Posts by UF1

    ...

    Wie wäre es, ...?

    Das wäre traumhaft - würde aber bedeuten, die alten Zöpfe radikal abzuschneiden und das komplette Programmkonzept neu zu denken. Ich befürchte allerdings, dass auch das beste EEP aller Zeiten mitsamt den Folgeversionen nicht mehr sein werden als ein aufgebohrtes EEP 2.43.

    Schau bei Youtube mal nach Suchbegriffen wie EEP HomeNos Blender von den Kons UF1 und Faustii (DL1)

    Da meine Blender-Videos freundlicherweise Erwähnung fanden, noch ein paar Worte dazu:

    Die Entwicklung im 3D-Bereich verläuft ziemlich rasant und man sollte seine Zeit nicht an überalterte Software verschwenden - besonders dann nicht, wenn Besseres zur Verfügung steht. Deshalb empfehle ich jedem Blender-Neueinsteiger, das Blendern anhand einer der neueren Programmversionen (ab v.2.80) zu erlernen. Diese bringen neben einer komplett umgestalteten Benutzeroberfläche auch grundlegend neue Programmkonzepte mit - beispielsweise sind die Objektgruppen und das unflexible Layer-System in den sog. Collections aufgegangen, was die Organisation größerer Projekte deutlich übersichtlicher werden lässt. Darüberhinaus gibt es noch eine große(!) Anzahl weiterer Verbesserungen, die alle aufzuzählen an dieser Stelle zu weit führen würde.

    Als Hauptgrund für das Festhalten an Blender 2.79 wird im EEP-Umfeld gerne angeführt, dass die aktuellen Versionen keinen DirectX-Exporter mehr mitbringen und der Wechsel deshalb keinen Sinn macht. Dieses Argument zieht nicht - der Aufwand, ein in Blender >2.80 gebautes Modell über den Export als *.obj-File, Re-Import in Blender 2.79 und von dort per DirextX- oder n3d-Export zum NOS 'rüberzuschieben ist etwa vergleichbar mit dem, welcher für mit MakeHuman erstellte Figuren nötig ist. Und Letzteres wird gemeinhin ohne ein Wort der Klage hingenommen.

    Aus diesem Grund habe ich auch auf meiner Webseite sämtliche einzelne Links auf die 2.79 Tutorials durch einen einzigen auf meinen YT-Kanal ersetzt und diesen Link mit einem "Warnhinweis" versehen, der - allerdings ohne EEP-Bezug - sinngemäß das wiedergibt, was ich gerade ausgeführt habe.

    Und was soll jetzt mit der Anweisung nicht stimmen? Sie ist doch sehr eindeutig formuliert!

    Mit der Anweisung stimmt mit Sicherheit alles. Nur befinde ich mich gottlob in der glücklichen Lage, solche Meisterwerke der Kurzprosa nicht ernst nehmen zu müssen.:an_1:

    In diesem Zusammenhang einmal mehr der ewig junge Klassiker (und für mich der Beweis, dass die Welt im Grunde genommen ein einziges Irrenhaus ist :ao_1:) :


    Verordnung der Oberpostdirektion München, folgendes Merkblatt ist dem § 49 der ADA vorzuheften:


    Der Wertsack ist ein Beutel, der auf Grund seiner besonderen Verwendung im Postbeförderungsdienst nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die zur Bezeichnung des Wertsackes verwendete Wertbeutelfahne auch bei einem Wertsack mit Wertbeutelfahne bezeichnet wird und nicht mit Wertsackfahne, Wertsackbeutelfahne oder Wertbeutelsackfahne. Sollte sich bei der Inhaltsfeststellung eines Wertsackes herausstellen, dass ein in einen Wertsack versackter Wertbeutel hätte versackt werden müssen, so ist die in Frage kommende Versackstelle unverzüglich zu benachrichtigen. Nach seiner Entleerung wird der Wertsack wieder zu einem Beutel, und er ist auch bei der Beutelzählung nicht als Sack, sonder als Beutel zu zählen. Bei einem im Ladezettel mit dem Vermerk "Wertsack" eingetragenen Beutel handelt es sich jedoch nicht um einen Wertsack, sondern um einen Wertpaketsack, weil ein Wertsack im Ladezettel nicht als solcher bezeichnet wird, sondern lediglich durch den Vermerk "versackt" darauf hingewiesen wird, dass es sich bei dem versackten Wertbeutel um einen Wertsack und nicht um einen ausdrücklich mit "Wertsack" bezeichneten Wertpaketsack handelt. Verwechslungen sind insofern im Übrigen ausgeschlossen, als jeder Postangehörige weiß, dass ein mit Wertsack bezeichneter Beutel kein Wertsack, sondern ein Wertpaketsack ist.

