Gründerla 2

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
In the case of pictures that are attached to the article, the source must also be stated. This also applies to your own pictures, which were taken by you. Pictures without source information will be deleted!
  • Das Gründerla.

    So wurde die Meterspur-Strecke Eisfeld – Unterneubrunn (ab 1950 Schönbrunn) im Volksmund genannt. Diese Bahn verband den Nordteil des Kreises Hildburghausen mit der Werrabahn. Sie führte von Eisfeld, dem höchstgelegenen Bahnhof der Werrabahn, am Fuße des Thüringer Waldes ins obere Schleusetal. Geplant war die Strecke als Verbindung in Richtung Ilmenau, blieb aber bis zur Betriebseinstellung 1973 eine Stichbahn.

    https://de.wikipedia.org/wiki/…d%E2%80%93Sch%C3%B6nbrunn

    http://stillgelegt.de/gruenderla/gruenderla-1.htm


    Die drei Meterspur-Einheitsloks 99 221 bis 223 der DRG, von denen 99 222 bekanntlich noch heute bei den Harzer Schmalspurbahnen im Einsatz ist, wurden 1931 von Schwartzkopf an genau diese Strecke geliefert. Ab 1955 kamen noch vier DR-Neubauloks der Baureihe 99 23-24 dazu. Es waren die Loks 99 231 und 99 235 bis 237, welche auch heute noch im Harz unterwegs sind.

    Da die drei Einhetsloks für EEP erhältlich sind (in der Anlage „Winterfahrt zum Brocken“ von UB2) und angeregt durch den Anlagenvorschlag „Einheitsloks auf Meterspur“ in der MIBA-Spezial 65, kam mir der Gedanke diese Bahn einmal in EEP nachzubauen.

    Da aber die Loks nur als HSB-Variante verfügbar sind und passende (Personen)-Wagen komplett fehlen, (der Güterverkehr wurde von Anfang an fast ausschließlich mit Rollfahrzeugen durchgeführt), war eine DRG- oder DR-Anlage eigentlich nicht machbar. Außer vielleicht mit ganz viel „Augen zudrücken“.

    So kam dann noch ein weiteres Hirngespinst hinzu: was wäre wenn...die Bahn vielleicht nach der Wende 1989/90, ähnlich wie die Pressnitztalbahn, von verrückten Eisenbahnfreunden mit Unterstützung von Landkreis und örtlichen Unternehmen wieder aufgebaut worden wäre?

    Da das Ganze aber ein reines Fantasieprodukt ist habe ich die Ortsnamen etwas abgeändert. Aus Eisfeld wurde „Kaltenfeld“ und Unterneubrunn / Schönbunn wurde zu „Neubrunn“. So enstand die „Kaltenfelder Kreisbahn“ - KKB.


    Den wohl interessantesten Gleisplan hatte für mich der Bahnhof Biberau (bis 1950 Lichtenau), diesen wollte ich unbedingt mit darstellen. Die besondere Lage dieser Station habe ich im folgenden Bild mit EEP-Mitteln versucht aufzuzeigen.

    Der Bahnhof war als Kopfbahnhof ausgeführt, jedoch fuhren die Personenzüge nicht in den Bahnhof ein, weil die Strecke vorher nach links abzweigte. Zum Ein- und Aussteigen hielten diese auf der Dorfstraße, welche gleichzeitig als Bahnsteig diente. Heute kaum noch vorstellbar!

    Laut „DDR Schmalspurbahn-Archiv“ könnten die Gründe dafür die beengten Platzverhältnisse, aber auch die geplante Fortführung der Bahn durch den Bibergrund nach Fehrenbach gewesen sein. Das lässt sich heute jedoch nicht mehr feststellen.

    https://www.bing.com/images/se…ex=20&qpvt=gr%c3%bcnderla



    Die weitere Streckenführung bis zum Endbahnhof ist dann auch wieder ein Kuriosum: weil die Schmalspurbahn als Staatsbahn des Herzogtums Sachsen-Meiningen erbaut wurde, durfte sie nur auf dessen Territorium verlaufen. So wurde die Strecke am Berghang links der Schleuse mit Stützmauern und Kunstbauten entlang geführt, obwohl rechts der Schleuse viel bessere Bedingungen für den Bau waren. Dort lag aber Preußen, was sich strickt weigerte Baugrund zur Verfügung zu stellen.


