Posts by TAFKATE

    ..Vielleicht sollte man doch wieder auf Egon warten ....:aa_1:


    Peter

    Ich kann die offensichtliche Sucht nach Egon erkennen. Aber wie bereits erwähnt, werde ich diese selbst erfundenen Geschichten nur mit Benny & Kjeld machen. Die Geschichten, die ich mit der gesamten Bande später erzählen werde, werden direkt aus den echten Filmen stammen.

    In dieser Sinne bin ich zu gross ein OB-Puritaner.
    Dennis

    Als Benny die Türen öffnete und in den Postwaggon stieg, wusste er, dass es nur noch um Sekunden ging.
    Eine Fähigkeit, die er nach vielen Jahren der Zusammenarbeit mit Egon gewohnt war.


    Aber das erste, was ihm ins Auge fiel, war eine kleine Katastrophe. "Kein Zahlenschloss??? Fritz Jäger??? Bremen???"


    Talkum, Gummihandschuhe und Stetoskop machten in dieser Situation keinen Unterschied. Es gab nur eines zu tun. Sofortiger Abbruch der Mission.

    "Kjeld, Kjeld. Wir müssen hier sofort raus. Schnell. Lauf, lauf, lauf ...!"


    "Und was sollen wir jetzt tun?", sagte Kjeld. "Wir haben kein Geld von der Mission. Wir haben nicht einmal Geld für Essen oder Benzin für das Auto, damit wir zurück kommen können."


    Der stets optimistische Benny hatte doch einen Plan B. Im Kofferraum seines Wagens hatte er ein paar Sachen, die er vor dem Bahnhof verkaufen würde. So hatten sie am Ende gerade genug Geld, um nach Dänemark zurückzukehren. Auf ein offenes Ohr von Yvonne.

    Und die Schlussfolgerung, dass die detaillierte und gut recherchierte Pläne von Egon nicht umsonst waren...



    LiebeG
    Dennis

    "Jetzt fahren sie weg. Genau pünktlich hi-hi-hi. Wir fahren zur Rückseite, tauschen unsere Kleidung, platzieren den Ballon und gehen durch die kleine Lücke im Zaun. Genau wie geplant..."


    "OK. Zuerst gehst du zum Waggon und stellst dich den Wachen vor. Sagen kein Wort. Sie werden denken, dass du der örtliche Chef bist. Wenn der Ballon explodiert, zeigst du in die Richtung, damit sie dorthin laufen. Dann komme ich mit dem Werkzeug, gehe hinein und öffne den Tresor. Es dauert nur 30 Sekunden."


    "Hi-hi-hi. Nur ein Sack in 30-40 Sekunden. Dann hauen wir ab, bevor sie merken, was passiert ist. Das wird Yvonne für eine Weile glücklich machen. Wir brauchen nicht immer Egons komplexe Pläne und Millionen."



    (...)

    Faktum ist...

    Diese Fäden werden ständig und jeden Tag für mehr als nur Einzelstehende Schnappschüsse. Bilder von Bilderserien, Anlagepräsentationen, Modelpräsentationen, etc, etc - und nun ja - als oben auch ein bischen Debat. Er ist zu MEFs kleinem, lebendigem Marktplatz der Bilder geworden, auf dem es Platz für alles gibt. Aber alle (oder meinstens) in strengst begrenzter Form.

    Ich mache keinen speziellen Thread, weil...

    1 - es nicht meine eigene Anlage ist, sondern mein kleines Anerkennung an (in dieser Beispiel) Andreas

    2 - es ist vorbei, bevor es überhaupt angefangen hat.

    Und so bleibt es.
    Denn


    "Dies ist der Eingang zum Riesenreich Depot. Wie du sehen können, ist jetzt alles mit Zäunen und einem Sicherheitstor gut ausgestattet. Einmal pro Woche kommt am Nachmittag ein schwer bewachter Sicherheitstransport. Dem Bruder von Kurt Kussetyv ist es gelungen, ein paar Fotos von diesem Transport zu machen."


