Posts by der senftenberger

    Hallo zusammen,

    Das Geräusch, wenn meine Kinnlade auf den Boden fällt.

    vielen Dank, Denn. Ich hoffe dein Gesicht ist noch ganz :bd_1:


    Das sind doch elektrische Weichen, da brauchst du doch die Seilzugabdeckung nicht.

    Richtig Michael, das sollten auch nur die elektrischen Kanäle darstellen, aber mein Modellbestand ist diesbezüglich sehr begrenzt (genau wie mein Wissen :ao_1:) :ba_1:

    Da ist eben Kreativität gefragt!

    Stimmt genau...ABER eigentlich hätte ich mir das Ganze auch sparen können: :as_1:

    Neue elektrische Antriebe...

    Neue elektrische Antriebe...

    Neue elektrische Antriebe...

    Neue elektrische Antriebe...

    Hallo zusammen,

    vielen lieben Dank für eure vielen netten Kommentare! Ich freue mich sehr, dass die Gasse überzeugen kann - sie war eine der bisher größten Herausforderungen, ich habe dort öfters abgerissen und neu gebaut, weil ich einfach nicht zufrieden war. Selbst jetzt ist mir der Weg eigentlich noch zu sauber, aber anders würde es nur immer blöder aussehen, weswegen ich es dann sauber gelassen habe :aa_1:

    Welches sind denn die Orginalbilder?

    DIE sind auf meiner Festplatte :af_1:

    Eigentlich sollte ich ja mittlerweile frei haben, aber irgendwie schaffe ich es nach wie vor nicht an den Läppi, geschweige denn zu EEP :as_1:

    So ist der neue Stand immer noch der alte...ich hänge immer noch am Autohaus, das wiederum aber mittlerweile so gut wie fertig ist :ae_1::ba_1:

    Ansonsten habe ich noch eine letzte Bilderserie im Ordner gefunden, jetzt muss ich erstmal wieder irgendwann für Nachschub sorgen... :bk_1:

    In dieser Bilderserie gibt es heute mal wieder ein Paar Impressionen von der Gleisseite aus. Zu sehen sind dabei vor allem die grünen "Hinterhöfe" der Gebäude an der Bahnmeistergasse vom letzten Beitrag und ein bisschen von der Gleisrandgestaltung, die ich bestmöglich von der Führerstandsmitfahrt versucht habe zu übernehmen.

    Fahrtrichtung Cottbus - Blickrichtung Bahnhof

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Und ab jetzt Fahrtrichtung Dresden - Blickrichtung Anlagenende

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Mal wieder ein paar Gleisbilder

    Und damit wünsche ich euch erstmal einen schönen 4. Advent und hoffe, dass die Bilder mal wieder gefallen :aq_1::bg_1:

    Hallo zusammen,

    ich melde mich mal kurz aus einer Pause meiner Arbeitswut... (nein, nicht EEP) :ao_1:

    Wie versprochen, geht es heute mit dem braunen Weg, der Bahnmeistergasse, weiter. An sich gibt es dazu nicht viel zu sagen, den Weg habe ich hier etwas "edler" dargestellt, als er tatsächlich ist. Denn in Wirklichkeit ist er mit Schlaglöchern und derzeit entsprechend auch mit Pfützen übersäht, aber sonst passt es schon :ae_1:

    Die Gasse beginnt auf Höhe des Bahndamms, das erste Gebäude ist die örtliche "Caritas"-Stelle.

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Dann kommt ein Parkplatz und dann beginnt die Häuserzeile. Dabei wechseln sich Bruchbuden und teilrenovierte Häuser ab, ich kann nicht mal sagen, wie viel davon überhaupt bewohnt sind :as_1:

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Die Gasse verläuft dann die ganze Zeit parallel zum Bahndamm und mündet dann schließlich in die Bahnhofstraße:

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Senftenberg - Bahnmeistergasse

    Ich wünsche dann ein schönes Wochenende, bei mir wirds eher ein arbeitsreiches, naja ist ja nicht zu ändern :af_1:

    P.S. Es sind zwar etwas mehr Bilder als sonst, aber das noch in zwei Beiträge aufzuteilen, hätte m.M.n nicht so viel Sinn gemacht :aw_1:Ich hoffe die Bilderserie ist trotzdem ansehnlich :bg_1::bm_1:

    also ich möchte jetzt mal stark behaupten, dass Du ein Programm hast, was Deine Bilder von Deinem Fotoknipsdings in Bilder von EEP umwandelt.

    Pssst, nicht so laut! Das muss ja nicht gleich das ganze Forum wissen :ao_1::am_1:

    Peu Gott

    Hast du dir da ein Patent drauf geben lassen? :ap_1:

    Wenn nicht, würde ich den Namen gerne 1:1 an das Haus nageln, denn der ist nicht nur herrlich schräg, ich könnte auch gleich der Lizenzgeschichte aus dem Weg gehen :ba_1::ae_1:

    und immer ein Auge auf die Frame Rate halten.

    Besser wirds leider nicht mehr. Ich kann sie anstarren wie ich will, aber das interessiert sie nicht. :ai_1:

    Ich habe am WE erstmal wieder ein komplettes Update von Windows und Grafiktreibern gemacht, vorher war das Stand Januar. Besser geworden ist es auf keinen Fall...eher minimal schlechter, aber das ist nur ein Gefühl :bq_1:

    Beim Autohaus habe ich mir mittlerweile eine Idee zusammengebrütet, mal sehen, ob das dann was wird. Den blauen Farbtopf nehme ich dafür auf jeden Fall von GIMP. Bis es da dann was Vorzeigbares gibt, werden aber bestimmt noch 1-3 Wochen ins Land ziehen :ae_1:

    Da es in der letzten Zeit im Thread etwas chaotisch vor sich ging und ihr (verständlicherweise) vielleicht den Überblick verloren habt, wo wir in Senftenberg mittlerweile sind, möchte ich mal ein kurzes Kartenupdate geben. Allgemein gesagt sind wir westlich der Eisenbahnstrecke und bewegen uns dort die letzten Wochen eigentlich immer auf einer sehr kleinen Fläche, die anlagentechnisch aber einiges hergibt. Mit den Bezeichnungen sollte euch eine Zuordnung zu den jeweiligen Bilderserien eigentlich leicht fallen:

    Bei Google Maps und auf den Satellitenbildern siehts dann so aus: Klick mich!

    P.S. Für die, die es ganz genau nehmen: Eigentlich müsste dort Dresden <> Cottbus stehen, aber als echter Brandenburger schreibt man irgendwie immer zuerst die "eigene" Stadt hin :ay_1::an_1:

    Um den braunen Weg in meiner Karte kümmern wir uns dann das nächste Mal :ba_1::bg_1::aq_1:

    Hallo zusammen,

    Ich dachte schon Du willst auch das alte Eisenwerk mit darstellen, gibt es zwar noch in Bruchteilen, aber kein schöner Anblick, auch nicht für diese Anlage.

    ne ne, alles gut :bd_1:

    Ich hab auch so schon genug Schrott (Industrieruinen) darzustellen, da brauche ich das (unwichtige) Eisenwerk nicht auch noch:ma_1: Ich hoffe ja, dass ich die Ruinen (Spremberger Str., Güterbhf.-Str.) dann auch einigermaßen realistisch darstellen kann - sollte das aber irgendwie negativ auf die Gesamtanlage wirken, brauche ich gute Alternativen :bg_1:

    Heute möchte ich dann mal wieder ein paar Bilder aus der Bahnhofsnähe zeigen. Hinter der Eisenbahnbrücke findet man auf der linken Seite den Anfang des ehemaligen Bahndamms der Strecke nach Finsterwalde. Den hat sich jetzt die Natur auch langsam wieder zurückgeholt. Der Straße folgend ist dann ebenfalls linker Hand soweit alles fertig - es sind ja nur ein paar Häuser und ein paar schöne alte Bäume an der Straße. Wie üblich war da die größte Herausforderung, dass ich die Gehwege nach oben verjüngen kann, ohne dass die Kanten groß sichtbar werden - und das bei einem Anstieg. Aber was schreibe ich hier ohne Ende, schaut es euch doch einfach mal an - los gehts mit dem Bahndamm:

    Hier stehen wir noch unter der Brücke

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    Und die Straße weiter:

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    Im Rückblick:

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    In Bahnhofsnähe

    Im Hintergrund folgt dann die Krankenhauskreuzung. Das KH selbst habe ich mittlerweile so gut wie fertig und sträube mich derzeit die gegenüberliegende Seite des heute gezeigten zu machen. Etwas Brachland und ein Autohaus - dafür fehlt mir aber noch jegliche Idee für die Umsetzung, weil ich noch keine passenden Modelle gefunden habe - mal sehen, kommt Zeit kommt Rat (oder auch nicht).

    Das soll es dann erstmal wieder meinerseits gewesen sein - ich wünsche euch ein schönes Wochenende und viel Freude beim Betrachten der Bilder :bg_1::aq_1:

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure netten Kommentare, Denn, Matze & Michael - das motiviert natürlich sehr EEP mal wieder anzuschmeißen. Denn leider geht es mit EEP derzeit so gut wie nicht vorwärts, ich habe kaum Freiraum und den nutze ich dann derzeit nicht für EEP, da gibt es im "echten" Leben noch wichtigere Sachen :aw_1:

    Aber ich habe ja zum Glück etwas auf Vorrat produziert :ae_1:

    Gestern war ich mal wieder auf dem Bahnhof, weil ich unsere tolle Anbindung nach Berlin nutzen durfte und ich war, als ich dann mal abgeglichen habe, sehr zufrieden mit meinem Nachbau :af_1::ba_1:

    Thomas,

    Wenn jemand mal sehen will, wie es nun wirklich in echt aussieht, der sollte mal Hier ab ca. 1 Stunde 3 Minuten mitfahren. Wer mal sehen will, was da alles so mit einer Fahrleitung möglich ist, der kann sich auch den ganzen Film mal ansehen. Es ist schon erstaunlich, was es da alles so gibt.

    das ist auch genau mein Vorlagenvideo, mit dem ich die Fahrleitung und dann auch die Signale platziert habe :an_1:

    Ein sehr schönes Video und ja, unter anderem geschichtlich bedingt ist hier alles etwas anders gebaut und verdrahtet als normal - mit der Baustelle an unserer Bahnhofsbrücke haben sie den Vogel jetzt aber komplett abgeschossen :ao_1:

    ein, zwei Bilder hier.

    Na ein bissl mehr wird es schon - es muss sich ja lohnen :bg_1:

    Mit Blick auf meinen vorletzten Beitrag zur Eisenbahngeschichte rund um die Strecke nach Finsterwalde und den zugewucherten Bahndamm, möchte ich heute den weiteren Verlauf der ehemaligen Eisenbahnstrecke vorstellen.

    Hier beginnt die Eisenbahnstraße und da muss dann früher der abfallende Bahndamm gewesen sein:

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Auf der (Blickrichtung) rechten Seite stehen entsprechend vorwiegend gestandene Häuser, während auf der ehemaligen Bahntrasse neue Häuser gebaut wurden. Von der Eisenbahn ist nix, aber überhaupt nix mehr übriggeblieben...

    P.S. Thomas Fimaker (TB1), wenn du ganz genau hinsiehst, wirst du ganz hinten mal das Anlagenende mit der verstörend hässlichen Industriehalle sehen. Natürlich nur Kulisse, nicht detailliert ausgebaut :ae_1:

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Abschließend gibt es aus der anderen Blickrichtung natürlich auch noch ein paar Schnappis :aa_1:

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Die Senftenberger Eisenbahnstraße

    Das soll es dann erstmal wieder von meiner Seite gewesen sein - ich freue mich über alles, was ihr dazu zu sagen habt. Bis die Tage! :bg_1::bm_1:

    Hallo zusammen,

    Sehr schön, Nils, dein alter Bahndamm und die neuen Straßen!

    Vielen Dank, Ulrich! :bb_1:

    Fimaker (TB1)

    Besten Dank für deine Zeilen, Thomas, ich habe dadurch einiges neues erfahren. So z.B., dass der Radweg früher die Eisenbahn war :ad_1:

    Ansonsten kenne ich natürlich die ganzen Bahnhöfe wie Annahütte und Poley nur von Radtouren. Insgesamt ist die Entwicklung zwar sehr traurig, aber solche zugewachsenen, morbiden Orte haben natürlich auch ihren Reiz. :ba_1:

    Wo wir gerade bei zugewachsen sind...während meine Zeitplanung aktuell so gut wie nix für EEP übrig hat (heute Abend vlt. ein paar Minuten), geht es auf der Krankenhaus-Baustelle nicht so schnell voran. Die Wege liegen soweit, an die Begrenzungen und vor allem ans Grünzeug sowie der Beleuchtung und dem gesamten "Park-Ambiente" muss ich dann bei Gelegenheit ran.

    Na ja und während die Anlage so dahinvegetiert sprießt auch das Unkraut wie verrückt aus dem Boden. Wenn man einmal nicht aufpasst! :am_1::ai_1:

    Da macht man einmal mal wieder einen Rundflug, schaut auch mal wieder beim Bahnhof und den Bahnsteigen vorbei und dann sieht man das: :ae_1:

    Am Stellwerk:

    Senftenberger "Unkraut"

    Senftenberger "Unkraut"

    An der ehemaligen Brücke nach Finsterwalde:

    Senftenberger "Unkraut"

    Senftenberger "Unkraut"

    Und natürlich auch an den Bahnsteigen:

    Senftenberger "Unkraut"

    Senftenberger "Unkraut"

    Senftenberger "Unkraut"

    Senftenberger "Unkraut"

    Senftenberger "Unkraut"

    Senftenberger "Unkraut"

    Ich geh mich dann erstmal wieder in Arbeit stürzen...bis die Tage! :aq_1:

    Hallo zusammen,

    es sieht so aus als wäre man gerade daran vorbei gefahren.

    Was es aber noch rechts neben dem Eingang gibt, das ist ein Abstieg in die Kellerregion.

    Den hatte ich bei meinem letzten Aufenthalt öfters genutzt, um den Kopf qualmen zu lassen.

    naja, lieber vorbeifahren als drin liegen, ne Thomas? :ba_1::bq_1:

    Tztztz...du weißt aber schon, dass man da eigentlich gesund werden soll und es nicht noch schlimmer machen soll :af_1::ae_1:

    Danke für den Hinweis! Dann werde ich da noch eine Senke einbauen, ich musste zum Glück das letzte Mal 2008 als Besucher diese Treppen hoch und später nochmal über die Notaufnahme...naja, muss ich nicht nochmal haben. :ba_1::au_1:

    könntest Du es mit dem Plattenbau(kasten) V13NNR10028 versuchen. Damit kannst Du beliebige Höhen bauen.

    Das Haupthaus sieht schon mal sehr gut aus.

    Vielen Dank, Axel, das werde ich mir anschauen! :be_1:

    Und während im Hintergrund bei Gelegenheit am Krankenhaus weiter gearbeitet wird, möchte ich nun mit euch etwas in die mittlerweile doch schon zugewucherte Eisenbahngeschichte blicken. Wie bereits anfangs erwähnt, ging früher vom Bahnhof neben der Hauptstrecke Cottbus-Dresden ein weiteres Gleis in Richtung Finsterwalde/NL ab. Die Brücke am Bahnhof dafür existiert ja bereits seit ein paar Jahren nicht mehr, der folgende Bahndamm ist aber zumindest bis zur nächsten Kreuzung der Straße erhalten. Hinter der Straße ist die Senkung des Damms auf Normalhöhe nicht mehr vorhanden, stattdessen stehen auf der Trasse nun Wohnhäuser. Die Straße dazu heißt übrigens passenderweise "Eisenbahnstraße". Nun aber zum Bildmaterial - und bitte lange Hosen und alte Schuhe anziehen, denn es geht durch Gestrüpp :af_1:

    Der Bahndamm in Blickrichtung Straße...

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    und in Richtung Bahnhof.

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Von der Straße aus gesehen, muss man schon fast wissen, dass das einmal ein Bahndamm war, er ist nämlich nur noch zu erahnen:

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Vor langer, langer Zeit war auf dieser Höhe dann schließlich eine Brücke (ich habs nicht miterlebt):

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Und hier ging die Strecke dann nach Finsterwalde weiter:

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Abschließend noch ein eindeutiges "Work-in-progress-Luftbild" bei dem man auch noch aktuelle Baustellen, aber auch schon fertige Ecken entdecken kann: :ae_1:

    Senftenberger Eisenbahngeschichte

    Und damit wars das auch schon wieder für heute & ich wünsche noch eine schöne Woche :aa_1:

    Hallo zusammen,

    bevor es zur Eisenbahngeschichte geht, möchte ich noch kurz einen Einblick in die aktuelle Baustelle geben - das Krankenhaus:

    Im Bau - das Krankenhaus

    Im Bau - das Krankenhaus

    Mit der Mauer/Umfriedung bin ich soweit durch und auch das Grundgerüst des alten Teils des Krankenhaus steht soweit. Die Modelle passen übrigens nahezu perfekt! :aa_1:

    Bei den Eingängen war wieder sehr viel "Kreativität" nötig und auch die Kombination von zig Einzelteilen. Beginnen wir mal mit dem alten Eingang:

    Im Bau - das Krankenhaus

    Im Bau - das Krankenhaus

    Und hier der neue, moderne Haupteingang:

    Im Bau - das Krankenhaus

    Im Bau - das Krankenhaus

    Abschließend bräuchte ich dann nochmal eure Hilfe. Es geht um den neueren Anbau des Krankenhaus. Den könnt ihr hier -> Klick mich! sehen. Ja, ich weiß, das Teil ist so schön, dass es fast für einen Architekturpreis nominiert werden könnte... :ao_1:

    Jedenfalls habe ich bislang noch nicht wirklich was passendes gefunden. Derzeit schwanke ich zwischen den beiden Alternativen, wirklich zufrieden bin ich aber mit keiner, weshalb ich mehr sehr über Hinweise und Tipps freuen würde :aa_1:


    Im Bau - das Krankenhaus

    Ein sonniges Hallo aus der Niederlausitz zum Samstag :af_1:

    Deine Straßenzüge sind einfach Spitze.

    Vielen Dank, Peter, ich hoffe die heutigen Szenen gefallen auch wieder :bb_1:

    Wie letztens angekündigt, geht es heute also erstmal wieder mit "fertigen" Bilder weiter. Wir sind immer noch auf der Krankenhausstraße unterwegs und es bleibt weiter vielfältig rechts und links der Straße :aa_1:

    Senftenberger Straßen

    Das Wohnhaus mit dem integrierten Bestattungshaus. Also ich weiß nicht, ich fänds bestimmt irgendwie komisch da zu wohnen :ad_1:

    Senftenberger Straßen

    Hier habe ich etwas für die Tiefenwirkung getan, in die Straße kommen wir später auch noch...

    Senftenberger Straßen

    Senftenberger Straßen

    Senftenberger Straßen

    Aber ganz vereinzelt findet man auch noch Baustellen ohne echten Vorgarten :ae_1:

    Senftenberger Straßen

    Hinten schaut dann die Mondlandschaft wieder frech raus :bk_1::af_1:

    Senftenberger Straßen

    Senftenberger Straßen

    Auf der anderen Seite gibts auch einiges zu sehen :ag_1:

    Senftenberger Straßen

    ...und auch der Trampelpfad darf nicht fehlen. Ich würde lügen, wenn ich sage, ich hätte ihn noch nie benutzt :an_1:

    Senftenberger Straßen

    Senftenberger Straßen

    Und so siehts im "Rückblick" aus.

    Das nächste Mal widmen wir uns wieder etwas Eisenbahngeschichte - kleiner Spoiler:

    Senftenberger Straßen

    Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende :aq_1:

    Hallo zusammen,

    ich danke euch für die netten Kommentare! Ja, es ist absolut so - Straßenzüge zu bauen ist echt schwierig, besonders wenn seitlich Grünflächen oder Parkbuchten dazu kommen. Dann die Randsteine, die passende Begrünung, ... :ao_1:

    Aber mit einer Vorlage zum Nachbau passt das schon soweit, die Menge der Arbeit und folgende Tugenden

    Geduld, Fingerspitzengefühl und Spucke

    werden aber auch nicht weniger :bn_1:

    Aber so lange es Spaß macht :ba_1:

    Heute hat mir das Wetter jedenfalls ganz deutlich gesagt, dass ich mein Rad doch lieber stehen lassen und auf dem Sofa bleiben soll...nun ja, deswegen wollte ich das mal kombinieren und mal einen wirklich kleinen Blick in die derzeitige Baustelle zeigen.

    Derzeit arbeite ich an der Mauer für das Klinikum Niederlausitz. Das ist dabei leider mal wieder keine Standardmauer - und gerade der obere Teil ist "besonders" und erfordert mal wieder viel Improvisation. Mit den Linealen funktioniert das aber ganz gut, wenn es auch sehr fummelig ist :af_1:

    Ende des Tagwerks (ca. 10% geschafft :at_1::(

    Hier noch ein Vergleichsbild (der obere Teil ist mittlerweile aber neu gestrichen :ae_1:)

    So viel erstmal zum Werkstattblick - demnächst gehts dann wieder mit "fertigen" Bildern weiter :aq_1:

    Dann wollen wir ein Quartal später hier mal weitermachen :an_1:

    Vor gefühlt einer Ewigkeit war ich bei der Vorstellung an der Stadtbibliothek stehen geblieben, da gehts dann heute auch weiter :bn_1:

    ---

    So langsam kämpfe ich mich raus aus der Sommerpause - ich muss aber dazu sagen, dass ich nicht den ganzen Sommer untätig war. Manchmal einmal die Woche gebaut, gelegentlich auch zweimal, oftmals aber gar nicht. Dennoch ist dieser Teil der Anlage weiter fleißig gewachsen und ein Großteil aus dem Bereich kann auch schon als fertig angesehen werden. Derzeit bin ich auch schon viel weiter, ehe ich das vorstellen kann wird es aber wohl noch eine Weile dauern.

    ---

    Auf der Straßenseite der Bibliothek gehts eigentlich recht individuell weiter, kein Einheitsbrei. Einfache Wohnhäuser, Ferienwohnungen, ja selbst ein weiteres Bestattungshaus (über die auffällige Ansammlung von Bestattungsinstituten in Krankenhausnähe hab ich ja schon berichtet:ad_1:) gibts auf dieser Seite der Straße. Nachfolgend dazu ein paar Bilder:
    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Diese Pixelecke rechts unten ist noch ein Stück Bodenplatte - work in progess halt :af_1:

    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Auf der anderen Seite ist nachwievor die Backstein-Häuserzeile dominant:

    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Zurück in Senftenberg

    Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, dass Senftenberg noch nicht "bezugsfertig" ist, weshalb noch die Menschlein fehlen :ae_1:

    Ich hoffe die Bilder gefallen wieder nach der längeren Pause und ich wünsche noch einen schönen Restsonntag:bg_1:

    Wenn aber alle nur noch Ökostrom beziehen wollen, dann kann der Preis auch bei 0 Euro liegen .. es will halt keiner.

    Das ist aus Marktsicht zwar richtig, aber...

    Nur weil ich mir einen Ökostromvertrag zulege, habe ich noch lange keinen Ökostrom an der Steckdose anliegen. Es kommt immer der örtliche Strommix aus der Steckdose. Der ist im Süden halt stark Atom/Sonne-geprägt, bei uns Kohle/Wind.

    Selbst wenn alle Ökotarife haben und somit vertraglich Ökostrom kaufen (Der Anbieter kauft den Ökostrom am Markt, aber er wird logischerweise dort verbraucht, wo er eingespeist wird), wird der Anbieter irgendwann zwangsweise auf konventionelle Erzeugungsarten umsteigen müssen. Denn wenn er für 80 Mio. EE-Strom beziehen muss, der Markt es aber nicht hergibt, hat er ein Problem. Der Lieferant muss zwingend so viel Strom kaufen, um 80 Mio. Haushalte rechnerisch zu versorgen, weil er sonst Riesenärger mit den Übertragungsnetzbetreibern bekommt (Regelleistung, etc.). Also kauft er dann zwangsweise bei den Großkraftwerken (konventionell) ein.

    Es ändert also gar nichts, wenn alle Ökostrom wollen, dadurch schießt auch kein Windrad aus dem Boden.

    Einziger Fall: Der Lieferant verfügt über Kraftwerksinfrastruktur, die er ggf. dann ausbauen könnte. Wie lange das aber dauert, wissen wir ja alle...

    Ihr könnt die Dinger überall hinstellen, nur nicht vor meiner Haustür

    Ähm, Torsten, brauchst du eine Brille? Dir haben sie doch vor der Haustür schon alles vollgebaut, wie bei mir. Haste wohl gepennt? :bo_1:

    Klick mich

    P.S. Habe deinen Witz natürlich verstanden :ae_1:

    Nachtrag 1:

    und wir sitzen da bei Kerzenlicht

    die produzieren auch CO2 und dann ohne Rußpartikelfilter???:aw_1:geht_gar_nicht

    LED-Kerzen? :af_1:

    Nachtrag 2:

    Und was glaubst du, was so ein Ding ohne Subvention kosten würde. Ohne Subvention würden fast keine Windräder in Deutschland stehen. Wo ist da der Geiz?

    Mittlerweile sind die Dinger ja sogar ohne Subventionen wirtschaftlich, allerdings müsste man dazu mal das EEG ändern...der feuchte Traum eines jeden Energiewirtschaftlers :ba_1:

    So werden sie natürlich weiter mit festen Einspeisevergütungen gefördert (und wir zahlen weiter feste drauf).

    Nachtrag 3:

    Computerspiele sind nun mal nicht Lebensnotwendig.

    Erzähl das mal der Generation Minecraft & Fortnite. Die zeigen dir den Vogel :bg_1:

    Hallo Daniel,

    sehr schön, dass es auf dem Fahrzeugmarkt vorwärts gehen soll :be_1:

    Ich habe gesehen, dass ich sehr viele Garagen von RE1 im Bestand habe, Platz genug wäre da :af_1:

    Dann will ich auch gleich mal eine kleine Liste vorstellen:

    Als begeisterter Opel-Fahrer, muss ich natürlich erstmal eine kleine Auswahl an Rüsselsheimer "Blitz-Autos" voranstellen:

    • Opel Astra J Sports Tourer (2012-2015) (Bild) *
    • Opel Insignia B GS (2017-2020) (Bild) *
    • Opel Corsa F (ab 2019) (Bild)

    *Zu den beiden könnte ich, wenn nötig, auch reichlich Infos, Bildmaterial und Maße bereitstellen (stehen quasi vor der Tür) :bn_1:

    Des Weiteren wären vielleicht auch so "Allerwelts"-Autos wie Nissan Quashqai, Toyota Yaris, Peugeot 208 oder ein BMW 5er Kombi interessant. Aber was aus Rüsselsheim wäre mir noch viel lieber :ba_1:

    Splines wie etwa Maschendraht als seitliche Wandung

    Hallo Boddenbahner,

    einen Maschendrahtzaun als Spline gibts von AS1 als Freemodell. Allerdings könnten diese für deinen Zweck etwas hoch sein, es sei denn du willst es Art Einhausung bauen (dann ist die Absturzgefahr natürlich nahe Null, weil die Brücke nur nach oben offen wäre).

    P.S. Verfolge dieses Projekt, aber auch andere Sachen, wie der Holzbrückenweg an den Felsen sehr genau. Tolle Arbeit! :be_1:

    Hallo Thomas ( Fimaker (TB1)),

    richtig toll zu sehen, wie es sich hier so die letzten Monate entwickelt hat, da muss ich nun auch mal wieder meinen Senf dazugeben. :ae_1:

    Zunächst erstmal finde ich es großartig, dass du nach der Einspeisung mit Beton und Ep. VI die nächsten großen Baustellen in Angriff nimmst.

    Bei den Betonmasten wäre vielleicht noch ein "dicker" Mast eine Überlegung wert. Die findet man ja überwiegend, wenn dort eine Abspannung dranhängt. In der Region weiß ich z.B., dass die öfters zwischen Lübbenau und Berlin platziert wurden. :aa_1:

    Bei den Ep. VI Modellen hätte ich dann noch zwei Wünsche/Anmerkungen, falls noch Kapazitäten sind :ay_1:

    1. Würde ich mich sehr freuen, wenn du bei den Auslegern auch jeweils eine blaue Iso-Variante machen könntest: Beispielbild

    (dass es dann auch noch weiße und transparente gibt, lassen wir mal untern Tisch fallen...)

    2. Wäre es klasse, wenn du die Masten auch untenrum nochmal anpacken könntest. :bd_1:

    Bei den meist noch neuen Masten/Strecken ist der Beton meist noch hell und "sauber", jedenfalls nicht ganz so in die Jahre gekommen. Des Weiteren findet sich heute nicht mehr der schwarze Schutz unten am Übergang zum Beton, ebenfalls gut im oberen Bild zu sehen oder auch hier. Über so richtig neue Masten usw. würde ich mich eben auch sehr freuen, um mal richtige NBS mit deinem Standard aufbauen zu können. :aq_1:

    SpeedyGonzales

    In Bezug auf die Bürgerinitiativen gebe ich dir recht. Auch wenn man hier klar differenzieren muss. In Regionen in denen landschaftliche Veränderungen seit Jahrzehnten für die Energieerzeugung auftreten (verspargeln oder umgraben, Bsp. Ruhrgebiet, Lausitz, Norddeutschland) ist die Akzeptanz höher bzw. der Widerstand einfach geringer.

    In anderen Regionen, die bisher überhaupt nicht von der Energieerzeugung geprägt waren, wird man, wie du schreibst, gleich vom Hof gejagt.

    Vielleicht sollte ich das mit Bayern noch präzisieren. Sagen wir, die Politik dort ist einmalig in Deutschland mit ihrer Antihaltung, seien es Netze oder Windräder, im Fordern sind sie trotzdem Weltmeister. Beispiele?

    Nirgendwo sonst gibt es diese beknackte und "windfeindliche" Wind-Abstandsregelung von 10x Anlagenhöhe.

    ...

    Und wo gibt es noch Landkreise, die wegen einer Stromtrasse vor den EuGH ziehen? (Klick mich)

    Hallo zusammen,

    ich melde mich mal kurz aus dem Sommerloch.

    Grundsätzlich bin ich ja ein großer Befürworter der Power-to-X-Technologien (Sprich: Wasserstoff). Gerade mit Blick auf die Sicherheit im deutschen Stromnetz wird es unerlässlich Strom in Hochzeiten aus dem Netz zu nehmen und dann umzuwandeln, anstatt Erzeugungsanlagen abzuregeln. Ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit bis die Blackouts kommen, da es illiusorisch ist zu denken, dass wir immer so viel Erzeugung wie Verbrauch im Netz haben, was aber zwingend notwendig ist.