    Moin Horst,


    Die von Rayler (RL2) mitgelieferten Lua-Skripte enthalten u.A. die Parameterliste SpDrS60_SigPara_RL2.lua. Diese Liste muss um die Einträge für die in der Anlage verwendeten Signale ergänzt werden. Wo Du diese Liste findest und welche Einträge darin enthalten sein müssen, steht in der Doku zur Anlage im Kapitel "Voraussetzungen zum Betrieb des Stellpults".

    Hi Denn,


    Ein 2.9-Projekt in 2.7x zu öffnen, scheint mir etwas gewagt. Besser ist wohl der Umweg über das *.obj-Format. Also in 2.9 bauen, alles als *.obj-File exportieren, das Ganze wieder in 2.7x importieren und von dort als x-File- oder n3d-Export dem NOS zum Fraß vorwerfen. Ich habe das Ganze aber noch nicht auf eventuelle Pferdefüße untersucht.

    Kleiner Nachtrag;

    Was wäre denn an den neueren Versionen begehrenswert bzw. sinnvoll und notwendig für eep-bezogene Konstruktion statischer Modelle?

    Vorgestern Abend um 23 Uhr hatte ich aufgrund fortgeschrittener Müdigkeit keine große Lust mehr auf eine ausführliche Antwort. Jetzt nur so viel dazu: Unabhängig davon, ob Blender 2.90 DirectX-Exporte kann oder nicht: An dieser Version ist so ziemlich alles besser als in 2.79 - angefangen mit der Benutzeroberfläche über den Ersatz des unflexiblen Layer-Konzepts durch die sog. Collections bis hin zu kleineren Verbesserungen zur komfortableren Gestaltung des Workflows. Zur Untermauerung dieser kühnen Behauptung habe ich exemplarisch mal das Multi-Object-Editing herausgegriffen und in einem kurzen(!) Video vorgestellt:


    Edit 23:55 Uhr: Ich habe das Video bei YT wieder gelöscht.

    Byronic (KS1) :


    Natürlich reicht 2.79 für den EEP-Modellbau völlig aus. Aber wer sich generell für das ganze 3D-Zeugs interessiert und wie ich gerne über den EEP-Tellerrand hinausschaut, stellt schnell fest, dass 2.8x und die Nachfolger einfach besser und zeitgemäßer sind. Nur ein Beispiel: Wer sich erstmal an den rasend schnellen Viewport-Renderer Eevee gewöhnt hat, weint dem Blender-Renderer keine Träne mehr hinterher. Ansonsten einfach mal die Changelogs der einzelnen Versionen studieren - da steht alles drin. :bn_1:

    Hi Denn,


    Ich denke, das können wir vergessen. Der n3d-Exporter setzt auf DirectX auf und das wird von Blender ab Version 2.8 nicht mehr unterstützt.


    Edit: Du hast bestimmt bemerkt, dass bereits Blender 2.8 keinen DirectX-Exporter mehr mitbringt.

    Moin!


    Der Umgang mit Blender entwickelt sich so langsam zum Fulltime-Job. Kaum hat man sich mit 2.8x einigermaßen vertraut gemacht und gibt sich der trügerischen Hoffnung hin, dass man nicht nahezu alles binnen Jahresfrist wieder vergessen hat (:ao_1:) , kommt die Version 2.90 um die Ecke und wieder gilt es, einen Haufen neues Zeugs zu verinnerlichen. Na ja - that's life! Und Spaß macht's außerdem. Hoffentlich(!) eine Never-ending-story ... :aa_1:

    es ist doch alles gut, und dabei sollten wir es jetzt belassen...

    Verstehe ich jetzt nicht. Wenn über das neue "Marketingkonzept" diskutiert werden soll - warum der Versuch, die Diskussion abzuwürgen? :as_1:


    Edit: Ganz nebenbei - ich finde die Idee ganz witzig. Wirkt wie eine kleine Verbeugung vor den guten alten Zeiten. Mehr aber auch nicht. Hauptsache ist, dass der Inhalt hält, was die Verpackung verspricht.

    Hmmmm - Ich versuche hier, beiden Parteien zuzuhören...

    Kannst Du gerne machen, Denn. Nur versuche nicht, es beiden Parteien recht zu machen. So etwas geht meistens völlig in die Hose und die Chancen stehen gut, dass die Kompromisslösung keinem so richtig gefällt. Sieh die die Vorschläge an und dann suche Dir den aus, der DIR am Besten gefällt. Oder lass alles so, wie es war.:af_1: