Posts by Byronic (KS1)

    OK, dann "bau" ich die großen Verteilerkästen wieder ab, wegen sowas hab ich ja gefragt. Bei den Grenzzeichen weiß ich nur, dass sie wohl stehen, wo sich bei zusammenlaufenden Gleisen, also vor Weichen, die Lichtraumprofile zu überschneiden beginnen. Ausmessen kann ich das schlecht und stelle sie deshalb "Pi mal Fensterkreuz" auf.

    der Polizist steht dort nicht gut


    Was für ein "Polizist"?

    zum 2. Prüfer


    Was für ein "Prüfer"?
    Bei den Kästen soll es sich halt um so Verteilerkästen handeln. Wenn die Unsinn sind, nehm ich sie einfach weg. Ich dachte mir naiv, die seien vielleicht an manchen Knotenpunkten angebracht. Oder ist das eine reinrassige Sternverkabelung bis zum Stellwerk? Ich stell mir das so vor, dass die Stellbefehle per Sternverkabelung kommen, aber die Starkstromversorgung für die Stellmotore doch vielleicht auch über Verteilerschränke läuft??

    Ich bitte mal um Stellungnahme der Fachleute: Ist das jetzt so oK mit dem Weichenbau, oder was gilt es ggfs. anzupassen an die Realität im Rahmen der Möglichkeiten von EEP? Die richtigen animierten einfachen Weichen von AF2 nutze ich nicht, weil ich den Einbau nicht beherrsche und mir die Steuerung mit verschiedenen Kontakten nur wegen der beweglichen Zungen-Optik zu kompliziert ist. Ist das zu viel Grünzeug bei den Gleisen? Liegen die Kanäle in etwa richtig? Sind die Verteilerkästen vorbildgerecht?


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/weichen0048bahy3ju0s.jpg]


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/weichen005srv3hya6wp.jpg]


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/weichen006qv83kba4gn.jpg]


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/weichen00812yafbk5u8.jpg]


    [Blocked Image: http://www.fotos-hochladen.net/uploads/weichen007szkqavp9gu.jpg]

    So, hab nochmal nachgesehen und jetzt im Shop die V100 bzw. 212 von HB3 erstanden. Man muss eben nach den richtigen Begriffen suchen. Ich kannte die aus meiner Jugend nur als V100. Und die Shop-Suche scheint nicht allzu intelligent zu sein.
    Gleiches gilt für die Wagen: Man muss in EEP nur etwas weiter scrollen unter Personenwagen, da kommen dann im Anschluss an die "DB Nah B3yg" noch ein paar Zeilen später die "DB_AB3yg_54_EpIII_SK2 von SK2 mit Fenstern und sogar Inneneinrichtung. Ich leide leider unter einem altersbedingten ADHS, lese mir kaum noch was durch, bin ungeduldig und scrolle auch nicht weiter, wenn ich meine, was gefunden zu haben. Werde jetzt mal diese "Nah B3yg" als "veraltet" kennzeichnen.

    Danke für die Antworten. Ich lerne daraus:
    Für meinen Neben-bahn-bahn-hof-hof ... :rolleyes_1: wird es ein Stellwerk geben für die elektrisch angesteuerten Weichen mit Anschlusskästen und Kabelkanälen und extra ein paar Handweichen zu den Güter- und Nebengleisen. Das passt dann hoffentlich und ist nicht allzu grober Unsinn.
    Und die V100 schau ich mir nochmal näher an. Die B3yg mit ihren schwarzen Fenstern hellen silbernen Dächern sehen aber nicht allzu zeitgemäß aus, oder ich hab noch die falschen Modelle auf der Anlage/im Bestand. Auch das prüfe ich nochmal. Hab aber im Shop auch keine Besseren gesehen und die Suche soeben in der DB nach "B3yg" ergab leider keinen Treffer. Die Zugbildung V100 mit B3yg erscheint mir aber recht typisch, hab sowas als Steppke in Warmensteinach - glaub ich mich zu erinnern - gesehen.

