Posts by JuergenSchm

    Hallo Horst ( HoHe55 ),

    warum dieser Aufwand?


    Wie Holger ( V200 ) auch nochmal schrieb, gibt es den Bahnhof und die Bahnsteige Marsberg bereits als Immobilien, ganz ohne "Trick", der für einen EEP-Neuling sicherlich auch schwierig nachzuvollziehen ist.

    Hallo Klaus ( KDKramer ),

    der Aufbau eines Gleisobjektes ist vom Konstrukteur fest vorgegeben.


    Falls dies Deinen Vorstellungen (Deinem Bedarf) nicht entspricht, hilft nur ein für Dich besser passendes Objekt zu suchen oder den Bahnhof selbst, ohne Verwendung dieses Gleisobjektes (z.B. mit Hilfe von Immobilien, Bahnsteige und Bahnhöfe), zu bauen.

    Hallo Karl Heinz ( Schmiermax ),

    das hatte ich ja auch in meinem ersten Beitrag gesagt, beide Kupplungen der Lok lösen mit (EEPRollingstockSetCouplingFront, ...Rear) .

    Das macht unabhängig von der Fahrtrichtung.


    Und natürlich soll jeder die Lösung verwenden, die er für die jeweilige Situation als die Beste sieht.

    Hallo Ingo ( schlingo ) , hallo Karl Heinz ( Schmiermax ),


    auch, wenn das hier noch kein Thema und Problem von Wolfram war (das kommt vielleicht noch), solange die Züge immer in der gleichen Fahrtrichtung ankommen und die Abkuppelposition immer die Gleiche ist (z.B. die 1) und die zu öffnende Kupplung immer vorn bzw. hinten ist, stimme ich Euch noch zu.


    Aber sobald sich irgendwelche der Parameter ändern können, ist man mit Lua flexibler.


    Oder hat sich in Bezug auf wechselnde Fahrtrichtungen und der Zählung der Abkuppelposition und Kupplung vorn/hinten etwas bei EEP 17 geändert?


    Ich habe ja EEP 17 nicht, ich warte noch, dass es 50 Grad werden und der Preis noch weiter abschmilzt :aa_1: (siehe Angebot von heute).


    Edit:

    Ich hätte den Kommentar von DH1 vor dem Absenden sehen sollen, dann hätte ich meinen wieder gelöscht.

    Hallo Wolfram ,

    das "Problem", dass die Lok beim Abkuppeln unter bestimmten Bedingungen den Zugnamen verliert (ein Zähler wird angehangen) und die abgekuppelten Waggons bekommen den Zugnamen, löse ich wie folgt:


    Die Funktion EEPOnTrainLooseCoupling liefert als Parameter die Namen der beiden getrennten Zugteile.

    Zu beachten ist, dass diese Funktion bei jedem Abkuppeln auf der Anlage aufgerufen wird.

    Über den Parameter Zug_alt kann man aber prüfen, ob dies den gewünschten Zug betrifft.


    Jetzt muss noch festgestellt werden, welcher Zugteil die Lok ist und welcher die Waggons.

    Dabei hilft die Funktion EEPRollingstockGetMotor.

    Die Lok, die in Deinem Beispiel das einzige Rollmaterial eines der beiden Zugteile ist, hat einen Motor.

    Beim Ermitteln der Anzahl der Fahrzeuge eines Zuges und des Fahrzeugnamens helfen EEPGetRollingstockItemsCount und EEPGetRollingstockItemName.


    Nun gebe ich den abgekuppelten Waggons mit EEPSetTrainName einen eindeutigen Namen (z.B. Zug_alt .. "_abgekuppelt") und der Lok den Namen von Zug_alt.


    Damit hat die Lok ihren ursprünglichen Namen wieder und der kann in EEPSetTrainSpeed verwendet werden.


    Das alles in eine Funktion "gepackt" und kann für verschiedene ähnliche Fälle verwendet werden.

    Hallo Wolfram ,


    mit EEPSetTrainCouplingFront hast Du die vordere Kupplung des genannten Zuges gelöst.


    Dies muss nicht die Kupplung der Lok sein, es könnte auch die Kupplung des ersten/letzten Waggon sein. Abhängig davon, was für EEP bei dem Zug gerade vorn ist.


    Du solltest mit der entsprechenden Rollmaterial Lua-Funktion (EEPRollingstockSetCouplingFront, ...Rear) die Kupplung der Lok lösen.

    Am besten vorn und hinten, da nicht immer 100% eindeutig ist, was bei der Lok für EEP vorn und hinten ist und das könnte unter bestimmten Bedingungen auch mal wechseln.

    Hallo Siggi ( simenuss ),


    gibt print(EEPRollingstockSetAxis(...)) true zurück?


    Wenn ja, der Wert der Achsenstellung ist in etwa der Prozentsatz des Schiebereglers im Fahrzeug-Kontaktpunkt (also zwischen 0 und 100).


    "Zielschild" wird im Fahrzeug-KP sicherlich als der Achsenname angezeigt?


    Edit:

    Prima, Du hast den richtigen Wert selbst gefunden.

    Hallo Siggi ( simenuss ),


    der erste Parameter der Funktion EEPRollingstockSetAxis ist der Fahrzeugname (nicht zu verwechseln mit dem Zugnamen).

    (Dein Fahrzeug heißt sicherlich nicht "Zielschild" :aa_1:)


    "Zielschild" ist eventuell der Achsenname ?

    Das ist der 2. Parameter.


    Ich habe das Modell nicht, aber wenn sich die Anzeige nach der Änderung erstmal bewegt, lässt sich die richtige Kombination von Achsenname und Stellung relativ leicht, durch probieren ermitteln.


    Die Funktion EEPRollingstockSetAxis hat auch einen Rückgabewert. Diesen könntest Du mit print(...) anzeigen lassen. Er muss true sein, wenn Fahrzeug- und Achsenname korrekt sind.

    Hallo Klaus ( Klaus 59379 ),

    ich vermute, dass Dir niemand von den Hilfswilligen hier im Forum bei diesem "Implementieren" und bei zukünftigen Aktionen über die Schulter geschaut hat.

    Darum wäre es vorteilhaft, wenn Du bei Problemen etwas genauer erklären könntest, was Du gemacht hast, was nicht funktioniert hat und ob es eventuell eine Fehlermeldung (Screenshot) gegeben hat.

    Hallo Nero ,


    ich kann Deinen Test bestätigen.


    Ein weiterer Grund, warum man nie an einer laufenden Anlage bauen und diese auch nicht ungestoppt beenden sollte.


    Das von Dir genannte Problem ist ein weiterer Grund für dabei möglicherweise auftretende Schaltfehler, die sich im Nachhinein nur schwer nachvollziehen lassen.


    Eventuell könnten die EEP-Programmierer mit Deinem Versuchsaufbau diese Fehlermeldung beheben. Ob sie den nicht ausgeführten Callback-Signal-Aufruf für den nächsten Anlagen-Start "retten" können, können natürlich nur sie beantworten.

    Hallo,

    ich habe in meinen "Achsen-Namen-Tabellen", das betrifft sowohl, die Türen rechts/links, Pantographen vorn/hinten, Lokführer/Fahrer, verschiedene Ladungen, ... nur die möglichen Achsen-Namen, die in der Anlage vorkommen, gespeichert.

    Zusätzlich noch die Werte für auf/zu, hoch/runter, sichtbar/unsichtbar. Denn leider gibt es auch dafür kein einheitliches Vorgehen bei der Konstruktion.


    Ich habe aber keine Verknüpfung zu Rollmaterialien hergestellt.

    Der Aufbau der Achsen-Tabellen war auch einfacher, als die Zusammenstellung von Achsengruppen.


    Und für den Sonderfall z.B. der LKW-Fahrer, dass mit gleicher Achsenbezeichnung der Fahrer mal mit dem Wert 100 sichtbar ist und mal mit dem Wert 0, habe ich eine Kennung im Zug-/Fahrzeugnamen festgelegt, dass sichtbar/unsichtbar getauscht werden muss (heute würde ich dafür den TagText verwenden).


    Ich schicke immer alle in der entsprechenden Tabelle gespeicherten Achsennamen an den Zug bzw. das Rollmaterial des Zuges.

    Ein Rollmaterial, dass mit dem Achsennamen nichts anfangen kann, ignoriert diesen.


    Damit bin ich aber unabhängig von den Namen der Rollmaterialien.

    Und ein paar zu viel gesendete Achsennamen fallen in der Schleife nicht auf.


    Sollte ich weitere Rollmaterialien in der Anlage einfügen, dann haben die im günstigsten Fall bereits den in der entsprechenden Tabelle gespeicherten Achsennamen und wenn nicht, wird die Tabelle um einen weiteren Eintrag erweitert.

    Hallo Fried ,

    mit meinem Hinweis


    Rein theoretisch könnte der "Rolli"-Name ja auch noch eine laufende Nummer dran haben oder "per Hand" umbenannt werden


    wollte ich nur sagen, dass ich nicht glaube, dass der Kon einen Achsennamen mit einem Fahrzeugnamen verknüpft.


    Ich habe das Modell nicht, aber mal im Shop nachgeschaut.

    Dort gibt es (nur da habe ich nachgeschaut) beim Wagen 11 des ICE4 9457 in der Auflistung der Rollmaterialien auch die Differenz.


    Im Sparset V15NDU10120 ist er ein 2. Kl Waggon.

    Im XXL-Modell V15NDU10119 ist er ein 1. Kl Waggon.

    Hallo Fried ,

    was liefert denn EEPGetRollingstockItemName zurück?

    Auch den "falschen" Namen?

    Rein theoretisch könnte der "Rolli"-Name ja auch noch eine laufende Nummer dran haben oder "per Hand" umbenannt werden und da sollten die Achsen ja eigentlich über den tatsächlichen Namen im Zug funktionieren.


    Wenn nicht, würde mir da keine Erklärung einfallen.

    Hallo KDKramer ,

    wenn Du, wie von schlingo genannt, den "Effekt" im Schließen-Kontaktpunkt auf "Halt" gestellt hast, um die Schranke zu schließen, wird Dein Zug immer noch bei geöffneter Schranke fahren.

    1. Aufgrund des geringen Abstandes zwischen Kontaktpunkt und Schranke.

    2. Hast Du im Kontaktpunkt noch eine Zeitverzögerung von 3 Sekunden eingetragen (laut Deinem letzten KP Bild).

    Hallo,

    als Kind habe ich die Streckenläufer immer bewundert, wie sie regelmäßig bei jedem Wetter, Schwelle für Schwelle ihre Strecke abgelaufen sind und manchmal an die Schienen geklopft haben und auch mal Schrauben angezogen haben. Und wenn ein Zug kam mussten Sie das Gleis verlassen und im nächsten Bahnhof gabs eine Stärkung.

    Aber soviel Romantik wäre heute sicher gar nicht mehr möglich,