Posts by Benny (BH2)

    If you choose the One-Lane system, you can only used the RM marked with "Street Center", which will reduce the amount of models dramatically

    This is no longer true. If you mark a street as "one-way" in EEP 15, every vehicle is pushed to the middle automatically. You therefore can use all models with one-way roads, too.


    Kind regards,

    Benny

    Soweit ich dich verstehe, willst du den "Array-Teil" (durchnummerierte Indizes) löschen.

    Das geht vermutlich am einfachsten, indem du mit einer Schleife von 1 bis #ar_fw_einfahrt alle Elemente auf nil setzt.

    table.remove solltest du nicht brauchen, weil keine Folgeelemente aufrutschen müssen.


    Ich empfehle dir übrigens mal einen Blick ins Lua-Manual (nicht das von EEP, sondern das von der Sprache selbst). Dort solltest du noch einige Hintergrundinfos dazu finden, wie Zahlen und Nicht-Zahlen als Tabellen-Indizes zusammenwirken (oder es eben nicht tun).


    Viele Grüße

    Benny

    Ich will nochmal versuchen, das ursprüngliche Problem zu erklären.

    Der Code ist nicht wirklich falsch, hat aber ungewollte Konsequenzen. Er schaltet das Signal 3 immer so, dass die Hauptsignalstellung vom Signal 3 und die Vorsignalstellung entsprechend Signal 4 übernommen wird.

    Angenommen, Signal 3 steht aktuell in Stellung 2. Ich sage jetzt mal, dass das "Fahrt, Fahrt erwarten" bedeutet (ich kann es am Smartphone gerade nicht prüfen, aber wenn es anders ist, bleibt die Argumentation trotzdem die gleiche). Jetzt klickst du das Signal an, dadurch wird es auf Stellung 3 geschaltet (Fahrt, Langsamfahrt erwarten).

    Jetzt kommt Lua ins Spiel und prüft die Signalstellungen: Signal 4 steht unverändert auf Fahrt, und Signal 3 steht auf Fahrt (das Vorsignal spielt hier keine Rolle). Also wird Signal 3 auf "Fahrt, Fahrt erwarten" gestellt. Das ist genau die Stellung, die es vor dem Klick auch schon hatte. Im Ergebnis wirkt es so, als ob sich das Signal nicht mehr umstellen ließe.

    Das stimmt nicht ganz, das Signal lässt sich schon noch umstellen - wird aber anschließend von Lua wieder zurückgestellt ("korrigiert", man könnte auch sagen "verschlimmbessert").


    Um das Problem zu lösen, musst du die Stellung "Fahrt, Langsamfahrt erwarten" anders interpretieren: Nicht als "Signal steht auf Fahrt, jetzt muss nur das Vorsignal angepasst werden", sondern als "Das Signal stand zuvor auf Fahrt, Fahrt erwarten und wurde eine Position weitergeschaltet. Da will wohl jemand das Signal weiterschalten auf Langsamfahrt".

    Wie das in Code aussehen kann, hat Götz dir ja schon gezeigt.


    Viele Grüße

    Benny

    Ja, den aufklappbaren Achsen-Regler (der Regler selbst ist zwar nicht aufklappbar; ich denke mal, du meinst das Teil unten am 3D-Fenster) gibt es nur bei Rollmaterialien. Aber Immo-Achsen lassen sich direkt im 3D-Fenster anklicken. Reicht dir das nicht?

    (Um den Schutt per Klick aktivieren zu können, brauchst du vermutlich noch eine damit gekoppelte Dummy-Achse, die ein zwar unsichtbares, aber trotzdem "ausgedehntes" Objekt enthält, damit etwas zum Anklicken da ist)


    Viele Grüße

    Benny

    Mit _ENV geht es genauso wie mit _G, wie cetz es in Beispiel 1 gezeigt hat.


    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es für dein Problem auch eine Lösung ohne "indirekt referenzierte" globale Variablen gibt. Um dir da konkrete Tipps geben zu können (falls du das überhaupt willst), müsste ich aber am besten fertigen Code sehen, was genau du vorhast.


    Viele Grüße

    Benny


    PS cetz : Du warst dafür deutlich ausführlicher :be_1:

    Über _ENV[...] geht fast alles.

    Du kannst den sich ändernden Wert aber auch direkt in einer Tabelle speichern, z. B. inarray[3] anstelle der "Adresse".


    Oder verstehe ich dein Problem nicht ganz?


    Viele Grüße

    Benny

    Das war doch schon immer so, dass Fahrstraßen nur durch andere Startsignale gesperrt werden können. Ein einzelnes Fahrstraßensignal kann man immer in eine neue Stellung umstellen (sofern die neue Fahrstraße frei ist).


    UliOpitz

    Was in deinem Fall helfen könnte:

    • Mehrere Startsignale (jede Fahrstraße bekommt ein eigenes Startsignal)
    • Fahrstraßen-Schalten nur dann, wenn das Startsignal momentan auf "Auflösen" steht (also nicht noch eine andere Fahrstraße eingestellt ist). Das geht entweder per Lua (if EEPGetSignal(id)==1 then) oder im KP (Wenn Signal/Weiche # ist Auflösen)


    Viele Grüße

    Benny

    Ich erlaube mir nochmal etwas "Eigenwerbung":

    Zum Jahreswechsel gibts von mir wieder einen Jahresrückblick in Videoform, allerdings bezieht sich der nochmal auf das vorvergangene Jahr. Es ist nämlich der zweite Teil von

    Zwischen Alltag und Ausnahmezustand

    Das Jahr 2018 im Oberen Neckartal und drumherum


    Viele Grüße

    Benny

    Für EEP6 habe ich für solche Batch-Aufgaben ein kleines Arsenal an passenden Tools aufgebaut.

    Für höhere Versionen habe ich bisher noch keine großen Modellsets gemacht, sodass der Aufwand zum Erstellen eines Batch-Export-Tools größer war als das von-Hand-Geklicke. Gewünscht habe ich mir sowas aber auch schon.

    Wenn man Soft-Pro ins Boot holen könnte, wäre vermutlich ein Kommandozeilenparameter sinnvoll, im Sinne von "öffne nicht die GUI, sondern exportiere das angegebene Projekt".

    Ansonsten würde ich vermutlich probieren, das Herumgeklicke mit AutoIt zu automatisieren.


    Viele Grüße

    Benny

    Ohne eine Funktion SelectRoute definiert zu haben dürfte dieser Code wohl kaum funktionieren...


    Herby57@8

    Es gibt schon noch andere Möglichkeiten, als für jede Route eine eigene Depot-Einfahrt zu setzen:

    • eine Depot-Einfahrt, die nur schaltet, wenn ein Hilfssignal auf Fahrt steht (das muss dann aber natürlich entsprechend mit Signal-KPs angesteuert werden)
    • Eine Weiche, die nur die Züge, die auch ins Depot sollen, über den Einfahr-Kontakt schickt (dann muss die Weiche natürlich entsprechend geschaltet werden)
    • eine der obigen Varianten, wobei das Hilfssignal oder die Weiche mittels Lua geschaltet werden (z.B. so wie von Dieter gezeigt). Hier brauchst du nur einen Kontakt für den Aufruf der Lua-Funktion (plus die Depot-Einfahrt selbst).
    • Du kannst die ganzen Kontakte in einen Gruppenkontakt stecken.

    Wirklich besser als 5 Depot-Einfahrten (einer pro Route) sind diese Lösungen aber auch nicht, denke ich.

    Eine "einfache Lösung", mehrere Routen in einem Kontakt auszuwählen, gibt es nicht.


    Viele Grüße

    Benny

    Irgendwo (kann nicht mehr sagen wo und wer der Verfasser war) habe ich gelesen, dass ein Gleisspline eine gewisse Länge nicht unterschreiten soll. Es geht um Texturen. Die würden sich bei zu kürzen Stücken stauchen. Von Streichholzschwellen war die Rede. Ich meine von einer empfohlenen Mindestlänge von 5m gelesen zu haben. Daher meine Bedenken. Wenn aber ein W.Antrieb Spline von 1m geht, da habe ich sogar noch Luft!

    DIe von mir genannten 1m sind die technische Begrenzung (EEP lässt dich keine Länge unter 1m eingeben). Dass es noch optische Begrenzungen geben kann, habe ich nicht bedacht.
    Das trifft auf alle Splinestücke zu (egal, ob Weichenantrieb oder nicht), kann aber von Gleisstil zu Gleisstil unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Ich denke, mit den GK3-Gleisen solltest du in der Hinsicht keine Probleme haben (zumindest habe ich noch nicht davon gehört). Da ich dieses Gleissystem selbst nicht habe, kann ich dir dazu aber auch keine definitive Antwort geben.


    Viele Grüße

    Benny


    PS: Von Downloadgeschwindigkeitsproblemen habe ich ebenfalls noch nichts gehört.

    Hallo Marek,

    Nein, genau so ist das nicht möglich. Beide Weichen brauchen in EEP ein eigenes Gleisstück als "Weichenantrieb" (so die gängige Bezeichnung in EEP), und jedes Gleisstück ist mindestens einen Meter lang. Die angegebene Gerade von 1,25m wirst du also nicht ganz einhalten können, 2,0m sind meiner Meinung aber auch nicht sooo weit davon entfernt...


    Viele Grüße

    Benny

    Ohne Kommentar !!!

    Schade, ein Kommentar wäre hilfreich gewesen. So weiß ich nicht, welche der beiden (ziemlich gegensätzlichen) Deutungen die richtige ist.

    • Meine Vermutung war richtig, und du schämst dich (mMn unnötigerweise) für so einen "dummen" Fehler.
    • Du hältst meine Unterstellung (die sicher nicht als solche gedacht war) für eine unverschämte Frechheit.

    Falls letzteres der Fall ist, schließe ich mich der Frage von Manfred an.


    Viele Grüße

    Benny

    Wie Götz schon geschrieben hat:

    Wenn das eine Automatikschaltung ist, würde ich es als Aufgabe des Nutzers sehen, nicht einfach irgendwelche Signale auf Fahrt zu stellen. Die Automatik kann eh nie alle Fälle abfangen.


    Anders sieht es aus, wenn (wie auf meiner USA-Anlage) eine manuelle Steuerung vorgesehen ist, und daher noch Signale auf Fahrt stehen können.

    Hier habe ich die "Zielsignale" tatsächlich in Stellung Halt in die Fahrstraße mit aufgenommen. Da ich aber wusste, dass das eine "unvorhergesehene Verwendung" ist, wusste ich auch, dass ich den Auflöse-Effekt auf "Kein" umstellen musste.


    Viele Grüße

    Benny

    Kann es sein, dass du die Namen versehentlich selbst gelöscht hast?

    Wenn du einen Zug auswählt, ist der Name automatisch markiert. Drückst du dann (warum auch immer) die Entfernen-Taste, wird der Name gelöscht. Wenn du dann noch die Maus vom Zugauswahlfeld wegbewegst, wird der gelöschte Zugname gespeichert.


    Viele Grüße

    Benny

    sehr gut, Lotus. Und nun sag mir bitte:

    Um mit zwei Stücken hintereinander über eine Distanz von 200 Metern vom geraden Gleis auf einen 500 Meter Radius zu kommen, benötige ich welche Werte in beiden Teilstücken?

    Ich würde sagen: 1000m Radius in der Mitte (halbe Strecke = doppelter Radius, oder allgemein: ein x-tel Strecke = x-facher Radius, wenn an einem Ende gerade sein soll).

    Ausprobieren kann ich es gerade nicht, deshalb verlasse ich mich auf eure Rückmeldungen.


    Viele Grüße

    Benny