Posts by Byronic (KS1)

    Wenn es nun also um solche Einzelgaragen geht, darf das Fahrzeug doch gar nicht in der Garage wenden. Das wäre doch absolut lebensfremd und wie sollte das in der hier simulierten Realität rein mechanisch funktionieren?

    Heute habe ich mit dem Gasometer angefangen:


    Hier ein aller- aller- allererstes Bild:


    Ich bitte mal um ein paar Meinungsäußerungen zur Größe.

    Daten dazu liegen mir leider überhaupt nicht vor.


    Folgende Informationen in Bezug auf die Größe habe ich immerhin:


    Kokerei Zollverein, Gasbehälter in Stoppenberg

    Einhübiger Teleskop-Gasbehälter (Fa. Klönne, 1959)

    mit einem Fassungsvermögen von 20 000 Kubikmetern

    (Quelle: https://www.kuladig.de/Objekta…-WBuschmann-20090714-0033)


    Früher wurde der Inhalt in Kubikfuß gemessen, erschwerend hatte jedes Land seine eigene Einheit (siehe Auflistung unter Erfindungen)

    Ab 1871 wurde der Inhalt dann im Kubikmeter gemessen, trotzdem gab es noch keine genormten Größen, somit konnte man also auch einen Gasbehälter mit z.B. 456,78 m³ bauen.

    Ab 1930 wurde das ganze Normiert und es gab 39 Größen von 400-50.000 m³.

    Ab 1943 gab es folgende Einheitsgrößen, die nur noch gebaut werden durften.

    50, 100, 200, 300, 500, 1.000, 1.500, 2.000, 3.000, 4.000 und 5.000 für einhübige Gasbehälter

    10.000, 15.000 für zweihübige Gasbehälter

    20.000, 30.000, 40.000 und 50.000 für dreihübige Gasbehälter

    und 75.000 und 100.000 m³ größere Gasbehälter


    (Quelle: https://gaswerk-augsburg.de/teleskop.html)


    Das Führungsgerüst dient dazu, eine Schieflage der Glocke bzw. Teleskopteile zu verhindern und den Winddruck (höchster Winddruck 200 kg/m²) auf den Gasbehälter auszunehmen.

    Die Höhe des Gerüstes entspricht dem des voll ausgefahrenen Behälters.

    Bei der Führung wurden drei Arten angewendet: radial, tangential und gemischt radial-tangential

    Der Vorteil der gemischten Führung ist eine bessere Verteilung des Winddruckes auf möglichst viele Führungssäulen.

    Die Umgänge sind normalerweise im Abstand der Hubteile, so ist normal daran erkennbar, wieviele Hubteile der Gasbehälter hat, auch wenn er eingefahren ist.

    An 1930 war folgende Anzahl der Führungssäulen vorgeschrieben (Teilauszug).

    6 Führungssäulen bei einem Durchmesser von 11 m

    14 Führungssäulen bei einem Durchmesser von 30-35 m

    20 Führungssäulen bei einem Durchmesser von über 50 m


    (Quelle: https://gaswerk-augsburg.de/teleskop.html)


    Nach den mir vorliegenden Fotos hat der Gasometer der Kokerei Zollverein, Gasbehälter in Stoppenberg

    ca. 18 Führungssäulen.

    Daraus schließe ich auf einen Durchmesser von ca. 40 Metern

    Für die Höhe habe ich einen Wert von insgesamt ca. 38 Metern geschätzt.

    Entsprechende Maße hat das Modell auf obigem Bild.


    Was haltet Ihr davon?

    Hallo,

    @Unixtiger meint vielleicht eine (Groß-)Garage, etwa von einem Kaufhaus oder Hotel, wo man durchaus vorwärts reinfährt und auch vorwärts wieder raus. Für so eine Großgarage eignet sich dann wirklich ein Depot in der Garage. Letztlich ist Depot ja auch nur ein Synonym für Garage.

    Hallo @Rußländer und @uwebrinkmannbm (UB2)


    Ich habe so meine Zweifel, ob das wirklich eine Gleiswaage ist bzw. war. Für den Zweck scheint mir die Position und Höhe des Gebäudes kurz vor Ende eines Stumpfgleises etwas fragwürdig. Wenn überhaupt, hätten dort nur einzelne Wagen gewogen werden können. Und warum dazu so ein hohes Gebäude? Das Wiegen einzelner Wagen in so einem Gebäude am Ende eines Stumpfgleises kann ich mir allenfalls vorstellen zur Bestimmung des Taragewichts bislang unbekannter Wagentypen, falls sowas überhaupt vorkam. Dafür dann aber so ein aufwändiges hohes Gebäude zu errichten erscheint mir ebenfalls fragwürdig. Vielleicht diente das Gebäude für Notreparaturen an einzelnen Wagen??


    Wozu diente die Wagendrehscheibe mit einem Stumpfgleis Richtung Umspannwerk?

    Ich meine, auf der Drehscheibe einen SKL zu erkennen?


    Ich meine mich dunkelst zu erinnern, irgendwo mal gelesen zu haben, dass das Gerüst vor der Drehscheibe zur Inspektion und Reinigung von Wagen diente???


    Das runde Becken auf der Bergehalde zwischen Zeche und Kokerei könnte nach meiner laienhaften Meinung eventuell zur Klärung etwaigen Abwassers aus der Sieberei gedient haben????? Wenn und falls da überhaupt sowas wie Abwasser anfiel? Oder wurde nur trocken gesiebt? Es gab ja schließlich noch die nicht wirklich zu übersehende Kohlenwäsche. :ae_1:

    Gefunden habe ich den Gasometer von Oberhausen

    Den meinte ich auch, als ich was von Gelsenkirchen geschrieben habe:


    Der Gasometer in Gelsenkirchen ist ja ein ziemliches Unikat und mir persönlich zu modern und auch recht groß.

    Ich bin halt nicht aus dem Ruhrgebiet, bin da bislang vielleicht irgendwann mal irgendwo durchgefahren und kenne mich da nicht aus. Da hab ich halt schlicht Namen verwechselt. Aber Uwe hatte mir gerade diesen Gasometer spontan als erstes Beispiel genannt und ich kannte die Bilder schon. Nur die Namen der Städte hab ich halt verwechselt. Das Teil in Gelsenkirchen - öhem Oberhausen - ist zwar vlt relativ einfach zu bauen, mir aber zu glatt und modern, irgendwie nicht typisch Gasometer, wie ich ihn mir vorstelle.

    Ich hoffe, Du nimmst mir diesen Kommentar nicht übel.

    Keinesfalls! So kann man das halt auch sehen. Und mit der heutigen Variante erhöht sich nur die Auswahl. Denn die bisherigen Varianten in Rot und Schwarz wird es weiterhin geben. Denn am Inhalt der bisherigen Sets ändert sich nichts. Was hier jetzt entsteht und als neu gezeigt wird, kommt dann wahrscheinlich irgendwann in einem Set zusammengefasst, eventuell auch als sogenannte "Second Edition" der Zeche mit einigen Ergänzungen und Varianten gegenüber den bisherigen Modellen. Das kann dann jeder verwenden, wie er mag. Was da "am Ende hinten rauskommt", ist entscheidend und wird sich zeigen.

    Hallo Uwe,


    heute habe ich den Förderturm überarbeitet, insbesondere die Textur:
    Insgesamt etwas heller, etwas Rost und Bumpmapping. Sieht jetzt so aus:
    Du hast den Turm soeben per Email erhalten.








    zum Gasometer habe ich etwas andere Vorstellungen. Der Gasometer in Gelsenkirchen ist ja ein ziemliches Unikat und mir persönlich zu modern und auch recht groß.

    Ich denke da eher an die etwas älteren Typen. Bilder zeige ich hier nicht. Bei der Fülle von Bildern ist mir die Quellenangabe für jedes Bild zu mühselig. Das kann sich jeder selbst bei Google ansehen. Du hast Bilder per Email erhalten.


    VG Klaus

    Hallo Klaus und all die anderen Geburtstaghabenden,


    herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles Gute für das kommende Lebensjahr. Mögen es noch viele werden in Gesundheit und Zufriedenheit.

    Und Klaus, deine Schaffensfreude und -Kraft mögen dir noch lange erhalten beleiben.


    VG Klaus (Byronic - KS1)

    Hallo Holger,


    herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles Gute für das kommende Lebensjahr. Mögen es noch viele werden in Gesundheit und Zufriedenheit.

    Und deine Schaffensfreude und -Kraft mögen dir noch lange erhalten beleiben.