UIC-D-Zugwagen

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
In the case of pictures that are attached to the article, the source must also be stated. This also applies to your own pictures, which were taken by you. Pictures without source information will be deleted!
  • Damit der Brummifahrer mit seinem Gefährt reisen konnte....

    ...wurden Ende der 80er Jahre eine größerer Anzahl Liegewagen der ersten Generation zu Begleiterwagen für die "Rollende Landstraße" umgebaut. Im Prinzip wurden nur zwei der sechs Liegen aus den Abteilen entfernt und Schließfächer eingebaut. Werbewirksam wurden die Wagen mit entsprechenden Aufschriften versehen. So kamen sie hauptsächlich im Verkehr von Deutschland über die Alpenländer nach Italien zum Einsatz.



    Bis Mitte der 90er Jahre waren sie im Regeleinsatz. Anfang der 90er Jahre kamen diese auch zum Standort Dresden und fuhren von dort in Richtung Südosteuropa.

  • Herrlich, Stefan.:ap_1::be_1:


    Ist doch die "RoLa" in den 90iger Jahren zumindest zeitweise auch innerdeutsch zwischen Berlin und Ruhrgebiet gefahren. :ae_1:

    MfG Matthias, der Ostberliner, der zum Lipper wurde. :af_1:
    EEP 15.1, Patch 2; EEP 17.0, Patch 3
    PC: AMD Ryzen 3 3200G with Radeon Vega 8 Graphics 3.60 GHz; 16 GB RAM, Windows 11

  • Hi Stefan!


    Wäre super wenn du den hier machen würdest ...


    Ökombi


    Bild ist von Bing


    Bin selber mit dem Lkw auf dem Zug gefahren von Trento nach Wörgl ... Pause hast da nicht wirklich drauf ...

    LG aus Hannover

    Petzifun aka Dirk


    EEP: v17 Patch3 // v16.4 Plugin 1,2,3,4 // v15 Patch1 // v14 .1 Patch2 Plugin 1 // v13.2 (Update 2) // v6.1 Classic

    Tools: Tauschmanger // Modellkonverter // Zugexplorer // Modellexplorer // Modellkatalog

    OS: MS Windows 11 Professional 64bit Insider DEV-Channel Preview Version Build 22581.1000

    Rechner: Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-6700K CPU@4,0GHz // RAM: 32GB // HD: SSD 250GB System HDD 3+4TB Daten gespiegelt // Grafik: NVIDIA Dual GeForce GTX-1060 6GB RAM

  • N‘Abend,


    aber dir ist schon klar, dass

    den hier machen

    eigentlich eine Neukonstruktion erfordert, oder?


    Es handelt sich doch um eine völlig andere Bauart…

    Der Wunsch unterstreicht (wenn er so gemeint ist, wie ich ihn verstehe) wieder genau das, was Stefan vor wenigen Tagen in einem anderen Thread kritisiert hat: was an der Lok dran hängt, ist doch egal.

    Schmeiß einfach einen Fensterwagen in den Farbtopf, dann passt das für die meisten schon. Es muss nicht vorbildgerecht oder genau sein, sondern nur „irgendwie so aussehen“

    Also, solange das Modell 13 Fenster, 4 Türen und ein graues Dach hat, wird kaum jemand den Unterschied bemerken.


    nachdenkliche Grüße

    Sven

    Desktop: Windows 10 64-bit auf Asus P7P55D, Intel Core i7 860 2.80GHz, 8GB DDR3-RAM, PCS Radeon R9 380 2048MB

    Notebook: Windows 10 64-bit auf Asus X751, Intel Core i7 4500U, 4GB DDR3-RAM , NVIDIA GeForce 820M


    Hier geht's zu meinen Modellen & Anlagen!

    The post was edited 1 time, last by SB3 ().

  • Bevor es hier wieder vom Thema abweicht, nur so viel:

    Ich muss mir abgewöhnen, das gleiche fundierte Fachwissen (was ich mir während meiner Ausbildung und die Jahre weiterhin angeeignet habe) über Waggons von den meisten Usern zu erwarten. Für die meisten sind es eben nur bunte Schachteln hinter der Lok. Das scheint nun mal so zu sein.

    Vielleicht lege ich den Fokus mehr auf die Bauartnummern, dann können die genauso wie Dampfloks gesammelt werden, bis die Serie voll ist (das war Satiere - heutzutage muss man sowas ja extra noch erwähnen).

    Allein bei den UIC-Wagen gibt es ca. 30 verschiedene Bauarten, alle nochmal epochengerecht lackiert, kommt man spielend auf 120 Varianten, incl. der über die Jahre vorgenommenen Umbauten. Und wenn ich an die n-Wagen nur denke....200 bis 300 Möglichkeiten, wobei kein Modell dem anderen gleichen würde. Für die Meisten dann aber trotzdem nur ein und derselbe Wagen.

    petzifun Hier handelt es sich wahrscheinlich um einen Wagen der Bauart Bcom (ehemaliger Halberstädter - wenn ich das von dem Bild richtig gesehen habe). Wäre eine ganz Serie, aber nicht unmöglich.

