Posts by Boernie

    Michael89 danke, das ist mir bekannt. Trotzdem sind die Kombinationen manchmal.. naja.. spannend.. wenn man das normal liest.
    WRügh wird beim Vertauschen eines Buchstabens zu Würg(h), auch nicht soooo vertrauenserweckend für einen Speisewagen..


    LG

    Jan

    lotus ich verstehe die Aussage “unnötiger Aufwand” nicht so recht. Gerade auf freier Strecke lassen sich in 2D die Gleise wunderbar durch ziehen der Auswahl markieren und dann mittels “Spline vervielfältigen” die Oberleitungs-Splines Deiner Wahl einsetzen. Also eigentlich auch nicht aufwändiger als ein Foto aus der Galerie zu verlinken, wenn ich das jetzt mal vergleichen darf…


    Liebe Grüße

    Jan

    Benny (BH2) Danke für das Teilen der schönen Bilder (nicht nur der Steine wegen).
    auch hier kann man in den Wiederlagern der Brücke die Gesteinsfarbe gut erkennen. Immer unter der Berücksichtigung dass die Steine dort (auch wenn die Brücke für uns alt ist) erdgeschichtlich relativ „frisch“ geschnitten sind und deshalb nicht ganz so viele Witterungsspuren aufweisen wie die Felsen in der Natur. Gerade bei Sandstein erscheint mir dieser Faktor als sehr komplex. Es gibt Mauern die auch nach hundert Jahren noch fast wie neu aussehen und dann im Gegensatz dazu welche die deutlich jünger sind aber aussehen als hätten die Römer da gebaut..


    Danke, lieber Uwe, dass Du Dich an dieses hoch komplexe Thema herangewagt hast!


    LG

    Jan


    Während die Dampflok des Personenzuges aus Heidelberg für die Weiterfahrt nach Schönau (b. Heidelberg) auf Gleis 3 bereits umgesetzt hat und wartet bis das Laden der Post beendet ist, rauscht auf Gleis 1 der folgende DC 951 aus Saarbrücken nach Nürnberg ohne Halt durch den Bahnhof im Neckartal. Warum dieser Zug allerdings heute statt POP-Wagen aus klassisch grün-blauen Wagen besteht bleibt wohl ein Geheimnis..

    Die Mitfahrt ist vor gut einem Jahr entstanden, dort war die Strecke zwischen St. Georgen und Hausach eigentlich wegen umfassender Sanierungsmaßnahmen gesperrt, für die Sommerferien wurde sie aber zwischendurch wieder geöffnet.

    Mittlerweile ist sie wieder gesperrt. Man hat festgestellt dass sich die Radsätze ungewöhnlich schnell abnutzen. Nachdem man einen Materialfehler bei den Radsätzen ausgeschlossen hat ist die Strecke in den Fokus gerückt. Schienen wurden angeschliffen und geschmiert. Trotzdem war die folgende Testfahrt leider nicht erfolgreich. Bereits nach 18(!) Berg- und Talfahrten war wieder ein signifikanter Verschleiß der Radsätze zu erkennen. Nun werden weitere Maßnahmen geprüft, im schlimmsten Falle müssen alle im letzen Jahr neu verlegten Gleise wieder entfernt und diesmal mit der richtig berechneten Gleisgeometrie wieder eingebaut werden. So lange man aber nichts beschlossen hat, bleibt die Strecke gesperrt.
    Dies nur als kleinen Exkurs zur momentanen Situation.
    P.S.: wer gut zu Fuß ist kann auch Teile der Schwarzwaldbahn erwandern. Der schwarzwaldbahn-Erlebnispfad um Triberg bietet spannende Aus- und Einblicke. Auch auf die Felsen, womit wir wieder beim Thema wären und dort auch bleiben sollten 😉


    LG

    Jan

    Hallo Uwe saphir


    oftmals verstecken sie sich, doch ab und an spitzelt der Sandstein gerne mal hervor. Im Neckartal ist dies auch gut zu erkennen. Überall wo Wasser, Luft oder der Mensch das Gestein freilegen.

    LG

    Jan

    Hallo KDKramer


    manche Häuser sind einfach klein.. wenn eine EEP-Figur durch die Türe passt, dann sind die Modelle selbst von der Größe her OK, da ist das Skalieren nicht unbedingt zielführend wenn es realistisch aussehen soll.
    Da hilft nur den Modellbestand immer wieder zwischendurch zu vergrößern. Dann hast Du irgendwann für jede Situation das entsprechende Modell. Grundsätzlich muss der Baustil zusammen passen. Hier hilft nur mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, Dir genau anzusehen wie die „große“ Welt aussieht. Nimm Deine Eindrücke als Anregung, aber versuche nicht alles 1:1 nachzubauen.

    LG

    Jan

    Hallo Uwe saphir ,

    da sollten wir kurz sprechen welches der Bilder das war, an einigen der Bilder habe ich keine Rechte. Wenn das Fotos sind welche ich damals gemacht hatte, dann gerne.


    LG Jan

    Tonio1044  

    je nach Lichtverhältnissen aber durchaus realistisch.. Ich kenne den roten Sandstein aus meiner Heimat sehr gut, da ist es wirklich so dass er mit der Tageszeit und dem Verwitterungszustand teilweise komplett verschieden aussieht.

    LG
    Jan

    Definiere mal bitte „tiefer als sie sollen“. Viele Modelle sind so gebaut dass der Nullpunkt etwas höher liegt um Hanglagen darstellen zu können, das heißt dass sie gewollt etwas in den Boden hinein ragen.
    Auch behalten mit Strg+c kopierte Objekte die Höhe des Ursprungsmodells, solange nicht „Objekte an Untergrundhöhe anpassen“ gewählt wurde.


    LG

    Jan

    Peter Jentsch , was willst Du uns damit sagen? Genau wie die von Dir erwähnten Modelle standen auch die SBB-Masten auf der Wunschliste. Thomas wird das bauen wonach ihm gerade ist. Darüber sollten wir uns freuen. Deine Formulierung ist hier -meiner Meinung nach- ziemlich unglücklich. Zumindest bei mir kam das so an als würdest Du „fordern“ dass Deine Wünsche zuerst abgearbeitet werden sollen. Das ist für die Motivation der Konstrukteure nicht unbedingt förderlich…


    sollte ich Dich falsch verstanden haben entschuldige bitte den Text.

    Liebe Grüße

    Jan

    Hallo Uwe,


    mich kann Deine Gedanken gut nachvollziehen. Das Gebiet der Landschaftselemente wird leider etwas Stiefmütterlich behandelt. Dabei ist dies eigentlich die Basis, welche uns (auch im täglichen Leben) überall umgibt. Anscheinend traut sich momentan außer Dir auch niemand sonst an das Thema, was für mich nochmals ein Zeichen ist, dass diese Aufgabe sehr komplex zu sein scheint.
    Ich würde etwas wesentliches vermissen, gäbe es Deine Felsen nicht. Danke für Deine Zeit, die Gedanken und die Nerven, die Du hier für uns investierst. Du holst das momentan bestmögliche aus EEP heraus.


    Liebe Grüße und „Kopf hoch“

    Jan

    Ich begrüße ja kritische Berichterstattung ausdrücklich, aber solche Titel der Texte sind meiner Meinung nach nicht gerade förderlich um die Moral der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bahnen hochzuhalten. Ich denke trotz oder gerade aufgrund dieser Zustände wäre ein Titel wie „Lasst uns die Bahn wieder nach vorne bringen“ weitaus hilfreicher.
    Ach so: und wenn wir schon dabei sind: Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter zu beschimpfen weil der Zug aufgrund von Langsamfahrstellen verspätet ist (und auf der anderen Seite meckern dass ‚Die Bahn‘ mit dem Leben der Fahrgäste spielen würde) ist an Doppelmoral nicht zu überbieten (dieser Satz bezieht sich auf die Allgemeinheit und NICHT auf einzelne Forenmitglieder!)!


    Es ist eine unangemessene Eigenart auf allem was ‚Die Bahn‘ tut oder nicht tut herumzuhacken und jeder meint es besser zu wissen. Auf dem Internetportal der Bahnen gibt es ganz viele Möglichkeiten es zu tun. Einfach bewerben und mit anpacken! ‚Die Bahn‘ freut sich auf euch. Und vielleicht steigt dann auch der Respekt vor der Arbeit der Kolleginnen und Kollegen.

    Alternativ steht jeder/jedem der Weg in die Politik frei, das Gespräch mit den zuständigen, einen gewissen Einfluss zu nehmen. Wir alle sind gefordert wenn sich die Zustände ändern sollen. Denn wir alle sind der Staat.


    Lasst es uns anpacken!