Anlage aus Grundbestandsmodellen von EEP15 und Erweiterung

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • N´abend rejokaa,


    mir gefallen Deine Videos sehr gut! Interessant, wie Du die beiden Anlagen verbunden hast. Hier und da ist, wahrscheinlich im Zuge Deiner Umbauten, ist etwas von der Fahrleitung gelöscht oder verschoben worden, aber das passiert eben, auch ohne, dass men es merkt.


    Bilde ich es mir ein, oder haben die Weichen, die ja offensichtlich aus dem UB3 Gleissystem bestehen, bewegliche Zungen. Wie hast Du das hinbekommen....?

    Gruß, Andi


    The sun always shines in EEP :ae_1:


    Intel i5-8600K, Geforce GTX 1060 6GB, Asrock Z370 Pro4, 32 GB Ram, Samsung SSD, Win 10 64bit (Build 18362.145)


    In Betrieb nur EEP15.1

  • Hallo Andiman,

    Die Verbindung der beiden Anlageteile ( 2 Straßen und 2 Bahnlinien ) erforderte doch einige Arbeit ( Bearbeitungszeitpunkt schon bald nach der Veröffentlichung der Anlage " Anlage aus EEP15 Grundbestandsmodellen" und deren Vereinigung als Modul Ost mit der schon im Westen erweiterten Anlage " Kreifels ").

    Die Straßen konnten direkt ohne Windungen gelegt werden , es wurden die beiden ehemaligen Endpunkte ( verdeckt am östlichen Anlagerand des Moduls "Kreifels " nach Osten verlängert, die Hauptstraße durch einen Tunnel , die schmale Nebenstraße , ein besserer Forstweg , geht offen über die Grenzhöhen durch den Wald. Aufwändig war es auf dem Ostmodul , denn es gab westlich des Flusses keine Straßen , über 2 neue Brücken wurden das Straßennetz verbunden.

    Die beiden Eisenbahnstrecken , erschwerend , die Nordstrecke liegt deutlich höher , konnten nur mit einer langen Tunnelschleife , die im Nordosten des Moduls "Kreifels " fast bis zum Fluss reicht verbunden werden. Dadurch , dass " Kreifels " und das Westmodul die Breite des Ostmoduls eingenommen hatten ( 80 anstatt 60 m ,Anlagenverbinder erzeugt nur Rechtecke mit Breite des Moduls der höchsten Breite ) gab es im Norden viel unberührte Fläche , die für lange Tunnel genutzt werden konnte.


    Die Oberleitung wurde hauptsächlich in den Bahnhöfen angegriffen ,denn die Gleisstruktur musste für eine vereinfachte Automatisierung verändert werden , ansonsten ginge nur " Lua "

    Da ich nur Standardoberleitungen für Streckengleise und Straßenbahnen legen kann, war es schwierig , die aufwändige Oberleitung in Bahnhöfen und BWs wieder herzustellen.

    Darum habe ich selbst nur Strecken für Diesel- und Dampfbetrieb gebaut , und nur aus Anlageverbindungen wenige elektrifizierte Strecken übernommen.

    Gruß rejokaa

    Bilder : Streckenvereinigung Süd- Nordbahn im Untergrund