EEP als Wirtschaftssimulation?

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • ... da hast Du sicher Recht. Aber warum fährt Eisenbahn in real, Modellbau oder Simulation. Doch nicht als Selbstzweck, sondern nur deshalb, weil Transport erfolgen soll - Personen und Güter.

    Ich will jetzt nicht zu weit vom Thema abschweifen. Deshalb nur eine kleine Anmerkung:

    Ich hatte schon gelegentlich mal angeregt, in EEP sowas wie ein Wirtschaftssimulationsthema einzubauen, also, dass die Dinge etwas kosten und Zugfahrten für die Bahngesellschaften auch etwas einbringen, um davon neue Gleise und Rollmaterial kaufen zu können. Alles natürlich nur virtuell. So eine Art Fusion mit Sim City, Cities in Motion, Train Fever oder so ähnlich. Oder wie bei Fremo mit den Wagenkarten. Vielleicht über eine Lua-Schnittstelle oder das Fahrplanmodul, das jedenfalls ich in seiner bisherigen Form noch nie genutzt habe.


    Eventuell kann/sollte dieser Beitrag an eine passendere Stelle verschoben werden.

  • Hallo in die Runde

    Ich hatte schon gelegentlich mal angeregt, in EEP sowas wie ein Wirtschaftssimulationsthema einzubauen, also, dass die Dinge etwas kosten und Zugfahrten für die Bahngesellschaften auch etwas einbringen, um davon neue Gleise und Rollmaterial kaufen zu können

    Diese Idee wurde im Übrigen in EEP-Train Simulator Mission aufgegriffen


    Viele Grüße

    vom


    Nicci

    EEP 6.1,
    EEP 13 Pl 1 und 2 DEV und User, EEP 14 Pl 1 DEV und User, HomeNos 14 DEV
    Windows 10 pro, AMD FX 8320E 8 x 3,2 GHz, 16 GB Ram, NVidia GTX 960 - Pc
    Windows 10 Intel i7-6700 HQ; 8 x 2,6 GHz; 8 GB RAM, NVIDIA GForce GTX 970M - Laptop

  • Hallo Klaus,


    ist halt die Frage ob das noch dem eigentlichen EEP-Gedanken entspricht. Bestimmte Dinge die du angeschnitten hast, insbesondere den Wirtschaftsteil, sehe ich eigentlich eher bei TSM als bei EEP selbst. EEP war vom Ansatz her mal eine klassische Modellbahnsimulation und ist das zumindest aus meiner Sicht dem Grunde nach auch heute noch. Die meisten Dinge die in der Vergangenheit dazu gekommen sind passen auch noch in dieses Konzept, manches geht halt weiter als eine reale Modellbahn weil wir virtuell glücklicherweise weniger technischen Beschränkungen (durch Größe oder physikalischer Natur) unterliegen.

    Was EEP aus meiner Sicht vor allen Dingen braucht sind Funktionsmodelle, d.h. Modelle die mehr können als nur fahren bzw. beim Fahren beobachtet werden. Peter Biker Peter hat hier mit den Bremsschläuchen und Kupplungen bei den GEX-Fahrzeugen schon einen guten Weg eingeschlagen, aus meiner Sicht fehlen EEP hier aber noch technische Möglichkeiten das Ganze wirklich konsequent umzusetzen, sodass Fahrzeuge verschiedener Konstrukteure hier kompatibel wären (dafür bräuchte es dann neue Vorgaben) und dass vielleicht über neu zu definierede Systemachsen der Kupplungsvorgang nach dem technischen Kuppeln der Fahrzeuge in EEP automatisch abläuft (also sich Kupplung und Bremsschläuche automatisch verbinden).

    Ferner muss der Gütertransport so funktionieren dass man Güterverladungen auch in Anlagenautomatiken einbinden kann. Hier sind wir sicher mit der Erforschung des mit EEP14 technisch möglichen noch lange nicht am Ende, ich möchte aber auch nicht abstreiten dass hier an der ein oder anderen Stelle wahrscheinlich noch nachgebessert werden muss. Ferner braucht es dann natürlich auch Konstrukteure die die technischen Möglichkeiten in ihren Modellen auch nutzen, damit man die neuen Funktionen nicht nur mit 2-3 Modellen nutzen kann. Inwieweit hier bei vernünftiger Dokumentation Konstrukteure bereit sind alte Modelle nachzurüsten kann ich nicht sagen. Aktuell mangel es zum Beispiel aber schlicht und ergreifend an Containern um z.B. einen Containerbahnhof vernünftig darzustellen. Es gibt ein paar wenige Schöne von DK1 stormblast , aber dann ist halt auch Ruhe. Sicherlich könnte man einige der unzähligen (und recht schönen) Container von DB1 konvertieren, aber aus meiner Sicht kann das nicht der modellbauerische Anspruch sein den EEP14 haben sollte. Zudem haben diese "alten" Güter ja noch keine Eintragungen zu den neuen Funktionen und ich bin mit meinen eigenen Versuchen auch noch nicht soweit sagen zu können ob das einen Unterschied macht und wenn ja welchen.


    Gruß Michael

    163-katalog-banner-jpg

    Hardwarekonfiguration:
    Laptop: Intel Core i3-3110M 2,4 GHz, 4GB RAM, Win7 64 bit, EEP 6.1/EEP 14.1 Expert Plugin 1

  • Ich denke man sollte davon wegkommen, aus EEP eine "eierlegende Wollmilchsau" machen zu wollen. Wir haben eine wunderbare Modelleisenbahnsimulation, für alles andere gibt es Programme/Simulationen die es besser können. Bei den Funktionen sollte man sich eher an der realen Modellbahn orientieren. Interessant wäre tatsächlich die vorgeschlagene Funktion mit virtuellen Frachtkarten, wie es Jörg Windberg auch schon versucht hat umzusetzen.


    @ Michael:

    Also Container haben wir doch mittlerweile bis zum abwinken, der Rest ist in Arbeit :bj_1:...


    Grüße,

    D.Kanus.

  • Hier schließe ich mich voll und ganz Michael an!

    Es wäre ein anderes Spiel, wenn man sich auch noch um die Wirtschaft hinter dem Ganzen kümmern müsste. Gerade die Abwesenheit von wirtschaftlichen Zwängen (außer denen, die im realen Leben dafür sorgen, dass man in die Geldbörse greifen muss, um sich zusätzliche Modelle leisten zu können :an_1:) , sondern einfach "nur" bauen und zum Funktionieren zu bringen, ist (vermutlich nicht nur) für mich wesentlich. Also wie bei einer echten Modelleisenbahn, bei der ja auch niemand auf die Idee kommen würde, die nach wirtschaftlichen Aspekten aufzubauen. Noch dazu haben wahrscheinlich viele der Spieler im realen Leben schon genug mit "Wirtschaft" zu tun, so dass sie in ihrer Freizeit gut darauf verzichten können. Wenn überhaupt, könnte ich mir höchstens vorstellen, dass es mal ein eigenständiges Spiel gibt, dass die Ressourcen von EEP für eine Wirtschaftssimulation nutzt. Das würde ICH mir allerdings auf keinen Fall zulegen!

    Interessanter wäre hier wirklich (und auch da stimme ich Michael voll zu) weitere Funktionalitäten einzubauen. Beispiele hat er ja einige gebracht!

    Gruß Heiner


    System: Win10 Pro 64bit, CPU: i7-5930k @4,3 GHz, RAM: 32GB DDR4, Grafik: GEFORCE GTX TITAN X, SSD: Samsung M.2 960 Pro 512GB

    EEP 14.1, Plugin 1

  • It can absolutely be a good idea for some, with the build-in economic challenges seen in Train-Sims. But in my opinion it is important that it is in some add-on, or separated from the main game. What makes EEP unique in the game world, is that it doesn't have that challenge. That it is pure 100% creativity. I can stress down in EEP. But if you build in a stress-factor, I can't use it to release tension anymore.

    But still a good idea - just not for me.

    Win 10 Home 64bit - i5 6600K CPU 3,5GHz - 32Gb Ram - NVIDIA GeForce 1060 6Gb

    EEP 13 Expert (ENG Steam edition) Update2 - EEP 14 Expert (DE Trend edition)

    EEP Bodentextur-Tool, EEP TSPCalc, EEP Texture Multiplier, EEP Model Multiplier,

    EEP Model Files Converter, EEP HomeNOS13, Blender v2.78b, Adobe Photoshop

  • Also ich denke, wer auf seiner Anlage einen Zugverkehr mit einem brauchbaren Fahrplan und guten Anschlussverbindungen aufzieht, wird auf Fahrgäste nicht ewig warten müssen. Irgendwann haben die Männlein das Rumstehen oder sinnlos-auf-die-Uhr-gucken satt und werden dann erkennen, was es für ein attraktives Zugangebot gibt. Wie man ihnen dann das Geld aus der virtuellen Tasche zieht, wüsste ich jetzt auch nicht. Aber das muss vielleicht auch nicht sein.

    Gruß aus Köln - Heiner


    Halte mich derzeit nur auf dem Laufenden, aber allmählich juckt es, wieder eine der Baustellen zu bearbeiten. Ein neues "Not"-book ist schon da, neues eep dauert noch.


    "Not"-book mit i7, 32 GB Ram, 1TB HDD, 256 GB SSD, GeForce1070


    Hier geht es zur Liste der Fundgruben
    und da sind meine Videos ohneeisenyoutubeymozb.gif

  • Also ...

    Mein Betrag resultierte aus dem ursprünglichen Kontext, wo nach der Weiterentwicklung der Omegas und ähnlicher Features gefragt wurde. Von dort wurde der Beitrag auf meine Anregung hin hierher verschoben und erscheint nun selbständiger, als er ursprünglich war.


    Niemand wird und soll bei EEP zur Nutzung einzelner Features gezwungen werden. Schaltungen lassen sich mit und ohne Lua bauen. Ebenso funktionieren Anlagen mit und ohne Fahrplan, Omegas oder animierte Weichen.

    Gleiches sollte dann natürlich auch für den Teilbereich einer etwaigen "Wirtschaftsimulation" gelten. Auch dies sollte ein optionales Feature sein, mehr nicht. Bei manchen Anlagen und/oder Gleisplänen fällt mir nur gelegentlich auf, dass viel zu viele Modelle, Weichen, Signale usw., verbaut werden, ohne an die damit beim Vorbild zwangsläufig verbundenen unwirtschaftlichen Kosten zu denken, obwohl man sich sonst bemüht, bis aufs letzte Detail vorbildgerecht zu bauen. Da werden Strecken mit Tunneln und Brücken gebaut, wo bei etwas anderem Streckenverlauf jedes kostenträchtige Bauwerk sich durch einen Einschnitt oder Damm hätte vermeiden lassen. Und es kann doch durchaus spannend sein, so eine Entwicklung einer kleinen Bahngesellschaft über die jahre hinweg von den Anfängen bis in die Zukunft zu verfolgen, wie Train Fever zeigt, bloß bitte mit einem modellbahngerechteren Umfeld als dort.


    Und dass man auch im Modellbahnumfeld/Hobby auf solche Ideen kommt, zeigt doch eindrucksvoll Fremo mit seinem Konzept eines auch wirtschaftlich sinnvoll simulierten (Modell-)Eisenbahnbetriebes.


    Was mich an vergleichbaren Simulationen wie Cities in Motion oder Train Fever oder Sim City immer sehr gestört hat, war der völlig unrealistische Eisenbahnbau mit 90°-Weichen etc, der bestenfalls und ansatzweise amerikanischen Vorbildern ensprechen mag. Simulationen wie Cities in Motion sind schon sehr schön anzuschauen, aber für einen deutschen Modelleisenbahner einfach nur gruselig. In diese Lücke könnte EEP stoßen ...

  • Fürwahr Klaus, die völlig unrealistische Eisenbahndarstellung hat z.B. mich von "Railway Empire" zu EEP getrieben. Sicher, dort ist interessant, über Transporte und Personenbeförderungen sein Geld zu verdienen und so seine Anlage auszubauen. Allerdings ist schon das ein völlig eigenständiges Spiel, das zu entwickeln sicher lange gebraucht hat und nicht billig war. Ich glaube eher weniger, dass man ein solches Spiel EEP einfach "überstülpen" kann, ohne größere Entwicklungskosten zu stemmen und das bei voraussichtlich überschaubaren Verkaufsaussichten. Nee nee, da sollen meiner Meinung nach die Entwickler jener Spiele lieber an ihrem Eisenbahnrealismus schrauben und EEP den Modellbahncharakter behalten, auch wenn der dazu verleitet, mal zu viel auf eine Anlage zu quetschen. Letzteres sieht man ja auch auf echten Modellbahnen immer wieder. ...was dem Spielspaß aber keinen Abbruch tut.

    Gruß Heiner


    System: Win10 Pro 64bit, CPU: i7-5930k @4,3 GHz, RAM: 32GB DDR4, Grafik: GEFORCE GTX TITAN X, SSD: Samsung M.2 960 Pro 512GB

    EEP 14.1, Plugin 1

  • Hallo zusammen,

    es gibt einmal die Simulationen in denen man mit irgendwas wirtschaftlichen Erfolg (oder Mißerfolg) hat und Simulationen mit denen man was baut. Die einen reizt es dem Erfolg zu frönen, die anderen, wie mich, etwas zu bauen. Vielleicht sollte EEP zweigleisig fahren, eine Simulation und eine kreative Gestaltungsversion anzubieten... oder beides in einem, dass man auswählen kann.
    Ich denke mal beides ist programmiertechnisch nicht zu vereinen und ob man auf der Basis von gleichen Modellen beides anbieten kann und wirtschaftlich dabei überlebt, das kann ich nicht beurteilen. :ay_1:
    Ich werd jedenfalls der nicht gewinnorientierte Bastler der Bahnwelten meiner Kinderzeit bleiben. :aq_1:


    Liebe Grüße


    Kuno :bm_1:

  • Eigentlich kann es doch nicht sooo schwierig sein, jedem Modell neben allen anderen Eigenschaften als weiteres Feld in der xml-Tabelle auch noch ein virtuelles Preisschild anzukleben und für jeden gefahrenen Kilometer einen Preis zu berechnen. Letztlich beruhen doch all diese Simulationen immer nur auf Datenbanken und Tabellenkalkulationen. Und wenn man jetzt einer Weiche eine ID zuweisen kann, kann man ihr doch auch noch ein Preisschild von vlt. 15.000,- EEP-Mark anhängen. Für die Anhänger der Epoche III könnte man so auch die DM als EEP-Mark wieder aufleben lassen.

  • Naja, eine Wirtschaftssimulation bedeutet aber mehr als nur "Preisschilder" aufkleben.


    Das ist schon eine sehr komplexe Angelegenheit.

    Viele Grüße
    marler1957



    Intel Core i7-7700 @ 3,60 GHz * Win 10 - 64 bit * 16 GB RAM * NVidia GeForce GTX 1060 - 6GB * 256 GB SSD * 1 TB HDD *

    EEP 13 PlugIn 1 und 2 DEV und User, EEP 14 PlugIn 1 DEV und User, HomeNos 14 DEV

  • Hallo Klaus,


    ich glaube du hast irgendwie Langeweile, dass du dir den Kopf machst, wie

    es mit EEP weitergehen kann.

    Meines Erachtens, sind das Sachen die alleine von Trend geregelt werden.


    Gruß Dieter

    1. PC:Win7Pro/64, i5-760, 2.8 GHz(3.2), GPU GTX 760/2 GB, 8GB RAM,

    2. PC:Win10/64, i7-7700K, 4.2 GHz, GPU GTX 1070/8 GB, 16 GB RAM(DDR4), SSD 960 Evo 500GB, Ilyama PL2490
    EEP 6.1 - EEP 14 E


    Ich wünsche mir eine freizügige Script-Sprache und eine leistungsfähige Grafik Engine für EEP.
    Ein Leben ohne EEP ist möglich, aber sinnlos, so ganz sicher bin ich mir nicht mehr.


    http://www.parry-36.jimdo.com 
    https://www.twitch.tv/parry_36/

  • Hi zusammen,

    ich kann nur meine Sicht der Dinge widergeben:


    Ich nutze eep zur ENTspannung und möchte damit meine Ruhe habe.
    Wirtschaftssimulation impliziert wieder den Gedanken an "Zugzwang". Dann womöglich gepaart mit vergleichbaren Highscores und damit Stress.


    Diese Wirtschaftssimulationen findert jeder im Netz zuhauf.
    Wer Streß will, wird also nicht unversorgt bleiben.


    eep ist noch ohne, und darüber bin ich glücklich.

    Mir reicht die reale Wirtschafts-"Simulation".
    Die ist schwer genug. Und da geht es um echtes Geld und/oder ums reale Überleben.

    Das werde ich mir nicht mal mehr als Rentner antun.
    Lieber guck' ich mir ne Lok an, die nur im Kreis herum fährt.

