Posts by Lissy

    Hallo,


    angespornt durch den Wintereinbruch im Norden der letzten Wochen und einiger sehr schöner Bilder hier im Forum , habe ich mir spontan auch eine Winteranlage zugelegt, oder vielmehr eine Schneeanlage :aa_1:.

    Hat den Vorteil, das die Landschaftgestaltung nicht so aufwendig ist ,da ja Alles unter dem Schnee begraben ist.


    Der Nachteil ist, dass es nur wenige Schneemodelle in EEP 7+ gibt. Für eine eingermaßen größere Stadt jedenfalls reicht es nicht.


    Also habe ich ein wenig improvisiert und einige Sommermodelle mit einfacher Dachkonstruktion in Schneemodelle verwandelt. Und fertig ist meine Stadt Rockenthal im Winter bei Schnee und Eis.





    LG


    Lisa

    Hallo Klaus, wbf (KK1) ,


    auch noch mal von mir ein Dankeschön für die schönen Modelle, besonders für das nette kleine Geschenk am 24. , eine schöne Ergänzung zu meinen anderen Schienenkulis.


    Dir und deiner Familie ein frohes Weihnachtsfest


    LG aus dem Norden Deutschlands


    Lisa

    Hallo BR80 ,


    Michaels Vorschlag in #5 ist gut, dürfte aber bei dir nicht gehen , da du mit der Einmündung West eine der automatischen V11 Kreuzungen gewählt hast . Und da gibt es nur eine ID für alle drei Ampeln. Ich habe dieses Problem auch auf meiner aktuellen Anlage, nur dass es bei mir Straßenbahnschienen sind.

    Gelöst habe ich es damit, dass ich ein unsichtbares Signal vor dem Bahnübergang geesetzt habe. Sobald ein Auto rüber fährt wird das Signal auf rot gesetzt, so dass weitere Autos nicht auffahren können und auf den Schienen stehen bleiben. Erst wenn genug Platz ist (hier heißt es ausprobieren), wird das Signal wieder auf grün gesetzt (Kontaktpunkt auf "Fahrt" ,mit Option "Zugschluss") und ein weiteres Fahrzeug fährt in den Kreuzungsbereich ..

    usw usw.

    Sollte ein Zug vorbeikommen , werden ja die Autos durch den Bahnübergang angehalten.


    LG


    LIsa

    Hallo RR1 , Rick


    ich habe gerade jetzt erst diesen Beitrag w/ der besagten Schokoladenfirma gelesen und bin ein wenig überrascht von deren Reaktion.


    Überrascht deshalb, weil es in EEP6 zwei Freemodelle (LKW-Anhänger + Kühlwaggon) mit dem besagten Schriftzug gibt.


    Und diese Modelle liefen nicht über eine TT sondern kamen direkt von Konstruktuer.


    Vielleicht hattet ihr nur Pech und habt den Falschen gefragt... :ac_1:


    LG


    LIsa

    Danke für dein Kompliment :aa_1:. eep_gogo


    Das Problem ist, dass es nur ganz wenige Inneneinrichtungen für EEP gibt.


    Natürlich klar, der Schwerpunkt liegt auf dem Thema Eisenbahn und das leidige Thema Framerate ist auch nicht zu unterschätzen.

    Schönbau und EEP, eher eine Art Hassliebe .


    Aber ich bin nun mal eine Anlagenbauerin und sehr niedrige Frameraten sind an der Tagesordnung auf meinen Anlagen. Stört mich nicht.


    Also hat mich das Thema nicht losgelassen und beim zu Bett Gehen ist mir noch eine Idee gekommen, wie man das große, offene Erdgeschoss ausfüllen kann.


    Und schwups ist eine Galerie in eines der 5 Häuser in Riverbergen eingezogen.


    Dank eines Free-Modells von AS1 und pixabay.com ( - als Hinweis für die Administratoren dieses Forums - ) waren die 15 Gemälde schnell erschaffen.


    Und um ein bischen Leben der Galerie einzuhauchen, ist eine Vernissage im Gange.





    Beim vierten Haus habe ich das EG in zwei Hälften geteilt:


    Ein kleiner Antikladen und eine kleine Anwaltskanzlei teilen sich das Ganze.





    Jetzt fehlt nur noch eine zündene Idee für das fünfte und letzte Citihaus in Riverbergen.


    Edit: Ich hoffe, die Bilder sind jetzt zu sehen.



    LG


    Lisa

    Hallo zusammen.


    Heute wollten wir mal einen relaxten Sonntagnachmittag verbringen. Eigentlich mit Nichtstun. Aber das kann ich einfach nicht. Also habe ich mal ein wenig herumexperimentiert, wie man dem Erdgeschoss der Citihäuser von RG3 ein wenig Leben einhauchen kann.


    Herausgekommen ist ein Blumenladen und ein Cafe.




    Weiter ins Detail gehen möchte ich nicht. Reicht aus, um dem Auge beim Vorbeifahren ein wenig Abwechslung zu bieten.



    LG


    Lisa

    Lissy


    und manchmal mit Schmackes auf den Waggon "zufliegen" müssen

    Hallo Lisa,

    könnte das mit der Funktion "Sanftes Ankuppeln" zu tun haben?

    Hallo Karl-Heinz,

    du bist ein Schatz.

    Es lag daran.

    Zwar vielleicht nicht so, wie du es meinst, aber es war der Grund.


    Ich hatte das Häckchen NICHT gesetzt.

    Jetzt reicht eine zärtliche Annäherung und der Andock-Mechanismus erfolgt prompt.


    Vielen Dank , auf diese Idee wäre ich nicht gekommen.


    LG


    LIsa

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe mein Fahrgastexperiment noch einmal auf die BR420/421 ausgeweitet.


    Da bei diesem Modell die Türen sehr nah an den Wagenenden liegt, ist der Einsatz der Figuren in diesem Modell sogar noch effektiver.

    Es ist zwar eine Gduldsarbeit, die Figuren zum "Andocken" an die Wagen zu bringen.

    (- ich habe keine Ahnung, nach welchen Maßstäben dies geschieht, nur dass sie konstruktionsbedingt rückwärts sitzen müssen und manchmal mit Schmackes auf den Waggon "zufliegen" müssen :as_1:-)

    Aber ich habe so die Möglichkeit, an jedem Wagenende zwei sitzende und max. 4 stehende Fahrgäste unterzubringen.



    Weitere sitzende Fahrgäste lässt die Konstruktion der LKW Fahrer (leider) nicht zu.



    Auch einige alte N-Wagen könnte man so mit Fahrgästen bestücken.

    Ist zwar aufwendig, aber mal sehen.


    Und wer weiß, vielleicht kommt nochmal die eine oder andere Figur dazu.:ae_1:



    LG


    Lisa

    Hallo Lothar, nohabs


    ja , das ist das Gute, sie bleiben im Zug. Sie sind als Rollmaterial an den Wagenenden eingebunden. Und da sie in Höhe, Breite und Tiefe verstellbar sind, kann man sie dann in den Zug hineinversetzen.


    Einziger Nachteil: man muss sie jedesmal neu justieren, wenn man den Zug neu aufsetzt, da die Figuren in ihre Ursprungsstellung in der RSS abgespeichert werden.

    Und natürlich gibt es nur an den Kopfenden der Waggons die Fahrgäste.


    Aber alles besser als ein leerer Fahrgastraum.


    LG


    Lisa

    Hallo zusammen,


    ich habe für mein aktuelles Projekt der BR425 von SK2 drei Schwestern gegönnt.


    Was mich an den 4 Zügen stört, ist die dort herrschende Leere im Fahrgastraum.


    Glücklicherweise hat der 6er Konstrukteur BH1 der 6er Gemeinschaft mal wieder etwas Gutes getan und dem LKW Fahrer von Vora zwei Fahrerinnen zur Seite gestellt. (Juhu - der Frauenanteil steigt) . Jetzt habe ich schon drei sitzende Personen als Rollmaterial.



    Die beiden sitzenden Frauen links werden offiziell als "Beifahrerinnen" bezeichnet und haben deshalb einen rechten Versatz, der mich noch daran hindert, sie in mein Experiment einzubetten. Da muss ich mir noch was einfallen lassen.


    Aber mit Hilfe der oben abgebildteten BH1 Figuren hat 425/435 014 jetzt wenigstens ein paar Fahrgäste spendiert bekommen:




    Bei den 3 Schwestern sieht es ähnlich aus . :aa_1:

    LG


    LIsa

    Hallo Bernd bena .


    Mittagspause.

    Icvh arbeite im Homeoffice und habe ein wenig Zeit


    Ich habe noch eine Vermutung.


    Dein Problem liegt nicht in den Kontaktpunkten sondern beim Ankoppeln der Lokomotive an den Waggons. Du hast es mit einen der Grundprobleme des "Kopfmachens" zu tun.


    Ich habe etwas Schwierigkeiten, deinem Text nach dem Ablauf zu folgen. Ich glaube auch , dass du Weiche 2 mit Weiche 3 verwechselst.

    Aber egal . ich nehme mal an, dass der Zug in der unten abgebildetetn Konstellation in das Abstellgleis vor dem Abkoppeln einfährt:



    In beiden Fällen sieht es so aus, als ob der Zug "rückwärts" in das Gleis einfährt., weil die Lok in Fahrtrichtng an letzter Stelle steht.


    Aber nicht für EEP.


    Im unteren Fall kann es sein, dass der Zug für EEP "vorwärts" fährt und dass das "Alphatier", dass dem Zug seinen Namen gibt, nicht die Lokomotive ist, sondern der vordere rechte Waggon.


    Das Phänomen, wie gesagt, entsteht beim Ankoppeln. Wenn im unteren Bild die Waggons dieselbe Ausrichtung haben, wie die Lokomotive und du koppelst die Lokomotive hinten an, dann bekommt der neu zusammengesetzte Zug nicht den Namen der Lokomotive, sondern den Namen des vordersten Waggons. Wenn du dann im zweiten Durchgang wieder akkoppelst, geschieht folgendes:


    Der Zugteil mit dem "Alphatier" behält den Namen, der andere Teil bekommt einen neuen Namen. In diesem Fall würden also die zwei Waggons den alten Namen behalten und die Lok erhält einen neuen.


    Da du deinen KP vor dem Abkoppeln gelegt hast, wird dieser durch den Zugnamen ausgelöst, den der Zug beim Überqueren des KPs hat.

    Wenn also die Waggons den alten Namen behalten, versucht EEP nun nach 31 Sekunden, bei den Waggons

    die Fahrtrichtung zu ändern. Und da die keinen eigenen Antrieb haben, passiert halt nichts.


    Ich hoffe, das war jetzt nicht zu verwwirrend.



    LG


    Lisa

    Hallo manni48 ,


    noch eine kurze Bemerkung:


    das Problem, dass die Fahrgäste nicht zusehen sind, müsste an dem bekannten Problem mit den durchsichtigen Scheiben liegen


    Bei EEP11 hat es noch funktiniert.

    Dort konnte man in konvertierten Modellen, die z.b keine Lokführer oder Fahrer hatten, noch nachträglich welche einsetzen (z.b. den LKW Fahrer von Vora) . Auch war es möglich, ein EEP>7 Rollmaterial in das konvertierte Modell einzusetzen.


    Ab EEP14 ist das nicht mehr möglich. (Vielleicht auch früher) Die Figuren verschwinden in der Ansicht und sind nur noch in der Innenansicht zu sehen.

    Das ist jetzt leider bei vielen konvertierten 6er Modellen der Fall, die mit unsichtbaren Scheiben arbeiten.


    LG


    Lisa

    Hallo Bubikopf,


    Am Rande:

    Da durch die ganze Auto-Geschichte offenbar die Anlage sehr instabil geworden ist (ich musste in den letzten Stunden ein Knäuel beim Lokwechsel entwirren, dabei lief das bisher immer reibungslos!!)...

    Das ist ein altbekanntes Problem.

    Eine mögliche Ursache: Gerade wenn du von 3D nach 2D springst, um etwas zu ändern, kann es sein , dass just in diesem Augenblick eine Lok über einen KP fährt und durch dein Umschalten dieser KP nicht mehr ausgeführt wird. Je öfter du das machst umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass es geschieht.


    Ist mir schon dutzende Male passiert.


    Und je mehr KPs du verwendest, je komplizierter die Rollmaterialsteuerung, desto anfälliger ist deine Anlage.


    Ich kann dir nur raten:


    Baue der Reihe nach.

    Steht die Zugsteuerung, halte alle Züge an und kümmere dich um den Autoverkehr.

    Steht der, halte ihn an, wenn möglich oder beschränke ihn auf ein Minimum.

    Dann kümmere dich um den Landschaftbau.

    Hast du keine Lust mehr, kannst du die Züge wieder fahren lassen.

    Halte sie aber wieder an, wenn du weiterbauen möchtest...


    Gute Nacht und LG


    Lisa