Sounds erstellen

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Hallo an alle Kons/Mitglieder des Forums,


    in letzter Zeit beschäftige ich mich viel damit, meinen Zügen realistischere Sounds zuzuweisen (z.B. bei der Br. 103, 120, 403, usw...) da nicht alle Modelle mit Solchen gesegnet sind und teilweise sehr störende Sounds noch dabei sind!


    Allerdings kann ich diese nicht selber erstellen sondern nur diejenigen nutzen, die schon jemand erstellt und zur Verfügung gestellt hat.


    Meine Frage wäre nun: Findet sich ein Nutzer (am besten Konstrukteur), um die Sounds zu den folgenden Rollmaterialien aufzunehmen und zur Verfügung zu stellen?

    • ICE Br. 407 (Velaro-D) (v.a. den Anfahrsound)
    • ICE-T Br. 411 / ICE1 / ICE2
    • Br. 481 (S-Bahn Berlin, auch wenn der Sound nicht jedem gefällt)
    • Anfahr-Sound Taurus Br. 182 (Tonleiter)
    • Talent 2 Br. 442 (auch wenn der Sound in Ordnung geht)
    • Br. 111 Anfahr-Sound (der wird so stark leiser wenn die lok Angefahren ist)
    • Br. 422 (Der Sound des Freemodells ist leider auch nicht der beste)
    • etc, vllt eure Wünsche (Schreibt es in die Kommentare)

    Als Beispiel: Der Kon SB3 hat für alle ICE3 ein (kostenloses) Sound-Update als Freemodell herausgebracht! Der vorige Sound war ja mal komplett daneben :) Dafür herzlichen Dank!

    (Auch für die Soundwagen. Diese nehme ich immer (wegen ihrer großen Masse) um das Anfahrverhalten meiner Züge anzupassen :) ).


    An alle, die sich an der Sache beteiligen, schon einmal vielen Dank! :aa_1:

    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

  • Allerdings kann ich diese nicht selber erstellen

    Kannst du sie denn aufnehmen?

    Natürlich sauber, ohne Nebengeräusche, unverzerrt und ohne Dopplereffekt?


    Die größte Schwierigkeit ist nämlich, an diese Aufnahmen zu kommen. Da stehen Konstrukteure vor genau den gleichen Problemen wie wir User auch.

  • Leider nicht. Die meisten diese Fahrzeuge fahren hier nicht vorbei, z.B. die S-Bahn Berlin... und das nötige equipment habe ich auch nicht.

    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

  • Nur als Verständnis: Wieso sollte ein Sound weiterlaufen, wenn die Lok angefahren ist? Es handelt sich bei der Br111 um einen Originalsound, der sich nicht besser machen lässt. Es sei denn, man fährt draußen an der Lok mit.

    Allzeit 'ne handbreit Wasser unter'm Kiel,
    Roman (RI1)
    -----------------------------
    AMD FX-8350 mit 8 x 4,2Ghz - Sapphire Radeon R9 390 Nitro 8GB GDDR5 - 16GB DDR3-RAM

    EEP-verrückt seit 2006. Konstrukteur und Tester seit 2011. Eisenbahn Exe Professional Version 15.

  • Zur Br 111, wenn die lok anfährt, wird ja der Sound Anfahr abgespielt (sehr laut). Ist dieser zu Ende (sehr abrupt), dann der normale fahrsound (der deutlich leiser ist). Und diesen Wechsel von laut zu leise finde ich störend.

    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

  • Hallo Captain,


    solche kleinen Anpassungen kann man auch ohne großes Equipment vornehmen. Lad dir doch einfach mal audacity auf den Rechner und öffne damit mal die fragliche Datei mit der Anfahrsequenz.


    Im Menü "Effekt" wirst du die nötigen Instrumente sicher leicht finden.