    Von dieser komischen anderen Trend-Software mit diesem fiesen Typ, der einen ständig beleidigt, hört man doch auch nix mehr.
    Den Namen dieses Programmes habe ich längst vergessen.
    Nicht mal für Geld würde ich das jemals wieder spielen.

    Gruß Fried







    Desktop: WIN 7, 64 bit/ AMD FX-8350, 8x4.0 GHz / Kingston VR - 16 GB DDR3 / MSI GeForce GTX 1050 Ti X 4G / 2 TB SATA 3 Festplatte
    eep6; / eep14, Modellkatalog,Modell-Explorer

    Notebook: WIN 10; Acer Predator Helios 300 PH317-51-78H7; Intel Core i7-7700HQ 2,80 GHz; 8 GB Arbeitsspeicher / 256 GB SSD + 1 TB HDD; NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti-Grafik
    Stand: 3/2018
    _____________________________________________________________________________________
    Wer aufgehört hat zu spielen, hat aufgehört zu leben ...

  • Hallo Klaus,

    das mag für die zu verbauenden Objekte zutreffen. Aber dazu kommen ja noch Abnutzung, Einnahmen pro gefahrenem Gut und Kilometer nebst entsprechendem Platzbedarf des Gutes, Betriebsmittel (Kohle, Diesel und gegebenenfalls Stromrechnung bei E-Lokbetrieb), außerdem Gehälter und wer weiß, was mir gerade NICHT einfällt. Dazu müsste jeder Güterwaggon eine Art eigene "Füllstandsanzeige" bekommen, so dass Waggons nicht überladen werden können (bei Personenwaggons wäre es die Anzahl der (wieviel (?)) zahlenden Reisenden.

    Das dürfte insgesamt recht umfangreich werden...

    Gruß Heiner


    System: Win10 Pro 64bit, CPU: i7-5930k @4,3 GHz, RAM: 32GB DDR4, Grafik: GEFORCE GTX TITAN X, SSD: Samsung M.2 960 Pro 512GB

    EEP 14.1, Plugin 1

  • ich glaube du hast irgendwie Langeweile

    Jo, hab ick, den janzen dach lang, immasu, :bq_1:

    jenauso wie alle andre, die so Modellwünsche äußern oder nach dem Sinn und der Weiterentwicklung früherer Zusatzfeatures jefracht haben. :co_k:

  • Für mich wäre diese Entwicklung eine Verschwendung der knappen Ressourcen.


    Ich betreibe EEP als Modellbahnbau und fahre fast nie mit den eigenen Anlagen,

    weil wie bei meiner "echten" N das Bauen das Ziel ist.


    Und wenn, dann klotz ich lieber mal ne Stunde, wie jetzt beim LBE Projekt.


    Wirtschaftssimulation, da hab ich im Job Aufregung genug



    gRuß Horst der Anachoret

    Von EEEC - EEP 14 (außer 8 u 11) ..... bauen mit EEP 7+5 Plugins....fahren mit EEP 14


    BilderScanner/Konverter(defekt)/Albert/Catedit/HomeNonsense 5/8/13/SplineMagic/Schilderknecht/

    Hugo/PlanEx2.6/Analgenverbinder aus 6 u.14/TM-7/CTR-TexEdit/QuickVorschau-7

    Laptopf Asus /i7- 4720 @4x 2,6- - -16GB- - - GTX950 M- - - Win10@64 pro zum Bauen

    Tower CSL"HydroX" /i7-7700K, @ 4x 4,2- - - 32GB- - - GTX1080-A8G - - - Win10@64 home /2 Monitore zum Fahren

  • Ich denke hier wird in die falsche Richtung gedacht, EEP ist und bleibt eine Modellbahnsim!!! Und zwar eine sehr gute!Aber ne Wirtschaftssim??? Kennt Ihr Railroad Empire , Transport Fever? Mashinky ? Sorry Ihr lieben ...aber EEP muss das bleiben was es ist!


    LG

    Conny

    Intel Quadcore 4Kern i5-6400 3,3Ghz , 16 GB Ram DDR4 , Windows 10 Home 64-Bit , x64 basierter Prozessor, Nvidia Geforce GTX1050 TI 4 GB Ram


    alter PC nun Reserve :aa_1: ..... EEP8, EEP11 und nun EEP14.