  • Hallo Sven!


    Das mag bei einigen wohl so sein ... Bei mir ist das nicht so ...


    Und ja es ist mir bewusst, das es eventuell ein Neukonstruktion ist ...


    Ich habe es nur angeregt, weil Stefan eben den Kombiverkehr gezeigt hat ... Es ist kein muss ...


    Es ist natürlcih schön wenn auf der Anlage eben so ein Erinnerung fahren kann ...

    LG aus Hannover

    Petzifun aka Dirk


    EEP: v17 Patch3 // v16.4 Plugin 1,2,3,4 // v15 Patch1 // v14 .1 Patch2 Plugin 1 // v13.2 (Update 2) // v6.1 Classic

    Tools: Tauschmanger // Modellkonverter // Zugexplorer // Modellexplorer // Modellkatalog

    OS: MS Windows 11 Professional 64bit Insider DEV-Channel Preview Version Build 22581.1000

    Rechner: Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-6700K CPU@4,0GHz // RAM: 32GB // HD: SSD 250GB System HDD 3+4TB Daten gespiegelt // Grafik: NVIDIA Dual GeForce GTX-1060 6GB RAM

  • Hallo Stefan,

    auch für mich sind Wagen nicht einfach nur bunte Kästen. Aber ich brauche auch nicht ALLE Varianten einer Bauart. Zwei bis max. drei reichen doch vollkommen. Wichtig für mich sind lediglich richtige Beschriftung und Lackierung passend zu den Epochen. Auch das sind ja schon einige. Kleinere Abweichungen sind ohnehin kaum erkennbar.

    Und solche Extras wie zu öffnende Türen oder auftretender Dampf aus Bremsschläuchen usw halte ich ebenfalls für unnötig. Den Bauaufwand könntest du dir sparen.

    Irgendwelche Nieschenprodukte könntest du dir ja für Weihnachten, Ostern oder so vornehmen, wenn du das unbedingt wolltest.

    Wichtig ist doch, das wir mit den wichtigsten Wagen unsere Züge bilden können.

    Ich verstehe auch nicht, dass hier meistens nur Loks gewünscht werden. Wahrscheinlich bauen viele nur Bws oder Museen.


    Stefan, lass' dir die Sache nicht vermiesen. Bau' das, was du möchtest und mit wieviel Aufwand du die Dinge bauen möchtest! Und verliere nicht den Spaß daran!


    Viele Grüße


    Gerd

    Win10 Pro 64bit, Intel i7-2700K 3,5 Ghz,

    RAM: 16 GB,

    GraKa: AMD Radeon R9 200 Series, 4GB

    (EEP 6.1, EEP 13.2 Expert, EEP15.1 Expert )

  • Hi Stefan!


    Bei den n-Wagen gibt es beispielsweise wirklich einiges an verschiedenen Ausführungen. Für alle die sie noch nicht kennen, in dieser Dokumentation von Zug2013 ist ein sehr ausführlicher Überblick dazu dargestellt! (Und es existieren ja auch noch diese gewissen y-Wagen...)

    Allein bei den UIC-Wagen gibt es ca. 30 verschiedene Bauarten, alle nochmal epochengerecht lackiert, kommt man spielend auf 120 Varianten, incl. der über die Jahre vorgenommenen Umbauten. Und wenn ich an die n-Wagen nur denke....200 bis 300 Möglichkeiten, wobei kein Modell dem anderen gleichen würde. Für die Meisten dann aber trotzdem nur ein und derselbe Wagen.

    Ich denke dass Du hiermit den Nagel voll auf den Kopf getroffen hast!


    Mir persönlich würde beispielsweise, auf das Beispiel n-Wagen bezogen, eine ganz klassische verkehrsrote Garnitur vollkommen ausreichen, mit Waggons ganz ohne irgendwelche spezielle Umbauten. Also 1x 2. Klasse, 1x 1. Klasse, 1x Steuerwagen. Andere wiederum legen vielleicht auch mehr Wert auf verschiedene Anschriften, Fahrradabteile, Sondergattungen etc. - Da unterscheiden sich natürlich auch die Ansprüche an die Detailtreue von Nutzer zu Nutzer.


    Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich beim Kauf daher ehrlich gesagt nur für eine solche Standard-Variante entscheiden - auch aus finanziellen Gründen. Als Student kann man leider nicht immer mit Geld um sich werfen...


    Ich selbst bin kein beruflicher Eisenbahner oder langjähriger Bahnfan mit umfangreichen Fachwissen, sondern einfach jemand mit Freude und Begeisterung an der Eisenbahn. Daher habe ich wohl auch einen ganz anderen Blick auf den Detailgrad der Modelle als manche Andere hier im Forum. Was aber nicht bedeuten soll, dass ich diesen bei den bestehenden Modellen nicht wertzuschätzen weiß, ganz im Gegenteil!

    Ich wollte mit diesem Beitrag ein kleines Feedback zu Deiner Aussage oben geben, vielleicht hilft es Dir ja ein bisschen weiter :aa_1:


    VG, Jan

    Meine EEP-Versionen:

    EEP6, EEP7, EEP8 (Expert), EEP12 (Expert), EEP15 (Expert), EEP17


    PC Specs:

    Win10 64 Bit, Intel Core i5-6500 3.20GHz, Asus GTX 960 Strix 4 GB, 16GB DDR4 Memory, Samsung 850 PRO 256 GB SSD


  • Auf dem Weg zum Test.

    Ein kleines Set mit drei Wagen. Wie schon vorgestellt die Standardausführung in Epoche 4b.


    Hinzu kommt noch ein Wagen mit abweichenden Logos der Kombiverkehr.


    Sowie eine Variante in Epoche 5 der DB Reise & Tourstik AG für den Einsatz bis zum Jahre 2000.


    Die hier zu sehende Zugkomposition ist der realen Bahnwelt nachempfunden und kann hier nachgelesen werden. Ganz interessant ist die Verstärkung des Zuges durch zwei VT/VB98.

    Und hier der Einsatz im Elbtal Ende der 90er Jahre.

  • Dass ich mir die Wagen gönnen werde steht außer Frage. Aber weis jemand ob es auch so eine, ich nenne es mal laienhaft, Verladerampe für die LKWs gibt?

    Grüße


    Der Christian:af_1:


    Es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten lauern an jeder Ecke. :ma_1:


    EEP 17 Patch3, Modellkatalog

  • Etwas hatte bei den Reisebüro-Liegewagen noch gefehlt.....


    Was nur?


    Ja genau, der passenden Speisewagen.

    Die DB ließ genau für diese Züge drei spezielle Speisewagen der Gattung WRtüm133 für diese langen Zugläufe aus Halbspeisewagen BRym446 umbauen.

    Dabei wurde einfach der Sitzbereich der zweiten Klasse entfernt und an deren Stelle fanden in einem großen extra Raum diverse Kühl- und Lagerfächer ihren Platz. Diese waren notwendig, um die Vorräte für die langen Fahrten ins Ausland ausreichend parat haben zu können, da diese unterwegs nicht aufgefüllt werden konnten.


    So kamen diese Wagen in den Liegewagenzügen der Reiseunternehmen zum Einsatz. Diese drei Wagen waren quasi die testserie zu den dann in Serienproduktion beschafften Speisewagen der Bauart WRt(ü)m134. Das ist aber ein anderes Thema:ae_1:


    Drei Varianten wird es für EEP geben. Epoche 4 in rot, Epoche 3b in rot mit Vor-UIC-Beschriftung sowie die Ursprungsvariante der Epoche 3 in grün.


    :aq_1::bm_1:

  • Wahnsinn, welche Varianten Du immer wieder ausbuddelst und dann realisierst!


    Glück Auf aus Hamborn


    Stefan

    Betriebssystem: Windows 11 Home

    Prozessor: AMD Ryzen™ 9 5900HX Prozessor (3,30 GHz, bis zu 4,60 GHz, 8 Kerne, 16 Threads und 16 MB L3-Cache)
    64 GB RAM

    Grafik: NVIDIA® GeForce RTX™ 3080 Laptop GPU mit 16 GB GDDR6 VRAM

    EEP 14.1

    EEP 16.4 , Plugins 1,2, 3, 4

    EEP 17 aktueller Patch

  • Hallo


    Das ist eine sehr gute Ergänzung .


    LG Lothar :aq_1:

    EEP 6.1 / Konverter / EEP 13.2 Plugin 1/2 / EEP 15.1 Patch 2 - Plugin 1 / EEP 17.0 Patch 3
    Win 7 pro 64 bit
    Asus H97M-Plus , i5-4690 3.5GHz , MSI R9 290X 4GB , Kingston HyperX Blue 16GB

  • Hallo Stefan,


    ich wollte mal nachfragen, ob du auch noch die UIC-X - Packwagen (Dm) neu bauen willst / wirst.

    In deinem Set V15NSK20249 ist jedenfalls keiner enthalten.

    Deshalb hoffe ich auf einen zeitgemäßen Neubau.


    Viele Grüße


    Gerd

    Win10 Pro 64bit, Intel i7-2700K 3,5 Ghz,

    RAM: 16 GB,

    GraKa: AMD Radeon R9 200 Series, 4GB

    (EEP 6.1, EEP 13.2 Expert, EEP15.1 Expert )

  • Hallo Stefan

    vielen Dank für deine Antwort.

    Ich kann darauf warten.

    Viele Grüße.

    Gerd

    Win10 Pro 64bit, Intel i7-2700K 3,5 Ghz,

    RAM: 16 GB,

    GraKa: AMD Radeon R9 200 Series, 4GB

    (EEP 6.1, EEP 13.2 Expert, EEP15.1 Expert )