    Der Endbahnhof lag im oberen Teil von Schönbrunn, eingeengt zwischen Ortsbebauung und dem Gebirgsbach „Schleuse“. Dort gab es ein Anschlußgleis zu einer Glashütte, welches als Weiterführung der Strecke nach Frauenwald gedacht war. Aus finanziellen Gründen kam es jedoch nie zu einem Weiterbau.

    https://www.bing.com/images/se…672D187B0&selectedIndex=0


    Dieses letzte Streckenstück von Biberau nach Schönbrunn habe ich mir nun zum Nachbau in EEP ausgesucht und möchte hier in loser Folge über den Anlagenbau berichten.

    Der Bahnhof Eisfeld ("Kaltenfeld") dient hier als Schattenbahnhof. Bei Biberau habe ich den Ortsname so gelassen, mir ist nichts besseres eingefallen.

    Vielleicht habe ich ja das Interesse des Einen oder Anderen geweckt und es schaut ab und zu mal jemand hier vorbei. Für Anregungen und (auch kritische) Hinweise bin ich auch immer dankbar.

    Viele Grüße,

    Thomas:aq_1:


    EEP 6.1

    EEP15.1

  • Sieht sehr gut und interessant aus Thomas.

    Abonniert...!
    Denn

    Win 10 Home 64bit - i9 10.9KCPU 10-Core 5.2GHz - 64Gb Ram - NVIDIA GeForce 1650 4Gb

    EEP 13.2 Expert (ENG Steam edition) - EEP 15.1 Expert (ENG Trend edition)

    EEP Bodentextur-Tool, EEP TSPCalc, EEP Texture Multiplier, EEP Model Multiplier,

    EEP Model Files Converter, EEP HomeNOS15, Blender v2.78b, Adobe Photoshop

  • Moin, moin!

    Hier kommen mal ein paar Bilder von den eingesetzten Fahrzeugen:

    die Borkumer Kleinbahnwagen von PB1 mit ihrer Tauschtextur eignen sich natürlich gut für so eine Privatbahn. Ursprünglich hatte man die Wagen nach dem DR-Farbschema der 80iger Jahre lackiert. Ein paar davon sind immer noch so im Einsatz.

    Später wurde dann diese neue Lackierung eingeführt.

    Die Loks wurden gebraucht gekauft und angelehnt an das DB Ep.3 Nummernsystem bezeichnet. Die Geldgeber hatten allerdings darauf bestanden, daß die Loks Namen von Orten aus dem Landkreis erhielten. (welche ich natürlich frei erfunden habe)

    Viele Grüße,

    Thomas:aq_1:


    EEP 6.1

    EEP15.1

  • In der Tat sind Meterspur-Projekte leider selten, der Nachbau einer verschwundenen Bahn daher besonders spannend, der Ton aber dabei nicht wehmütig und die zeitliche Weiterführung zeugt dazu von Fantasie und "Mut". Ein eep-Projekt ganz nach meinem Geschmack.

  • Servus!

    Auch Schrauber Harry aus Kaltenfeld hat sich neben der Bahnstrecke niedergelassen. Er baut zwar meistens Chopper, aber bei ihm sind alle Biker willkommen.

    Harry ist auch ein Eisenbahnfan und freut sich immer über die vorbeifahrenden Züge.

    Viele Grüße,

    Thomas:aq_1:


    EEP 6.1

    EEP15.1

  • Hallo Thomas,


    sehr schön umgesetzt. :be_1:


    VG Bodo

    PC: i7- 6700K CPU@ 4.00 GHz, Nvidia Geforce GTX 980 Ti 6 GB, RAM 16 GB, Win 10 home 64 bit Version 21H1

    EEP 5+6, EEP 16+17

    Laptop: i7 - 7700HQ CPU @2,8 GHz, Nvidia Geforce GTX 1070 8 GB, RAM 16 GB, Win 10 home 64 bit Version 21H1

    EEP 16+17

  • Allzu viel ist auf der Anlage noch nicht passiert, wegen dem schönen Wetter am Wochenende und die Lanschaftsgestaltung nimmt auch immer ganz schön viel Zeit in Anspruch.

    Ich könnte stundenlang Gräser und Bäume pflanzen... Das wird wieder ordentlich an der Framerate nagen.

    Die alte Industriebrache hinter dem Bahnhof ist der einzige Schandfleck im sonst so schicken Biberau. Hier hatte 1990 Wahnfried Schleicher, ein ehemaliger Stasi-Offizier seinen Brennholzverleih aufgemacht. Aber seltsamerweise hatte das trotz der langen und kalten Winter keinen sonderlichen Erfolg. Als dann auch noch sein Antrag, das Wasser der Biber zur Geldwäsche nutzen zu dürfen abgelehnt wurde war er plötzlich spurlos verschwunden und die Gebäude verfielen immer mehr.

    Aus "für gewöhnlich gut informierten Kreisen" ist jedoch zu vernehmen, daß der Förderverein der Schmalspurbahn das Areal gekauft hätte und hier eine Werkstatt zu Unterhaltung von Museumsfahrzeugen bauen wolle.

    Viele Grüße,

    Thomas:aq_1:


    EEP 6.1

    EEP15.1

  • Servus!

    Die Weiterführung der Strecke nach Neubrunn (Schönbrunn). Ursprünglich wollte ich die Gleise in der Straße verlegen, das erschien mir dann aber bei einer wiederaufgebauten Bahn doch zu unrealistisch. Dann fiel mir die Stelle von der HSB in Wernigerode in der Kirchstraße ein, so müßte das doch auch gehen...

    Viele Grüße,

    Thomas:aq_1:


    EEP 6.1

    EEP15.1

  • Das Gleis über die Brücke führte früher zu einem Sägewerk. Heute ist dort der Baustoffhandel von Ewald Schott, auch genannt "Schotter-Ewald". Er ist Mitglied im Förderverein und lässt natürlich einen Teil seiner Waren mit der Bahn liefern. Das bringt für das Gründerla auch immer noch ein paar Euronimos in die Kasse.

    Das Schild über der Straße ist übrigens aus dem Ostergeschenk von TobiBahn (TU1) . Wie man sieht universell einsetzbar. An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön dafür.:aq_1:

    Viele Grüße,

    Thomas:aq_1:


    EEP 6.1

    EEP15.1

  • Sehr schöne Bilder!:bp_1:Und sogar ein optisches Filetstück, Schmalspurgleise im Strassenplanum der Brücke! Ich bin entzückt. t-bird50 kannst Du bitte bei der nächsten Schotterlieferung ein Bild des Zuges auf der Brücke machen? Danke im Voraus.

    Es grüsst der Fisch. (EEP6 - Stehenbleiber, Feingucker und Hg. des "Guide Fischelin für Schmalspuranlagen") Psst! Nicht weitersagen! Mittlerweile EEP14!!!:ao_1:

  • Das war Ewald's erster LKW als er damals, 1990, seine Firma gründete. Da ist er noch selbst damit gefahren! Er kann sich garnicht davon trennen, ist ja auch noch top in Schuß! Da darf natürlich auch nicht jeder seiner Fahrer drauf...

    Viele Grüße,

    Thomas:aq_1:


    EEP 6.1

    EEP15.1