Posts by diebahnkommt

    Und nochmal die Roggenfelder in Treysa.

    Einfach Genial! Das ist eine tolle Detailgestaltung.


    So müsste´s mit der Telegrafenleitung klappen (Problem sind wohl Störungen durch Induktion bei längerer, naher Parallelführung)

    Danke für die letzten wieder mal "atemberaubenden" Bilder von Dir.

    Die A-Masten stehen m.E. falsch herum. Weil die Leitung nach links (zum Gleisverlauf) gespannt ist, müssten die Schrägstützen der A-Masten dieser "Seilspannung" entgegen wirken.

    Ich selbst habe das auch in einigen meiner früheren Anlagen aus Unwissenheit falsch gemacht. Irgendjemand hatte dann mal hier im Forum die perfekte Erklärung geliefert.


    Viele Grüße

    Andreas

    ich hoffe, es gefällt

    Sorry... aber ich muss hier mal ganz ehrlich sagen, dass es mir nicht gefällt.

    Vielleicht solltest Du bei Präsentationen für 7+ Modelle zunächst erstmal den Schatten einschalten.

    Im Bild 2 ist nicht einmal eine Hausecke erkennbar. Allgemein haben die Gebäude nur einen stupiden Farbanstrich und wirken für mich wie Pappschachteln.

    Von einer halbwegs realistischen Textur ist das noch weit entfernt.

    Auch der Nachtmodus überzeugt mich nicht. Dieses strahlende Weiss über den Schaufenstern und in diesen oberen Nischen wirkt nicht überzeugend.


    Falls die Kritik jetzt nicht so gut ankommt: Nein, ich kann es nicht besser (ich kann es überhaupt nicht) aber ich meine gute von schlechten Modellen unterscheiden zu können.
    Wenn Du gerade als Kon einsteigst (Glückwünsche hat es ja schon zur Genüge gegeben) solltest Du Dich doch noch etwas mit den Texturen beschäftigen. Dennoch wünsche ich Dir viel Erfolg. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo Kai,

    schön, dass Du wieder zurück bist... auch wenn die Umstände für Dich gerade etwas unglücklich sind.

    Bin nun ebenfalls wieder gespannt, was auf Deinem neuen Rechner so alles Neu entsteht. ;-)


    Gutes Gelingen, beste Genesung und einen guten Rutsch ins neue Jahr

    wünscht Dir Andreas

    Hallo Volkmar,

    Danke aber ich werde bei solchen Komplimenten immer Pupurrot. :bq_1:


    "Straße vor Schiene" im historischen Kontext betrachtet, ist tatsächlich eine wichtige Erkenntnis, die meinen weiteren Bau maßgeblich beeinflussen wird.

    Sieh es mal eher: "Feldweg vor Schiene". Was gab es denn als Transport- und Reisemittel vor der Eisenbahn? Postkutschen und Fuhrwerke. Aus diesen Wegen, die ja auch schon immer Ortschaften und Städte verbanden sind später Straßen geworden. Bei alten Landstraßen, sofern sie noch nicht begradigt wurden, kann man teilweise noch heute fragwürdige und oftmals kurze Kurvenformen wahr nehmen. Hier kann man davon ausgehen, dass Hindernisse einfach umfahren wurden und die Wege sich nach und nach verfestigten. Das Hindernis war vielleicht irgendwann mal weg aber die Straße (der Weg) blieb weiterhin nicht einfach schnurgerade,


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo Volkmar,

    ich hab Dich auch ganz genau richtig verstanden.

    Mein Beitrag sollte auch nicht so verstanden werden als dass da jemand mit erhobenen Zeigefinger durch die Anlagenthreads trampelt.

    Thorsten (Toddel) hat es ganz genau richtig formuliert:

    Es ist aber immer eine Frage des eigenen Anspruchs, den man an die natürliche "Richtigkeit" seiner Anlage hat;


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo Andi,

    immer wieder verblüffen mich Dein Anlagenthreads und ganz besonders, dass man die Aufbau-Fortschritte verfolgen kann.

    Dein Talent ist unverkennbar und ich schaue dann auch schonmal neidisch auf jemanden wie Dich, der den Griff in die volle "Resourcenkiste" nicht scheuen braucht.


    Eine kleine Kritik habe ich dennoch und das fand ich auch schon bei Deinen vorangegangenen Anlagen nicht so ganz stimmig.

    (bitte nicht falsch verstehen, dass ist meckern auf allerhöchstem Niveau... ich weise eben nur mal darauf hin, was mir persönlich so auffällt)


    Mir geht es um die Verläufe neben den Gleisanlagen, insbesondere von Straßen. Wie im Bild markiert finde ich solche lang gezogenen Kurven insbesondere in früheren Epochen nicht so realistisch. Man sollte immer bedenken, dass Straßen schon vor dem Bau von Eisenbahntrassen vorhanden waren und diese dann beim Eisenbahnbau maximal bei topografischen Engstellen (Fels-Einschnitten, enge Flußtäler etc.) an die Gleise "geschmiegt" wurden. Recht plausibel ist das im oberen Bereich des Bildes an der Stützmauer. Im Rest würde ich die Wege eben nicht so wie vom Reißbrett gestalten.

    Übrigens, im vorderen Bereich des Baches wirkt der laaang gezogene Bogen auch nicht ganz so stimmig. Das passt eher bei schiffbaren Flüßen.
    Das alles kostet natürlich unmengen an Mehrarbeitsstunden für die Landschaftsgestaltung die mit dem eigentlichen Betrieb der späteren Anlage überhaupt nichts zu tun haben. Von daher solltest Du die Hinweise vielleicht nicht ganz so ernst nehmen.


    Als kleines Beispiel füge ich hier einmal ein Screen von der Erweiterung Wega ein. Hier hätte ich im Idelfall die Straße im gleichen Bogen, wie die Gleisführung direkt daneben verlegt. Gefällt mir aber nicht, weil es einfach zu "geometrisch" wirkt. Also habe ich die Straße etwas anders und vor allem mit mehreren kleinen Kurven trassiert.


    Ich hoffe, die Kritik ist konstruktiv genug. Es soll auch eher als Anregung dienen.

    Ich kann auch nur Bezug auf Deine Screenshots nehmen, denn ich habe leider nicht eine einzige Zukaufanlage auf meinem System.

    Von daher fällt Lob und Kritik bei diesen Anlagen von mir leider immer sehr mager aus.


    Viele Grüße

    Andreas

    mir ist ein klitzekleiner Fehler in euren fantastischen Wildungen-Anlagenaufgefallen.

    Hallo Fried,

    für mich ist das kein Fehler, denn ich habe schon ganz am Anfang bei der Vorstellung des Bahnhof Wildungen (schau hier im Thread oder auf meiner HP) darauf hingewiesen, dass es sich nicht um einen konkreten Nachbau des Bahnhof Bad Wildungen handelt, sondern dass nur der Gleisplan umgesetzt und Wildungen als Motiv herangezogen wurde. Als Anregung diente mir dann vom Grunde her der Modellbahnvorschlag von Ivo Cordes. Auch Wega wurde nur vom Gleisplan her übernommern, mit dem kleinen Unterschied, dass uns hier RE1 das Original-Empfangsgebäude konstruierten konnte.

    Für die "Bespielbarkeit" und plausiblen Übersicht in EEP ist es für mich immer schon Usus, dass eben im EEP-Plan Norden oben, Süden unten, Westen linke- und Osten rechte Seite ist.


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo Joe,

    probiere es einfach aus aber speichere vorher unter neuen Namen ab!

    Wie Rene schon schreibt, an Weiche und Gleissperre solltest Du die Finger lassen. Die gehören nämlich als Flankenschutz sogar zur Fahrstraße nach/aus Gleis 4.

    Solltest Du das Gleis dahinter "zerreisen" dann wird die Besetztmeldung nicht mehr korrekt funktionieren, Damit kann man bestimmt leben,

    Die absolut hundertprozentige Antwort dazu kann dann nur Götz geben.


    Viele Grüße

    Andreas

    Guten morgen zusammen,

    da das Interesse an Wildungen und Wega noch immer ungebrochen zu sein scheint :be_1:, möchte ich Euch diesen Thread bei DSO nicht vorenthalten.
    Ursprünglich hatte ich wegen ehemaligen Standorten von Stellwerken nachgefragt. Eine korrekte Antwort konnte ich leider auch da nicht finden.

    Wahrscheinlich ist es vielen noch gar nicht aufgefallen, dass in der gesamten Betriebsstelle Wega keines davon vorhanden ist. Nur so viel ist klar: Seit den 50iger Jahren (viell. sogar noch eher) wurden die gesamten Sicherheitseinrichtungen aus dem Empfangsgebäude heraus bedient. Da hier kein Spannwerksraum möglich ist, erklärt es die vielen Spannwerke draussen vor Ort. In der Anlage ist das nur angedeutet und nicht annähernd vollständig.


    Interessant für Euch dürfte auch die Bilderserie sein und hier die Besonderheit HP1/2 bei der Ein/Ausfahrt Richtung Dreieck-Korbach. In der EEP-Anlage haben wir uns dazu entschieden, es so zu machen, wie es "Standard" ist. Ich denke, dadurch haben wir uns einigen Support erspart. :ae_1:


    Viele Grüße

    Andreas

    Bin gerade etwas bestürzt. Die letzten Jahre war es ziemlich ruhig um Hans geworden. Nun ist er einfach so gegangen.

    Erinnere mich noch gern an zahlreiche Kontakte und die Treffen in Rackwitz mit ihm.

    Meinen letzten Gruß wird er nicht mehr hören aber er wird nicht nur mit seinen Modellen in meinen Erinnerungen um EEP bleiben.
    Andreas

    rene57 ,

    ich denke, dass war von mir auch schon so gewollt (und von Götz so beschaltet). Wie will man das sonst auch alles händeln?

    Es gab zwar tatsächlich einen D-Zug auf dieser Strecke aber insgesamt ist und bleibt es eine Nebenbahn.

    Die kurzzeitige Umstellung der Route auf "Alle" oder "Zug-Güter" ist doch einfach zu machen und somit ist die Durchfahrt möglich.

    Diese Route musst Du nicht erst eingeben, wenn der Zug über das Einfahrsignal gefahren ist, das kannst Du eigentlich schon in Wildungen kurz vor der Abfahrt machen.


    Viele Grüße

    Andreas

    Hier mal ein paar Screenshots von dieser wunderschönen Anlage:

    Hallo Christopher,

    Deine Screens erscheinen mir irgendwie viel zu duster. In EEP 15 ist die beste Ausleuchtung bei 12-14 Uhr Tageszeit und hier kann man im Werkzeugkasten/Optionen den Helligkeitsregler ruhig noch bis auf 1.15 rauf ziehen ohne optische Einbußen bei den Bodentexturen zu haben.

    Bei Screenshots sollte außerdem "ausblenden von Kameranahen Objekten" deaktiviert sein (fällt in Bild 2 auf).


    Deine restlichenFragen wird Dir Götz am Besten beantworten können.


    Download Anlage Wildungen Wega.Setzt voraus Anlage Wildungen.Ich Habe die Anlage bereits und wollte mir nur Wega herunterladen.Aber Wega hat keinen Downloadbutton.

    Alos habe ich wieder die Anlage Wildungen bekommen und nun die Rechnung für Wildungen.Ich weiß nicht was ich verkehrt gemacht habe.Aber ich weiß das ich nicht mehr gewillt bin das E-Mails nicht beantwortet werden und keiner ans Telefon geht.

    Irgend etwas stimmt mit Deiner Anmeldung im Shop nicht.

    Versuche es bitte einmal mit einer PN (hier oben rechts auf die Sprechblasen gehen) an "marler1957".


    Ulrich Michalik ,

    elu ,

    Ich würde nur ungern erklären, wie man die Anlage(n) einfach unter EEP 14 installiert. Ab EEP15 ist das richtige Spiel-Potential vorhanden und Euch würden die besten Bedienungs-Highlights fehlen.

    Solltet Ihr dennoch davon nicht abzuhalten sein, dann bitte per PN an mich.


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo zusammen,

    hiermit möchte ich mich nochmals für den Pokal und Eure netten Kommentare dazu herzlich bedanken.


    Durch das Release der Erweiterung Wega war die Weitergabe nun etwas in's Hintertreffen geraten.

    Nun ist es aber an der Zeit, mich von dem Pokal wieder zu trennen.


    Die Wahl ist mir dann doch nicht ganz so schwer gefallen, denn für mich persönlich hat ihn in erster Linie eine Person verdient ohne dessen

    Konstruktionen, Mitarbeit und Kreativität nicht eine einzige Anlage seit seit über 10 Jahren denkbar gewesen wäre.
    Durch seine überaus performancefreundlichen und optisch herausragenden Modelle ist die Art Anlagenbau (z.b. mit Massenbepflanzungen) auch überhaupt nur möglich geblieben.

    Eigentlich muß ich weiter ausschweifen... Ich habe selten einen EEP-Screenshot gesehen, bei dem seine Modelle nicht irgendwo vorhanden waren.

    Da kommt einfach NIEMAND dran vorbei.

    Der Pokal geht somit an Roland Ettig (RE1), der eigentlich schon ganz weit oben auf der Liste gestanden haben sollte.

    Roland hat seine Handschrift auf das gesamte EEP Programm gelegt ... und DAS ist ein Segen!!!

    Danke Roland und ich hoffe, dass Du der der EEP Welt noch lange erhalten bleibst. :aq_1:


    Viele Grüße

    Andreas


    Und hier wieder die Auflistung der bisherigen Preisträger:

    @Toddel2014 
    @Wahrener 

    @Frickler

    @manni48

    @Volkmar Bauch

    @TransEuropa

    @Der Freak

    @BR44Piwi

    @Rußländer

    @OhneZuschlag

    @bhg9451

    @Goetz

    @Onkelwoody

    @Byronic (KS1)

    @Faustii1987

    @Andiman

    diebahnkommt (AG2)

    Wo halten in der Realität die Züge in einem Bahnhof wie Wega

    Hallo Fried,

    die Sache nennt sich in der Realität "Bahnsteigsicherung". Man begibt sich eigentlich immer auf die sicherste Seite um zu vermeiden, dass Reisende vor oder zwischen einem einfahrenden Zug noch über die Gleise rennen.

    Im Original Bahnhof Wega ist der Mittelbahnsteig nach Gleis 2 hin aufgeschüttet und der Hausbahnsteig hat gerade mal Platz für einen VT . Dies deutet darauf hin, dass Zugkreuzungen in Wega nicht zum Allltag gehörten.

    Für EEP hingegen habe ich einen "vollwertigen" Hausbahnsteig eingesetzt. Somit könnt ihr das nach Lust und Laune händeln.

    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo Stefan,

    ich habe das eben mal überprüft und der Zug bleibt tatsächlich an der Ra10 Tafel stehen, sofern man das Ausfahrsignal separat bedient....

    Aaaber warum nutzt Du für Zugfahrten die Fahrstraßen nicht? Damit funktioniert es nämlich tadellos.
    Ich setze mich morgen nochmal mit Götz auseinander, ob dafür ein Update lohnen würde.

    Mir selbst ist das bei den Tests nie passiert, weil ich halt immer die Fahrstraßen benutzt habe. Ich wüßte nicht, warum man das nicht tun sollte.


    Nachtrag: Einfahrten in besetzte Gleise/Strecken passieren nicht, wenn man die Fahrstraßen benutzt. Das hatte ja Götz in seiner Sendung selbst zu spüren bekommen. :an_1:


    Viele Grüße

    Andreas