Meine Experimente im Homenostuktor

!!! Please ensure, that your contribution or question is placed into the relevant section !!!
Questions about rolling stock, for example, do not belong in "Questions about the Forum". Following is perhaps the right area where your question will be better looked after:
General questions to EEP , Splines, rolling stock, Structures in EEP, landscape elements, Signalling system and controlling, designers, Europe-wide EEP meetings , Gossip
Your cooperation to keep the forum clear is appreciated.
In the case of pictures that are attached to the article, the source must also be stated. This also applies to your own pictures, which were taken by you. Pictures without source information will be deleted!
  • Ich weiß nicht, ob ich diesen Kleinkram weiter verfolgen soll.

    Nichts gegen Kleinkram. Meine Kanaldeckel wurden damals zwar etwas belächelt, aber offensichtlich doch verwendet.


    Allerdings finde ich die genannten Texturgrößen für solchen Kleinkram doch gewaltig übertrieben. Bei knapp 80cm Kanaldeckeldurchmesser (so groß waren meine damals) wären das mehr als 25 Pixel pro Zentimeter :ad_1:

    Mag sein, dass bei geringeren Auflösungen Details verloren gehen. Allerdings bezweifele ich, dass man diese Details im "Anlagenalltag" überhaupt sehen würde. Und selbst wenn: Da das ganze Drumherum (auf deinem Bild die Bodentextur) auch eine viel geringere Auflösung hat, sieht das Gesamtergebnis doch wieder pixelig aus.

    Ich will nicht sagen, dass du (so wie ich vor 11 Jahren) 36 Kanalabdeckungen auf zwei 512x512px-Texturen quetschen musst. Aber von der Größenordnung finde ich 128x128px (soviel hat ein großer runder Deckel bei mir "abbekommen") doch eher angemessen als 2048x2048px (das ist das 256fache an Texturfläche und damit Speicherverbrauch).


    Aber das ist nur (m)eine Meinung. Was du damit machst, darfst du entscheiden :aa_1:


    Viele Grüße

    Benny


    Nachtrag: Ich war bei dem Livestream nicht dabei, daher ist mir nicht ganz klar, was hier überhaupt das "Experiment" war. Einen Kanaldeckel zu fotografieren, rund auszuschneiden und auf eine Fläche zu kleben wird es wohl nicht gewesen sein.

  • Mag sein, dass bei geringeren Auflösungen Details verloren gehen.

    Genau richtig. Ich schaue mir den Kleinkram nie im ganz großen Zoom an,

    denn auf der Anlage sehe ich sie "nur" grob.

    Und da ist es mir gleichgültig, die Hauptsache sie werden gesehen und

    als solches erkannt.

    Das würde dann so reichen wie Benny(BH2) schreibt.

    Gruß Reinhard - der Schwarzwaldschwabe der jetzt in Oberfranken wohnt.




    Desktop: Win 10 64-Bit-System ~ Intel(R) Core(TM) i9-9900 CPU @ 3.10GHz 3.10 GHz

    32 RAM, Graka Nvidia Geforce RTX 2070


    v.: EEP 17.1, Expert, MK

  • Es geht, wenn ich es richtig verstehe, um die grafischen Möglichkeiten, speziell die plastische Darstellung, die der NOS bietet.
    Für Leute wie mich, die den NOS für vorsintflutlich halten, faszinierend.

    Viele Grüße aus dem Bergischen

    Hans-Werner


    RTX 2070 Gaming Z 8GB, Intel Core i7 - 9700 K, MSi MPG Z 390,

    69679-treffen-wuppertal-jpg

  • Moin Hans-Werner,

    Es geht, wenn ich es richtig verstehe, um die grafischen Möglichkeiten, speziell die plastische Darstellung, die der NOS bietet.

    Ist wohl so. Zumindest was die grafischen Möglichkeiten betrifft, können der NOS und EEP mehr, als man ihnen gemeinhin zutraut. Obwohl immer noch eine Menge Luft nach oben ist, schaut man sich die aktuell herrschenden Standards an.


    Für Leute wie mich, die den NOS für vorsintflutlich halten, faszinierend.

    So richtig schön vorsintflutlich ist der NOS im Handling.

    Gruß Uwe


    Desktop: Intel i7-8700K 6x3,7Ghz, 32GB RAM DDR4, Gigabyte GeForce GTX 1080 8GB VRAM, HDD 2TB, 1xSSD Samsung 1TB PCIe M.2, 1x SSD 120GB SATA, Windows10 Home, EEP15/16/17, HomeNOS15/16/17


    Meine Webseite

    Mein Youtube-Kanal mit freundlichen EEP-Videoimpressionen

    _____________________________________________________________________________

    Lasst Euch in keine Schublade stecken! Falls es doch jemand versucht: Klemmt ihm die Finger ein!

  • Aber von der Größenordnung finde ich 128x128px (soviel hat ein großer runder Deckel bei mir "abbekommen") doch eher angemessen

    Es geht mir nicht darum, irgendwelche Mannlochdeckel oder andere Straßenverzierungen neu zu erfinden. Diesen Faden habe ich "Meine Experimente im Homenostruktor genannt", weil ich euch hier an den Ergebnissen dieser Experimente teilhaben lassen möchte. Zurzeit ist das eben das Thema "Textur". Es geht mir im Moment darum, zweidimensionale Objekte plastisch darzustellen und ich benutze dazu Normalmaps und Specularmaps (Roughnessmaps). Der Globus im ersten Post zeigt das sehr gut. Es geht dabei eben nicht um fotografieren und ausschneiden.

    Das "Experiment" im Stream zeigt einfach nur, wie ich die Textur erstellt habe (Kann man noch ansehen, wenn man möchte).

    Mag sein, dass 2048 Pixel etwas übertrieben sind, vielleicht genügen auch 1024 oder 512 Pixel. 128 sind es jedoch nicht, wie das Vergleichsbild unten zeigt. Für Normal- und Specularmaps benötigt man eine gewisse Texturgröße, sonst sieht der Deckel aus wie ein großer Hundehaufen.

    Diese Modelle sind auch nur ein Abfallprodukt. Eigentlich werden sie in Unreal 5 eingesetzt. Da kommt dann auch noch die Metallicmap, die Occlusionmap und die Heightmap dazu. Dann sieht es auch fotorealistisch aus.

    Ob die Modelle so je für EEP veröffentlicht werden, weiß ich noch nicht, wenn, dann auf jeden Fall in der Texturgröße abgespeckt.

    Wie gesagt, das soll hier nur zeigen, was möglich wäre. Für kleine Dioramen, in denen auch Fliegen und Bienen herumfliegen, wären sie sicherlich brauchbar :ae_1:

    Im Endeffekt dient dies alles nur zum Testen. Dafür erstelle ich keine komplexen Dinge, zwei Dreiecke genügen dafür. Die Ergebnisse können auf andere Modelle übertragen werden.


    Manfred


    links 2048 x 2048 Pixel mir Normal- und Specularmap, rechts 128 x 128 Pixel ohne diese Zusatzmaps.


    Hier geht es zu --> Kjus EEP.

    Meine freien Modelle, Tools und Tutorials gibt es hier.

    Der Autorenerlös meiner Modelle geht zu 100% an ECPAT Deutschland e.V., Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung.

    Mitglied des Kontinuums, Reisender durch Zeit und Raum, zur Zeit Gast auf dem dritten Planeten eines unbedeutenden Sonnensystems.

  • Bonjour! Sujet intéressant! Moi je sais que les testeurs qui me suivent ne laisseraient pas passer aux testes une texture de 2048 x 2048 pour de si petites plaques! On me dirait de ramener cela à 1024 ou 512. Sauf si je sortais un set avec un vingtaine de plaques, ou plus. Il ne faut pas oublier la zone de testes dans les réflexions de développeurs. Faire de choses pour soit est une chose, le faire pour le shop ou le téléchargement gratuit en est une autre.

    Ne pas oublier non plus les capacités des cartes graphiques des PC. Les gens n'auront pas tous les mêmes rendus, car là aussi cela dépend de choses dont le développeur ne maitrisera pas forcément. Il en va de même lors de la création de la texture. C'est pour cela que l'on parle aussi de calibrage des écrans. Mais peut-on calibrer une carte graphique? On le fait pour les imprimantes, mais les cartes graphiques, je ne sait pas si cela est possible.


    En tout cas, joli travail de recherche et développement sur home Nost et EEP! Bravo!

    Stéphane. :aq_1:


    Hallo! Das ist ein interessantes Thema! Ich weiß, dass die Tester, die mir folgen, eine Textur von 2048 x 2048 für so kleine Platten nicht durchgehen lassen würden! Sie würden mir sagen, ich solle das auf 1024 oder 512 reduzieren. Es sei denn, ich würde ein Set mit zwanzig oder mehr Platten herausbringen. Man darf bei den Überlegungen eines Entwicklers den Testbereich nicht vergessen. Dinge für sich selbst zu tun ist eine Sache, sie für den Shop oder den kostenlosen Download zu tun, eine andere.

    Auch die Fähigkeiten der Grafikkarten von PCs sollten nicht vergessen werden. Nicht alle Menschen werden die gleichen Renderings erhalten, denn auch hier hängt es von Dingen ab, die der Entwickler nicht unbedingt beherrschen wird. Dasselbe gilt für die Erstellung von Texturen. Aus diesem Grund spricht man auch von der Kalibrierung von Bildschirmen. Aber kann man auch eine Grafikkarte kalibrieren? Bei Druckern macht man das, aber bei Grafikkarten weiß ich nicht, ob das möglich ist.



    Wie auch immer, gute Arbeit bei der Forschung und Entwicklung von Home Nost und EEP! Gut gemacht!

    Stéphane. :aq_1:

  • Morgen um 18 Uhr werde ich einen Wasserbehälter lackieren und vernieten. Wer mir zusehen will oder wissen will, was das wird, der wähle eepkju - Twitch. Den EEP Fan wird es besonders interessieren :ae_1:


    Manfred, der selbst gespannt ist, ob das so funktioniert, wie er denkt, dass es funktionieren soll :af_1:

    Hier geht es zu --> Kjus EEP.

    Meine freien Modelle, Tools und Tutorials gibt es hier.

    Der Autorenerlös meiner Modelle geht zu 100% an ECPAT Deutschland e.V., Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung.

    Mitglied des Kontinuums, Reisender durch Zeit und Raum, zur Zeit Gast auf dem dritten Planeten eines unbedeutenden Sonnensystems.

  • Hallo Manfred, Kju (MA1) ,


    Ich werde heute sicherlich dabei sein um dein neuestes Werk zu bestaunen.

    Weiß ja was es werden soll.

    Freue mich schon ...


    Gruß Günter

    Gruß aus Halle

    EEP Fan



    Intell i7-10700 3,8GHz,48GB DDR4-RAM,NVIDA GeForce GTX 1070, 8GB, Windows 11 Pro Insider 64bit: Build: 22581.100
    EEP 5,6,7,8,9,X,11 Plugin 2, 12, 13 Plugin 1 und 2, 14.1 Expert, EEP15 Expert, EEP16.4, Plugin 1, 2 , 3 & 4, EEP 17.1 Plugin 1


    Modellkonverter, Modell- und Texturemultiplier, PlanEx 3.2, MET, EEPH

  • Experiment 2

    Das könnte ein Teil einer Produktionskette werden ...


    Hier geht es zu --> Kjus EEP.

    Meine freien Modelle, Tools und Tutorials gibt es hier.

    Der Autorenerlös meiner Modelle geht zu 100% an ECPAT Deutschland e.V., Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung.

    Mitglied des Kontinuums, Reisender durch Zeit und Raum, zur Zeit Gast auf dem dritten Planeten eines unbedeutenden Sonnensystems.