• Ein erster Ausblick auf meine neue Anlage.


    Dargun ist der Name eines Ortes in Mecklenburg-Vorpommern, dessen Bahnhofsgebäude zur Zeit von "Mover" (HG3) gebaut wird.

    Seinen Baufortschritt kann man im DED-Forum bestaunen. Dieses Gebäude - sowie ein Güter- und Lokschuppen, wird u.a. hier seinen Platz einnehmen.


    Leider kann ich DR überhaupt nicht! Und so habe ich mich entschlossen, Dargun (den Namen werde ich wohl noch ändern) weiter nach

    Westen, nach Schleswig-Holstein zu verlegen. Man möge mir das verzeihen! Ein norddeutsches Thema anzufangen, natürlich

    in meiner Epoche III, macht nur in ländlicher Gegend Sinn - es fehlt einfach an Immobilien.


    Dies hier wird der Bahnhof Dargun am Ende einer Nebenstrecke. Dazu werde ich versuchen, ansatzweise, ein kleines Städtchen im

    Norden anzudeuten.




    Die Anlage durchqueren wird dieses küstennahe Flüsschen. Typisch sind das weite Flussbett und die Deiche (auf der linken Seite

    hier nahezu fertig) Als Vorbild hierfür, könnte z.B. die Eider in Schleswig-Holstein dienen.




    Heimlicher "Star" der Anlage wird aber wohl die kleine Feldbahn werden. Für mich ebenfalls absolutes Neuland. Ich werde mein

    bestes geben.




    Hier endet dieses kleine Bähnchen, mit Anschluß an die Regelbahn. Sie diente in Erster Regel dem Torftransport. Heute (also wieder

    so gegen 1960) wird sie noch zum Abtransport der Ernte - bzw. dem Vieh der Landwirte, entlang ihrer Srecke benutzt.




    Ein klassisches Klischee über den Norden: Alles ist flach! Nein! Ist es nicht. Zumindest der äusserste Norden hat ganz typische

    Landschaftsbilder. Zum Beispiel die sogenannten "Knicks"; Dies sind Wälle, welche die Felder der Bauern begrenzen. Sie sind dicht

    beflanzt und dienen als Begrenzung - und, viel wichtiger, als Windschutz um der Winderosion vorzubeugen. Unbedingt versuchen

    werde ich, diese so realistisch wie möglich zu nachzubauen.







    Wie man sieht, sieht man noch nicht viel! Die nächsten Bilder wird es daher wohl erst dann geben, wenn erste "Abschnitte" fertig sind.

    Jetzt bin ich erstmal beschäftigt....


    Thorsten

  • Hallo Thorsten,


    du bist auch ein Tiefstapler. Noch nicht viel zu sehen? Ich weiß ja nicht. Die "Knicks" sind jetzt schon ein Hingucker. :be_1:

    Gruß Holger (HG3)


    Desktop: EEP 6 - 13 (installiert 6 bis 13), HN8 + 10 + 11 +13, Intel i7 3770 3,5 GHz, 24 GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 1060 6GB Grafikspeicher, Windows 10
    Notebook: Windows 7 Home Premium 64Bit, Acer Travelmate 5760G, Intel i5 2540M 2501 MHz, 8 GB RAM, NVidia GeForce GT 630M 1GB

  • Sehr schönes Thema, Thorsten, da freue ich mich schon drauf, wenn Du sie auch veröffentlichst.


    Schönes Wochenende und Gruß, Jörg.

    Prozessor INTEL Core i/-3770K 4x4,5GHz Quad Core Ivy Bridge CPU Kühlung ASETEK Liquid
    Mainboard GIGABYTE Z77 Chipsatz Intel Z77 Panther Point
    Arbeitsspeicher 16 GB Kingston HyperX DDR3 1600 MHz
    Monitor ACER 24 Zoll
    Grafikkarte NVIDIA GEFORCE GTX 690 2x2 GB GDDR5
    Soundkarte REALTEK ALC889 Codec 2
    Festplatte(n) HDD 1,5 TB, Samsung SSD 840PRO 256 für System und EEP 14
    TastaturMicrosoft
    MausMicrosoft
    BetriebssystemWin10 Prof.64Bit


  • Hallo Thorsten,


    ich habe das Thema direkt mal abboniert, auch wenn aus deiner Sicht, die ich in dem Fall nicht teile, noch nicht viel zu sehen ist. Deine bisherigen Anlagen lassen einfach auch bei diesem Thema Norddeutschland wieder einen großen Augenschmaus erwarten. :bl_1:


    Mit besten Grüßen

    Christian

    Ich besitze EEP 5, EEP 8.3, EEP 9.1 Expert, EEP 10 Expert, EEP 11, EEP 13, EEP 14 und leider schon wieder ohne Laptop :ad_1:
    (Win10 64 Bit, Intel Core i5-3210M 2.5-3.1GHz, NVIDIA GeForce GT640M 2GB, 8GB DDR3 Memory)

  • Hallo Thorsten!


    Wieder mit 1000PS äh Knoten?

    Kaum ist der Flugsim in der Ecke, liegt der Ziegel auf dem EEP Gaspedal!


    Übrigens: Dargun klingt irgendwie nach

    "Shogun", wer den Film noch kennt! Ha!


    Zitat: "Hanshin San" ("ham Jeans an")

    "Makkarimash!" ("?")

    "Doso!" (hier muss ich raten:"Fisch?")

    Sehr schön!


    Lass es krachen!!


    Lg Volkmar

  • Moin Thorsten, nur das du es weißt, auch hier habe ich dich unter Beobachtung.

    Bin sehr gespannt auf weitere Bilder, denn die gezeigten gefallen schon mal gut.


    Die Sache mit den Deichen hast du sehr gut erkannt. Es ist nur so, dass die nur sehr schwer nachzubilden sind, wenn der Fluss nicht absolut grade verläuft, was Flüsse bekanntermaßen fast nie tun. Auch dein Deich ist leider ziemlich >>verbeult<<, in der Realität wäre das nicht so. Vor genau diesem Problem stand ich auch schon und hatte auch nicht die zündende Idee. Eventuell hat da noch jemand einen Vorschlag? Bis es da etwas Brauchbares gibt, muss man halt irgendwie mit einem Behelf leben. Die in Schleswig-Holstein allgegenwärtigen Knick´s sind aber spitzenmäßig gelungen.

  • Hallo - und Vielen Dank!


    Danke vor allem für die "Knicks". Ich hatte es mir schwerer vorgestellt, aber ich habe eine Methode gefunden mit der sie am Ende zwar gleichmäßig in der Richtung, aber nicht zwingend gleich hoch sind. Ich kenne diese Knicks von meiner Kindheit an. Schade, dass sehr viele davon verschwunden sind, auch wenn sie wohl stellenweise unter Landschaftsschutz stehen.

    Dazu war es allerdings wieder notwendig mit der höchsten Knotenzahl zu arbeiten. Es sind aber keine Berge auf der Anlage zu erwarten, so dass die Belastung für die Performance dadurch am Ende recht marginal sein wird.

    Elu, zu den Deichen: Ganz klar haben die Küstendeiche eine klar definierte Struktur und einen optimalen Querschnitt. Bei meinen "Binnendeichen" an Flüssen ist das nicht zwingend so. Ich kenne solche "verbeulten" Deiche zum Beispiel von den Flüssen Treene und Sorge in Nordfriesland, bzw. Kreis Schleswig-Flensburg, wo ich einen nicht unwesentlichen Teil meiner Kindheit mit Baden und Angeln verbracht habe. Auch musste der "trübe Bach" wieder herhalten. Wer Fließgewässer in Norddeutschland kennt, weiß, dass dies die beste Alternative ist, die eep 12.0 für mich zu bieten hat. Nochmals recht herzlichen Dank für die netten Kommentare. Das ist mehr als Ansporn, es wieder Krachen zu lassen. EEP rockt, was Jörg?


    Thorsten

  • Hallo Thorsten,

    (Spaß an) wer bezahlt Dich dafür das Du Anlagen hier eine nach dem anderen hoch peitscht? (Spaß aus)

    die neue Anlage sieht schon wieder sehr gut aus :be_1::be_1::be_1:,

    Du bleibst weiter unter Beobachtung :af_1:, also weiter so,

    PS: hast eine PN bekommen,

    Grüße aus Mecklenburg, Norbert,
    [size=8]EEEC+LWW1 - 5 / EEP5.0Plus - Europäischer Schnellverkehr Patch2,Plugin1,2,3,4,5, / EEP 6.1 / EEPX
    19082655dj.jpg

  • Aber hallo Thorsten, es rockt, und wie.... Freue mich wie Bolle auf Die Anlage, wird bestimmt wieder klein aber dafür sehr, sehr fein. Ich tank schon mal den Klv voll und mache mich auf den Weg ....


    Gruß Jörg.

    Prozessor INTEL Core i/-3770K 4x4,5GHz Quad Core Ivy Bridge CPU Kühlung ASETEK Liquid
    Mainboard GIGABYTE Z77 Chipsatz Intel Z77 Panther Point
    Arbeitsspeicher 16 GB Kingston HyperX DDR3 1600 MHz
    Monitor ACER 24 Zoll
    Grafikkarte NVIDIA GEFORCE GTX 690 2x2 GB GDDR5
    Soundkarte REALTEK ALC889 Codec 2
    Festplatte(n) HDD 1,5 TB, Samsung SSD 840PRO 256 für System und EEP 14
    TastaturMicrosoft
    MausMicrosoft
    BetriebssystemWin10 Prof.64Bit


  • Michael, gibt es so einen? Ich meine vor längerer Zeit mal vergebens danach Ausschau gehalten zu haben... Man könnte sich evtl. mit einem skalierten Bahndamm aushelfen.

    Aber, wenn es um Landschaft geht (außer Bahndämme, wenn da wo sie hingehören) mag ich Sachen "von der Stange" gar nicht so sehr.


    Thorsten

  • Dazu war es allerdings wieder notwendig mit der höchsten Knotenzahl zu arbeiten. Es sind aber keine Berge auf der Anlage zu erwarten, so dass die Belastung für die Performance dadurch am Ende recht marginal sein wird.

    Wenn ich das richtig verstehe, was du meinst, hast du da wohl was falsch verstanden. Jeder Knoten belastet die Performance, unabhängig von seiner Form. Wenn du eine hohe Knotenzahl hast, ist die Performance-Belastung auch sehr hoch - völlig egal, ob du mit diesen vielen Knoten große Berge gestaltest oder alles brett-eben lässt.

    Wenn ich das falsch verstanden habe: Nichts für ungut :aa_1:



    Viele Grüße

    Benny

  • Hallo Benny,


    nein, ich gestehe, Du hast das schon richtig verstanden:ay_1: Gut zu wissen! Ist in der Sache Dargun allerdings auch unerheblich. Ich stehe für mich auf dem Standpunkt, dass es mir wenig nützt wenn ich am Ende ein paar mehr Frames habe, mir das Gesehene aber nicht gefällt. Ganz anders war es bei der Aussage von Andreas Großkopf bezüglich Braunbach; Hier hätte ich, rückblickend, ganz sicher einige Knoten einsparen können. Aber woher hätte ich da am Anfang wissen können, dass die Anlage später auch auf anderen, schwächeren Rechnern laufen

    soll(te).


    Vielen Dank, dass Du hier aufklärend "dazwischen gesprungen" bist!


    Thorsten

  • Hallo, Toddel

    Michael, gibt es so einen?

    ich habe viel mit "HH_S-Bahn_Damm_pw1" gearbeitet, weiß allerdings nicht ob es den als V7+-Version gibt. Mit dem Spline kann man eigentlich relativ viel machen (teilweise auch in dem man Ihn mittels Überhöhung kippt). Klassischen Deich als Spline würde mir jetzt aber aus dem Kopf auch nicht einfallen.


    Gruß Michael

    163-katalog-banner-jpg

    Hardwarekonfiguration:
    Laptop: Intel Core i3-3110M 2,4 GHz, 4GB RAM, Win7 64 bit, EEP 6.1/EEP 9.1 Expert

  • Moin Thorsten, mit den Deichen kommst du nicht so einfach davon. Klar ist, wie du schreibst, dass Küstendeiche ganz klare Linien haben. Aber auch Deiche an Flüssen und kleineren Fließgewässern sind nicht ohne Struktur. Da sind immer klare Linien erkennbar, weil sie sonst ihre Schutzfunktion verlieren.

    Mir ist klar, dass du da aus der Not eine Tugend gemacht hast, weil es eben mit Bordmitteln nicht besser geht. Und – dafür sind die richtig gut gelungen! Ich habe so etwas auch schon mal für eine Anlage versucht und aufgegeben. Wäre vieleicht schön wenn das ein Konstrukteur zum Anlass nimmt und so etwas als Spline erstellt.

  • Hallo Elu,

    erstmal Danke das Du den Gesprächsfaden noch einmal aufnimmst. Wie ich sehe, bist Du ja auch ein "Mann der Küste" und weißt wovon Du redest.

    Ich habe meinen Deich noch einmal ein wenig "entbeult", also glatt "gedengelt". Er sieht jetzt gleichmässiger aus. Da ich einen großen Teil meiner Kindheit

    in Nordfriesland/Schleswig-Holstein verbracht habe, kenn ich sowohl die Küstendeiche (Aussen- und Innnen-Deiche) als auch die Deiche an Flüssen dort, wie

    der Eider und auch der Treene, an der wir uns, an warmen Sommertagen, praktisch ständig aufhielten. Und aus diesen Erinnerungen heraus sind

    sowohl das Flüsschen als auch der Deich meiner Anlage entstanden. Es gibt "Deichmässig" bereits enorme Unterschiede zwischen Eider und Treene,

    dass liegt daran, dass zum Einen die Eider (bis zur Errichtung des Eidersperrwerks) einen direkten, tideabhängigen Zugang zur Nordsee hatte, hier also echte "Schutzdeiche"

    errichtet wurden, während zum Anderen der Wasserstand der Treene seit Errichtung der Stadt Friedrichstadt, bei der Mündung in die Eider, reguliert wird. Hier befinden

    sich daher keine "echten" Schutzdeiche mehr, sondern diese dienen eher dem gewöhnlichen Hochwassserschutz (aber nicht dem vom Meer, sondern dem durch Niederschläge).

    Das solche Flüsse überhaupt eingedeicht wurden, liegt eher daran, dass der normale Wasserspiegel im Verhältnis zur Uferkante sehr hoch ist.
    Ich habe hier mal drei Fotos der Treene aus dem Netz. Man muss schon genauer hinsehen, um die Deiche überhaupt zu erkennen.


    31518943gj.jpg


    31518947hh.jpg


    31518949be.jpg


    und hier der Zwischenstand meines Deiches:


    31518951pm.jpg



    Ich hoffe das kam jetzt nicht zu sehr als Rechtfertigung herüber?!

    Solche Diskussionen finde ich sehr interessant...


    Thorsten

  • Hallo Thorsten,


    es bleibt also spannend hier im Forum.....sehr schön! Gut, das Du noch da bist!


    Dein gewähltes Thema stellt gewiss eine größere Herausforderung dar, als eine Mittelgebirgslandschaft, denn, wie Du schon schriebst, es ist nicht alles flach.


    Die diffizilen Höhenunterschiede erfordern viel Fingerspitzengefühl und ein genaues Studium der Vorbildsituation. Aber Du wirst das schon hinkriegen!


    Das Gleissystem von Günther kam für diese Anlage nicht in Frage?

    Gruß, Andi


    The sun always shines in EEP ;) 


    Intel i5-2500K, Geforce GTX 1060 6GB, Asus P8 P67, 8 GB Ram, Samsung SSD, Win 7 (64bit)


    In Betrieb nur EEP14.0 Patch4

  • Idylle auf "norddeutsch...."


    vorher:


    31522837hp.jpg


    nachher:


    31522852eh.jpg


    31522870wv.jpg




    Andi, ich hatte es wirklich vor, die Gleise samt Weichen von Günther zu verwenden. Im Moment ärgere ich mich aber ein wenig, dass ich für eine Weiche "rost/blank" etwa zusammen

    20 Euro bezahlen müsste. Nicht falsch verstehen: Die Weichen sind ihr Geld wert!

    Ausserdem würde der neue Gleisstil optisch mit den 600mm Gleisen im Übergangsbahnhof kollidieren.

    Aber. so ganz sicher bin ich mir noch nicht. Bislang ist ja noch nichts in Stein gehauen!


    Thorsten

  • Sieht wirklich klasse aus Thorsten was Du da in's flache Land zauberst.....:aq_1:.


    Gruß Jörg.

    Prozessor INTEL Core i/-3770K 4x4,5GHz Quad Core Ivy Bridge CPU Kühlung ASETEK Liquid
    Mainboard GIGABYTE Z77 Chipsatz Intel Z77 Panther Point
    Arbeitsspeicher 16 GB Kingston HyperX DDR3 1600 MHz
    Monitor ACER 24 Zoll
    Grafikkarte NVIDIA GEFORCE GTX 690 2x2 GB GDDR5
    Soundkarte REALTEK ALC889 Codec 2
    Festplatte(n) HDD 1,5 TB, Samsung SSD 840PRO 256 für System und EEP 14
    TastaturMicrosoft
    MausMicrosoft
    BetriebssystemWin10 Prof.64Bit