    "Hier ist er zu sehen, kurz nachdem er durch das Tor gefahren ist."


    "Und hier hat er versucht, ein Foto vom Verladeprozess zu machen. Es ist etwas unschärfer, aber man kann sehen, was vor sich geht..."


    "Wir werden das Gelände betreten, nachdem der Transport abgefahren ist. Danach steht der Waggon für ein paar Stunden dort, was ausreichen sollte, um in den Waggon zu gelangen und den Safe zu öffnen,"


    - "Aber, aber..."


    - "Ich habe bereits die gesamte Ausrüstung, die wir brauchen, im Kofferraum des Wagens. Wir brauchen schwarze Uniformen, einen Ballon und eine Steinschleuder. Und dann das übliche Zeug, um den Tresor zu öffnen. Das haben Sie doch mitgebracht, oder?"


    - "Ja, ja, aber..."


    - "Aber was?"


    - "Aber wann können wir etwas zu essen bekommen?"


    - "Die Mission beginnt morgen um 15:12 Uhr. Also fahren wir jetzt zurück in die Stadt, essen etwas und gehen im Auto schlafen. Dann sind wir bereit für die Mission morgen..."

    Ein bischen wie Freejazzimprovizierung. Es ist immer gesund, neue Methoden auszuprobieren. Sie funktionieren nicht immer so gut wie die bisherigen, aber man lernt dabei immer etwas.

    Sieht gut aus recht von Tag 1.
    Denn

    Liebste Nicci :-)


    Du hast etwas Grün reingebracht, und Grün ist immer gut. Leider habe ich mich etwas vage ausgedrückt, denn ich habe direkt nach Grasmodellen gesucht. Der Grund, warum ich denke, dass sie einen so großen Unterschied machen, ist, weil sie die Kanten zwischen Modellen und dem Boden abmildern.


    Ich habe in ein paar Minuten eine Szene erstellt, die deine Szene nachahmt.


    In Bild 1 beachte bitte die Kanten zwischen den Büschen und dem Boden. Und zwischen dem Fußgängerweg und dem Boden.


    In Bild 2 habe ich dann schnell ein paar Grasmodelle hinzugefügt, um diese Kanten abzumildern. Hoch zwischen den Büschen und dann weiter in den Boden in der Nähe der Gleise.


    Mit dieser Methode werden Sie einen großen Unterschied im gesamten Seherlebnis erzielen.

    BILD 1 - OHNE GRÄSER


    BILD 2 - MIT GRÄSER


    Ingesamt 11 Gräsermodelle in 4 minuten. Aber eine ganz andere Welt.

    Mit anderen Worten: "Scharfe Kanten sind der Feind von EEP." ;-)

    LiebsteG
    Denn

    "Die Abenteuer von Benny & Kjeld" ist bewusst ohne Egon gemacht. Ich werde Geschichten von der ganzen OlsenBande erzählen, aber nur Geschichten aus den Filmen. Da bin ich ziemlich orthodox.


    Deshalb wird diese Serie von Minigeschichten stattdessen erzählen, was mit Benny und Kjeld passiert, wenn Egon seine Zeit im Herstedvester-Gefängnis absitzt.


    Und wie ihr auf den Bildern oben sehen könnt, wollen Benny und Kjeld sowohl Egon als auch Yvonne beeindrucken. Benny liebt es, Egon nachzueifern, wenn er weg ist, also hat er selbst einen echten Egon-Plan gemacht. Und sie haben sich hohe Ziele gesteckt. Mit einem Unternehmen, das genauso gut in einem normalen OlsenBanden-Film vorkommen könnte...

    OlsenBandenLiebe
    Dennis

    "Wir fahren nach Deutschland," sagte Benny...


    "Mein alter Freund Kurt Kussetyv aus der Kneipe fährt alle zwei Jahre nach Gerstenberg in Deutschland, um seinen Bruder zu besuchen. Beim letzten Mal hatte sich die Lage dort unten verändert. Die kleine Fabrik war von einer Firma namens Riesenreich übernommen worden. Dort wurde ein modernes Gebäude gebaut und moderne Sicherheitszäune um die Fabrik aufgestellt."


    "Riesenreich ist eine Firma, die die reichsten Leute in Europa beliefert. Sie transportieren Dinge für sie. Manchmal heimlich und anonym, manchmal mit offensichtlicher Hochsicherheit. Aber allen gemeinsam ist, dass sie Dinge transportieren, von denen die reichen Leute nicht wollen, dass die Öffentlichkeit davon erfährt. Deshalb befinden sich ihre Depots oft in kleinen, anonymen Städten, wo sie oft so aussehen, als ob normale Dinge passieren. Aber sie sind immer schwer bewacht mit Sicherheitsposten an allen Eingängen."


    "Da es sich hauptsächlich um die Schattenwirtschaft der reichsten Leute handelt, wird alles in bar abgewickelt. Das bedeutet, dass sehr viel Bargeld von Riesenreich transportiert wird. Auch aus dem Depot in Gerstenberg. Kurts Bruder führte ihn in die Nähe des Depots, und in einem unschuldig aussehenden Postwaggon stand ein Tresor. Und Sie werden nicht glauben, was für ein Tresor das ist. Wir fahren also nach Deutschland."


    Benny & Kjeld in Gerstenberg wird fortgesetzt...

    Ja, wenn man sich den Screenshot so ansieht frage ich mich was Benny und Kjeld dort so machen? (linker Bildrand):ae_1::an_1:

    Genau Stefan...!


    Ich weiß, dass sie bei allem, was sonst auf dem Bild passiert, sehr gut versteckt waren. Aber es war trotzdem sorgfältig komponiert.

    Im Vordergrund das hintere Ende des Chevy Bel Air. Im Mittelteil eine Situation, in der der Besitzer des Eisenbahncafés eine Szene macht, weil der Bettler zu nahe an seinem Eingang sitzt. Und im Hintergrund kehren Benny und Kjeld nach einem kurzen Spaziergang durch Gerstenberg zu ihrem Fahrzeug zurück.


    Im Zweifelsfall wird das Verhalten dieser beiden Kleinkriminellen zehn Sekunden später sehr deutlich, als ein Streifenwagen eintrifft, um sich die Szene vor dem Café anzuschauen...




    Damit kann dann die kleine Geschichte beginnen, die ich im Kopf habe (und für die ich bereits einige Bilder gemacht habe), über das unglückliche Abenteuer von Benny und Kjeld in Gerstenberg. Und es kann auch der Beginn einer Reihe von kleinen Geschichten sein, in denen diese beiden charmanten Kleinkriminelle in von EEP-Nutzern gebauten Anlagen herumreisen und kleine, unerzählte Geschichten erzählen, was sie tun, während Egon im Gefängnis sitzt - was er die meiste Zeit tut.




    LiebeG
    Denn

    Es war eine fantastische, angenehme und lustige Zusammenarbeit, Uli. Es sind Stunden wie diese, die EEP wirklich zu einem unterhaltsamen Spiel machen.


    Danke für deine Offenheit gegenüber meiner Idee und deine gute Laune unterwegs.

    LiebsteG
    Dennis

    DIE ANKUNFT


    Aber in einer Hinsicht geschahen große Dinge. Große Veränderungen fanden statt. Die Ankunft des ersten rollenden Materials - des Personenwaggons, den Køyer gekauft hatte. Er kam (praktischerweise) mit ein paar Tagen Verspätung an, und die Mannschaft bereitete sich nun darauf vor, den furchtbar hölzernen Waggon zu verschiffen.


    Alle in der Arbeitszone waren von dem Charme des Holzwaggons begeistert. Das war alles Køyers scharfem Blick für ein gutes Schnäppchen zu verdanken. Ein scharfer Blick, der dem Projekt in den kommenden Monaten noch viele Male zum Vorteil gereichen sollte...