    Also in dem Fall negatives Verstärken und Fadeout heißt jetzt in der deutschen Verion sogar "Ausblenden". Den Bereich, auf den der Effekt angewendet werden soll, musst du vorher markieren.


    Wichtig für die Weiterverwendung in eep ist, dass die Projektfrequenz (unten links) auf 44100Hz steht und der Export des geänderten Sounds als .wav in Mono
    erfolgt.


    Was die Tonleitern beim Taurus angeht, kann es sein, dass die wav-Datei in eep zu schnell abgespielt wird.


    Hör doch z. B. die Datei "Anfahr1116.wav" aus dem Ordner Sounds\EEXP mal extern an.


    Manche Dateien mit sehr hellen Tönen sollten nicht wie üblich als 16-bit .wav, sondern als 32-bit .wav exportiert werden.


    (Exportfunktionen im Menü "anders speichern"; dort dann bei Export als wav die 32 bit Version wählen). Ob das richtige Format exportiert wurde, erkennst du daran, wenn du in dem Soundordner die Spalte "Bitrate" aktivierst. Eine 16bit sollte705 kb/sek, eine 32bit 1411 kb/sek haben.

  • Der letzte Beitrag war der entscheidende Tipp. Die Soundclips sind eigentlich von guter bis ausreichender Qualität. Das kannst du überprüfen, indem du sie dir mal unter Windows mit einem normalen Player anhörst. Da wirst du nicht viel hören, was sich wirklich schlecht bzw. unbrauchbar anhört. Der Knackpunkt ist nun, dass EEP einen Mix aus den jeweiligen 3 - 4 Soundclips eines Modells herstellt (Hupe oder Horn und solche Sachen lassen wir mal außen vor). Diesen Mix kann der Konstrukteur auch beeinflussen, mit ein paar Einstellungen in der internen ini-Datei des Modells, u.a. Pegel und Abspiellänge, Art des Übergangs vll. noch. Der Bereich ist leider, wie vieles andere auch noch nicht so richtig dokumentiert. Deswegen gehe ich davon aus (ist auch kein Vorwurf), dass die meisten Konstrukteure keine Anpassungen mit den ini-Beiträgen vornehmen, sondern diese einfach aus einem Beispielprojekt übernehmen. Das passt also nicht immer optimal zusammen, z.B. man hat man einen 10 Sekunden-Clip, in der ini steht aber, dass dieser 20 s zu hören sein soll, bevor er in was anderes überblendet, oder gegebenenfalls wiederholt werden soll. Der Clip wird also wahrscheinlich gestreckt, und es hört sich "langsamer" an, als der Originalsound. Mit einer Neuaufnahme wäre daran nichts gebessert, sondern der Effekt, würde auch bei der Neuaufnahme genauso zu vernehmen sein.


    Gute Nachricht ist, dass man als Endkunde mit audacity da ein wenig was machen kann, man kann Clips kürzen, oder sie wahlweise schneller oder langsamer abspielen, oder einzelne Teile lauter oder leiser machen usw. usf.

    Leider gibt es dazu keine allgemein richtige Vorgehensweise (dazu müsste man ja die interne ini kennen), man muss in jedem Einzelfall ein wenig herumprobieren, und sich auf sein Gehör verlassen. Man sollte die Sound-Clips eines Modells im Windows-Ordner ausfindig machen, sich diese mal anhören und dann mit dem Mix in EEP vergleichen, um zu entscheiden, welchen Clip man wie etwas manipulieren sollte. Aber, immer schön vorher Backups machen!

    Gigabyte Z370P-D3 | Intel Core i5-8600k @ 4.6 GHz | 16 GB RAM DDR4-2666 | Nvidia Geforce GTX 1070 Ti 8GB | Windows 10 Home 64bit
    EEP 15.1 Expert Patch 2 , Home-Nos 15, Modellkatalog, Bilderscanner


    "Give me convenience OR give me death" (Jello Biafra/Dead Kennedys)

  • Ich habe vor gar nicht langer Zeit einen Wunsch im Wunsch-Thread geäußert, der von Sounds handelte.

    Und zwar habe ich mir nicht unbedingt besser Sounddateien gewünscht, obwohl das auch wünschenswert wäre. Aber mein Wunsch an Trend war, dass die Soundsteuerung irgendwie besser gehandhabt werden sollte, so das die Konstrukteure (oder User) bessere Sounds erstellen können.


    Ab und zu drifte ich von EEP ab und beschäftige mich mit Transport-Fever. Bei diesem Spiel gefallen mir die Sounds wesentlich besser. Besonders toll fand ich auch z.B. bei Dieselloks der Motor hörbar weniger arbeitet (wie im Leerlauf), wenn die Höchstgeschwindigkeit erreicht ist.

  • Hallo in die Runde!


    Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Meldungen in diesem Thread!

    Ich versuche mal alle zu beantworten:


    Goetz  

    Quote

    Kannst du sie denn aufnehmen?

    Natürlich sauber, ohne Nebengeräusche, unverzerrt und ohne Dopplereffekt?


    Die größte Schwierigkeit ist nämlich, an diese Aufnahmen zu kommen. Da stehen Konstrukteure vor genau den gleichen Problemen wie wir User auch

    Die meisten der Fahrzeuge fahren nicht hier vorbei, z.B. S-Bahn Berlin, Velaro, Taurus... Wie lösen denn dann die jeweiligen Konstrukteure dieses Problem? Mir fiele als einzige Möglichkeit noch ein, aus YouTube-Videos den Sound zu nehmen... aber da wäre dann die Frage bez. des Urheberrechts....


    halbseemann (RI1) :

    Quote

    Nur als Verständnis: Wieso sollte ein Sound weiterlaufen, wenn die Lok angefahren ist? Es handelt sich bei der Br111 um einen Originalsound, der sich nicht besser machen lässt. Es sei denn, man fährt draußen an der Lok mit.

    Ich habe kein Problem mit dem 111-Sound, finde ihn auch gut. Allerdings hat man halt diesen starken Wechsel der Lautstärke (?) jedes mal wenn die Lok losfährt und der entsprechende Anfahr-Sound zuende ist. Und das nervt mich leider schon deutlich.


    ohneEisen :

    Quote

    solche kleinen Anpassungen kann man auch ohne großes Equipment vornehmen. Lad dir doch einfach mal audacity auf den Rechner und öffne damit mal die fragliche Datei mit der Anfahrsequenz.

    Vielen Dank für den Tipp! Da werde ich sicher mal mit herumspielen und bestimmt den einen oder anderen Sound erstellen :)


    forkboy :

    Quote

    Der letzte Beitrag war der entscheidende Tipp. Die Soundclips sind eigentlich von guter bis ausreichender Qualität. Das kannst du überprüfen, indem du sie dir mal unter Windows mit einem normalen Player anhörst. Da wirst du nicht viel hören, was sich wirklich schlecht bzw. unbrauchbar anhört. Der Knackpunkt ist nun, dass EEP einen Mix aus den jeweiligen 3 - 4 Soundclips eines Modells herstellt (Hupe oder Horn und solche Sachen lassen wir mal außen vor). Diesen Mix kann der Konstrukteur auch beeinflussen, mit ein paar Einstellungen in der internen ini-Datei des Modells, u.a. Pegel und Abspiellänge, Art des Übergangs vll. noch. Der Bereich ist leider, wie vieles andere auch noch nicht so richtig dokumentiert. Deswegen gehe ich davon aus (ist auch kein Vorwurf), dass die meisten Konstrukteure keine Anpassungen mit den ini-Beiträgen vornehmen, sondern diese einfach aus einem Beispielprojekt übernehmen. Das passt also nicht immer optimal zusammen, z.B. man hat man einen 10 Sekunden-Clip, in der ini steht aber, dass dieser 20 s zu hören sein soll, bevor er in was anderes überblendet, oder gegebenenfalls wiederholt werden soll. Der Clip wird also wahrscheinlich gestreckt, und es hört sich "langsamer" an, als der Originalsound. Mit einer Neuaufnahme wäre daran nichts gebessert, sondern der Effekt, würde auch bei der Neuaufnahme genauso zu vernehmen sein.

    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Hilft sehr die Thematik/das Problem besser zu verstehen! :)

    Quote

    Gute Nachricht ist, dass man als Endkunde mit audacity da ein wenig was machen kann, man kann Clips kürzen, oder sie wahlweise schneller oder langsamer abspielen, oder einzelne Teile lauter oder leiser machen usw. usf.


    Da werde ich auf jeden Fall auch mal ein wenig herumbasteln. Hast du solche Sounds schon einmal erstellt, und wärst du in diesem Fall bereit sie zur Verfügung zu stellen?


    Hokau :

    Quote

    Und zwar habe ich mir nicht unbedingt besser Sounddateien gewünscht, obwohl das auch wünschenswert wäre. Aber mein Wunsch an Trend war, dass die Soundsteuerung irgendwie besser gehandhabt werden sollte, so das die Konstrukteure (oder User) bessere Sounds erstellen können.

    Quote

    Ab und zu drifte ich von EEP ab und beschäftige mich mit Transport-Fever. Bei diesem Spiel gefallen mir die Sounds wesentlich besser.

    Ja, das wäre definitiv eine tolle Neuerung, wenn z.B. auch ein Dosto-Wagen seinen eigenen charakteristischen Sound hätte, bzw. IC-Wagen, n-Wagen, Güterwagen usw. und jedes einzelne Rollmaterial Sounds abgeben könnte, nicht nur Loks und andere angetriebene Rollmaterialien. Was andere Spiele angeht: Die haben teilweise deutlich besseren Sound als EEP! Da steckt meiner Meinung nach noch ein sehr großes Potential drin für künftige Versionen von EEP (das wäre auch ein Grund für mich wieder mal eine der neuen Versionen zuzulegen. Die Neuerungen in den letzten Teilen haben mich nicht mitgerissen und für nicht-Lua Programmierer wie mich (gutes Programmieren via Kontaktpunkt) waren viele auch uninteressant, auch wenn die Möglichkeiten daraus sicher sehr interessant sind. Viellecht sollte sich EEP besser in diese Richtung weiterentwickeln zu mehr Original-Treue, realistischerem Sound und Verhalten der Züge (für das echte Eisenbahn-Feeling. Und da gehört DEFINITIV auch der Sound dazu! Siehe Spiele wie TransportFever, die das deutlich besser hinbekommen).


    Für mich wird EEP noch lange meine Nummer 1 Eisenbahn Sinulation bleiben. Kein anderes Programm bietet mir die Möglichkeiten, selbst eine Anlage aufzubauen, zu steuern, Fahrpläne für meine Züge zu machen etc. Aber für die Zukunft fände ich es toll wenn nicht nur in Richtung Lua entwickelt wird, sondern dahin, dass das Programm deutlich REALISTISCHER wird! Dazu gehören auch die Sounds! (Auch sich öffnende Türen an den im Grunbestand vorhandenen Rollmaterialien fände ich super! Hätten einige der Modelle bei ihrer hervorragenden Qualität sicher verdient und wäre toll für einen realistuischen Betrieb, z.B. die n-Wagen oder die dostos aus dem Grundestand! Nur als Beispiel natürlich. Aber in anderen Spielen ist es ja auch möglich dass Fahrzeuge sich zu öffnende Türen haben. Aber ich schweife von Thema ab. :) ).


    Klar kann ich bez. von Kaufmodellen wenig sagen, das ist Sache der Kons der jeweiligen Modelle. Aber es wäre schön (und das sehe garantiert nicht nur ich so) wenn in zukünftigen Versionen die Geräuschkulisse des Spiels realistischer gestaltet würde! Bei anderen Programmen (z.B. rail-sim, TransportFeber, TrainFever, TrainSimulator usw.) klappt es ja auch und auch EEP würde es gewiss gut tun wenn in diese Richtung einiges passiert! Auch am Sound der einzelnen Fahrzeuge (siehe ICE3-Standardsound: Der hat nichts (!) mit einem ICE3 zu tun, v.a. beim Anfahren mit diesem komischen Geräusch! Danke an SB3 für das Sound-Update!) ist vieles herauszuholen! Mir geht es einfach darum dass das Programm in dieser Hinsicht deutlich realistischer wird. Und anderswo geht es ja auch. Schaut euch mal Videos zu anderen Spielen an! Solchen Sound sollte EEP auch haben, vielleicht nicht in diesem Umfang aber dennoch ist hier großes Potential (meiner Meinung nach) vorhanden!

    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

  • Da werde ich auf jeden Fall auch mal ein wenig herumbasteln. Hast du solche Sounds schon einmal erstellt, und wärst du in diesem Fall bereit sie zur Verfügung zu stellen?

    Die Simson habe ich, glaube ich, leiser gemacht, weil sie mir im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen zu laut war. Ein, zwei andere auch noch, kann mich aber nicht mehr erinnern welche. Das geht ganz einfach mit audacity, Datei laden und Lautstärke herunterpegeln und abspeichern.


    Dann habe ich mir ein eigenes Modell eines Ford Mustang (Bilder sind bei Interesse in meiner Profilgalerie zu sehen) konstruiert, und hatte da auch tolle Sounds gefunden. Aus einer Beispielprojekt hatte ich die ini-Einträge übernommen, und dabei wurden die Geräusche zu schnell abgespielt, worauf ich sie mit audacity gestreckt hatte, was dann in EEP besser klang. So ganz original ist es mir nicht gelungen, aber eine gute Annäherung. Aber diese Datein würden niemand nutzen, weil ja niemand das Modell hat.

    Gigabyte Z370P-D3 | Intel Core i5-8600k @ 4.6 GHz | 16 GB RAM DDR4-2666 | Nvidia Geforce GTX 1070 Ti 8GB | Windows 10 Home 64bit
    EEP 15.1 Expert Patch 2 , Home-Nos 15, Modellkatalog, Bilderscanner


    "Give me convenience OR give me death" (Jello Biafra/Dead Kennedys)

  • DAS wär doch mal ein Sound (ICE3):



    noch einen als ORCHESTER (dreht durch!):



    :aq_1:


    PS: Die Sounds für die Stromrichter sind programmiert,

    z.B. auch die Tonleiter bei der Taurus, OTon Siemens : Tonleiter beginnt beim Bass-d und geht hinauf bis zum hohen d, dem zweigestrichenen


    Und hier Railjet-Original : https://blog.oebb.at/sonderbar-aber-wunderbar/

    Intel i3-540 3,2GHz 8GB, RAID10, HD 6570 1GB, W7/64 Prof., EEP 6-6.1, 10-15, HN13+15, TM, "Schiefe Ebene 6 + 8", "Bahn2000", "Faszination der St. Gotthard-Nordrampe"

    MK, ModellKonverter 1.0 wo nicht mehr tut. Ganz schnell ausgeschrieben, wg. Mod-Drohung: Ansonsten ... :am_1:

    The post was edited 2 times, last by eep_gogo ().

  • nunja.. nur aufnehmen reicht nicht. Da sollte schon ein Tontechniker bei sein. Auch die Nachbearbeitung ist nicht in 2 Minuten getan.

    Die unterschliedlichen Sounds von EEP resultieren von unterschiedlichen Aufnahmequellen. Wo nimmt man auf? in einer Bahnhofshalle? Auf der Strecke? neben der Lok? vor der Lok? Umgebungsgeräusche? Wind?

    am besten ists natürlich eine Lok an der selben Stelle mit verschiedenen Aufnahmen abzubilden (Anfahrsound, Fahrsound, Bremssound). In EEP sind viele davon einfach zusammengewürfelt. auch sind sie nicht bearbeitet. Hier muss man mit einem EQ ran, um tiefe Störfreqenzen auszufiltern, Man muss mit Compressoren verschiedene Lautstärkeschwankungen in den Griff bekommen und müsste sonstige Soundanpasungen (Lautstärke und Lautheit ist auch hier ein großes Thema) vornehmen. Danach wird das auch in EEP so klingen wie es soll..

    Aber solange da wild verschiedene Aufnahmen zu einer Lok zusammengewürfelt werden, wird das nix mit schönem Sound.


    Gruß

    Micha

  • Hallo in die Runde!


    Langsam wird es Zeit für eine kurze Rückmeldung von meiner Seite. Ich habe mir eure Tipps zu Herzen genommen und mit Audacity begonnen selbst Sounds anzupassen.


    Quote

    Auch die Nachbearbeitung ist nicht in 2 Minuten getan.

    Das kann ich bestätigen. Bis ein Sound meinen Anforderungen genügt vergeht manchmal einige Zeit. Und würde ich noch dafür sorgen, jedes bisschen Rauschen herauszukriegen, wäre ich wahrscheinlich tagelang beschäftigt. Auch das Aufnehmen gestaltet sich jetzt im Moment als sehr schwierig, da im Moment wegen der Hitze alle Züge mit Klima-Anlage auf voller Stufe herumfahren und dieses Geräusch den originalen Fahrzeugsound deutlich verfälscht. Ich habe erst neulich damit schlechte Erfahrungen gemacht, als ich versucht habe in Nürnberg HBF den originalen Talent-2/ICE-T etc. Sound mit meinem Handy aufzunehmen. Die Qualität war sehr gut, allerdings wurde mir von den Klimas der Züge ein Strich durch die Rechnung gemacht.


    Meine Erfahrungen bis hierhin sind folgende: Mit ein wenig Mühe lassen sich einige sehr gute Ergebnisse erzielen. Ich habe es hinbekommen, bei einigen Fahrzeugen vor allem den Anfahrsound deutlich zu verbessern (Br. 422), bzw. überhaupt irgendwie realitätsnah zu machen (siehe BR 481, der hat sonst den Standard E-Lok Sound!!!). Dazu noch mehrere Sounds zum Türenschließen, v.a. bei S-Bahn Fahrzeugen (wie dem BR. 422) und dem Velaro-D (die per Kontaktpunkt abgespielt werden, weil der Sound am Zug selbst nicht änderbar ist).


    Und das macht sich auch in EEP in Form von deutlich mehr Spielspaß bemerkbar! (wenn man denn Wert auf Realismus legt). Eine S-Bahn BR. 422, die beim Halt ihre Türen öffnen kann, beim Schließen dieser ein Türenschließgeräusch von sich gibt und dabei mit den Tür-Schließ-Leuchten blinkt, und einen guten Anfahrsound/Bremssound hat, ist definitiv besser als ein starres Fahrzeug das einfach anhält und dann wieder weiterfährt! Aus dem Grund fährt auf meiner Anlage weiterhin die BR. 422 (Freemodell von SW1) anstelle des BR. 424 von SK2 als S-Bahn, auch wenn SK2´s Modell deutlich besser konstruiert ist (und auch einen der besten Sounds hat, die meine Modelle haben)! Bis hierhin, so gut und einfach.


    Wo ich noch Probleme habe, ist das Erstellen des Sounds für den Motorlauf und das Rollen. Denn selbst wenn der Sound sich in Audacity gut anhört macht EEP meistens sehr eigenartige Dinge daraus. Hat hier jemand von Euch noch ein paar Tipps für mich?

    Ich mag zwar viel Aufwand in diese Sache stecken, aber dafür bin ich der Meinung es lohnt sich definitiv. Wenn ein Zug einen realitätsnahen Sound hat, fügt das sehr zu einer realistischeren Atmosphäre beim Benutzen dieser Fahrzeuge bei. Hoffen wir, dass TREND in den kommenden EEP-Versionen in diese Richtung auch weiterentwickelt. Wenn z.B. möglich wäre, mehr Soundkategorien (z.B. für Extrageräusche des spez. Rollmaterials, Bremssound aus hohen/niedrigen Geschwindigkeiten, Anfahrsounds für Soll-Geschwindigkeit niedrig/hoch, usw. ) eingefügt werden, würde das viele neue Möglichkeiten schaffen. Eine S-Bahn hört sich beispielsweise anders an, wenn sie mit voller Leistung beschleunigt, als wenn sie nur bis 30 km/h beschleunigt, weil sie aus einem HBF in ein Gleisvorfeld herausfährt... etc. Auch wenn hierfür vom Konstrukteur ein zusätzlicher Sound erstellt werden müsste, lohnen würde es sich definitiv!


    Auch sehr schön wäre es, wenn Loks beim Stand Sounds von sich geben könnten, z.B. den Sound vom Laufen eines Lüfters etc. (zum Beispiel die BR. 103). Hier kann man zwar etwas tricksen, indem man einen Zug erst auf 0 km/h abbremst und anschließend auf eine Fahrstufe hochschaltet. Dies sorgt dafür, dass der Motor-Sound (leise) abgegeben wird, aber der Zug wird davon nicht losfahren. Allerdings reagiert der Zug dann nicht mehr auf Kontaktpunkte zum Weiterfahren, und es ist auch aufwändig. Dies wäre doch sicher nicht schwer ins Spiel zu integrieren?


    Auch wäre es sehr schön, könnten auch unmotorisierte Rollmaterialien endlich Sounds von sich geben, beispielsweise ein Dosto, Güterwagen, IC-Wagen, n-Wagen etc. An der Stelle sollen auch nicht die Kons angegriffen werden. Mein Wunsch wäre generell, dies vom Spiel aus möglich zu machen. Wenn ein langer IC in meinem Bahnhof hält, kommt der einzige vorhandene Bremssound nur von der Lok an der Spitze! Meiner Meinung nach ist hier dringender Verbesserungsbedarf! Und auch die Wagen haben teils sehr charakteristische Sounds, die ich gerne auch im Spiel hätte. Und wieder, ich denke es würde sich definitiv lohnen! Das wäre ein Schritt in eine deutlich realistischere Richtung!


    Ich werde jetzt weiter am Velaro Sound werkeln. Vor allem der Sound für den Motorlauf gefällt mir noch nicht.


    Hoffentlich sieht auch ein TREND Mitarbeiter diesen Thread und kann meine Wünsche weiterleiten! Im Wünsche Thread zu EEP 15 würde dieser Kommantar wahrscheinlich zwischen Hunderten anderen Kommentaren untergehen, deshalb schreibe ich dies hier und hoffe, dass der ein oder andere dies sieht! Ich schätze, viele würden einen Schritt in diese Richtung bevorzugen!


    Viele Grüße, einen schönen Sonntag und ein spannendes WM-Finale! :)

    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

    The post was edited 2 times, last by Captain ().

  • Hallo nochmal,


    für alle Interessierten habe ich hier ein Video zur Br. 422. Viel Spaß!




    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

  • Gute Arbeit! Du hast dich da richtig reingekniet. Wenn du noch ein paar gute Beispiele bringst, was man mit relativ bescheidenen Mitteln herausholen kann, dann könnte ich mir vorstellen, dass das ein Anreiz für Trend bzw. die Entwickler sein könnte, da selbst wieder mal was zu machen. Das wirkt vll. mehr als nur ein geäußerter Wunsch.

    Gigabyte Z370P-D3 | Intel Core i5-8600k @ 4.6 GHz | 16 GB RAM DDR4-2666 | Nvidia Geforce GTX 1070 Ti 8GB | Windows 10 Home 64bit
    EEP 15.1 Expert Patch 2 , Home-Nos 15, Modellkatalog, Bilderscanner


    "Give me convenience OR give me death" (Jello Biafra/Dead Kennedys)

  • Hallo nochmal,

    Auch sehr schön wäre es, wenn Loks beim Stand Sounds von sich geben könnten, z.B. den Sound vom Laufen eines Lüfters etc. (zum Beispiel die BR. 103). Hier kann man zwar etwas tricksen

    Habe hierzu auch auf die schnelle einen Clip aufgenommen. Dazu steht eine Br. 103 mit ihrem IR in meinem HBF.



    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

  • Hallo!


    Diesmal zeige ich den aktuellen Stand des Sounds für die Br. 407. Der Sound ist zwar noch nicht final, aber ich bin sehr zufrieden!

    Einige Kleinigkeiten, wie z.B. einen extra Sound zu Türenöffnen, werde ich evtl noch erstellen. Und einen Sound während des Stillstandes kann ich zwar machen, aber in EEP lässt sich so ein Sound leider nicht vernünftig realisieren.


    An dieser Stelle sieht man auch gut, dass der Zug leider sehr stark abbremst. In meinen Zügen verwende ich dazu normalerweise unsichtbare StandSound-Wagen von SB3, die einen Lüftersound im Stand ermöglichen (per Achse), aber auch zusätzliches Gewicht hinzufügen (gut um den Bremsweg zu erhöhen und Anfahren zu verlangsamen, da das bei fast allen Modellen deutlich zu rasant ist. Ich bin kein Fan davon, spezielle Werte anzupassen). Leider fährt der Zug aber auch ohne die Sound-Wagen schon sehr langsam an (wie im Video zu sehen), und bis er auf Vmax ist, dauert es sehr lange -> keine Sound Wagen, sehr starkes Abbremsen.



    Der Bahnhof, der im Video zu sehen ist, ist Teil der (nicht fertigen) Schnellfahrstrecke vom HBF nach SO, und hier halten gewöhnlich bloß Nahverkehrszüge, die die NBS auf diesem Abschnitt noch mitbenutzen (Vorbild Nürnberg-München Express). Habe den Bahnhof für dieses Video mal provisorisch angepasst :)


    Grüße :)

    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD

  • Hallo Captain,


    kann man eigentlich auch die Tonspuren von Youtube-Filmen verwenden? Ich sehe mir sehr oft Filme u.a. von Holzi an. Die meisten wurden im Raum Südbayern einschl. HBF München gedreht. Dadurch hat er natürlich viele Fernzüge aufnehmen können. Falls es Dich interessiert, hier ist der Link dazu =


    https://m.youtube.com/channel/…bRB9vM0Q8-cBJhS0hQ/videos


    Im Kleingedruckten weist er aber auch auf die Urheberrechte hin.


    VG Jürgen

  • Hallo,


    kann man eigentlich auch die Tonspuren von Youtube-Filmen verwenden?

    Frage am besten vorher denjenigen, der das Video hochgeladen hat, ob er damit einverstanden ist. Allerdigs war das bis jetzt kein Problem.


    Wenn ich dann die Erlaubnis bekommen habe, nutze ich meistens das Geforce Tool, um das Video aufzuzeichnen und anschließend den VLC Player um das Video in ein mp3 umzuwandeln. Und dannach Audacity.

    EEP6, EEP7, EEP8 Expert, EEP12 Expert, EEP15 Expert

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 8GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD