Posts by JoeHoll

    Hallo Andi,


    Ich habe die Anlage, wie alle Deine Anlagen, seit Du sie zum Download eigestellt hast. Bei öffnen sah ich aber nur einen Dschungel aus blau-weißen Fragezeichen. Erst seit 3-4 Monaten ist mein Modellbestand so, das ich mich überhaupt an die Anlage getraut habe. Natürlich ging es immer noch nicht ohne tauschen von Modellen, dabei bin ich aber sehr behutsam, schließlich möchte ich nicht den Karakter der Anlage verändern.

    Ich habe zwar "Trenningen" erweitert, aber so das keine direkte Verbindung dazu besteht. Ein blinder würde sofort sehen das da was angeflickt wurde. In Deinem Modellbahnzimmer war noch genug Platz für einen kleinen Landbahnhof. Züge die beim Schotterwerk in den Tunnel fahren, tauchen dann auf diesem Teil wieder aus einem Tunnel auf. Durchfahren oder halten den/im Landbahnhof und verschwinden wieder in einem Tunnel ins Depot und umgekehrt.





    Vorerst ist das nur ein Block aus einer meiner Anlagen. Texturen und Gelände müssen noch bearbeitet werden, und natürlich die Gleise getauscht werden. An "Trenningen" werde ich nur noch einen Fahrplanmäsigen Zugverkehr einrichten und ein Gleisbildstellpult aufbauen. Nicht zum steuern der Anlage, nur für die Optik (Gleisbesetztmeldung, Signalstellung usw).

    Asche auf mein Haupt, ich habe gestern veraltete Bilder eingestellt. Wie schon geschrieben hat Bahnhof und Ort bei mir einen Namen, und unter diesem Namen speichere ich die Anlage in einen eigenen Ordner seit 4 Versionen auch ab. Gestern beim Schilder aufstellen(tauschen) habe ich aber die letzte Version "Trennungsbahnhof" geladen und mich noch gewundert warum meine Fabrik so nackt ist. Umgebaut wurde die Fabrik weil ich einfach keine sinnvolle Möglichkeit gefunden das ent/beladen darzustellen. Damals, so lange ist noch garnicht her, gab es die "kleine Fabrik" Variante 2 noch nicht.



    Hallo Alle,


    auch von mir kommen mal wieder ein paar Schnappschüsse. Sie stammen von der Anlage Endingen. Da Gleis 2 einmal pro Stunde für Personenverkehr benötigt wird, hier kommt ein Triebwagen aus XDorf und fährt nach 8 Minuten Aufenthalt wieder zurück. Da aber kein Platz für Unter- oder Überführung vorhanden ist, müssen Fahrgaeste Gleis 1 überqueren. Da während des Aufenthalts des Triebwagen Zugfahrten auf Gleis 1 stattfinden, musste ein halbwegs sicherer Betrieb gewährleistet werden. Meine Lösung sieht so aus.






    Hier noch ein Video dazu zur besseren Verständnis was Ich mir dabei gedacht habe. Ich kann mich noch ganz dunkel an so eine Lösung erinnern.


    Die Rangierer bei der Arbeit


    Sobald die Museumslok aus dem Schuppen fährt verlassen die Rangierer das Vereinsheim stellen sich an den Zug und warten auf Ihren Einsatz.




    Die erste Aufgabe ist das Wasserfassen. Hier herrscht Arbeitsteilung, 1 dreht das Wasser auf der andere sorgt dafür das es auch im Tender ankommt.




    während die Museumslok auf der Drehscheibe ist hat der 3. Rangierer seinen Platz am Anfang des Zuges eingenommen. Herr K. Steht noch vor dem Stellwerkseingang




    der 2. Rangierer steht nun schon am Ende des Zuges. Der 1. Rangierer geht schon zum Tor.




    Herr K. Steht mittlerweile am anderen Tor und wartet auf die Museumslok.




    die beiden Rangierer stehen schon auf dem Zug (Immobilien wurden gegen Rollmaterial getauscht)




    der 1. Rangierer wartet am anderen Tor bis der Museumszug das Gelände verlassen hat.




    Die beiden Rangierer bleiben auf den Stufen des Museumszuges stehen und begleiten die Rangierfahrt bis der Zug wieder am Signal steht und auf seine Einfahrt auf Gleis 5 wartet. Danach treffen sich alle wieder im Vereinsheim und warten auf ihren nächsten Einsatz.

    Der 1. Teil der Steuerung für den Museumszug ist fertig. Das Video zeigt nur den Teil der im Bw stattfindet, der Museumszug fährt danach noch durch den ehemaligen Güterbereich bis zu einem Ziehgleis fast am Ende der Anlage. Von dort geht es wieder zurück auf Höhe des Bws. Am Signal wartet er dann bis er Einfahrt auf Gleis 5 bekommt.




    Hallo Rene,


    ich habe das nicht als Kritik aufgefasst. Eigentlich wollte ich nur sagen das noch nicht der finale Zustand des BWs ist. Wichtig sind z.Z. nur die 3 mittleren Stände und die bleiben auf jeden Fall. Die äußeren 3 Gleise sind li und re genau gleich. In der mitte ist nicht alles symetrisch. Hier habe ich 2 Weichen um 5m versetzt eingebaut. Im ganzen Bereich liegen übrigens keine GK3 Weichen. Wenn ich hier GK3 Weichen verwendet hätte würde der Lokschuppen auf der anderen Strassenseite stehen und wäre ein Rechteckschuppen.


    Hallo Rene,

    ist alles ziemlich eng bei mir. In Wirklichkeit ist das alles etwas weiter. Dazu bräuchte ich aber einen Lokschuppen mit max. 2 Grad teilung. Es stehen in Neustadt nur noch 3 Stände des alten Lokschuppen. Rechts und links wurden inzwischen neue Teile angebaut. Eventuell lockert sich das ganze auf wenn ich das nachbaue und bei den neuen Teilen nur 2 Grad teilung nehme. Siehe hier.

    Eine Erweiterung des Fahrplans um einen Nuseumszug (Kuckucksbähnel) forderte einen Umbau des Bws. Das BW war bis jetzt nur grob angedeutet und entsprach nicht im geringsten den tatsächlichen Gegebenheiten.



    Bevor man anfangen kann einen Ablauf zu programmieren, sollten zumindest die Gleise auch richtig liegen. Geplant war/ist das die Museumslok aus dem Lokschuppen auf die Drehscheibe fährt. Gedreht wird und dann rückwärts zum Kohlen und Wasserfassen fährt. Dann weiter aus dem BW an den wartenden Zug. Mit Zug geht es dann weiter rückwärts bis auf das Ziegleis am Ende des Güterbahnhofs. Dann zurück Richtung BW wo Sie auf die Einfahrt auf Gleis 5 wartet. Nach Ausfahrt aus Gleis 5 Richtung Lambrecht fährt sie in den Schattenbahnhof wo die Lok umgesetzt wird damit der Zug Tender voraus wieder in Neustadt einfahren kann.





    das BW Gelände sieht jetzt so aus. Der Lokschuppen steht im Neustadter BW ca. 60m von der Drehscheibe entfernt. Zwischen Drehscheibe und Lokschuppen verzweigen sich die Gleise nochmals zu den einzelnen Ständen.




    Die Museumsbahner haben auch eine Unterkunft spendiert bekommen.

    Die neuen ZZAs von DB2 haben ihren Platz auf der Anlage gefunden. Parallel dazu ist notgedrungen der Fahrplan, zumindest für den Nahverkehr entstanden. Um den starren Fahrplan etwas aufzulockern ist diese Scene entstanden.



    @ Andimann,


    wenn ich ehrlich war das auch eine ganz schöne Fummelei. Wenn es vorne passt, passt hinten nichst mehr usw. usw. Aber das brauche ich Dir und vielen anderen ja nicht zu erklären. Ganz dem Vorbild entspricht es nicht, die Mauer zwischen Abgang Hausbahnsteig und eigentlichen Tunnel ist dicker es steht dort auch an der Stirnseite auf der Zwischenebene ein schmaler Getränkeautomat. Alle Versuche das glaubwürdig hinzu bekommen gefielen mir nicht. Das kommt davon wenn man nach einem realen Vorbild baut. Da muss man solche Gegebenheiten möglichst ähnlich und wiedererkennbar umsetzen. Ich weiß auch nicht welcher Teufel mich da geritten hat als ich diese Analge angefangen habe. Das einzig gute daran ist, das ganze liegt in meiner Nähe, im Notfall kann man schnell mal hinfahren und nachsehen.

    kurzes Update,


    bevor ich die Anlage mal kurz, um den Kopf wieder frei zu bekommen, in den Parkbereich verschoben habe, wurden noch einige Stellen bearbeitet aber nicht mehr hier veröffentlicht. Zuerst kommt zuerst mal die Unterführung zu den Bahnsteige in Neustadt Hbf an die Reihe.



    Seitlich des Empfangsgebäudes befindet sich diese Unterführung. Von Hausbahnsteig und dem Vorplatz gehen unterschiedlich lange Treppen zu einer Zwischenebene. Von dort dann erst in die eigentliche Unterführung. Rechts davon ist noch eine Rampe um vom Vorplatz auf Gleis 1+1a zu gelangen.



    Blick von oben



    in der Zwischenzeit ist alles besser ausgestattet. Der HomeNos hat den VRN-Entwerter, die Überdachung und noch so einiges ausgespuckt.



    hier noch eins meiner Vorbildfotos zum Vergleich. Es fehlt immer noch einiges, man beachtet insbesondere den Schilderwald und natürlich das Geländer, das ist mir aber noch zu kompliziert.

    Hallo Goetz,

    ich habe verstanden. habe z.Z nur das Set von DB2 deshalb kam es zur diesem Missvertändinis. Meine Entscheidung für das DB2-Set war das mir hier eine LUA Lösung mit geliefert wurde, ohne eine solche mitgelieferte Lösung sind die Sets für mich nicht zu gebrauchen. In Sachen LUA bin ich halt eine absolute Null. Meine Scriptanpassung von deinem Beispielscript funktioniert 1a mit den Anzeigen E+F von DB2. Die anderen ZZA werden noch getestet, ich sehe aber keinen Grund warum es zumindest mit den Anzeigen A-D nicht funktionieren soll. Es mussen nur die Tabellenplätze erweitert werden.

    Wenn ich das alles richtig verstehe wird das was hinter dem = zB. Neustadt Hbf in Tabellenplatz [1] geschrieben. Es sollte aber doch möglich sein es an Tabellenplatz [1]+[2] zuschreiben. Ich weis so einfach wie ich es hier angedeutet habe [1]+[2] = "Neustadt Hbf" ist es nicht. Wäre auch zu schön, denn dann könnte ich das auch.

    Hallo Goetz,


    habe mir dein Script angepasst für die ZZA von DB2.

    funktioniert zumindest schon mal mit Anzeigen E+F. Die Anzeigen A-D brauche ich zur Zeit noch nicht. Die Anpassung dafür ist aber nicht schwer sind nur mehr Felder.

    Wenn ich das richtig sehe sprichst du mit deinem Script nur 1 Seite an.


    Hier mal meine Anpassung für die Anzeigen E+F Von DB2

    gibt es eine möglichkeit das so zusammen zu fassen das man nur einen Eintrag bearbeiten muss für Vorder- und Rückseite. In meinem Fall 1+2, 3+4, usw. Bei deinem Beispiel wären es 2+11, 3+12, usw.

    Hallo Serpintiner63,


    zu erst mal Danke das du, die von mir im Beitrag #82 angefragten ZZAs, in das Set mit aufgenommen hast. Obwohl ich eine absolute LUA null bin habe ich es dank Deiner Demoanlage und der Doku hinbekommen. Die ersten 5 Anzeigen auf 2 Bahnsteigen in 2 Bahnhöfen funktionieren schon. Die schon erstellten Clone der "alten" Anzeigen für NW-Boebig Gleis 1 sind auch schon gelöscht.


    Hier mal ein kurzes Video



    inzwischen habe ich das script für NW-Boebig Gl 1 um die Anzeige eine Doppeltraktion für S-Bahn erweitert, weiss zwar nicht genau ob das dort wirklich angezeigt wird, aber spätestens in NW-Hbf brauche ich die Anzeige. Auch die Printausgabe wurde geandert.

    Hallo Goetz,

    ich lade mir die Videos mit dem JDownloader 2. Das letze Video (548MB) brauchte ca. 2 Stunden. Das längere und größere(ca. 2,5GB) direkt nach der Sendung gestern von Twitch, war in nicht mal 10 Minuten auf der Festplatte.
    Leider kann ich jetzt nichts über die Download-Geschwindigkeit sagen. Bei den Youtube Downloads liegt sie jedenfalls so um 140KiB/s.

    Mich stört das übrigens auch nicht, ich mach es genau wie Serpentiner63.