Gleisobjekt oder layerübergreifender bl15-Block... was macht wo mehr Sinn?

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Moin:aq_1:

    Hier stelle ich meine heutige Gedankenspielerei mal zur allgemeinen Diskussion vor:


    Bei der Arbeit an der Fähre habe ich zuerst versucht, auch den Anleger als Gleisobjekt zu erstellen.

    Da dort in einem kleinen Bereich eine Dreiwegeweiche und mehrere kurze Splines, alle mit Krümmung und Biegung versehen, verlegt sind bin ich grandios gescheitert.

    Die Speicherung als bl15- Block hat mir jedoch das Problem abgenommen.

    Nach Erstellung eines Anlegers mit funktionierender Splineverbindung Fähre-Straße habe ich einen auf Funktionalität getesteten Block bestehend aus Immobilie Anleger + Splines Anleger + Splines Fährenfahrweg gespeichert, als layerübergreifende bl15-Datei.

    Das gleiche habe ich dann auch wiederholt für das zweite Flußufer.

    Mit diesen beiden Blöcken ist jetzt das Aufbauen einer neuen Fährverbindung recht komfortabel möglich.

    Eine je nach Einbausituation nötige Höhenanpassung ist dann vorher unbedingt mit beiden Blöcken identisch durchzuführen.


    Da stellt sich mir die generelle Frage, ob es nicht häufig sinnvoll ist, bei der Modellerstellung diesen Weg zu wählen.

    Komplizierte Gleisobjekt erfordern viel Arbeit bei Eingabe der Referenzpunkte, ich erzeuge auch noch ein zusätzliches Modell neben der ohnehin erstellten Immobilie.

    Der User kann ein Gleisobjekt ohne Auftrennung schwer an seine Wünsche anpassen (skalieren, Lageveränderung Immobilienteil).

    Bei einfachen Gleisobjekten mit nur einem Spline ist der Vorteil der Blockverwendung nicht so groß, sobald es komplizierter wird kommt er aber immer mehr zum Tragen.


    Das Fazit für mich ist eigentlich:

    Man sollte den Konstrukteuren generell die Erstellung solcher Blöcke nahelegen, sobald die Verbindung Immobilie-Spline vorgesehenen ist.


    Wie steht ihr dazu?


    PS: Das hier werte ich schon mal als Zustimmung, danke an Volkmar Bauch  :aa_1:

    Viele Grüße :aq_1:

    Michael

    Konstrukteur-Status seit Januar 2018, EEP 8.0, 11, 13 , 14, 15, HomeNos14

    i5-3450 CPU 3,10 GHz, 8GB DDR III, 2*1 TB, 750 WAtt Netzteil,
    Grafikkarte GTX 960 Phantom, Windows 10

  • Da stellt sich mir die generelle Frage, ob es nicht häufig sinnvoll ist, bei der Modellerstellung diesen Weg [bl15-Block] zu wählen.

    Ich denke, dass das eine gute Alternative ist.

    Gleisobjekte sind sicher das, woran jeder spontan zuerst denkt. Weil es die schon viel länger gibt. Die Layer-übergreifenden Blöcke sind vergleichsweise neu.


    Aber ein Block funktioniert gut, lässt sich inzwischen auch in 3D laden und manipulieren und bietet mehr Flexibilität. Und obendrein macht es deine Arbeit leichter.