cm-genaue Positionierung von Fahrzeugen per Script (hier großer Containerkran von RP1)

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
In the case of pictures that are attached to the article, the source must also be stated. This also applies to your own pictures, which were taken by you. Pictures without source information will be deleted!
  • Ein ST-S40 – Container von DK1 ( DK1_Cont ST-S40 ) lässt sich auf eine ebene Wiese oder auf eine Straße stellen oder auf ein Schienen-Rollmaterial Container 0100 verladen. Das sind ‘waagerechte und stabile Standorte‘, die mit einem Containerkran angefahren werden können.

    ‘Drückt‘ man den Container mittels Gismo unter die ‘Lagerfläche‘ und lässt los, bewegt sich der Container abwärts bis auf ca. -100 m. Hat man ihn dort wiedergefunden und gibt in den Objekteigenschaften als Abs. Höhe den Wert 0 ein, steht er wieder am ursprünglichen Standort.

    Mit dem Container-Krangeschirr lässt sich der Container anheben und bewegen, auch wenn die ‘Greiferhöhe‘ nicht optimal angepasst wurde. Während der div. Versuche wurde mit und ohne ‘Physik für neue PhysX Modelle‘ getestet. In beiden Fällen kommt es zu dem unschönen ‘Rütteln‘ der Container.

    Die Ladegeschirr-Bewegungen lassen sich über Lua auf 1% genau steuern.

    Die Kran-Fahrt lässt sich z.B. über eine oder mehrere Halttafeln kontrollieren.

    Für den Transport auf der Straße suche ich noch die geeignete Fahrzeug-Kombination, da für diese Tests nicht alles problemlos zusammenpasst.

    Mit 'nem bähnlesmäßigen Gruß,
    Michael

    EEP 16.4 , 1 + 2

  • oder auf eine Straße stellen

    Das wusste ich nicht. Reagieren auch andere (alle?) Güter/Container so?

    Das sind ‘waagerechte und stabile Standorte‘,

    Dann gibt es also solche waagrechten "Ebenen" ja schon. Schön.

    ‘Drückt‘ man den Container mittels Gismo unter die ‘Lagerfläche‘ und lässt los, bewegt sich der Container abwärts bis auf ca. -100 m. Hat man ihn dort wiedergefunden und gibt in den Objekteigenschaften als Abs. Höhe den Wert 0 ein, steht er wieder am ursprünglichen Standort.

    Ist das ein Test zur Bestätigung? Werde ich nachher mal probieren.

    In beiden Fällen kommt es zu dem unschönen ‘Rütteln‘ der Container.

    Meinst du damit das Wackeln am Hook? Oder dieses komische Hüpfen eines Containerstapels, ohne erkennbaren Grund und Zeitplan.

    Die Kran-Fahrt lässt sich z.B. über eine oder mehrere Halttafeln kontrollieren.

    Das steht noch auf der Todo-Liste. Mit Weichen und kurzen Abzweigstümpfen habe ich es schonmal auf ca 2-3 cm genau hinbekommen. Da bin ixch aber noch am Werkeln für das Anpassen der Gleislängen an die Containerslots.


    LG aus dem Randboulettenland

    Ekkehard Skirl (moevenbaer)

    :aq_1: Es gibt immer mehrere Wahrheiten. Deine, seine, ihre, meine und ... die echte.

    Meine Freiheit endet dort, wo das Recht anderer beginnt. Ab da müssen immer

    ausgewogene Kompromisse geschlossen werden.:aq_1::co_k:


  • oder auf eine Straße stellen oder

    Dann gibt es also solche waagrechten "Ebenen" ja schon. Schön.

    Hm. Aber die Container sacken durch die Straße durch. Also doch keine "höhere Standebene" für Container (auch nicht für DK1_Cont ST-S40 ).
    Vielleicht sind das spezielle Fahrbahnen?

    Das steht noch auf der Todo-Liste.

    Aus meiner Sicht sind Haltetafeln eigentlich auch nichts anderes als Signale. Oder habe ich Unterschiede (bis auf das 2D-Bild) nur noch nicht bemerkt?


    Leider alles immer noch ohne den hinreichenden Spaßfaktor, Schade.



    Und noch eine Frage: Kann man per Lua zwei Modelle austauschen? Gedanke für ein Containerlager/Containerterminal ist, vor dem "Abhaken" vom Kran ein identisches Immo-Modell an die gleiche Position bringen und das Goods-Modell verschwindenlassen. Oder vor dem Anhaken das Goods-Modell an die gleiche Position setzen und das Immo-Modell verschwinden lassen.


    LG aus dem Randboulettenland

    Ekkehard (moevenbaer)

    :aq_1: Es gibt immer mehrere Wahrheiten. Deine, seine, ihre, meine und ... die echte.

    Meine Freiheit endet dort, wo das Recht anderer beginnt. Ab da müssen immer

    ausgewogene Kompromisse geschlossen werden.:aq_1::co_k:


  • Hallo Ekkehard,

    Meinst du damit das Wackeln am Hook? Oder dieses komische Hüpfen eines Containerstapels, ohne erkennbaren Grund und Zeitplan.

    Die Bewegungen einzelner Gegenstände, die der bekannten Physik folgen, sind soweit ok, solange man die Daten nicht mit drei Stellen hinter dem Komma angeben möchte. Ich meine das ‘Rütteln‘ und ‘Zittern‘ in manchen Situationen, das vermutlich nur ein Konstrukteur erklären und evtl. verhindern kann.

    Bisher konnte ich aber sehen, dass das exakte Bewegen des Krans und des Ladegeschirrs diese ‘Effekte‘ einschränkt oder auch ganz verhindert.

    Hm. Aber die Container sacken durch die Straße durch. Also doch keine "höhere Standebene" für Container (auch nicht für DK1_Cont ST-S40 ).
    Vielleicht sind das spezielle Fahrbahnen?

    Diese Erfahrung kann ich leider nicht bestätigen. Den Versuch hatte ich mit der ‘Einweg Asphaltstraße ohne Gehweg‘ durchgeführt. Als Bodentextur-Motiv hatte ich ‘Bergalm steinig‘ gewählt.

    Aus meiner Sicht sind Haltetafeln eigentlich auch nichts anderes als Signale. Oder habe ich Unterschiede (bis auf das 2D-Bild) nur noch nicht bemerkt?

    Das hast du richtig erkannt. Die Halttafeln sehe ich als vorübergehende Zwischenlösung bis sich was Besseres findet.

    Kann man per Lua zwei Modelle austauschen? Gedanke für ein Containerlager/Containerterminal ist ...

    Damit habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt.


    Wünsch dir den hinreichenden Spaßfaktor noch zu finden :be_1:

    Mit 'nem bähnlesmäßigen Gruß,
    Michael

    EEP 16.4 , 1 + 2