Posts by Hokau

    Jetzt wollte ich die Flugstrecke nachbearbeiten, aber das kann ich nicht weil ich die kaum sehe (grün auf grün). kann man den schönen Schieber nicht wieder einbauen, dann kann ich wählen "SonderSpline kräftiger" und schon seh ich meine Flugroute wieder??

    Danke fürs Hinschaun!

    Man kann doch die verschiedenen Layer abschalten. Wenn man zum Beispiel im Layer Gleise ist und die Immobilien stören, können diese per Rechtsklick auf das Layersysmbol ausblenden.

    Den Konstrukteuren jetzt aber "aufzubürden" jedes Modell quasi 2 Mal zu bauen halte ich für den falschen Weg, zumal es das Problem der geringen Modellvielfalt nur noch verschärfen würde (weil der einzelne Konstrukteur dann noch länger an einem Modell sitzt).

    Wieso 2 mal bauen? Ich hatte eher die Vorstellung, dass man eine frühe Variante (sofern möglich) in der eben noch nicht (im übertragenden Sinne) jede Schraube erkennbar ist, als preisgünstiges Low-Modell anbietet und dann am selben Modell weiter baut und verfeinert, und dieses dann als High-Modell anbietet. Man hat dann zwar 2 Modelle, aber es muss nur einmal gebaut werden. Das ärgert mich auch immer, wenn ich im Shop zwei identische Modelle sehe, nur das das eine in Blau und das eine in Grün. Und trotzdem werden diese als zwei eigenständige Modelle verkauft. Wenn man beide Varianten haben möchte, muss man zweimal den gleichen Preis zahlen, ob wohl das Modell an sich nur einmal gebaut wurde, nur eine andere Textur bekommen hat.

    Aber ich schweife wieder vom Thema ab. :bb_1:

    Das Problem ist aber eher, dass Hokau für jede eingesparte Niete, eine neue Funktion (am besten eine genauso wie in Trainz) in EEP realisiert sehen möchte. Am Ende hätten wir EEP zu Trainz gemacht (oder zu EEP 6 mit Beschriftungs- und Schüttgut- und Verschmutzungsfunktion, wenn man so will). Aber dann könnten wir auch gleich komplett auf Trainz umsatteln.

    Nein, falsch verstanden. Da sind wieder zwei Themen zu einem verschmolzen. Daran bin ich nicht ganz unschuldig. Aber es wurde auf beide Themen geantwortet.


    Das eine Thema ist die Detailverliebheit für manche Nietenzähler, die dann auch die Preise in die Höhe treiben.


    Das andere Thema handelt davon, was in EEP möglich wäre, was in anderen Programmen schon vorhanden ist.

    Dabei geht es mir nicht darum, aus EEP Trainz oder Transport-Fever zu machen. Das ist Quatsch! Sondern ich will mit den Vergleichen immer nur aufzeigen, dass solche Ideen und Wünsche keine Hexerei, sondern durchaus möglich sind.

    deren Blätter im Frühling grün und im Herbst gelb,

    Ob du es glaubst oder nicht, aber auch das gibt es in einer Simulation (kein Spiel) schon. :av_1:

    Ja kann schon sein. Ich habe es aber so, dass EEP auf einer SSD liegt. Mag der Eine oder Andere nicht davon überzeugt sein, ich bin davon überzeugt, dass dadurch das Laden von Anlagen und auch das Scannen schneller geht.


    Im Verhältnis zu einer HDD, ist eine SSD in Sachen Lese/Schreibzugriffe etwas eingeschränkter. Klar, die SSD werden auch immer besser, aber ich gehe lieber auf eine Nummer sicher. Denn schließlich speichere ich eine Anlage alle 15 Min. ab.

    Deswegen habe ich alle Anlagen auf eine HDD ausgelagert, die ja mit den Schreibzugriffen nicht so empfindlich ist.


    Und trotzdem, um auf das Thema zurück zukommen, habe ich keine Probleme mit dem Anlagenverbinder.

    ... wären das Features, die ganz hübsch wären, wenn es sie gäbe, aber wenn nicht, wäre es auch nicht so schlimm.

    Richtig. So ist das auch mit dem Verschmutzen zu sehen. Es ist mehr eine Idee, die es in anderen genannten Programmen (nicht nur TF, sondern auch z.B. in Omsi) schon gibt, um EEP noch realistischer zu machen. Und gäbe es diese Ideen (manche mögen es als Hirngespenste sehen) nicht, so gäbe es auch kein Windstoß, kein bewegtes Wasser, kein Regen, keine Gruppenkontakte, keine virtuelle Depots.


