Straba-Masten in Anlehnung an Berliner Vorbild

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
  • Hallo Andreas ( Perry67 (AS3) ),


    bei einem Trenner halte ich Achsen für unwichtig, da dies nicht nötig ist.

    Man muss ja Einspeisungen und Trenner nicht in einer Abbiegespur einbauen, ich kann mich nicht erinnern, das jemals in Berlin gesehen zu haben.

    MfG Matthias, der Ostberliner, der zum Lipper wurde. :af_1:
    EEP 13.2, Patch 2; EEP 15, Patch 2; EEP 16, Patch 3.
    PC: hp Pavilion, WIN 10, Intel (R) Core(TM) i7, 3,4 GHz; Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 545

    NB: Acer Aspire 7250G, 6GB RAM, WIN 7, PZ: AMD E-450 APU 1,65 GHz, Graka: AMD Radeon HD 7470M

  • Hallo Matthias,

    die Achsen sind nicht für Kurven gedacht, dazu ist die Auslenkung viel zu gering. Der Grund für die Achsen ist die Möglichkeit, mit diesem Set eine Zick-Zack-Oberleitung zu nutzen.


    Die Modelle der Trennung und Einspeisung werden auf 00-Masten (also ohne Auslenkung) aufgesattelt. Wenn die vorhergehenden und nachfolgenden Masten eine Auslenkung von +/-40cm aufweisen, winkelt sich auch die Oberleitung etwas ab. Dadurch läuft bei starren Immos die Oberleitung aus der Spur, sprich, je kürzer/ länger das vorhergehende/ nachfolgende Gleis ist, umso deutlicher verläuft die Oberleitung neben der Kabelaufhängung und der Trennstrecke.


    Ich gehe mal davon aus, das die meisten User dies stören würde. Nun stellt sich die Frage, wie ich das Problem lösen soll.


    Die eine Möglichkeit wäre, mehrere einzelne Modelle ohne Achsen, die nur einen bestimmten Längenbereich abzudecken vermag. Wobei der User sich dann überlegen oder probieren muß (vor allem, wenn er sich die Begleitdoku nicht durchliest), welches Modell er dann einsetzen muß und dann auch noch in der Modellliste das richtige Modell zu finden, da sich die Bezeichnungen nur geringfügig unterscheiden.


    Die zweite Möglichkeit ist 1 Modell mit Achsen, bei dem man sich die Kabelaufhängung an die Oberleitung anpassen kann.


    Meine Frage zielt darauf, welche Möglichkeit ich umsetzen soll. Solltest Du noch eine andere Möglichkeit für dieses Problem sehen, dann lass hören.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hallo Andreas,


    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe jetzt verstanden, was du meinst.

    Da macht meiner Meinung die Variante mit Achsen und ein Modell mehr Sinn, als eine Mehrzahl an selben Modelle mit unterschiedlichen Aufhängepunkten.

    Die einzige Variante, die mir spontan einfällt, dass die Aufhängepunkte breiter sind, so dass für die OL genug Spielraum ist.

    Ich würde sogar behaupten, dass das die einfachste, wenn auch nicht eleganteste Lösung ist, denn bei Achsen, wie auch die Frage der Anzahl der Modelle, ist ja gar nicht klar, welche Winkel hier gebraucht werden, da ja die Fahrdrahtlänge unterschiedlicher kaum sein kann.

    Eine fixe Länge kann hierbei aus baulichen Gründen scheitern.

    MfG Matthias, der Ostberliner, der zum Lipper wurde. :af_1:
    EEP 13.2, Patch 2; EEP 15, Patch 2; EEP 16, Patch 3.
    PC: hp Pavilion, WIN 10, Intel (R) Core(TM) i7, 3,4 GHz; Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 545

    NB: Acer Aspire 7250G, 6GB RAM, WIN 7, PZ: AMD E-450 APU 1,65 GHz, Graka: AMD Radeon HD 7470M

  • Hallo Matthias,

    Dein Lösungsvorschlag klingt zwar interessant, aber ob das Ergebnis überzeugen würde, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Das Modell mit den Achsen hat für jeden "Arm" eine Auslenkung von 5cm nach links und rechts. Damit kann man Gleislängen von 12-100m abdecken.


    Also eine Fahrdrahtaufhängung von 12cm Breite und 2cm Höhe, sowie eine Trennstrecke, die am Ende zur Mastaufhängung 5cm breit und am anderen Ende 15cm breit ist. Würde Dich DAS überzeugen?

    Ich meine Realitätsnähe hin oder her, aber eine solche perspektivische Verzerrung würde das ganze Modell verschandeln, finde ich. Und wenn ich die Trennstrecke auch vorne 15cm breit mache, versuche Dir mal vorzustellen, wie das im Vergleich zur Oberleitung mit knapp 2cm Durchmesser aussieht.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hallo Andreas,


    unter diesem von dir beschriebenen Gesichtspunkt macht meine Idee tatsächlich keinen Sinn. Genauso wenig macht es auch Sinn zig Modellvarianten zu bauen.

    Also bleibt wohl der Weg über Achsen. :bj_1::ae_1:

    MfG Matthias, der Ostberliner, der zum Lipper wurde. :af_1:
    EEP 13.2, Patch 2; EEP 15, Patch 2; EEP 16, Patch 3.
    PC: hp Pavilion, WIN 10, Intel (R) Core(TM) i7, 3,4 GHz; Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 545

    NB: Acer Aspire 7250G, 6GB RAM, WIN 7, PZ: AMD E-450 APU 1,65 GHz, Graka: AMD Radeon HD 7470M

  • Mittlerweile haben die Maler auch den Abspanner angepinselt, zumindest erst einmal für eine Seite.

    Wenn ich mit dem Modell für die andere Seite fertig bin, baue ich noch den richtigen Mast zur Aufnahme der Abspannung, welcher auch als kleines Quertragewerk dienen kann und einen Endmast.


    Für User, die auch die Oberleitung vorbildgetreu verlegen wollen, werde ich noch einen einzelnen Fahrdrahthalter bauen, den man am Tragwerk anbringen kann. Ich überlege gerade noch wie ich das mache, wenn das 2. Gleis auch abgespannt werden soll. Vermutlich wird das ein weiterer Mast, diesmal ohne Fahrdrahthalter.


    Wenn Ihr neben Abspanner, Trenner und Einspeisung weitere Wünsche haben solltet, bitte Bescheid sagen.


    Zu der Thematik mit dem Trenner wollte ich noch anfügen, das ein Modell ohne Achsen dabei ist, welches zum Einsatz kommt, wenn man keine Zick-Zack-Oberleitung nutzt bzw. wenn die Oberleitung nur am vorhergehenden und nachfolgendem Mast keine Auslenkung hat.


    Viele Grüße

    Andreas