Posts by Dampfheini

    Hallo, Wildemänner!


    Freut mich, dass es offensichtlich ein großer Erfolg geworden ist. Leider ist die Distanz doch etwas groß, sonst wäre ich gerne dabei gewesen. So ein Treffen auf "Augenhöhe" ist doch durch nichts zu ersetzen, nicht wahr? Noch dazu in so großer Eisenbahnhistorischer und Geschichtsträchtiger Umgegbung wie den Harz. Bei Wildemann muss ich natürlich immer direkt an den Tunnel und die Innerstetalbahn denken. Nun ja, dann verschiebe ich mal einen Besuch in Wildemann auf meinen nächsten Urlaub.


    Alles Gute und großes Kompiment an den Organisator.

    Was gibt es bei einem einfachen Prellbock zu berechnen, oder verstehe ich da was falsch?

    Nicht die Berechnung der Prellböcke, sondern den Aufbau der Berechnung aller Modelle in EEP an sich. Genauer verstehe ich jetzt die LOD-Stufen um einiges besser. Es sind Dinge, um die ich mir bislang keinen Kopf gemacht habe. Wenn man so will, meine eigene Ignoranz.

    Bin gerade von der Arbeit zu Hause. Jetzt erst einmal unter die Dusche, und dan chillen. Aber gleich morgen geht dann das Update mit der korrigierten Install auf den Weg, und ich denke, dieses WE kann ich, da ich "frei" habe (auch im Haus darf ich mal "schlampen") die Stählernen auf die Reise schicken. Das nächste sind dann erst einmal die Drehscheiben, allerdings die Normalspurigen. Erst danach kann ich mich dann auch um Wernigerode kümmern, was mir allerdings sehr am Herzen liegt.


    Für die 13m Drehscheiben preußischer Bauart müssen "nur noch" die LOD-Stufen der Bühne und der Grube erstellt werden. Die Anschlussgleise sind bereits soweit. Allerdings kann ich fast ausschließlich am WE daran werkeln. Ich werde wohl zunächst die wahrscheinlich interessanteren 10° Drehscheiben in Angriff nehmen, kurz darauf folgen dann die 15° Varianten. Daraus entstehen dann in absehbarer Zeit auch die 16m Versionen. Aber wie gesagt, derzeit immer nur noch 1 Projekt aus meiner Liste, nach dessen Fertigstellung dann das nächste.


    Ich habe jetzt bei den Beton-Prellböcken wieder einiges dazugelernt, was die Berechnungsvorgänge der Modelle betrifft, und dies wird natürlich bei den nächsten berücksichtigt. Dies ist auch der Grund, warum ich die Stählernen Prellböcke noch zurückgehalten habe.


    "Man wird so alt wie eine Kuh, und lernt immer noch dazu...". Damit wünsche ich Euch ein schönes und erholsames Wochenende.

    Wer hier von "6er-Gerümpel" spricht, sollte mal für die 6er Modelle bauen. Hier kann man nicht in die vollen gehen, sondern muss genau überlegen, was man plastisch umsetzt, und was man lieber in die Textur setzt. Hochachtung vor den Kollegen, welche dies virtuos beherrschen! Außerdem ist es ein Gerücht, konvertierte Modelle belasten den Rechner über die Maßen. Die meisten Modelle entsprechen, Dank ihrer sehr überlegten Konstruktionsweise, mindestens LOD1 Modellen in den höheren Versionen, und kommen von daher mit viel weniger Ballast daher. Und viele Modelle können durchaus noch mithalten!

    Wieder einmal ein Tag voller Eindrücke, interessanter Gespräche und wertvoller persönlicher Kontakte. Das alles zu verarbeiten wird wieder eine Zeit lang dauern. Ich habe wieder gelernt, konnte helfen, und kann nur sagen, hier trafen sich Freunde! Allen die da waren herzlichen Dank, viel, viel Spaß und Erfolg. Ich freue mich auf ein Wiedersehen, sei es in einem Jahr, sei es beim nächsten DuST. Dem Dank an die Ausrichtenden schließe ich mich gerne an.

    Nur eine Frage: Wird der Räderschlepper "nur" als das Museumsschiff kommen, oder sind auch die Schleppschuten geplant? Ansonsten tolles Modell, für die Binnenschifffahrt habe ich auch ein Faible.

    Messina  


    Auch von mir mein tief empfundenes und aufrichtige Mitleid.


    gonz


    Schade, ich hatte mich auf Klön rund um die Innerste und den Harz gefreut. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Deiner lieben Frau alles Gute. Für "Dein" Treffen in Wildemann wünsche ich Dir und den Teilnehmern Erfolg und viel Spaß!

    Ach ja, da war noch etwas:

    Leider hast du auch bei diesem Modell wieder die Geduld verloren, es in die Schublade verbannt und dich auf das nahezu einfachste Modell gestürzt, dass noch blieb... ein einfacher Betonklotz, bzw. Schmalspurprellbock.

    Nein, nicht die Geduld verloren, sondern es geht auch hier weiter. Der Prellbock jedoch, ist alles andere als ein einfacher Betonklotz. Es sind der Varianten vier, zwei aus Beton und zwei aus Stahl, wobei alle ein konkretes Vorbild haben (mit daraus abgeleiteten Varianten), und einer, namentlich der zweite und tatsächlich einfacherere "Betonklotz", ein Userwunsch ist.


    Beton 1 ist nach einem Vorbild im Bahnhof von Hasselfelde,

    Beton 2 nach einem Vorbild in Drei-Annen-Hohne,

    Stahl 1 nach Vorbild Alexisbad,

    Stahl 2 nach Vorbild Nordhausen.


    Dabei sind die Signaltafeln und Prellbalken auch über die Zeit, so z. B. in Hasselfelde mehrfach geändert worden, dort war z. B. zunächst (was ich nicht auch noch umsetzen wollte) sogar die Signaltafel links vorne an dem Prellbalken, später dann ein beleuchtetes Signal rechts auf demselben, die Farbe wechselte von braun nach Orange. Um jedem "seinen" Prellbock zu ermöglichen, habe ich für jede Bauart die Versionen ohne, mit Sh0 Tafel am und über dem Prellbalken, mit Sh2 Tafel am und über dem Prellbalken und mit beleuchtetem Sh0 Signal gebaut, ausserdem Sh0 und Sh2 Tafel als Immobilie beigelegt, und als i-Tüpflechen noch Schnee zum Auflegen dazugepackt. So sind mit dem vorhandenen Material z.B. aus der Anlage "Eine Winterfahrt zum Brocken" schöne Anlagen umsetzbar.

    Vielleicht nimmst du sie dir zu Herzen, denn dann wünsche ich dir, dass du die nötige Geduld aufbringen kannst, jetzt ein Set zu Ende zu bringen, und hoffe, dass der Knoten platzt, so dass du nach und nach vom Kleinen zum Großen die begonnen Projekte und Modelle fertigstellen kannst!

    Das tue ich, uns senke mein Haupt, ich Danke für die Wünsche. Jetzt werde ich mich wieder um ein Vorankommen bemühen, denn ich sitze derzeit wieder am Rechner.

    Ich habe mich nicht dazu hinreißen lassen, diesem Angriff, dem es übrigens auch an sachlichen Beweisen mangelt, eine Argumentation entgegenzubringen...

    Ich hatte es niemals als Angriff gesehen, eher als Wunsch, aber wenn der Aufwand dan doch so hoch ist, ziehe ich diesen Wunsch zurück, und sehe ein, dass Du dich sehr viel mehr mit dem Vorbild beschäftigt hast als ich. Ich hoffe Du nimmst in diesem Punkt meine Entschuldigung an.

    Allerdings (noch) nicht für EEP aufbereitet.

    Betonung auf "noch".



    Ich sehe da auch keinen Markt.

    Ergänze mal zuversichtlich "noch".


    In der Tat haben einige Anlagenprojekte gezeigt, dass hier Interesse besteht, allerdings fehlen grundlegende Dinge. Die meisten sind halt nicht mit Umgefärbten Zwischenwagen aus europäsichen Triebzügen zufrieden, und warten auf die typischen Fahrzeuge.


    Hier geht es weiter, wenn ich meine UIC-Y umgesetzt habe, denn dann stehen die INOX-Wagen der SNCF an, und mit diesen geht es an den Budd und später auch an den Pullman-Streamlinern weiter, samt Dome- und Observers. Mit substantiellen Güterwagen und den vorhandenen US-Signalen, sollten dann auch weitere "American Dreams" zu realisieren sein. Häuser und auch Zubehör ist ja bereits etwas vorhanden.


    Noch eins, als Kju Nahverkehrsspezialist: Wie unterschiedlich sind eigentlich die Hochbahnen von New York und Chicago?

    So sehe ich das bis dato und das darf man auch als Kretik verstehen.

    Ist in Sachen Verzögerung und Veröffentlichung auch angekommen, und angenommen. Niemanden ärgert das wohl mehr als mich selbst. Aber auch im vergangenen Monat bringe ich es kaum auf fünf oder sechs zusammenhängenden Stunden am PC. Vieles, was ich hier im Forum schreibe und beantworte, geschieht auf dem Tablet.

    Und ich glaube das ich hier nichts zu beweisen habe, da dies meiner meinung nach Realität geworden ist.

    Deine persönliche Meinung, die ich respektiere, allerdings wüsste ich (und wahrscheinlich auch andere) worauf diese Behauptungen in Sachen Angriff auf Kons beruhen? Aber es stimmt auch, dass einige der Angriffe, die Du hier wohl meinst, ohne Benennung von sachlichen Gründen stattgefunden haben.

    Andere neue Kons hatten in der Zeit den Mut zu einer veröffentlichung

    Nicht der Mut, sondern die Zeit fehlt mir. Sicher haben auch andere Famile und Beruf, aber bei einem jeden sind die Umstände halt andere. Ich werde meine nicht Stück für Stück offenlegen, da es wohl auch nicht von Interesse ist, aber das ist ja auch private Sache.


    Nichts für ungut, aber die berechtigte Kritik Deinerseits, das sage ich nochmal, nehme ich an, und werde daran arbeiten so gut ich kann. Ich hoffe, dass ich Dir zeigen konnte, dass ich mich nicht persönlich angegriffen fühle, sondern detailliert auf Deine Anmerkungen eingegangen bin.


    Heute bin ich einen guten Schritt in Sachen Meterspur-Prellböcke weitergekommen, und in Kürze folgen die Drehscheiben, und (vorgezogen) der Pwghs 54 und dessen Verwandschaft Gms 54. Da jetzt viele Teile vorliegen, die für mehrere Modelle Grundlegend sind, wird es in Zukunft wohl etwas schneller gehen.


    Was das "zeigen" meiner Projekte betrifft, so sind viele noch aus der Lernphase, und einige von den neuen möglichkeiten von EEP ein- und überholt worden. Ich habe z. B. beschlossen, den Skl, den Xml und die SSy mit PhysX Beladbarkeit auszustatten. Dazu bedarf es aber noch einiger Informationen und Tests.


    Derzeit entstehen für den Fad / OOt die Texturen, der Wagen an sich ist in LOD 0 soweit fertig. Auch plane ich, ein altes Projekt, jetzt da KK1 seine Kohlenhunte herausbringt, umzusetzen, die Druckluft-Bergwerkslok. Hier muss der Lokführer noch ein entsprechendes Outfit (Steigermontur) bekommen.

    Sieht aus, als würdest Du mit dem Wilhelm doch noch zum Treffen erscheinen? Wäre fast mein erstes Auto geworden, aber war einen Tag vorher verkauft. (ca. 1984, sollte damals 4.500,-- DM kosten, Oliv mit Stern auf der Motorhaube). Gefahren bin ich ihn damals, auf dem Gelände der Rheinbraun bei Grevenbroich. Macht unglaublichen Spaß. Diese "kleine Nuckelpinne" hat es den "ausgewachsenen" Geländewagen (damals hießen die noch so) vorgemacht, wie man vorwärts kommt. Der kleine Motor mit nur 45 KW wurde damals durch das sauber abgestufte Getriebe mehr als wettgemacht, und der Besitzer behauptete, man könne damit Kirchtürme hinauffahren. Ich glaube es ihm bis heute. Eine Steigung von ca. 45° war jedenfalls kein Problem, dank der "Asphalttrennscheiben" auch nicht auf relativ losem Untergrund. Ein Schwachpunkt war allerdings das Verdeck, dies neigte schon einmal sehr zum Verziehen.

    Tolles Modell!