Posts by klioli

    Anstatt den Bug zu beseitigen macht man ein paar bunte Blumen dran und verkauft es Neuerungen.

    nur weil man unterschiedlicher Meinung ist, bedeutet das nicht das man Meckert.

    Es geht nicht um unterschiedliche Meinungen, sondern darum, dass Du behauptet hast, dass der Bug nicht beseitigt wurde. Durch die Neuprogrammierung mit bunten Blumen wurde der Bug offenbar in der Tat beseitigt.

    Die Richtung des Gleises ist im Prinzip vollständig egal. Man muss einfach nur aufpassen, dass bei den Kontaktpunkten nichts durcheinanderkommt. Auch beim Aufgleisen von Zugverbänden ist eine einheitliche Gleisrichtung natürlich hilfreich.

    Ich sollte mich mal wieder melden. Nach meinem Urlaub im März bastle ich im Augenblick nur sporadisch an der Anlage weiter, weil ich zu Zeit mal wieder einen kleinen Motivations-Durchhänger habe. Es steht aber nicht zu befürchten, dass ich die Lust komplett verliere. Ich habe schon viel zu viel Arbeit investiert, um mit einem wichtigen Etappenziel vor Auge entmutigt aufzugeben. :af_1:


    Ich denke, dass sich der Blues bis in ein oder zwei Wochen wieder gelegt hat...

    Oder hast du schon vom Rowohlt Verlag gesehen, dass er Konflikte mit seinen freien Autoren in der Öffentlichkeit aushandelt?

    Ob es der Sache dienlich ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Aber öffentlich ausgetragene Konflikte von Autoren mit Verlagen kommen vor, auch wenn es nicht der Regelfall sein mag.


    Außerdem wären ja dann die Konstrukteure zum Lügen gezwungen, wenn gefragt wird, warum es mit diesem oder jenem Modell nicht weiter geht.

    Auch, wenn es manche Kons und manche Kunden nicht begreifen:

    Firmen-interne Dinge gehören nicht in die Öffentlichkeit.

    ich kenne die Verträge mit den Konstrukteuren nicht, Aber sie sind keine Angestellten, sondern freie Mitarbeiter. Da müssten sie schon eine Verschwiegenheitserklärung unterschrieben haben. Wenn dem so ist, sollten sie besser den Mund halten. Ansonsten ist es eine Frage des Fingerspitzengefühls.

    Den KS Zusatzanzeiger gibt es auch als Signal. Ich glaube, das ist die bessere Wahl.

    Für den Lua-Anfänger ist das sicherlich einfacher. Die Immobilie braucht man nur, wenn man man zur Anzeige mehr als die vorgegebenen zwei Stellungen benötigt. Beim Signal läuft das ja über eine Tauschtextur.

    Das war eine kurze Periode in der Architektur (ca. 1900 bis 1905), bis sich auch in Deutschland langsam der Jugendstil durchsetzte

    Das hat zwar nicht direkt etwas mit dem Thema zu tun, aber da muss ich doch Einspruch erheben. Architektonisch ging die "Gründerzeit" grob von der Reichsgründung 1871 bis ca. 1900 und fiel mit dem großen Industrialieiserungs-Boom zusammen. In der Architektur findet man den Jugendstil sehr selten, weil er für damalige Verhältnisse schon sehr avantgardistisch war. Viel öfter sieht man danach den sogenannten Heimatschutzstil.

    Wenn du noch sagen kannst wie die Zuglok ungefähr aussah oder welche Farben die ungefär hatte kann ich vielleicht auch die Zuglok benennen.

    Das wäre wirklich ein Stochern im Nebel. Ich hatte mich auf die Serben konzentriert, und dann waren sie auch schon durch. Ich meine, es wäre grün und rot im Farbenmix dabei gewesen, aber ich kann mich auch täuschen.

    Ich kann es nicht mit absoluter Sicherheit sagen, aber es waren definitiv zwei 193 90x mit niedrigen Nummern. Die Bahnlinie Landshut-München führ direke an unserem Grundstück vorbei, und mein täglicher Fußweg verläuft teilweise direkt am Gleis. Die serbische Lackierung ist mir natürlich aufgefallen, weil sie hier doch ungewohnt ist. Die Nummer der Zuglok habe ich auf die Schnelle nicht erkennen können. Es war eine ziemlich bunt lackierte Privat-Lok.

    Ich glaube, es waren 193 902 und 903, die ich eben erst vor ein paar Tagen im Schlepptau einer weiteren Vectron-Lok quasi vor meiner Haustür mit serbischer Lackierung gen Süden habe fahren sehen.


    Ich finde es auch nicht uninteressant, dass die deutsche Baureihenbezeichnung 193 mittlerweile auch international übernommen wird.

    Ups. Auch schon wieder ein Monat vergangen seit dem letzten Update. Optisch kann ich nicht viel Neues vorweisen, aber im Hintergrund hat sich einiges getan. Heute habe ich ein wichtiges Etappenziel erreicht: Die komplette linksrheinische Seite ist jetzt verschaltet und mit allen Fahrstraßen in die Steuerung integriert, und das Stellpult ist hier auch komplett funktionsfähig.


    Symbolisch hier meine Fahstraßen-Test S-Bahn im Bahnhof Schifferstadt mit geschalteter Ausfahr-Fahrstraße in Richtung Neustadt an der Weinstraße (nach ca. 1 km geht es in den Schattenbahnhof):



    Ich habe die Steuerung noch um zwei Kleinigkeiten erweitert. Es werden jetzt auch die freigegebenen Zentralblock-Abschnitte in Fahrstraßen-Gelb auf dem Stellpult angezeigt, denn technisch sind es ja auch solche:



    Außerdem kann ich in der Routen-Definition jetzt für jeden Bahnhof optional ein Wunschgleis übergeben, das bei der Fahrstraßensuche Vorrang hat. Nur wenn dieses Gleis besetzt ist, kommt die Standard-Suchlogik an die Reihe, die ja auf einer Vorzugs-Gleisreihenfolge basiert, die nach Zugtyp und Von/Nach-Kombination gegliedert ist.


    Diese Funktion wird nur selten notwendig sein, da die Standardsuche ja schon recht ausgefeilt ist. Aber so kann man z.B. durchfahrende Züge direkt auf ein Durchfahrgleis schicken, was unter anderem für die Hochbahnsteige im Hbf Ludwigshafen praktisch ist. Die Standardlogik schickt pauschal alle Nahverkehrszüge auf die Bahnsteiggleise zum Halt und Fernzüge auf die Durchfahrgleise, da diese in mittlerweile ja nicht mehr in LU halten. Aber mit dem Wunschgleis ist es auch möglich, bestimmte Nahverkehrszüge durchfahren bzw. Fernzüge halten zu lassen.


    Jetzt geht es wieder zurück nach Baden-Württemberg. Noch nicht verschaltet sind:

    • Westliche Riedbahneinführung von MA Hbf nach Waldhof
    • Nebenstrecke MA Hbf - Schwetzingen
    • NeubaustreckeMA Hbf - Karlsruhe/Stuttgart (nur ein paar Blockabschnitte bis zum Schattenbahnhof)
    • MA-Friedrichsfeld - Weinheim

    Die östliche Riedbahneinführung über MA-Käfertal ist erst einmal auf Eis gelegt, weil dort zur Zeit kein Personenverkehr stattfindet.


    Außerdem fehlen in und um Heidelberg immer noch die Ks-Signale, deren neue Version immer noch nicht ganz fehlerfrei ist. Die Fahrstraßen sind dort allerdings bis auf die Signalsteuerung schon programmiert.


    Die kurze reine Güterstrecke Schwetzingen - Friedrichsfeld werde ich erst verschalten, wenn später einmal der Güterverkehr an die Reihe kommt. Die kurzen Pendelstrecken Frankenthal - Freinsheim und Weinheim - Fürth, die schon kurz nach den Bahnhöfen am Anlagenrand ankommen, müssen auch noch warten, bis ich die Steuerung auf "Kopf machen" erweitert habe. Aber zuerst soll der Durchgangsverkehr fließen, wozu natürlich auch noch die Geschwindigkeitsregleung gehört.


    Ich schätze, dass ich im Frühsommer soweit sein könnte, dass der routengesteuerte Fahrbetrieb für Durchgangszüge so funktioniert, wie er soll. Das wäre dann der erste wirkliche Meilenstein der Anlage. ich bin bei der Verschaltung nicht besonders schnell, vor allem weil es sich um eine Arbeit handelt, die nicht wirklich viel Spaß macht. Im wesentlichen ist es das Setzen von unzähligen Kontaktpunkten und das Schreiben von Tabelleneinträgen für die Lua-Steuerung, unterbrochen vom Studium verschiedenster Führerstandsvideos.