Posts by SpeedyGonzales

    Hallo Ruetzi


    Für mich ist das kein Widerspruch. Diese Fälle sind bedeutend weniger als zuvor, wo diese Gleisüberhöhung permanent für Ärger sorgte, nicht nur bei Parallelkopien. Hier führte die Gleisüberhöhung schon beim Ausgangsgleis ständig für Problemen.


    Hier kann ich mich noch gut an die Anfangszeit mit EEP erinnern, wo ich von diesem Problem völlig überrascht wurde nur beim Vorwärts legen der Ausgangsstrecke, wo ich am Ende eine Gleisneigung von ca. 75° hatte. So schnell fährt kein Zug der Welt, um hier noch auf dem Gleis zu bleiben.


    Also habe ich bei EEP16 wesentlich weniger Korrekturaufwand als zuvor. Deshalb ist das Problem für mich so gut wie gelöst. Ist dann das Problem bei der Parallelkopie auch gelöst, so ist das Problem der Gleisüberhöhung komplett beseitigt. Die Parallelkopie vermeide ich so gut es geht an kritischen Stellen.


    Hier verlege ich meistens die Gleisstücke vor und nach dem kritischen Spline. Die Lücke dazwischen verbinde ich dann mit Gleislücke schließen. Hier kommen wesentlich bessere Ergebnisse heraus und oft brauche ich dann hier nichts mehr zu korrigieren.

    so wie bei den Vorgängern mit der Gleisüberhöhung.

    Dieses Probelm wurde auch nie gelöst, was soll ich da noch Hoffnung haben das dies nach über einem Jahr noch was in EEP16 wird.

    Das Problem kann man schon als gelöst ansehen. Es hat zwar lange gedauert, aber es wurde gelöst. Somit ist es nicht aussichtslos, dass auch das jetzige Problem gelöst wird. Es ist alles eine Frage der Zeit, auch wenn die Geduld etwas strapaziert wird.

    Verbindungen werden per Adapter, 2Spur auf 1Spur von DH1

    Das habe ich auch schon so praktiziert in meiner Gotthard Anlage. Deshalb habe ich zu Beginn der Anlage die Passstraßen mit dem Set V70NMH20002 (Gebirgsstraßen) verlegt. Daraus ergaben sich allerdings sehr viele Adapter, die ich verwenden musste, was die Weichenanzahl unnötig erhöht. Darum habe ich nach einer besseren Möglichkeit gesucht und diese jetzt auch gefunden. Ich habe vor, die verlegten Gebirgsstraßen wieder im 1-Spur System zu verlegen, schon wegen der Optik.

    Das kann im von dir gezeigten Fall aufgrund der Verlängerung des äußeren Gleises bei gleichem Höhenunterschied (und deswegen notwendigerweise abweichender Steigung) nicht funktionieren

    Es funktioniert nicht automatisch, aber wenn ich den Typ dann von Hand auf Helix stelle, funktioniert es, wie das Ergebnis zeigt. Was ich von Hand stellen kann, dass kann man sicherlich auch einem Computer beibringen.


    Software würfelt nicht

    Das ist mir durchaus bewusst gewesen und es war auch nur ein Vergleich, weil bei mehreren Versuchen eben auch unterschiedliche Varianten herausgekommen sind und welche schließlich herauskam nicht unbedingt zu erwarten war.

    Übrigens kennen Computer eine Zufallsfunktion (random), was aber auch nicht wirklich ein reinrassiger Zufall ist, da diese Funktion auch einem mathematischen Algorithmus unterliegt.

    Das Schöne ist ja, dass man bei Reinhard fast sicher sein kann, dass er antwortet

    Also dass deine Prophezeiung in Erfüllung geht,


    selbst wenn er die Antwort auch nicht kennt

    und stell dir vor, ich kenne auch die Antwort


    auch wenn es kein fester Termin ist, aber der Zauber geht so lange, bis die Entwickler das Problem gelöst haben, was sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch tun werden. Ist alles nur eine Frage der Zeit. Also bitte etwas Geduld.


    Anmerkung:


    Nach meinen Beobachtungen liegt das Hauptproblem darin, dass bei der Parallelkopie nicht der gleiche Kurventyp herauskommt, wie das Originalgleis. Ich habe fast das Gefühl, dass EEP bei der Kopie des Gleises den Kurventyp nach dem Zufallsprinzip auswählt. Ich habe das ein und dasselbe Gleis mehrmals kopiert und es wurden dann auch unterschiedliche Kurventypen verwendet.


    Ich bin bei meinem Versuch davon ausgegangen, dass die Parallelkopie einer Helix auch wieder eine Helix sein muss (soll), nur eben mit angepassten Werten.

    Außerdem schlägt bei der Parallelkopie wieder der Gleisüberhöhungsteufel plus der Neigungsteufel erbarmungslos zu, Die Werte für diese Kenngrößen unterliegen anscheinend auch dem Zufallsprinzip. Diese Punkte sollten meiner Meinung nach die Entwickler mal genau unter die Lupe nehmen.


    Noch ein Tipp für bessere Ergebnisse.

    Bei mir hat sich gezeigt, dass eine 90°-Kurve besser zu kopieren ist, wenn man diese nicht in einem einzelnen Spline verlegt, sondern mit 2 Splines, also halbe Länge und halber Winkel, also 2x ein Gleisstück mit 30 Meter Länge und 45°.


    Edit: Ich kann den Entwicklern ja mal meine Gotthard-Anlage zur Verfügung stellen. Ich glaube, in dieser sind alle erdenklichen Verlegungsmöglichkeiten sowohl bei Straße (1-Spur / 2-Spur) und Gleise vorhanden.

    Hallo


    Ich habe eine Möglichkeit gefunden, um eine einwandfreie Verlegung einer 180° Kehre mit einer bestimmten Steigung im 1-Spur System zu verlegen, wobei die unsaubere Verlegung der Parallelspur auszugleichen.


    Schhritt 1: Zuerst ein gerades Stück (Typ Rotator verlegen mit der gewünschten Steigung als Biegung. Daran anschließend ein Stück verlegen mit dem Kurventyp Helix mit einer wählbaren Länge, einem Winkel von +/- 90 Grad und einer Steigung mit dem zuvor als Biegung gewählten Wert. Daran schließt man das zweite Teilstück der Kehre an (Gleicher Kurventyp Helix und gleichen Werten. Daran wieder ein Stück mit Kurventyp Line.

    (siehe Bild)



    Schritt 2: Mit der Vervielfältigungsfunktion die Paralellspur (Gegenspur) verlegen. Dabei werden die beiden Kurenstücke der Kehre als Cubic verlegt, die absolut nicht passen.



    Schritt 3: Anpassen der beiden Teilstücke in den Gleiseigenschaften

    Zuerst passt man das obere Teilstück an, in dem man den Kurventyp auf Helix setzt und bei Winkel 90 Grad eingibt und als Steigung die gewählte Steigung und quittiert mit o.k. Da jetzt die Länge noch nicht passt, zieht man am roten Pfeil des Gizmo am Ende und das Teilstück dockt am nächsten Stück an. Mit dem zweiten Stück verfährt man ebenso und erhält dann eine sauber verlegte Parallelspur.



    Das war der ganze Zauber.


    Bei der Verlegung ist peinlichst genau darauf zu achten, das die Werte der Neigung und Gleisüberhöhung Null sind.

    warum dann noch kaufen? Klar, der Modelle wegen

    ich glaube, du hast uns nicht richtig verstanden. Es ist für mich ein haushoher Unterschied, nur ein Video aus der Anlage zu sehen oder die Anlage selber zu besitzen. Ich kann aus der gekauften Anlage wesentlich mehr entnehmen, als nur das im Video gezeigte. Bei jeder gekauften Anlage nehme ich diese dann sehr genau unter die Lupe, Ich schaue mir jeden Winkel der Anlage an, wie ist was gemacht usw. Das wird mir im Video alles vorenthalten.


    Deshalb dient das Video bei mir als Anreiz, die Anlage zu erwerben.


    Übrigens. Ich habe eine Anlage noch nnie wegen der Modelle gekauft, die sind bei mir dann Beiwerk. Ich will die Anlage der Anlage wegen als gesamtes Kunstwerk.

    Korrigiert mich, wenn ich das zu engstirnig sehe

    Ich will dich nicht korrigieren, aber so eng sehe ich das nicht.


    Im Video sieht er, was so alles läuft auf der Anlage, aber wie es geschaltet ist, verrät das Video ja nicht. Der Betrachter kann sich nur fragen, wie er das wohl so toll hinbekommen hat.


    Aber ein Video aus einer Anlage ansehen oder die Anlage selber zu haben, ist in meinen Augen ein himmelhoher Unterschied. Gerade weil ich diese Anlage im Video sehen kann, weckt jedenfalls bei mir dann den Wunsch, diese Anlage werde ich mir kaufen, weil daraus kann ich wesentlich mehr herausholen, als nur genau die Szenen aus dem Video.


    Natürlich soll dann im Video darauf hingewiesen werden, wer diese Anlage erstellt hat und wo man sie erwerben kann. Ich sehe das als Werbung, weil eine Anlage selber zu haben ist für mich vieeeeel interessanter als nur ein Video daraus zu sehen.

    in Einverständnis dürfte auch schwierig sein, weil der Autor GS1 meines Wissens nicht mehr unter uns weilt, wenn ich nicht irre.

    ich dachte da eher auch auf das Einverständnis des Verlages. Aus folgendem Grund: Wenn ich jetzt meine zwar total umgebaute Anlage als Freeanlage zur Verfügung stellen würde, so könnte das ja die Verkaufszahlen beeinflussen, da sich einige sagen würde, warum die Gotthard Anlage kaufen, wenn ich sozusagen die Strecke als Freeanlage haben kann.


    Jetzt mal abgesehen davon, dass er bei der Freeanlage nur noch blaue Würfel sehen würde, die alles andere zudecken. :ap_1: