Posts by forkboy

    Du solltest dich etwas mit Texturierung in Blender auseinandersetzen, um in solchen Fällen ein Modell ganz oder teilweise neu zu texturieren. Auf Kleinsttexturen, die auf dem Modell wiederholt werden, würde ich persönlich heutzutage verzichten. Wenn du also ein Modell runterlädst, die solche noch verwenden, könntest du es dann in Blender ausbessern, dann gibt es wahrscheinlich dahingehend keine Probleme mehr.

    Der Hinweis kommt bei externen Laufwerken immer, und auch dass man vor dem Ausschalten das Icon "Hardware sicher entfernen" im SysTray anklicken und dann das Laufwerk entsprechend "auswerfen" soll. Es stellt sicher, dass alle Schreibtätigkeiten abgeschlossen werden, bevor ausgeschaltet wird.

    Sagt mal, täuscht mich mein Hühnerauge, oder ist das EEP in dem Video an ca. 4:06 min?



    Das wäre ein Ding! EEP goes Hollywood! All unsere Probleme könnten gelöst sein, demnächst ein Milliardenbudget für EEP 16 bereitstehen! Vielleicht übernimmt Rockstar demnächst die Entwicklung!

    Wenn sich Hardware ändert, dann ist meist eine erneute Online-Registrierung nötig. Ob eine Festplattentausch das auslöst, weiß ich jedoch nicht.


    Haben sich denn die Laufwerksbuchstaben geändert, oder sind sie noch gleich dem Zustand davor?


    In den EEP-Ordnern befindet sich jeweils eine "EEPSmile.reg". Einfach mal doppelklicken und danach EEP mal probeweise starten.

    Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Ich schaue da schon drauf. Ist auch nicht so, dass ich keine Sammeltextur zusammenkriege. Würde ich auch machen, wenn der Nos komische Sachen produziert. Ist mir aber bisher nicht untergekommen, war bisher alles nachvollziehbar, d.h. mit dem identisch, was herauskommen würde, wenn ich mir die Sammeltextur im Kopf überschlage.

    Ich dachte, da wäre ein Kopierschutz involviert. Und alle Tester eines neuen Modells können das auch bzw. tun das, um zu schauen, ob ein Konstrukteur auch tatsächlich die Sammeltextur selber erstellt hat, und dies nicht vom Nos hat machen lassen? Und das erkennt man daran, dass die Textur "beschnitten" (ich weiß nicht genau, was ich mir darunter vorstellen soll) ist?


    -------------------


    Wenn ich ein Modell konstruiere und dabei zwei Texturen verwende, a 512 x 512 Pixel, habe ich zwei Möglichkeiten:


    a) Wenn ich daraus eine Sammeltextur mache, auf der ich beide nebeneinander einfüge, erhalte ich eine Textur von 512 x 1024 Pixel. Wenn ich damit dann das Modell im Nos exportiere, erhalte ich danach eine Meldung, dass in dem Modell eine Textur von 512 x 1024 Pixel verwendet wurde.


    b) Wenn ich mir das Erstellen der Sammeltextur erspare, und dann im Nos das Modell exportiere, erhalte ich danach eine Meldung, dass in dem Modell eine Textur von 512 x 1024 Pixel verwendet wurde.


    Aber, wenn ich Kon wäre, würde das Modell postwendend von den Testern zurückkommen, weil sie erst einmal den 3dm-Container öffnen, und schauen ob was "beschnitten" ist?

    Biker Peter (PB1) Zu den MBR kann ich natürlich nichts sagen, da sie mir nicht vorliegen. Wie gesagt, der Nos erledigt das ja selbst, d.h. in dem Container des endgültigen Modells liegt nur eine Textur, als Sammeltextur zusammengefügt, vor. Ich nehme an, man hat das eingführt, um eben diese Richtlinie umzusetzen, egal ob sich der Ersteller darum bemüht, oder nicht. Gibst du denn als Kon nur deine endgültige Modelldatei weiter, oder musst du dein ganzes Projektverzeichnis vorlegen (?), denn nur dann könnte ja jemand monieren, dass man sich nicht an die MBR gehalten hat, wenn man z.B. selbst keine Sammeltextur erstellt hat. Aber der TE ist ja auch kein Kon. Und wenn er mal einer werden wollte, könnte er sich das Erstellen von Sammeltexturen auch leicht raufschaffen, wenn es unbedingt sein muss. Das ist doch nicht wirklich das Problem, da gibt es doch viel kompliziertere Hürden zu bewältigen.

    Das müsstest du etwas genauer ausführen. Was genau ist das Projekt (ein Mast mit Schild, oder nur ein Schild)? Export- und Importeinstellungen usw.