    Angeregt durch die modernen EOW-Signale hab ich mich mal befasst mit Weichenstellhebeln und den Anschlusskästen und Kabelkanälen. Hab auch gerade neben meiner Großsstadtanlage eine neue Anlage mit einem ländlichen bzw. kleinstädtischen Bahnhof angefangen. Industrieanschlüsse sollen noch hinzukommen wegen der schönen neuen Fabriken und Hallen.Siehe folgende Übersichtsaufnahme:


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/weichen0033yhil72sdu.jpg]


    Ich verbaue jetzt auch regelmäßig die Weichen von AF2, bzw bei einfachen Weichen wenigstens die Herzstücke. Jetzt wollte ich noch eins draufsetzen und auch die Handstellhebel anbringen. Da kommt die Frage auf, ob die immer auf der Seite der Laterne stehen müssen und ob sich Handstellhebel und Kabelkanäle mit Anschlusskästen gegenseitig ausschließen. Siehe folgende Fotos:


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/weichen001pg4yc3jokt.jpg]


    (Bei Firefox im Kontextmenu des Bildes "Grafik anzeigen" wählen, dann ist das ganze Bild besser zu sehen, danach "zurück" hierher)


    oder ...


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/weichen002cvp7wkajf1.jpg]


    Sollte so ein relativ kleiner Bahnhof an einer Nebenbahn mit Personen- und Güterverkehr und Anschlussgleisen ein Stellwerk haben? Muss er eines haben?


    Würden hier auch diese modernen EOW-Weichen passen?


    Gibts in einem Bahnhof an verschiedenen Weichen gleichzeitig entweder Handstellhebel und auch bzw. oder auch elektrischen Antrieb? Bis auf die Zeit der Drahtzüge will ich nicht zurück, das ist mir schlicht zu fummelig.


    Bahnbilder hab ich mir angesehen, aber bin nicht wirklich schlauer geworden. Eisenbahner bin ich nicht. Nietenzähler und Epochenfanatiker auch nicht. Alles, was nicht völlig abstrus ist - etwa Handstellhebel und Elektroanschlüsse gleichzeitig ??? - ist bei mir erlaubt. Es soll ja auch in der Realität so manche Merkwürdigkeit (alias Ausnahme) zur Bestätigung von Regeln geben.


    Noch eine Zusatzfrage: Kann/darf man die schöne V90 auch mit B3yg-Wagen auf der Nebenstrecke fahren lassen? Das Modell der V100 ist ja wohl reichlich veraltet (leider). Und aktuelle B3yg gibts ja wohl auch nicht? Was passt denn sonst so dahin aus dem aktuellen Portfolio ab 7/8/9/10/11, also mit durchsichtigen Fenstern, außer supermoderne S-Bahnen und Privatbahnen? Ich bin eher ein Fan der roten "Deutschen Bahn" (West) vor den Zeiten von AG, Mehdorn und bunten Privatbahnen.


    Ich danke schon jetzt für die Mühewaltung bei der Beantwortung dieser vielen Fragen, aber die Antworten interessieren ja vielleicht auch noch andere Hobbygenossen/innen. :ba_1:


    Das haut nicht hin. Auch bei Minecraft besteht der Boden aus mehreren Blöcken, die in sich hohl sind - also nicht massiv. (...)
    "Massiv" können Objekte in EEP also nur sein bzw. werden, wenn sie mit entsprechendem Untergrund "aufgefüllt" sind.


    Der Begriff "massiv" ist auch von mir missverständlich gewählt. Es geht tatsächlich um die optionale Undurchdringlichkeit der Oberfläche von LE's für andere Objekte. Die gibt es so auch bei Minecraft, denn man kann bekanntlich die dortigen Blöcke auch stapeln. Das geht auch bei EEP im händischen Positionieren einzelner Objekte, aber eben nicht bei Blöcken mit der bisherigen Option ... "an die Geländeoberfläche anpassen" über LE, weil LE eben keine "Geländeoberfläche" simulieren bzw. haben, im Sinne der Option ... "an die Geländeoberfläche anpassen".


    EEP kennt ja schon den Schalter bzw. die Option, die Objekte auf der Geländeoberfläche zu positionieren. Genau diese Option fehlt aber für die Positionierung auf Landschaftselementen, wie etwa den Tafelbergen. Ich müsste mir dieses Wissen erst anlesen, andere haben es vielleicht schon (Kons?): Ob man in den Optionen eines LE-Modells, zum Beispiel der Ini-Datei des Modells, die Möglichkeit hat, mit einem entsprechenden Eintrag die Undurchdringlichkeit der Oberfläche so vorzusehen, wie dies mit dem Schalter für die Geländeoberfläche ja bereits möglich ist. Natürlich ist es genauso praktisch, dass - wie bisher - Modelle sich auch durchdringen können; nur so lassen sich weiterhin Gebäude völlig irreal ineinanderstecken. Und das sollte keinesfalls abgeschafft werden, weil es sehr kreative Möglichkeiten eröffnet. Aber ein zusätzlicher Schalter bzw. eine Option im Sinne vorstehender Ausführungen für LE, oder gar alle Modelle, wäre schon erstrebenswert? Ist es denn in der Codebasis von EEP so schwer oder gar unmöglich, die bisherige Option für die Geländeoberfläche auf LE und andere Objekte zu erweitern?

    Vielen Dank für die gut gemeinten Tipps und Ratschläge. Das Meiste, wenn nicht gar alles davon war und ist mir indessen geläufig. Jedoch ist meine Frage damit nicht vollständig beantwortet. Natürlich ist es möglich, einzelne Objekte einzeln zu plazieren bzw. deplazierte Objekte zu entfernen und einzelne LE nachträglich skaliert und teilweise versenkt zu plazieren.


    Ich muss wohl annehmen, dass es indessen nicht möglich ist, mit den Dev-Werkzeugen für EEP "solide" Objekte zu erstellen, die solche Mühewaltung wie eine Positionierung jedes einzelnen Objekts auf dem LE zu ersparen. Man stelle sich das nur mit einem abgespeicherten Block aus tausend eng stehenden Fichten vor, die auf einem größeren Konglomerat solcher Felsen und Tafelberge stehen sollen. Das geht dann einfach nicht. Insofern hat aber auch wuvkoch leider nicht ganz Unrecht, dass jedenfalls tausende von Bäumen eng stehend auf solchen Felsen eher selten anzutreffen sein dürften.


    Und das es sich leider beim derzeit mangelhaften Speichermanagement von EEP verbietet, eine ganze Anlage quadratkilometerweit mit hunderttausend Bäumen zu bewalden, musste ich bei Speicherzeiten von mehreren Minuten (auf eine SSD!) schon leidvoll erfahren. Nach dem Pflanzen der ersten 6000 Bäume hat sich schon die Dauer jedes Speicherns deutlich verlängert. Sonst ist die Anlage bislang nahezu leer. Spätestens jetzt ist mir verständlich, warum auf so vielen schönen Anlagen so weitläufige Felder und nur relativ wenige Bäume zu sehen sind, wobei es sich im Übrigen ja häufig bzw. fast immer nur um diese komischen gekreuzten 2-D-Tafeln mit Asttextur handelt, die sehr merkwürdige Schatten werfen. Um diese Bäume als recht seltsam zu empfinden muss ich auch nicht spazieren gehen. Dass wir bezüglich Speicherverwaltung auf EEP XII vertröstet werden, ist bekannt und muss zwangsläufig hingenommen werden. Von einer echten Mehrkernfähigkeit ist dabei immer noch nicht die Rede. Oder doch?

    Gehst du gelegentlich mal spazieren?


    Die Frage ist irrelevant: Auch ohne vor die Tür zu gehen weiß ich, dass gelegentlich auch auf Felsen, sogar auf Ruinen und auf Tafelbergen Bäume wachsen können, gelegentlich auch im städtischen Umfeld "Spontanvegetation" genannt. Mancher Pflanze (Baum) genügen ein paar Krümel Erde in einer Felsrizze, dass der Samen Wurzeln schlagen kann. Und es gibt durchaus auch Wälder auf felsigem Boden mit nur einer dünnen Bodenschicht darüber, wo der Felsen dann auch im Wald immer wieder durch den Boden bricht.


    Ohne das nun selbst im Homenos zu erkunden: Frage an die erfahrenen Kons: Gibt es in EEP bzw. den Dev-Werkzeugen nicht eine Möglichkeit, auch massive - undurchdringliche - Objekte zu erstellen?


    Hilfreich ist dagegen und dankbar bin ich für die ...

    Anleitung, um Bäume auf Tafelberge zu pflanzen


    Das kann man analog dann auch zum Bleistift auf "Fauna-Objekte" (alias Mensch-Figuren/Tier-Figuren) anwenden.
    Aber es ist leider auch nicht wirklich geeignet für unebene Oberflächen, wie zum Beispiel auf meinem Foto über dem Tunnelportal.


    Bei den obengenannten "massiven" Objekten denke ich zum Beispiel an die Darstellung des Geländes in Minecraft, wo man sich "richtig" (virtuell!) in einen virtuell massiv erscheinenden Boden bzw. Felsen graben kann und nicht sofort unter der papierdünnen Oberfläche im grenzenlosen Nichts landet, das noch dazu schneeweiß ist.

    Wie kann man Bäume in Blöcken auf Landschaftselementen Terra (Felsen, Felsformationen und Tafelbergen) positionieren, ohne dass die Bäume bzw. eben der ganze Block von Bäumen entweder in der Luft schwebt oder in den Felsen versinkt? Bekanntlich ist es wohl so, dass entweder der ganze Block in einer einheitlichen Höhe eingefügt wird, oder die Bäume an die Höhe der Geländeoberfläche angepasst eingefügt werden, dann aber in den Felsen bzw. Bergen versinken, weil diese eben hohl sind und keine Geländeoberfläche darstellen. Bedeutet das etwa, dass man zum Beispiel Tafelberge mit hunderten von einzelnen Bäumen händisch beflanzen muss? ;( :wacko_1: :at_1: :w00t_1: :evil_1: Hab mir extra mit dem Streuwerkzeug einen Block mit tausend eng stehenden Bäumen für einen richtigen Wald erstellt und gespeichert, um ihn rechts und links der Strecke zig Mal kopiert zu verteilen, auch über dem Tunnelportal und den Felsen.. :confused_1: Gibt es vielleicht für eep ein Schaumspray, mit dem man die Felsen nachträglich füllen kann? :aj_1: :ao_1:


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.ne…lffelsen001twigkf5hx0.jpg]


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.ne…ldfelsen002df4sm5hwyn.jpg]

    Man lernt nie aus, aber warum gibt es neben dem Kopieren-Button nicht auch - wie in jeder anderen Windows-Anwendung - einen Button zum Ausschneiden für die Mausschubser? Wenn die Funktionalität mit dem üblichen Shortcut doch vorhanden zu sein scheint? Und warum sind die einzelnen Editoren im Vergleich zueinander so inkonsistent, dass es bei dem einen geht und beim anderen nicht? Fragen über Fragen. Dieses Proggi gibt immer wieder Rätsel auf. :crying_1:

    Bereits jetzt möglich: Gewünschte Immos mit der Blockfunktion markieren und nach Lust und Laune verschieben, drehen und kopieren.


    Also wenn ich das richtig verstanden habe und bislang auch so anwende, dann funktioniert bislang "nur" das Kopieren, aber nicht das "Ausschneiden". Wenn man einen Block nur um wenige Meter verschieben will, dann gibt es bislang keine Funktion zum Ausschneiden, sondern eben "nur" ein Kopieren, was bedeutet, dass der markierte Block an seinem Ursprungsort verbleibt und nur seine Kopie woanders hin verschoben werden kann. Wenn man dann den Block nur wenige Meter verschieben will, überlagern sich Original und Kopie. Dann kann man nachträglich das Original nicht praktikabel löschen. Es sollte / müsste also zusätzlich zum Kopieren auch die Funktion Ausschneiden geben.

    Spontan ein Wunsch bzw. ein Verbesserungsvorschlag und eine Idee für XII:


    Angaben in den Kontaktpunkten im 2-D-Editor, die die Gleisrichtung erkennen lassen:
    Bislang lassen die Icons im 2-D-Editor die Gleisrichtung nicht erkennen. Zu sehen sind zwei Dreiecke und in der Mitte ein Punkt. Meine Idee: In den beiden Dreiecken werden je nach Gleisrichtung am Verlegepunkt des Kontakts entweder eine 1 oder eine 2 angezeigt. Somit weiß man in den Eigenschaften bei den Einstellungen sofort, wierum das Gleis orientiert ist und für welche Richtung man den KP scharf schalten muss/will. Bislang passiert es mir in gefühlt neunundneunzig Prozent der Fälle, dass ich zunächst die falsche Richtung wähle und deshalb nach der ersten, falschen Einstellung nchmal in den KP klicken muss, um es zu berichtigen. Denn ich achte nicht wirklich immer auf die "richtige" Orientierung der Gleise und bei eingleisigen Strecken bzw. in beiden Richtungen befahrenen Gleisen gibt es ja sogesehen auch keine primäre und sekundäre Richtung.


    All das gilt dann auch dür die Dreiecke an Weichen, die anzeigen sollten, etwa mit grün für Fahrt und rot für Abzweig, wie die Weiche orientiert ist. Häufig kommt man an das Dreieck nicht ran für den Rechtsklick, weil ein anderes Gleisobjekt drüber oder drunter liegt, etwa eine Gleismauer oder eine Brücke etc.


    Vielleicht kann der Verlag bzw. die "Redaktion" im Forum eine Liste von Vorschlägen veröffentlichen, die für XII registriert und vorgemerkt sind und um deren Umsetzung man nachhaltig bemüht ist, damit insoweit dann Klarheit und etwas Zufriedenheit in der Kundschaft auf eine positve Perspektive herrscht. Und nicht nur ein resignatives "... und alles wird gut (besser - irgendwann)" Sonst würde es wohl auch genügen, wenn ich solche Vorschläge meinem Friseur - oder alternativ einem leeren Schrank - erzähle.

    Hier die Kontaktdaten des Herstellers der Cargo-Tram


    Schalker Eisenhütte Maschinenfabrik GmbH
    Am Eickhoffpark 1
    D-45789 Bochum


    Telefon: +49 (0) 234.975-0
    Telefax: +49 (0) 234.975-1103
    E-Mail: sales@schalke.eu


    Montagewerk
    Magdeburger Straße
    D-45881 Gelsenkirchen


    Telefon: +49 (0) 209.9805-0
    Telefax: +49 (0) 209.9805-301


    http://www.schalke.eu/de/node/43


    Siehe auch mit weiteren Nachweisen: Wikipedia


    PDF mit Infos und Bildern auch historisch zum Thema, Quelle: Wikipedia bzw. www.dvb.de -> Pdf

    Also wenn das Ergebnis nach ca einem Tag seit meiner Frage so aussieht, wie sieht es dann erst nach zwei, drei Wochen aus? Ist doch jetzt schon ganz ansehnlich und zeigt, dass es prinzipiell geht. Nun noch einen unsichtbaren Spline über die Treppe und da drauf die Figuren. Wenn die sich mit etwa gleicher Geschwindigkeit wie die Treppe vorwärts bewegen, sollte das für eine Illusion reichen. Mit XI sollen sich ja auch diese Omegas besser steuern lassen. Vielleicht kann man die einzelnen Stufen auch als Signal konfigurieren, an dem die Figuren solange stehen bleiben, bis es am Ende der Treppe wieder auf Grün schaltet. Ich erinnere an den Fußgängerüberweg, der verschwindet, damit die Fußgänger bei Rot stehen bleiben. Wenn das das Problem sein sollte, müsste/könnte man mit einer zweiten unsichtbaren Stufenreihe arbeiten, wobei immer die Stufe vor der Figur verschwindet, damit sie stehen bleibt, bis sie das Endstück erreicht, wo sie weiter laufen kann. Im Übrigen soll sich die Figur auf der Treppe nicht anders verhalten, als ein Auto auf dem Autotransportzug.

    Zufällig sah ich gestern in "Eisenbahn Romantik" im TV einen Beitrag über die mir bis dahin unbekannte Güterstraßenbahn von VW in Dresden. Mangels Modellen in EEP hab ich mal spontan und dilettantisch etwas zusammengestoppelt:


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gueterstrassenbcu2gxst58n.jpg]


    Eigentlich fehlen nur etwas längere Mittelteile ohne Fenster mit passenden Übergängen. Also eine einzige leichte Modellvariante. Und eine Variante der Tauschtextur ohne Fenster für das erste und dritte Teil mit dem Stromabnehmer.


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gueterstrassenb46z1xmp0jv.jpg]


    Andere, zum Beispiel Der Freak können das sicher besser.
    Wie bekommt man in der Tauschtextur die durchsichtigen Fenster undurchsichtig? Damit man Sitze und Fahrgäste nicht mehr sieht?
    Und wie bekommt man die Bahn vielleicht sogar umgespurt auf Vollspur?
    Wäre das nicht mal ne nette Modellvariante?


    Zum Vorbild siehe hier ...

    so dass Ergebnisse frühestens im Januar zu erwarten sind.


    ... so schnell wie die Zeit in unserem Alter vergeht, ist das so gut wie übermorgen. Das nenn ich mal ne Perspektive.


    Inzwischen startete auch das alte Video aus EEP-6-Zeiten bei Youtube zu dem Kettenbagger und die Ketten des Kettenbaggers sehen an dem Kettenbagger fasst wie Rolltreppen an einer Rolltreppe aus. Und was schon mit EEP 6 ging oder rollte, sollte doch mit EEP XI nicht unmöglich sein. Nichts ist unmöglich ... ... und alles wird gut ... :bn_1: