Posts by Ulrich Michalik

    Sorry icke, aber dann hast Du mich vielleicht nicht ganz verstanden.

    Es geht mir nicht um das automatische Angleichen des Geländeprofils an eine verbundene Anlage. Das ist mir klar dass das nicht umsetzbar ist.

    Aber auf der einzelnen Anlage hat jedes Objekt eine absolute Höhe, welche im Projektfile definiert ist. dann hat doch jeder vorhandene Geländepunkt des Rasters auch eine absolute Höhe.

    Das heisst das wenn ich alle Objekte der Anlage, also Modelle und Rasterpunkte um z.B. um den Wert 50m erhöhe dann müsste sich doch die komplette Anlage um 50 erhöhen.

    Objekte, Gleisstücke, Landschaftselemente und Geländepunkte incl. Geländeränder, oder liege ich da falsch?

    Das da Grenzen -100 und max 1000m nicht überschritten werden dürfen und können ist mir klar, aber auch dass könnte man softwaretechnisch vorher prüfen.


    Das ich meinte ist, dass die Höhenveränderung auf der Einzelanlage durchgeführt wird , bevor diese dann mit einer anderen Anlage verbunden wird.


    z.B. der tiefste Punkt einer Anlage ist auf einem See -10m der Höchste auf einem Berg 70m, ne Immobilie liegt aktuell bei 3m und ein gesetzter Spline mit Brücke vielleicht bei 12m.

    Ich erhöhe die Anlage um 30m

    Dann liegt der tieftse Punkt des Sees bei +20m, der Berg bei 100m und die Immobilie bei 33m und der Spline bei 42m (und alle anderen Objekt auch um 30m höher).

    Anlage speichern und dann mit dem Anlagen verbinder mit einer anderen Anlage verbinden, um dann z.B. die Splines der AnlagA die statt 12m jetzt auf 42m liegen besser mit der Anlage B zu verbinden, da dort die anzuknüpfenden Splines vielleicht auf der Höhe 45m liegen, oder wenigstens in der Nähe.


    Verstehst Du was ich meine.

    Ich wiederhole mal meinen Wunsch dass eine Anpassung in EEP oder alternativ im Anlagenverbinder gemacht wird.

    Ich möchte das das allgemeine Höhenniveau einer Anlage angepasst werden kann, quasi ein Offset auf die Höhe aller Objekte berechnet wird.

    Damit die Anlagen die man verbinden will auf dem gleichen Höhenlevel stehen.

    Ich hatte bisher immer das Problem beim Verbinden zweier Kauf-anlagen, das die eine auf dem Level 6m und die andere auf etwa 70m entwickelt sind. Das zusammenführen dieser Anlagen macht nur Sinn wenn dazwischen mindesten 2km Raum bereitgestellt werden um den Höhenausgleich einigermaßen realistisch ausgleichen zu können.

    Habe gestern auf meiner Anlage einige Oberleitungsmasten manuell gesetzt. In diesem Fall ist das Verhalten der springenden Objekte bei Anwahl dieser natürlich widerlich.

    ABER: Anwahl der Objekte bei gedrückter Shift Taste löst diesen Fehler nicht aus. Das ist ein guter Workarround mit dem ich Leben kann. Ein bisschen Gewöhnungsbedürftig, aber machbar.

    Das mit dem Tauschen der Maus-Tasten funktioniert aber in EEP!

    OK, Gut zu wissen, kann sein das ich das noch in einer älteren Version getestst hatte. Ich hatte mal ein Problem mit einem verletzten rechten Zeigefinger und habe deswegen die Maus mit der linken Hand bedient und da hätte ich es hilfreich gefunden die Maustasten zu tauschen, was damals nicht geklappt hat. Vielleicht war es noch zu EEP13 zeiten.

    vielleicht hängt das mit einer nicht sorgfältig angelegten Flankentriggerung zusammen,

    Das kann tatsächlich eine Ursache sein. Ich weiß nicht wie hardwarenah EEP programmiert ist, aber man kann ja in den Systemeinstellungen für die Maus z.B. die rechte und linke Maustaste vertauschen (siehe Bild oben)

    Diese Funktion greift aber bei EEP überhaupt nicht.

    Tuning-Tools, nicht ausschließen.

    Dazu folgendes


    Frisch installiertes Betriebsystem Windows 7 x64 Enterprise

    kein expliziten Virenscanner, Nur Standard Defender Einstellung

    Dann EEP Neu installiert. Fehler da.


    Vielleicht gibt es noch einen Zusammenhang mit grösseren Anlagen. Meine Anlage ist relativ groß, also mehr als 100 000 Objekte

    Kann mich erinnern das der Fehler aber auch im kleineren Stadium der Anlage auftrat,

    Ja, aber sporadisch ist etwas untertrieben. Ich finde der Fehler tritt sporadisch nicht auf.

    Also es ist schon ein wenig nervig,, insbesondere wenn man bei Immobilien Reihen von Objekten erstellen will, wie bei Zäunen etc. dann ist das ewige wegspringen bei der Auswahl sehr störend.

    Diesen Fehler habe ich auch schon seit ständiger Zeit. Da ich aktuell nur mit EEP14 arbeite, kann ich diesen Fehler auch nur für EEP14 bestätigen. Erinnere mich dass zu meiner Beginnzeit mit EEP13 dieser Fehler noch nicht aufgetreten ist. Anfangs auch an Maus etc. gedacht, aber keine Verbesserung durch Wechsel der Maus oder anderer Peripherie feststellen können.


    Dann habe ich letztes Jahr ein neues Motherboard eingebaut. Die letzte Vermutung "Fehler im Board" kann ich aber jetzt auch verwerfen, da der Fehler immer noch da ist.

    Betriebssystem neu Installiert, EEP neu installiert Fehler immer wieder vorhanden.

    Sporadisch, allerdings auch Kamerapositions- Abhängig. Ich vermute doch einen Fehler in EEP, wo auch immer der liegen mag. Es sind nicht nur die Positionen der Objekte die beim Anklicken weg springen, sondern auch die Skalierung die beim anklicken total veränderte Werte annimmt. Je nach Objekt, je nach Lage, je nach Kameraposition.

    Ich habe keine Erklärung dafür, habe mich damit arrangiert, da mit Strg Z das Problem schnell rückgängig gemacht werden kann.

    Trotzdem ist es nervig.

    OK! Nur kurz zur Zusammenfassung:

    Da unterschiedliche Züge mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten das Signal erreichen (was auch bedeutet das negative Speed Werte im Einsatz sind)

    muss zuerst die aktuelle Geschwindigkeit des Zugaes mit EEPGetSpeed ausgelesen und in einer Variablen abgelegt werden. Anschliessend den Wert mal (-1) nehmen un diesen dann an die Funktion EEPSetSpeed übergeben, was dann ein Rückwärtsfahren auslöst. Wäre das so korrekt?

    Um es gleich vorwegzunehmen. Falls jemand auf die Idee kommt zu schreiben: "Das macht niemand" dem sage ich: Dochdoch! Ein vernünftiges Konzept enthält immer ein Rollback-Szenario (inkl. einer Deadline, wann zu geschehen hat).

    Sowas tut immer Weh, kostet auch Geld, rettet aber meistens die Glaubwürdigkeit des Anbieters und alle Beteiligten können das Gesicht wahren.