    --------------------


    Biker Peter (PB1)


    Der HomeNos fügt beim Exportieren alle Texturen zu einer zusammen. Wenn ich mich nicht irre, werden auch übereinanderliegende Vertices verschmolzen, so dass zwischen einer privaten Version und einer "Ich will mehr"-Version kein Unterschied sein sollte.

    Du kannst die drei Seitenflächen vom Würfelobjekt abtrennen und als einzelne Objekte exportieren. Du hast dann also vier n3d-Dateien (die drei einzelen Seitenflächen und den Restwürfel) und kannst jeder eine eigene Textur und Textur-ID zuweisen.

    Du brauchst generell auch zwei Speicherorte für gekaufte Modelle. Zum einen, einen Ort, wo du die Downloads der Modelle abspeicherst, nachdem du sie gekauft hast. Sinn und Zweck dieses Speicherortes ist schlicht die Lagerung deiner Kaufmodelle. Damit sie nicht im Weg sind, oder mit irgendwas verwechselt werden können, empfiehlt es sich, diese an einem anderen Ort bzw. in "einiger Entfernung" von EEP zu speichern, also bspw. auf eine ganz ander Festplatte bzw. einer anderen Partition einer Festplatte (also dort wo ein anderer Laufwerksbuchstabe vorhanden ist). EEP ist im Übrigen nicht die einzige Software, die so einen "abgelegenen" Speicherort gut gebrauchen kann, egal ob andere Spiele bspw., oder Grafik-, Videoschnittsoftware usw., gibt es häufig daran Bedarf. Deswegen legen sich viele User eine extra Festplatte oder großzügig formatierte Partition auf einer vorhandenen Festplatte an, und nennen diese z.B. "Daten". Da diese Daten nicht unbedingt ständig im laufenden Betrieb des Computers gebraucht werden, sind auch exterene Festplatten dafür sehr beliebt, da man sie, eben nur nach Bedarf, an- bzw. abklemmen kann.


    Dabei ist es eigentlich in Bezug auf die "Schnelligkeit" der Ausführung der eigentlichen Software in der Regel egal, ob man dies so macht, oder nicht. Es ist einfach nur eine Frage der Übersichtlichkeit beim Arbeiten mit dem Computer.


    Deswegen legen sich in ähnlicher Weise User, die auch noch andere Spiele spielen außer EEP, eine ebensolche eigene Festplatte bzw. Partition für Spiele an. Da viele Spiele auch davon profitieren, wenn sie auf einer schnelleren SSD anstatt auf einer herkömmlichen HDD istalliert werden, sind dafür seit einiger Zeit bervorzugt SSD's im Einsatz. Für EEP ist das aber nicht unbedingt nötig, da EEP (aus verschiedenen Gründen) nicht sehr von einer Installation auf einer SSD profitiert.


    Wenn du schreibst, dass deine Systemfestplatte C: eine Karte ist, hört sich das nach einer SSD an. Wie gesagt, profitiert EEP nicht unbedingt davon, es schadet aber auch nicht, dass EEP auf der SSD ist (man darf sich davon jedoch keinerlei großartige Performancesteigerung erwarten). Und wenn du keine anderen Spiele spielst, lohnt es auch nicht, eine extra Festplatte bzw. Partition nur für Spiele anzulegen. Man sollte nur darauf achten, dass auf der Festplatte bzw. Partition, auf der EEP installiert ist, noch genug Speicher frei ist, weil EEP's Festplattenspeicherbedarf eben enorm wachsen kann, je nachdem wieviele Modelle man noch so nachkauft.


    Und da wären wir wieder bei den oben angesprochen zwei Speicherorten für gekaufte Modelle. Wenn du eine Modell kaufst und es herunterlädst, dann am besten an einem "abgelegenen" Ort für Daten. Da sind sie zum einen aus dem Weg, das heißt, sie können mit nichts anderem verwechselt werden und sie nehmen auf der Festplatte/Partition, wo EEP installiert ist keinen unnötigen Platz weg. Danach startest du EEP und installierst das Modell, wodurch es auch nach dem Ort, wo EEP installiert ist, hinkopiert wird, du es also ab diesem Punkt sozusagen "zweimal" hast. Diese letzteren benutzt dann EEP im laufenden Betrieb. Am "abgelegenen" Ort bleiben sie als deine Lagerung bzw. Sicherungskopie, falls EEP mal neu intsalliert werden muss, oder wenn du mal einen neuen Computer hast und deine gekauften Modelle dahin transferieren möchtest.


    So, ich habe es damit hoffentlich nicht allzu umständlich erklärt, weil eigentlich ist es ja ganz einfach, nicht. :aa_1:

    Nun die "Preisfrage" ist doch ziemlich einfach. Wenn man eigene Modelle bauen möchte, kostet das 29,99. Und der HomeNos gehört nun nicht zu dem Programmen, die man unbedingt jährlich auf den neuesten Stand halten muss (bzw. kann man das ja auch gar nicht).


    Noch mal zur Versionshistorie:


    HomeNos 5

    HomeNos 8

    HomeNos 13

    HomeNos 14


    Ja, dass Version 14 nahezu zeitgleich mit dem Release von EEP 14 kam, kann Erwartungen geweckt haben, dass das jetzt für immer so sein wird, dass mit jeder neuen EEP-Version, auch gleich eine neue HomeNos-Version kommt. Jedoch hat der alleinige Release von EEP 15, bisher ohne neuen Nos, diesen neuen "Trend" doch schon wieder gebrochen, nicht wahr. Ankündigungen des Verlags dazu sind mir auch nicht bekannt.


    Im Prinzip ist hier wohl wieder die "Normalität" eingekehrt, also die Situation der Zeit zwischen Version 8 bis 13.


    Ich bin mit EEP 12 eingestiegen und habe mir dann auch den HomeNos 8 geholt, nachdem ich noch eine EEP-9-Version im Netz kaufen konnte. Als kurz danach der HomeNos 13 herauskam, habe ich mir den auch zugelegt. Das hätte ich aber streng genommen nicht tun brauchen. Auch mit dem HomeNos 8 könnte ich mir immer noch Modelle bauen. Die Version 13 ziehe ich nur vor, wegen des neu integrierten Blender-Export-Plugins.


    Also, eine einmalige Investition von 29,99 Euro reicht aus, und man kann seine eigenen Modelle bauen. Ein ständiger, erneuter jährlicher Kauf, oder gar alle Jubeljahre, ist nicht erforderlich. Und es sieht zur Zeit nicht danach aus, als ob sich daran etwas wird.

    Dem nummerischen Aspekt kann ich nicht zustimmen, es ist auch eine Ordnungs- oder Platzfrage wenn "extra" darum eine EEP-Version auf dem Rechner sein muss, die man so nicht brauchen würde.

    Wie gesagt, kann man nach der Installation den größten Teil von EEP 13 löschen, weil die ganzen Modelle und Anlagen usw., die ja den größten Teil der Installation ausmachen, braucht man ja nicht, wenn man hauptsächlich in EEP 15 arbeitet. Was man genau noch auf der Platte lassen muss, damit der HomeNos startet, ist, wie gesagt, irgendwo im Forum beschrieben worden. Und das was übrig bleibt braucht man ja doch, nämlich um den HomeNos 13 zu starten. Letztendlich ist da also nichts, was man nicht braucht.



    Und in der Tat wäre es so, dass er sich z.Z. etwas altes mit eingeschränktem Funktionsumfang kaufen müsste.

    Nun ja, das hört sich an, als ob der HomeNos 14 (oder der HomeNos 15, wenn es ihn gäbe) ein ganz neues Progrämmchen wäre, mit unheimlich vielen neuen Funktionen, die man auch alle unbedingt braucht, nicht wahr (oder andersherum: der HomeNos 13 ist so veraltet, dass man damit nichts mehr anstellen kann). Dazu habe ich ja schon alles gesagt. Wenn es nicht ankommt, kann ich da nicht viel machen und wiederholen möchte ich mich nicht laufend.


    ---------------


    Ob eine "virtuelle" EEP-Installation (im Sinne, wie es einige Posts hier drüber geschildert wurde) wirklich ausreicht, da habe ich meine Zweifel. Ich glaube, das geht so einfach nicht. Die Registrierungspolitik von Trend ist schon recht restriktiv. Vll. soll dieser ganze Thread auch wieder nur eine versteckte Unmutsäußerung in dieser Richtung sein, und es geht gar nicht darum den Nos zu bekommen, um sich selbst Modelle zu bauen. Wer weiß, der "Wutbürger" sucht sich die schillerndsten Wege, um seinen Frust abzuarbeiten. Ich lese den Thread immer mehr in diese Richtung. Da ist also jemand, den interessiert der Nos nicht die Bohne. Aber, was er machen müsste (oder was er sich vorstellt, machen zu müssen), um ihn zu bekommen, regt ihn dermaßen auf, dass er diesen Thead unbedingt starten musste.

    Ich wollte nur gesagt haben, dass der TE mit dem Konstruieren loslegen könnte, wenn er denn wollte. Aber er stört sich weiterhin lediglich an einer kleinen und unwichtigen numerischen Ungleichheit. Die Beschriftungsfunktion scheint ihn nicht zu interessieren (sonst hätte er dazu was gesagt), also könnte der Nos 13 reichen. Aber er möchte die Zahlen schön passend. Nun, jeder wie er meint.