    Viele Features, die es in EEP gibt, sind doch hier in der Community entstanden und umgesetzt worden. Wenn es die eine oder andere Idee nicht gegeben hätte, würde EEP noch mehr im Entwicklungsstand hinterher hinken.


    Folglich braucht es solche, wenn auch manchmal verrückte Ideen, um EEP weiterzuentwickeln. Und das geht nicht nur EEP so. Schließlich ist mal irgendein Verrückter mal auf die verrückte Idee gekommen, dass man auch mal zum Mond fliegen könnte.

    Vielleicht gibt es ja auch irgendwann die Möglichkeit, Schüttgüter vorbildgerecht über Fliessbänder in Wagons zu schütten, also nicht nur eine animierte Textur auf dem Fließband und Staub am Ende

    "Echtes" Schüttgut gab es bei Trainz schon vor mehr als 10 Jahren. Es ist also keine Frage der Technik.

    Wieso wird so oft, und oft sage ich, weil ich es schon öfters gelesen/gehört habe, bei Dingen die machbar sind immer Transport/Train- Fever als Vergleich genommen?

    Transport/Train-Fever ist ein SPIEL mit fortlaufenden Jahren, eine Unwelt die sich selbst verändert, Menschen(Omegas) die richtig funktionieren, Verschmutzung, etc.

    Weil Transport-Fever in Sachen Grafik in meinen Augen im Nichts nachsteht (außer ein paar Schrauben vielleicht). Es gibt bei YouTube einige Videos, die diese "Spiel" zum Schönbau umfunktioniert haben. Es also nicht als Spiel betreiben, sondern nur auf Details im Bau (ähnlich den schönen Anlagen in EEP) achten.
    Bei den Rollmaterialien ist vielleicht nicht jede Schraube zu sehen. Aber will, bzw. muss das auch so sein? S.u.

    aber manchmal wird die Detaillierung wohl auch etwas übertrieben bzw. scheinen die Ansprüche so hoch zu sein, das einige Modelle über Monate und Jahre verzögert werden oder nie erscheinen, statt es irgendwann gut sein zu lassen, im Sinne des Begriffs, es gut genug sein zu lassen und die Modelle auch mal ohne die letzte Schraube mit richtiger Gewindegröße auf den Markt zu bringen und Fünfe gerade sein zu lassen.

    Für mich (und ich denke auch einige andere) muss eben nicht alle Schrauben erkennbar sein. Jeder hat andere Ansprüche. Wenn aber wegen den Detailverliebten ein Modell erst gar nicht auf den Markt kommt, stimmt mich das nachdenklich.


    Wäre es nicht möglich, dass die Konstrukteure ihre Modelle in mindestens 2 Qualitätsstufen anbieten?

    Ein Beispiel: Jemand erstellt eine Lok im Grundriss, mit Texturen usw.

    Dem Einen würde ein früher Status schon reichen.

    Dem Anderen fehlt aber (symbolisch gemeint) noch ein paar Schrauben, die der Konstrukteur noch hinzufügt, um auch diese Kunden zu befriedigen.

    Nun könnte der Konstrukteur den geringen Status für weniger und Endstatus mit jeder Schraube für mehr Geld anbieten.


    Derjenige, dem jedes Schraube wichtig ist, würde sicherlich mehr Geld dafür ausgeben. Den Anderen ist der Preis aber zu hoch und würden auf die geringere (aber noch akzeptable) Qualität zurückgreifen wollen.


    Ich beobachte schon länger, dass die Preisspirale im Shop immer schneller nach oben geht. Wenn nun wegen den Qualitätsansprüchen der Aufwand immer größer wird, ist das schon nachvollziehbar. Aber für einige/viele User unnötig, immer mehr Geld für sein Hobby ausgeben zu müssen.

    Alle Gleise sind in der Breite skalierbar. Damit könnte man ja schon die nötige Spurweite zurecht fummeln. Wenn man aber in EEP bei Gleisen statt den Skalierungsfaktor, die Spurweite in mm angeben könnte, könnte EEP die richtige Skalierung selbst errechnen.

    Liegen bei Dir auf der "anderen Festplatte" nur die Anlagen in einem eigenen Ordner oder liegt dort der gesamte EEP-Ordner?

    Ist diese Frage jetzt ernst gemeint? :as_1:Wenn der gesamte EEP-Ordner auf der anderen Festplatte wäre, dann gäbe es keine andere Festplatte. :bd_1:

    Der Anlagenverbinder stolpert im Gegensatz zu EEP offenbar über den Punkt im Pfad.

    Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, einen Punkt im Ordnernamen zu verwenden, da für mich ein Punkt das Symbol für einen Suffix ist.

    die .anl3 Datei(en) müssen im TREND-Ordner von EEP stehen.

    Das kann ich widerlegen! Ich speichre meine Anlagen grundsätzlich auf eine andere Festplatte und trotzdem stürzt bei mir der Anlagenverbinder nicht ab.


    Was ich mir vorstellen könnte: Nicht nur die .anl3-Datei muss vorhanden sein, sondern im selben Verzeichnis auch alle anderen Dateien (.bmp und .dds)

    Ich bin zwar kein Konstrukteur und kann selber keine Modelle erstellen (die berühmten zwei linke Hände). Aber ich glaube manchmal, dass die Konstrukteure (verzeiht die Verallgemeinerung) etwas zu engstirnig denken.


    Im Prinzip ist es eine ähnliche Angelegenheit, wie mit dem Beschriften der Modelle, wie es in Plug-In 2 kommen soll. Da wurde auch groß aufgeschrien, dass dies in EEP nicht möglich sei. Wie sagte ein bekannter Autohersteller immer: Nichts ist unmöglich. :ae_1: Auch das Beschriften in EEP nicht.


    Die Sache mit der Verschmutzung könnte so ähnlich funktionieren. Nehmen wir als Beispiel mal eine V200. Wenn man jetzt kein Dukatenschei... ist, kann man auf den Effekt bei den Rädern verzichten und sich nur auf den Oberbau konzentrieren. Über die Textur des Oberbaues könnte der Konstrukteur eine Folie definieren, die etwa 1mm über die Textur gestülpt wird. Diese Folie soll im Regelfall komplett durchsichtig sein.


    Nun kommt Trend ins Spiel: Trend muss EEP beibringen, dass die vordefinierten Folien mit der Zeit vergrauen, bestenfalls Flecken bekommen. So braucht der Konstrukteur um die Verschmutzung nicht viel kümmern, sondern es wird von EEP zentral gesteuert.


    Soweit meine Idee dazu.

    Das Thema kann nun geschlossen werden.

    Warum? Es können ja weitere Hinweise folgen oder jemand anders hat zum selben Thema eine andere Frage.


    In Gruppenkontakten findet keine Sortierung statt. Auch nicht nach chronologischer Erstellung oder dem Hinzufügen. Es scheint eher eine Laune von EEP zu sein, in welcher Reihenfolge die einzelne KP aufgeführt werden.

    Eigentlich will ich ja nicht immer mit den Finger auf andere Programme zeigen. EEP ist nun mal EEP.

    Aber manchmal denke ich doch, wenn es hier heißt, dass ist nicht möglich oder würde zu viel Performance kosten, warum es in anderen Programme anscheinend problemlos möglich ist.

    In Transport-Fever z.B. werden alle Rollmaterialien mit den Spieljahren schmutziger und sichtbar älter, aber von einen Performance-Einbruch keine Spur.

    Sorry, nehme alles zurück. War für mich als rhetorische Frage nicht erkennbar. Nun steht es 1:1, denn ich hätte auch keinen Link zu Wikipedia gebraucht. :ae_1:


    Aber vielleicht können andere User etwas damit anfangen, dann war es nicht ganz umsonst. Es soll ja Leute geben, die tatsächlich mit irgendwelchen Begriffen nichts anfangen können. Das sollte man immer bedenken. :ae_1:

    Missachtung eines Menüpunktes wird nicht unter 5 Stunden durchgehend EEP bestraft. :bd_1:


    Obwohl ich mich schon lange mit EEP beschäftige, entdecke auch ich immer wieder Menüpunkte, Funktionen oder wie man es einfacher machen kann. Da frage ich mich dann auch immer: Wieso bist du (ich darf mich duzen) nicht selbst/vorher darauf gekommen?

    Da die eigentliche Frage beantwortet ist, kann ich ja mal Byronic aufklären. :ae_1:

    Wer ist "User"? Ich kenne nur "Vater unser".

    Mit Religion hat das nichts zu tun.

    User sind wir alle. Es ist Englisch, aber heute würde man auch Neudeutsch dazu sagen und heißt Nutzer oder Benutzer.

    Warum mit dem Startsignal so kompliziert machen?

    Im Menü vom Signal selbst kann man doch eine Verzögerung einstellen. Somit geht das Signal zwar sofort auf Grün, das Fahrzeug fährt aber erst nach x-Sekunden los.