-Technik 2.0 bis zu 3,5 GHz, 6 MB Intel® Smart Cache

    -Arbeitsspeicher: 16 GB DDR3L-RAM 1600 MHz

    -Festplatte: 1000 GB HDD SATA III

    -SSD: 256GB HighSpeed SATA III

    -Grafik: Nvidia® GeForce™ GTX980M DirectX® 11 Grafik 4096 MB GDDR5 Speicher



    EEP 12 Expert

  • Guten Morgen Ben,

    zu den Ladezeiten lässt sich eigentlich nur sagen, dass sie länger werden, je mehr Modelle man auf die Anlage setzt. 3min mag Dir lange vorkommen, aber es gibt hier genug Anlagenbauer, die glücklich wären, wenn Ihre Anlage in 3min geladen würde. Wie ich von Götz gelernt habe, hängt die Ladezeit aber nicht primär von der Schnelligkeit Deiner Festplatte/Bussystem Deines Motherboards ab.


    Gruß


    Paul

    Desktop
    i5 3570 mit 3.4 GHz und 16GB RAM, Win7 Home Premium, Asus GTX 660 2GB RAM, EEP14 Expert 64bit Patch2


    Laptop
    i7 6820 mit 2.7 GHz und 16GB RAM, Win10 Pro, NVIDIA Quadro M3000M, EEP14 Expert 64bit Patch2

  • Die Anlage ist 3 mal 6 km groß (ich weiß viel zu groß)

    Diese Größe ist in einem sehr vernünftigen Rahmen.


    Mir kam dann die Idee die Anlage mit vielen Bäumen, Bergen , Seen usw aufzufüllen

    (...)

    53445 Modelle

    Daher kommt deine lange Ladezeit.

    Die Anlagendatei selbst ist in Sekunden geladen. Aber das Einlesen aller benötigten Modelle sowie die Übertragung aller zugehörigen Texturen in den Grafikspeicher benötigt viel Zeit. Das sind viel mehr Daten als die, welche in deiner Anlagendatei stehen.


    In diesem Zusammenhang spielen natürlich auch deine Rechnerkomponenten eine Rolle. Weniger die Festplatte, als vielmehr der Prozessor, der Speicher, die Grafikkarte, die Datenbusse ...

  • Ich wollte dazu sagen, dass auch Skalierung der Modelle da sehr negativ eingehen. Die müssen ja neu berechnet werden. Mir fiel das auf, als ich auf einer Anlage einen Zaun (skaliert) gesetzt hatte und danach die Ladezeit viel länger wurde.

    Die 3-D Daten müssen halt einmalig in für Grafikkarte geladen und aufgearbeitet werden, was Zeit benötigt.

    Gruß
    Volker

  • Im Datenbankbereich benutzt man da Voraggregationen und Hardwarecache.

    Da müßte sich mal ein schlauer Kopf hinsetzen und Hardware und Software so anpassen, daß Berechnungen nur EINMAL durchgeführt werden und beim nächsten Mal die vorberechneten Daten direkt kopiert werden.


    Gruß

    Thomas

    EEP14, HomeNos13, Modellkatalog, Blender, Tauschmanager, Hugo :aq_1:

  • Hier geht es doch ums Laden und nicht um Blickwechsel?

    Stimmt - das hatte ich übersehen.

    Ich dachte an das Rendering. Ich hatte noch nicht verinnerlicht, dass das Laden eines anders skalierten Modells mehr Zeit benötigt.

  • Ich glaube auch nicht wirklich, dass das Laden eines anders skalierten Modells mehr Zeit benötigt. Die Skalierung steckt eigentlich (genau wie Drehung in allen drei Richtungen und evtl. auch die Position des Modells auf der Anlage) in der Transformationsmatrix. Da muss nicht beim Laden jedes Modell umgerechnet werden.

    Soweit zumindest die Theorie, wie man sie an der Uni lernen kann. Praktisch in EEP ausprobiert habe ich es zugegebenermaßen nicht.


    Viele Grüße

    Benny

  • Praktisch in EEP ausprobiert habe ich es zugegebenermaßen nicht.

    Bei einer schnell erstellten Testanlage mit 80 verschiedenen Baummodellen - einmal in normaler Größe und einmal auf das 50-fache hochskaliert - kann ich keinen Unterschied feststellen.

  • Bei großen Anlagen ist nicht nur die Ladezeit ein "Problemchen" (Dank tycoon hab ich ne Kaffe-Tasse, die ich in der Zwischenzeit beladen kann): Das hin- und herschalten zwischen 3D-Editor und 2D-Editor, bzw. das Refresh das 3D-Editor, nachdem ein EEP-fremdes Fenster darüber lag (z.B.: Browser oder MS-Windows-Meldung) dauert lange.


    Es ist noch kein Rat von mir, da ich selber noch ein bisschen experimentiere (Optik, schaut das gut aus?):

    Bei Wäldern, meist auf Bergen lasse ich nur noch den Waldrand stehen und ersetze das dahinter mit Wald-Kulissen. Drüber fliegen ist natürlich doof. Und Experiment daher: Ne Kulisse bewegt sich halt nicht im Wind.


    Liebe Grüße, Alex

    Rechner:


    CPU: 2 mal AMD A4-3600 APU / Speicher: 16 GB / Graphik: AMD Radeon R7 370 4G / Windows 7 64-bit

    EEP:

    5.0: Patch 2; PLugins 1, 2, 3 / (10) /12.1 Expert: Patch 1; Plugin 1 / 13.1 Expert: Patch 1; Plugin 1 / EEP14 Expert: Patch 1, 2

    Derzeitiges Projekt:

    Nachbau des Bahnhofs von Plattling (Niederbayern)

  • Ja mit 3 min wäre ich glücklich. Meine Anlage hat bis zum heutigen Zeitpunkt eine Festplattengröße von 293 MB.

    Größe der Anlage 2x4 km / 300 Knoten

    Modelle 60931 davon 60333 Imo und LS-Elemente.

    Ladezeit gute 6 Minuten

    Abstürze habe ich wenn ich zu oft oder zu schnell beim Probieren zwischen 2D und 3D hin und her schalte. Ansonsten staune ich das ich trotz allem noch Video und Tonaufnahme machen kann.

    Habe zwar ein etwas mulmiges Gefühl wann ich die Grenze erreiche da die Anlage noch nicht fertig ist. Aber mal sehen.

    Berliner Wanze
    Alter schützt vor Spiele nicht :D


    Windows 10 Pro - 64 Bit

    Intel(R) Core(TM) i7-6700 CPU

    3,40GHz 3,41 GHz

    16 GB RAM

    NVIDIA GeForce GTX 970


    EEP14 - Expert


    Meine Bastelecke - YouTube

  • Habe zwar ein etwas mulmiges Gefühl wann ich die Grenze erreiche da die Anlage noch nicht fertig ist.

    Nun, ich denke die Grenze macht Hauptsächlich die Hardware. Die Anwendung an scih wird ja jedes halbe Jahr erweitert.

    Ich meine, ich hätte auch schon eine Anlage an die Grenze gefahren. Da müsste ich jetzt nachschauen, wieviel Modelle und Größe. Aber da waren so viele Auttos auf der Autobahn, dass es sich schon staute. Am Strand unzählige Manschkerl, natürlich mit Decke, Schirm und so. Und Wälder aus einzelnen Bäumen. Ach und von den Wiesen aus den EEP Gräsern ganz zu schweigen.

    Irgendwann konnte man nicht mehr sauber konstruieren, da er (Mr. EEP) nicht mehr alle Modelle (vor allem Splines) abgespeichert hat. Im Forum wusste dazu auch niemand so recht Rat.

    Na ja. Dann fing ich halt mal wieder ne ganz andere Anlage an.


    Aber eines kann ich dir gewiss sagen. NUR das Weiterentwickeln wird irgendwann ein Problem, nicht das Betreiben. Wenn du also immer Zwischendurch fleißig speicherst (Aber immer unter anderem NAMEN!) dann kannst du die Anlage auf jeden Fall weiter bearbeiten, bis jene Effekte auftreten. Dann ist halt zunächst mal wohl ein Limit erreicht.


    Liebe Grüße, Alex

    Rechner:


    CPU: 2 mal AMD A4-3600 APU / Speicher: 16 GB / Graphik: AMD Radeon R7 370 4G / Windows 7 64-bit

    EEP:

    5.0: Patch 2; PLugins 1, 2, 3 / (10) /12.1 Expert: Patch 1; Plugin 1 / 13.1 Expert: Patch 1; Plugin 1 / EEP14 Expert: Patch 1, 2

    Derzeitiges Projekt:

    Nachbau des Bahnhofs von Plattling (Niederbayern)

  • Dann ist halt zunächst mal wohl ein Limit erreicht.

    Es gibt für EEP ein Limit an Modelle welche EEP verwalten kann. Da bin ich schon drüber. Das äußert sich bei mir darin das Modelle falsch einsortiert werden. Zum Beispiel Immobilien in Gleisobjekte so das ich diese dadurch nicht mehr nutzen kann. Ich vermute das es auch eine Obergrenze für Modelle auf einer Anlage gibt, egal welche Hardware im PC verbaut ist. Ich habe die Erfahrung bei meiner Stadtbahnanlage gemacht das ab einer gewissen Anzahl an Modellen auf der Anlage der Editormodus nicht mehr funktioniert und ich nur noch im 2D Modus weiterbauen konnte. Das äußert sich darin das ich keine Modelle mehr auf die Anlage stellen kann. Markieren bearbeiten und verschieben geht auch nicht mehr. Außerdem stürzte die Anlage immer wieder schon beim Ladevorgang ab. Drei bis Vier Versuche die Anlage zu laden sind dabei normal. Irgendwann klappt es dann aber doch, nach mehr als einer Zigarettenlänge. Man merkt auch das mit steigender Anzahl an Modellen EEP immer instabiler wird. Hier mal zum Vergleich die Daten der Anlage unter EEP 14.


    Größe: 10 x 10 km bei 89 Knoten/ km

    Schienenlänge: 504,979 km

    Straßenlänge: 508,509 km

    Tramgleise: 7,6 km

    Wasserwege und unsichtbare Splines: 292,09 km

    Modelle: 58 382 St.

    Rollmaterial: 2694 St.

    Immos und Ls Elemente: 54 615 St.

    Signale: 1073 St.


    Sicher werden viele gar nicht in diesen Größenbereich kommen aber ich denke auch wenn ich mir den neuen Super PC für 3000 Euro kaufen würde mit zwei 1080 Grak. von Nvidia würde sich die Stabilität von EEP bei so einer Anlage nicht verbessern, denn so schlecht ist meine Hardware auch nicht.

    Fakt ist, das die Anlage noch lange nicht fertig ist und ich sie wegen der Probleme erst einmal nicht weiterbauen werde.


    Gruß manni48

    PC Win10 64bit,Board Intel DX79SR; Prozessor Intel Core I7-3970X;Netzteil Enermax Revolution 87+750W ATX23;Graka.Sapp.3GB D5X HD 7970;Sound Creativ SB Recon 3D Fatal1ty Pro; Festpl.1x 250GB SSD. 1x 2 TB Festplatte 32 GB. Ramm CORSAIR---EEP 6.1, EEP9; EEP11; EEP12; EEP13, EEP14

  • Hallo Goetz,

    Bei einer schnell erstellten Testanlage mit 80 verschiedenen Baummodellen - einmal in normaler Größe und einmal auf das 50-fache hochskaliert - kann ich keinen Unterschied feststellen.

    der spannende Vergleich wären glaube ich auch 80 Mal der gleiche Baum in Originalgröße gegenüber 80 Mal der gleiche Baum in (80 oder weniger) verschiedenen Skalierungen.


    @all

    Generell habe ich von alten Anlagenbau-Hasen gelernt dass es beim Bau größerer Anlagen besser ist das gleiche Baum-Modell in verschiedenen Skalierungen einzusetzen als eine gleiche Anzahl verschiedener Bäume.


    Gruß Michael

    163-katalog-banner-jpg

    Hardwarekonfiguration:
    Laptop: Intel Core i3-3110M 2,4 GHz, 4GB RAM, Win7 64 bit, EEP 6.1/EEP 9.1 Expert

  • Poah,


    das waren ja mal wieder jede Menge guter Informationen, welche sich logisch anhören.

    Eine Fehlerquelle wurde zudem auch noch gut erklärt, wo ich tatsächlich mit dem Streufenster sehr viele Bäume einpflanzte .

    Natürlich ist es echt schnurzegal, ob hinter der Waldkulisse weitere 2000 Bäume stehen, die kein Schwein sieht (außer aus der Vogelperspektive)

    Allein dieser Hinweis hat bei mir ein Klick gemacht und ich werde es mal ein wenig nacharbeiten.


    Wie gesagt ist mein Gamer Laptop nicht sehr schnell, aber mit einer SSD Platte, 16 GB Ram , I7 Quad Core und eine GForce 980M Karte auch nicht so langsam.


    LG von Ben, der gleich mal gefühlte 10.000 Bäume entfernen wird, welche sich in Kilometerbreiten Wäldern verbergen

    -Medion Erazer X7835 MD 99062 Gaming Notebook 43.9 cm (17.3") Prozessor: Intel® Core™ i7 i7-4710MQ 4. Gen. (Haswell) (4 x 2.5 GHz) mit Turbo------Boost-Technik 2.0 bis zu 3,5 GHz, 6 MB Intel® Smart Cache

    -Arbeitsspeicher: 16 GB DDR3L-RAM 1600 MHz

    -Festplatte: 1000 GB HDD SATA III

    -SSD: 256GB HighSpeed SATA III

    -Grafik: Nvidia® GeForce™ GTX980M DirectX® 11 Grafik 4096 MB GDDR5 Speicher



    EEP 12 Expert

  • 10x10km mit 89 knoten ist an sich schon grenzwertig.

    Hüstel. Ich habe 26 x 22 km mit 37 Knoten. Nach meiner Erfahrung ist EEP die schiere Anlagengröße vollkommen egal. 800000 Knoten sind 80000 Knoten. Sie werden halt nur weiter voneinander entfernt dargestellt. Der Speicheraufwand ist identisch.


    Was in der Tat zu Buche schlägt, ist die Anzahl der Modelle. Ich habe zur Zeit 7700 Modelle und knapp 700 km Splines verleget. Meine Ladezeit beträgt zur Zeit ca. 3 Minuten, und es gibt noch keinerlei Performanceprobleme.

  • 10x10km mit 89 knoten ist an sich schon grenzwertig.

    lotus

    Das kann doch gar nicht sein, es steht doch geschrieben:


    "Mit EEP 14 expert erschaffen Sie mit viel Liebe zum Detail Ihre eigene extrem realistische und beliebig große Eisenbahnwelt."


    :ap_1::ma_1:


    Mein aktuelles Projekt hat 5 x 3 Km und selbst bei dieser Größe bekommt EEP bereits schwierigkeiten. Bei 3000 Rollmaterialien schaft es EEP nicht mehr in den Kontaktpunkten Zuglaufschilder darzustellen, und während Züge fahren sollte man besser nichts editieren sonst kommen die Schaltungen durcheinander.


    LG - Harald

    Intel Core i5-3570K - 3,4GHz, 8GB RAM, ASUS 4GB STRIX-GTX970-DC2OC, SSD 1TB, Monitor: 40 Zoll, Windows 10, EEP: 6-14, YouTube