    Nun stellt sich natürlich die Frage, wie weit man das ganze treiben will...Wenn man eine richtige Wasserstoffindustrie aufbauen will, brauchen wir einen extremen Zubau an erneuerbaren Energie-Anlagen, der noch viel stärker ist, als so schon...dazu später mehr. Will man also bspw. ohne Ende Stahlwerke und Eisenbahnen mit Wasserstoff betreiben, wird man wohl nicht drum rum kommen die ganze Sache zumindest teilweise "outzusourcen". Soll heißen EE-Anlagen im sonnenreichen Ausland installieren und die Elektrolyseure gleich daneben. Stellt sich nur die Frage, ob das wirklich so einfach funktionieren wird. Porsche macht es jetzt einfach mal, wenn auch vor dem Hintergrund synthetischer Kraftstoffe, aber dazu wird ja auch Wasserstoff gebraucht: Klick mich!

    da die Erzeugung von Wasserstoff sehr energieintensiv ist

    Nun ja, das kommt immer auf die Perspektive an. In der Nutzung als synthetischen Kraftstoff ist der Wirkungsgrad wirklich für die Tonne. Bei der reinen Elektrolyse können aber 80%+ der Energie im Wasserstoff gespeichert werden. In Zügen wird der ja dann wieder rein verwertet, insofern ist der Wirkungsgrad um einiges besser als bei (Achtung: Milchmädchenrechnung) E-Loks, die mit Kohlestrom fahren (ca. 45%), aber natürlich schlechter als Öko-ICEs mit EE-Strom. :ae_1:

    Wir werden zukünftig zwangsweise so viel Leistung installiert haben, dass es uns egal sein kann, ob wir 20% in der Elektrolyse verlieren oder nicht.

    Das ist auch die perfekte Überleitung zu :

    Anscheinend hat noch niemand so richtig realisiert das wir unseren Energieverbrauch trastisch reduzieren müssen um die Umwelt zu retten

    Denn das wird ganz gewiss nicht passieren. Der (Gesamt)Energieverbrauch (Achtung! Energie - nicht Strom) wird mindestens so bleiben, vor allem wird er sich mehr auf die elektrische Energie verlagern. Denn wie ja allgemein bekannt ist, werden wir zukünftig auch den gesamten Wärme- und Verkehrssektor direkt oder indirekt mit Strom versorgen. Dass das mit den derzeitigen installierten Leistungen und auch den Ausbauzielen derzeit nicht vereinbar ist, ist klar.

    Wer Interesse hat, darf gern mal hier reinlesen. Wir werden mit Sicherheit in ferner Zukunft mehr als 1.000 Gigawatt Leistung im System haben müssen, um

    1. den Stromsektor möglichst klimaneutral abzudecken
    2. darausfolgend eine Netzsicherheit zu gewährleisten, die durch fluktuierende Sonne und Wind alles andere als gegeben ist
    3. den Wärmesektor zu decken
    4. den Verkehrssektor zu decken

    Zum Vergleich: Derzeit haben wir EE + alle konventionellen Kraftwerke ca. 220 GW Leistung im System.

    Die ganze Sache ist hochkomplex, spannend ohne Ende und die politischen Vorgaben ändern sich gefühlt wöchentlich. Mit unserem lahmenden Netzausbau wird es aber noch Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis wir da sein werden, wo uns die energiepolitischen Wünsche und Vorgaben gerne sehen würden.

    P.S. Dass wir 2030 100% EE-Strom haben werden, ist natürlich absurd. Der Zeithorizont der Studie ist dabei nicht unbedingt relevant, wichtig sind eher die notwendigen Leistungen, die sehr realistisch erscheinen und auch belastbar sind.

    Zurück zum Ausgangsthema: Solange genug Wasserstoff zur Verfügung steht, hat die Sache denke ich Potenzial. Und gerade in Bayern ist sie ja auch zwingend notwendig. Warum? Na ja, seither haben die ja eine Ablehnung gegen alles, was groß ist und in der Landschaft steht: Hochspannungsmasten, Windräder, bestimmt haben sie auch was gegen Oberleitungsmasten, weshalb sie die Strecke nicht elektrifizieren können. :as_1:

    P.P.S Liebe Bayern, nicht falsch verstehen, aber in der öffentlichen Wahrnehmung kommt ihr oder besser eure Protestbewegungen und Politiker oft so rüber, als dürfe man auf eurem heiligen Land nichts hinsetzen. Hauptsache man hat genug Strom, die Leitungen und Anlagen dürfen aber gern bei anderen stehen...

    Von daher konnte ich mir diesen Seitenhieb nicht verkneifen, bitte nicht übel nehmen. :bg_1: